Können Flugzeuge fliegen..........

  • Militär & Rüstung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Können Flugzeuge fliegen..........

    die unendliche Geschichte geht weiter........

    Airbus hat offenbar weitere Probleme mit dem Militär-Transportflugzeug A400M. "Da gibt es noch jede Menge offene Fragen", zitierte das Blatt am Samstag einen ranghohen Manager des Luft- und Raumfahrtkonzern EADS vorab. Neben den bislang bekannten Problemen am Triebwerk gebe es auch Schwierigkeiten beim Rumpf und an den Flügeln der Maschine. Damit wären dann praktisch alle wesentlichen Teile des Flugzeugs betroffen. Durch die Schwierigkeiten sei der für Juli geplante Erstflug in Gefahr, sagte der Manager laut "WiWo".........

    rest auf Airbus: Neue Probleme bei Militär-Airbus A400M

    Es stellen sich hierbei mehrere Fragen:
    1.) Musste unbedingt ein neues Waffensystem erfunden werden und hierfür Milliarden Beträge in den Sand gesetzt werden? Andere Länder hätten funkt. Waffensysteme. Der Staat könnte hierdurch Milliarden Beträge einsparen.
    2.) War die Transall wirklich nicht mehr Leistungsfähig genug? Meiner Meinung nach ist die logistische Versorgung der Truppen auch durch chartern von privaten Flugzeugen gewährleistet. Auch hierdurch könnten Millionen Beträge eingespart werden.
    3.) Ist es sinnvoll im Zuge des Klimawandels ständig zu fliegen? Betrifft auch die kommerzielle Luftfahrt. Meiner Meinung nach sollte das Fliegen auf das Wesentlichste beschränkt werden. Hierbei ist immer ein Kosten (incl. Klimakosten) / Nutzen (bspw. Zeitgewinn, Dringlichkeit) durchzuführen.

    Wäre nett, wenn ihr euere Meinung hierzu kund tut.
  • Zunächst muss ich mal anmerken das ich mich im Bereich der Militärflugzeuge nicht sonderlich auskenne, aber grade deine letzten beiden Fragen lassen sich ja auch ohne spezielles Wissen beantworten.

    Meiner Meinung nach ist die logistische Versorgung der Truppen auch durch chartern von privaten Flugzeugen gewährleistet. Auch hierdurch könnten Millionen Beträge eingespart werden.


    Ich kann gut verstehen das sich Staaten im Falle eines Krieges nicht in so großem Maße von privaten Firmen abhängig machen wollen. Alles private ist ein Risiko das sich in der freien Marktwirtschaft nur schwer einschätzen lässt. Solchen Firmen muss es ums Geld verdienen gehen, dem Staat dagegen geht es darum seine Truppen optimal zu versorgen damit sie im Falle eines Krieges nicht dumm da stehen.
    Nachdem die Versorgung von Truppen im Ausland immer komplexer anstatt einfacher wird ist sowieso schon eine logistische Meisterleistung zu vollbringen. Wie stellst du dir das vor wenn plötzlich eine dieser Charterfirmen pleite geht? Dadurch entsteht ein Versorgungsengpass, der im Ernstfall schwer wiegen kann.
    Deswegen halte ich es durchaus für sinnvoll auch weiterhin in militärinterne Versorgungsketten zu investieren. Das Flugzeug ist eines der wichtigsten Glieder in einer solchen Kette die bis ins Ausland reicht, welche ja im Regelfall einige Hundert/Tausend Kilometer lang ist.
    Das bringt uns zum nächsten Punkt, der Wichtigkeit von Flugzeugen und speziell Transportern bei der modernen Kriegsführung.

    Meiner Meinung nach sollte das Fliegen auf das Wesentlichste beschränkt werden. [..] Hierbei ist immer ein Kosten (incl. Klimakosten) / Nutzen (bspw. Zeitgewinn, Dringlichkeit) durchzuführen.


    Stellt sich mir die Frage was denn wichtig ist, wenn nicht die nationale Sicherheit. Natürlich lässt sich einiges durch andere Transportmittel ersetzen, aber da wären wir wieder bei dem Punkt der nötigen Flexibiltät im Kriegsfall (mit diesem ist laut Auffassung des Militärs im Prinzip jederzeit zu kalkulieren). Wie soll man eine schnelle Truppenversorgung gewährleisten wenn nicht per Flugzeug? Per Schiff oder Bahn? Da muss man wochenlang vorrausplanen können und das ist nunmal meistens nicht möglich.
    Außerdem, wenn man kein Geld in Forschung investiert wird sich auch an den Ausstößen von Treibhausgasen beim Flugzeugbetrieb nichts ändern. Je effizienter das Triebwerk oder das ganze Flugzeug konstruiert ist, desto weniger Energie wird verblasen.

    Nachdem es meiner Meinung nach beim Militär sehr schwer ist zu entscheiden was wichtig ist und was nicht denke ich es ist schwer für einen Laien, der kaum Ahnung vom Transportwesen hat, darüber zu urteilen. Zudem denke ich das auch das Militär Analysen vornimmt wo sie Kosten sparen können, indem sie auf andere Transportmittel umsteigen. Schließlich ist deren Finanzhaushalt auch nicht ohne Boden.

    MfG xlemmingx
  • Ist die Frage nicht eher ob bestehenden Versorgungssysteme nicht ausreichen und man nicht zwangsläufig Milliarden für die entwicklung neuer Transportflugzeuge ausgeben muss?

    Ich denke primärer Sinn und Zweck ist das Befördern von Gütern und Personen auf schnellem Weg von A nach B.
    Das hat mit den alten Flugzeugen genauso geklappt.

    Und wenns um die Umwelt geht, dann denke ich, dass diese X Milliarden lieber in Entwicklung Umweltschonender Flugzeuge der Privatwirtschaft gesteckt werden sollen.
    Ist doch besser wenn viele Zivilflugzeuge Umweltschonend fliegen als wenn wenige Militärflugzeuge dies tun.

    lg Flo
  • sehe das genau so wie du f10

    Vorallem muss das Rad beim Militär ja immer neu erfunden werden. Scheint anscheinend nicht möglich zu sein auf bewährte Technik zurück zu greifen. Ich denke, innerhalb der Nato gibt es sicherlich Alternativen, die den Zweck Waren und Personen von A nach B zu transportieren erfüllen können.

    Wenn schon Milliarden für Entwicklung ausgegeben werden, so wäre es meiner Ansicht nach wesentlich sinnvoller, wenn sich mehrere Staaten zusammenschliesen und gemeinsam ein neues Waffensystem (Flugzeug, siehe Eurofighter) entwickeln würden. Dies hat 2 Vorteile für die Beteiligten. 1. sie könnten auf das bereits vorhandene Wissen zurück greifen. 2. könnten die Entwicklungskosten auf mehrere Schultern verteilt werden und der Ressourceneinsatz würde mehreren zugute kommen.
  • also ich seh das mal so :

    Die transall ist mitleiweile so alt das die Bundeswehr aus anderen Staaten (der 3 welt) Ersatzteile gekauft hatt da sie nicht mehr produziert werden

    zu 2 )
    privat maschinen ??? dann sag mir mal bitte welche fluggesellschaft täglich nach Afgahnistan fliegt um dort Personal und Material hinzubringen und das zu jeder Zeit und danach die Flugzeuge rund um die Uhr "stand by" sehen lässt weil evtl was passieren könnte

    zu 3) wie will man sonst nach Afgahnistan kommen ?????

    zu 1) ja es ist richtig andere Länder haben Tranportfugzeuge aber muss man immer alles von den anderen Kaufen ?? und sich dadurch abhängig zu machen ?? ich kann mir nicht vorstellen das wenn die A400M fertig entwickelt gewesen wäre sich dann die Amerikaner ein Deutschen Flugzeug gekauft hätten

    greez
    Nickel
    Wer ReCtScHrEiBfEhLeR findet darf sie behalten
  • Erstens ist der Airbus A400M kein rein deutsches Ruestungsprojeckt sondern wurde von mehreren europaeischer NATO Staaten [Deutschland, England, Frankreich, Tuerkei, Spanien, Belgien & Luxenburg, alle anderen sind Exportkunden] initiiert um eine neue Generation von taktischen Luftransportflugzeug zu schaffen.

    Warum also Milliarden in eine Neuentwicklung stecken? Warum kauft man sich spaetestens nach 10 Jahren ein neues Auto? Es gibt mehrer Gruende. Erstens weil die alten taktischen Transporter [C-160 Transall, C-130 Hercules, ...] einfach nach 25+ Jahren am Ende Ihrer Lebenszeit sind. Es wird zum Albtraum diese Dinger flugtauglich zu halten. Jedes Jahr muessen Millionen von Euros dafuer aufgewendet werden. Irgendwann wird die Ersatzteilversorung auch zum Problem und dann muss mit Kanabalisierung angefangen werden, was natuerlich auf Kosten der Stueckzahl geht. Zweitens: Die Technik hat sich einfach weiter entwickelt [seit Beginn der Plannungen der C-160 Transall sind weit ueber 30 Jahre vergangen]. Keine private Luftfahrtgesellschaft der Welt setzt 25+ Jahre alte Flugzeuge ein. Bei den technischen militaerischen Entwicklungen in diesem Zeitraum ist es fast schon Fahrlaessig solch altes Geraet einzusetzen, den die Sicherheit der Besatzung bzw. der Ladung ist gegen moderne Luftabwehrwaffen-Systeme sowieso nicht gegeben.

    Warum kein existierendes System von anderen Staaten kaufen? Es gibt momentan auf dem Weltmarkt keine taktischen Transporter von der Stange der die Ansprueche der verschiedenen beteiligten Staaten befriedigt. Ausserdem hat so ein Projeckt den Vorteil das er Arbeitsplaetze in Europa schafft/absichert. Die europaeischen Regierungen investieren ja Ihre Steureinnahmen somit wieder in die europaeische Industrie. Vom Techologie-Gewinn brauche ich ja gar nicht erst sprechen und ausserdem kann man so ein Projeckt ja dann auch exportieren [siehe Malaysia, Sued-Afrika, Chile].

    Warum nutzt man nicht private Transport Unternehmen fuer solche Aufgaben? Das wird sowieso schon andauern gemacht weil die Versorgung des Bundeswehr-Kontingentes in Afgahnistan sowieso nicht anders zu machen waere. Stichwort: SALIS. Und das wird sich auch mit dem A400M nicht aendern den wie schon gesagt es handelt sich um einen taktischen Transporter und keinen strategisches Luftransportmittel [wie etwa C-17, C-5, IL-76 oder An-124]. Wie schon erklaert wurde sind solche Gesellschaften der marktwirtschaftlichen Regeln unterworfen. Was ist wenn auf einmal alle grossen Gesellschaften sagen wir fliegen Kabul nicht mehr an weil es zu gefaehrlich ist. Das steht Ihnen natuerlich zu. Ausserdem haben die meisten auch nur zivile Transporter [also keinerlei Schutz gegen Bodenbeschuss, von Lenkwaffen will ich gar nicht erst sprechen]. Wie versorgst Du dann deine Einheiten fern der Heimat wenn Du nicht selber Luftransport-Kapazitaet hast? Spezielle wenn es sich um zeitkritische Dinge handelt wie etwa Verwundetentransport.

    In Bezug auf Umweltschutz ist ein neu entwickelter Motor sicherlich sehr viel besser [Abgaswerte, Verbrauch, Laerm, Zuverlaessigkeit, ...] als ein 25+ Jahr alter, wobei ich bei militaerischen Operationen den Umweltschutzfaktor sowieso in Frage stellen wuerden.
  • Vielen Dank eita du sprichst mir aus der Seele

    und noch etwas

    ein anderes Flugzeug zu kaufen macht auch keinen sinn denn mit diesem müssen Deutsche fahrzeuge transportiert werden und die Generation neuer Fahrzeuge der Bundeswehr ist genau auf dieses Flugzeug abgestimmt worden

    greez
    Nickel
    Wer ReCtScHrEiBfEhLeR findet darf sie behalten
  • Ich stimme eita auch zu. Ich finde es auch im Allgemeinen ganz gut, das (eigentlich immer dieselben) Nato-Staaten jetz mal eigene Waffensysteme (oder in dem Fall Versorgungsflugzeuge) bauen, anstatt sich auf ewig in die Abhängigkeit der USA oder von Russland zu stellen.

    grüße Alron
  • Stobbart schrieb:


    3.) Ist es sinnvoll im Zuge des Klimawandels ständig zu fliegen? Betrifft auch die kommerzielle Luftfahrt. Meiner Meinung nach sollte das Fliegen auf das Wesentlichste beschränkt werden. Hierbei ist immer ein Kosten (incl. Klimakosten) / Nutzen (bspw. Zeitgewinn, Dringlichkeit) durchzuführen.



    Ach komm, bleib mir weg mit dem ewigen Gefasel von der "Klimaerwärmung"

    Es ist nicht bewiesen, sondern wird uns von dem Medien und der Politik aufs Auge gedrückt.
    Aber das ist ein anderes Thema

    Fakt ist, dass wir eine Verscheibung des Klimas haben, dies kann jedoch andere Gründe haben...
    Eine "Kurzwarmzeit" zum Beispiel, wie es auch eine kleine Eiszeit früher schon gab

    Außerdem, machts ja so viel aus, wenn jetzt ein anderer Jet fliegt ;)


    Ein gutes Stichwort in dieser Diskussion wäre noch

    EIGENSTÄNDIGKEIT :)

    man möchte sich ja auch unabhängig gegenüber den anderen Staaten machen, wie es schon ein paar geschrieben haben.
    Wer möchte das nicht?
    Selbst du hast, oder wirst dich unabhängig von deinen Eltern machen und in einer eigenen Wohnung wohnen, falls dus nicht schon tust ;)