Leistungskapazität DSL Leitung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Leistungskapazität DSL Leitung

    Moin!
    Bin in meiner Fritzbox über DSL Informationen über
    folgende Angaben gestolpert:
    Senderichtung Empfangsrichtung
    Leitungskapazität kBit/s 8144 1016
    ATM-Datenrate kBit/s 3456 448
    Nutz-Datenrate kBit/s 3130 406

    Über den Hilfepunkt hab folgendes dazu gefunden..

    Leitungskapazität
    Die auf der Leitung physikalisch maximal mögliche Übertragungsrate ATM-Datenrate
    Die "ATM-Datenrate" ist die tatsächlich auf der Leitung eingestellte Bitrate. Mit dieser Geschwindigkeit werden die Daten auf der Leitung übertragen. Nutzdatenrate
    Die "Nutzdatenrate" ist die tatsächlich nutzbare Bitrate. Da die übertragenen Daten aber auch Protokollinformationen enthalten (ATM-, Ethernet-, PPP-Overhead), wird die ATM-Datenrate meist 10-15% über die tatsächlich nutzbare und vom Kunden bestellte Bitrate (Nutzdatenrate) eingestellt.


    Heisst das jetzt, dass rein technisch gesehen bei mir eine größere Leitung zur Verfügung steht? Müssen dann ja ca 8000er entsprechen, abzüglich der erwähnten 10 bis 15 % .
    Man sagte mir nämlich, dass maximal 3072 machbar wären und nun
    wundern mich diese Angaben schon..

    Wäre gut wenn jemand Informationen dazu hätte.

    Gruß,
    jim
  • mh, bei mir steht selbiges bei der leitungskapazität. +/- 50
    allerdings bei atm und nutz nur was knapp über 2000

    hab selbst auch dsl2k, von daher treffen die beiden informationen unten dann doch zu.

    ich glaube nicht, dass das 8000 irgendeine bedeutung in die richtung hat, dass mehr verfügbar ist. ich hab mich bei diversen quellen auch erkundigt, was die leitung wirklich hergeben soll, was also maximal möglich ist. und da hiess es auch dsl3k und nicht 6 oder mehr (also 8k)

    Nibbbler
    [SIZE=1]<<-Ihr sucht einen IPV? dann meldet euch bei mir!->>
    meine Ups und IPVs: hier[/SIZE]
  • Das liegt daran dass du nur konstant 3072 kriegst.
    Daher hat die T-Com ja diese neue RAM (Rative Adaptive Mode) Technik, wo du bei jeder Einwahl die max. Geschwindigkeit hast.
    Hier mehr Infos : freesoft-board.to/f30/telekom-…le-bandbreite-267476.html
    Aber da ich ja im IRC erfahren habe, dass du an nem Texas Port hängst ist das ja nix für dich.
    Aufjedenfall liegt es daran dass nur max. 3000 konstant verfügbar.
    Bei mir ist das genauso :/
    Greez,
    abassin
  • Kurz zur Erläuterung.

    Die Deutsche Telekom hat feste Dämpfungsgrenzen, bis zu welcher sie eine gewisse Geschwindigkeit schaltet.

    Die Dämpfung errechnet sich aus der Leitungslänge und dem Adernquerschnitt.

    Die Dämpfungsgrenzen sind recht "streng". Man schaltet lieber einem Kunden etwas weniger Bandbreite und ist aber sicher, dass der Anschluss problemlos läuft. So genanntes "Fixed Rate".

    Neu wird RAM (siehe abassins Posts) getestet.

    Abwarten und Tee trinken :D

    Zu deiner FB: Die Daten kommen eher selten an die tatsächlichen Werte ran und haben daher nur eine geringe Aussagekraft!
  • wie user64 schon richtig erwähnte, ist die max grenze i.d.r. der max. adsl1-port auf dem du geschaltet bist. (max. ca. 8000 adsl1 / bei adsl2+ ist das z.b. 16-18.000)

    die tatsächlichen werte sind allerdings von der leitungslänge und -qualität bis zur vermittlungsstelle abhängig. diese manifestieren sich u.a. in den dämpfungswerten/signalrauschabstand (SNR). je nachdem wie hoch deine dämpfungswerte sind, wird dein profil entsprechend geschaltet, um eine stabile verbindung zu gewährleisten. (je höher die dämpfung, desto schlechter die leitung, respektive je niedriger der SNR)

    siehe auch: Digital Subscriber Line - Wikipedia

    mir sagte man z.b. bei alice mal, dass ich auf meinem 14.000er adsl2+ profil ausgereizt wäre, nach intervention und hochschaltung auf ein 16.000 er profil, habe ich allerdings schon über ein jahr lang nie irgendwelche verbindungsabbrüche feststellen können. das hängt aber auch häufig von der fehlertoleranz des modems/routers ab. mein siemens plus modem z.b. ist dafür bekannt, ziemlich gut zu synchronisieren und auch mit "schlechten" leitungen gut zurechtzukommen.

    mfg
    recon