Wie funktioniert die Kollegstufe genau?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wie funktioniert die Kollegstufe genau?

    Hi,

    ich hab zwar noch 1 Jahr bis ich mich entscheiden muss welche Kurse ich belegen will, aber ich habe mich schon jetzt einigermaßen festgelegt. Lieber mach ich mir zu früh darüber Gedanken als zu spät.

    Jetzt aber stelle ich mir eine Frage:
    Wie genau funktioniert das mit den Kursen. Ich gehe in Bayern zur Schule und ich hab mich schon informiert welche Kurese ich nehmen muss und so aber ich frage mich eher wie das organisatorisch funktioniert.

    Kann es nicht vorkommen, dass sich bestimmte Kurse überschneiden? Dass z.B. gleichzeitig Grundkurs Bio und LK Wirtschaft stattfindet? Wenn jeder Schüler seine eigene Kombination zusammenstellt halte ich es auch für schwer den Stundenplan so zu modelieren, dass wirklich jeder immer seine Fächer besuchen kann.
    Außerdem hab ich noch eine Frage: Als Schüler in Bayern muss ich Kunst/Musik und eine weitere Naturwissenschaft für eines der beiden Kollegstufenjahre belegen. Heißt das, dass ich beide Fächer im ersten Jahr belgen kann oder muss ich das auf beide Jahre aufteilen?
  • Hi KobeShow,


    sehr vorbildlich :)

    Also bei uns in Bayern war es damals so (G9).

    Zuerst wurden die LKs gewählt. Da wurde geschaut, ob man allen Schülern ihren Wunsch erfüllen kann ihre 2 gewählten LKs nehmen zu lassen. Falls nein, sind das Einzelfälle, die sich leider umentscheiden müssen.
    LKs sind hierbei verpflichtend bis zum Abi. Ab dem Moment der Wahl, bleibst Du bei Deinen LKs bis zum Abi. Umwahl ausgeschlossen.
    Ferner ist die Anzahl der LKs an die Anzahl der Schüler pro Jahrgang gebunden. Nach irgendeiner Formel wird berechnet, wie viel LKs die Schule anbieten darf.

    Wenn das geregelt ist, geht's an die Grundkurse. Vermutlich sind die im Stundenraster so gelegt, daß viele verschiedene Kombinationen möglich sind. Es wird ja mehrere Englisch-GKs geben. Während beim 1. Englisch-GK meinetwegen Kunst parallel läuft, wird beim 2. z.B. Musik parallel angeboten. Außerdem schließen sich bestimmte Kombinationen von vorne herein praktisch aus. Wer Kunst wählt, wählt kein Musik. Andererseits gibt's Kurse, die für alle verpflichtend sind. Das angesprochene Englisch, sowie Geschichte, Mathe etc. muß jeder 4 Semester lang belegen. Damit kann man schon etwas jonglieren.
    Großartige Probleme gab's bei uns damals nicht. Jeder ist bei seinen gewählten Fächern irgendwo untergekommen, Betonung auf irgendwo.
    Wenn's dumm läuft, wechselst Du nämlich Deinen GK-Lehrer in der K13 unfreiwillig. Wenn das dann der Schulmasochist ist ... :( That's Life.
    Außerdem gibt es für die GKs keine Maximalzahl. Die Schule kann soviele anbieten, wie sie lustig ist. Wenn doch einmal irgendwas nicht klappt, dann sind das auch wieder Einzelfälle und der Kollegstufenbetreuer kommt dann auf Dich zu. Dadurch, daß man manche Kurse nur für 2 Semester belegen muß, hat der Kollegstufenbetreuer natürlich auch einigen Spielraum, wie er die Kurse legt und wie er die Leute unterbringt.

    Richtig, aus Kunst und Musik muß man ein Fach für 2 Semester belegen, sowie eine Naturwissenschaft und ein Fach aus Sozialkunde, Wirtschafts- und Rechtslehre und Erdkunde. Bei Kunst und Musik ist es überaupt kein Problem das in die K13 zu schieben. Hatte ich damals auch so gemacht. Bei Chemie kann es sein, daß Sachen aus der K12 in der K13 benötigt werden, deshalb würde ich das in der K12 nehmen. Physik, sofern Du Astronomie nimmst, stellt ein Schieben in die K13 kein Problem dar. Auch sonst sind die Kapitel der einzelnen Semester 12/1, 12/2, 13/1 und 13/2 wohl sehr in sich abgeschlossen. Für Biologie habe ich jetzt keine Informationen. Zur Not frage einfach Deinen Kollegstufenbetreuer oder Fachbereichslehrer.

    Ein Tip noch zum GK. Du kannst auch, sollte der Stundenplan es erlauben Kunst/Musik oder die Naturwissenschaft in der K12 nehmen und in der K13 weiterführen. Hatte ich damals so gemacht. Gut, es kostet mehr Zeit und Arbeit. Dafür bringt Dir aber eine bessere Semesternote in dem Wahlfach aber eventuell eine bessere Gesamtnote im Abitur. Außerdem kannst Du Dich bis Ende 13/1 noch umentscheiden, worin Du Dein Abitur im GK machen willst. Ich hatte z.B. in der 11. Sozialkunde gewählt (Entscheidungsgrund war pro einen Lehrer), welche in 13/1 zugunsten von Geschichte revidiert wurde. Ebenfalls Lehrerentscheidung. In der K13 wechselte nämlich der Lehrer für Sozialkunde, und mit dem konnte ich überhaupt nicht.

    Also mein Tip: GKs nach Möglichkeit (Stundenplan, Arbeitsaufwand, etc.) in der 12. nehmen, und in der 13. bei Gefallen und nach Möglichkeit (s.o.) weiterbelegen. Damit hältst Du Dir Optionen für's Abitur offen. Wann Du die Fächer belegst, das ist allein Dein Privatvergnügen. Naja, mehr oder weniger :D.


    HTH,
    Linda
  • Was linda geschrieben hat ist auch heute noch so, gehe ebenfalls in Bayern zur Schule in die 12. habe das also auch grade hinter mir bzw stecke noch mittendrin.

    Wie das mit den LKs und GKs läuft ist auch stark schulabhängig, ich gehe auf eine Schule mit 1500 Schülern, das die auf der einen Seite mehr LKs und GKs anbieten kann ist klar, dafür lässt sich so ein verzweigtes Gebilde wie die Kollegstufe auch schwerer organisieren. In meinem Fall ging alles problemlos und wenn du dich an "normale" Vorgaben hältst wird das bei dir auch so laufen.

    Wie von linda schon gesagt sind es dann eben die speziellen Kombinationen die Schwierigkeiten verursachen können und die dafür sorgen können das du umwählen musst (zB Musik und Kunst im gleichen Semester belegt).

    Wenn du willst kannst du ja auch mal deine Belegung hier reinschreiben wie du sie bis jetzt geplant hast.

    Ich würde soweit möglich alles was geht in die 12. legen, mir wird immer wieder gesagt das die Zeit in der 13. vor allem wenns aufs Abi zugeht immer knapper wird und dass man sich dann wünscht man hätte das Fach schon in der 12. abgeschlossen. Weiterbelegung ist ja auch kein Problem, also wenn du in einem Fach einen Absacker hattest, du aber noch eine gute Halbjahresleistung brauchst kannst du ja alle Fächer in die 13. verlängern.


    MfG xlemmingx
  • Also um den Stundenplan brauchst du dir keine Gedanken machen ;)
    Das macht alles der Kollegstufenbetreuer. Wie schon gesagt kann es vorkommen, dass bestimmte Kmbinationen bei den LKs nicht möglich sind.
    Bei den Grundkursen müssen aber alle Fächer angeboten werden.

    Der Stundenplan ist auch immer von der Größe deines Gymnasiums abhängig.
    D.h. bei kleinern (unter 1000 schüler) kann es sein dass du sehr viele Freistunden hast, was dann leider sehr viel Nachmittagsunterricht bedeutet.

    Ich habe das "Glück" wie lemming in eine größere Schule zu gehen und hab somit eigentlich nur einmal Nachmittag (hab noch zusätzlich einmal infomatik)

    Mfg Marco

    PS: lemming du gehts ned zufällig in ein nierbayrisches Gymnasium oder?
    weil meine schule auch genau 1500 schüler hat ^^
  • Das mit dem Nachmittagsunterricht war mir jetzt nicht so bekannt. Unser damaliger Kollegstufenbetreuer hat aber Priorität darauf gesetzt, daß er alle Kurse von 8 bis 13 Uhr legen konnte. Nur ein paar Wahlpflichtkurse waren bei uns nachmittags angesiedelt. Alles was reine Wahlkurse waren, die gab's ausschließlich nach 13 Uhr.

    Noch eine Kleinigkeit ist mir eingefallen, @KobeShow und @xlemmingx.
    Ins Abitur fließt ja eine bestimmte Anzahl an Halbjahresleistungen der GKs mit ein. Unser damaliger Kollegstufenbetreuer hat uns angeraten mindestens ein reines Wahlfach zu belegen, auch wenn es nicht verpflichtend war. Hintergrund war folgender: Unterpunkten (1 bis 4 Punkte) ist nur 5 oder 6 mal erlaubt. Alles andere ist nicht einbringungsfähig. Wenn man da schon etwas an der Wand steht, also bereits ein paar mal unterpunktet hat, dann braucht man nur noch einmal auf einer Bananenschale ausrutschen, sich das Bein brechen und 2 Semester lang keinen Sport mitmachen können. Also 2 weitere Male unterpunkten. Das war es dann u.U. mit dem Abitur. Deswegen auch mein Rat die GKs ruhig weiter zu belegen, auch wenn es nicht verpflichtend ist.

    Wenn's tatsächlich so läuft, daß man Freistunden hat, dann kann man sich in der Zeit genauso gut in einen reinen Wahlkurs (Psychologie, Astronomie, Informatik, Spanisch) setzen, sofern man nicht schon reine Wahlkurse belegt hat. Zuviel muß auch nicht sein :D. Man kann damit aber seine Abiturnote aufbessern, zumal einige Lehrer in den Wahlkursen sowieso nur 1en und 2en vergeben. Naja, jedenfalls sofern man nicht vollkommen daneben steht :D. Da hilft aber nur, sich mal bei den K13-Kollegen oder den Abiturienten umzuhören ;) Abiturienten, die bei uns Informatik als Wahlfach hatten, berichteten von reiner Auswendiglernerei von Programmschnipseln. 1:1 hingeschrieben in der Klausur, 15 Punkte kassiert. Mündliche Noten wurden keine gemacht laut den Kollegen, sondern die mündlichen Noten orientierten sich einfach +/- 1 Punkt an der Klausurnote. Und damit war die Klausurnote die Halbjahresnote, denn Klausuren zählen doppelt. Auch ein Weg :D. Ist aber jedenfalls besser zweimal 15 Punkte so einzubringen, als zweimal 3 Punkte in Sport zwanghaft einbringen zu müssen, nur weil man halt kein Sportler ist. Ist eine Differenz von 24 Punkten für die Gesamtnote im Abitur.


    Eine wunderschöne gute Nacht,
    Linda :)
  • Erstmal vielen herzlichen Dank an alle 3 von euch :)
    Es ist schon ganz schön schwer sich alle Infos über dieses komplexe Thema aus dem Internet zu holen wenn man keinen hat der einem seine Fragen beantwortet.

    Ich hab aber schonmal geschaut und momentan stelle ich mir folgendes vor:
    LKs: Wirtschaft und Englisch (da wären wir bereits so weit. Das ist natürlich eine ungute Kombination, die nicht viele wählen werden. Das ist für mich schon sehr schade weil Wirtschaft für definitiv das Fach ist, das ich am meisten mag und das ich auch am besten kann, und ich gleichzeitig auch sehr interessiert in die engl. Sprache bin und diese gute behersche)
    3.,4. Fach: Sozialkunde/Erdkunde und Mathe
    GKs: Deutsch (Pflich), Geschichte (Pflich), Bio (1. Naturwissenschaft) und Sport, Kunst (1 Jahr), Physik (1 Jahr)
    Auf das Einbringen von Religion kann ich verzeichten (laut Wikipedia, dem vertraue ich jetzt einfach mal) weil zwei der "weiteren gesellschaftswissenschaftlichen Fächer" Abiturfächer sind. Heißt das, ich muss zwar den Religionsunterricht besuchen, aber selbst wenn ich 5er oder 6er schreibe nimmt das keinen Einfluss? Oder was beduetet das?

    Ich würde soweit möglich alles was geht in die 12. legen, mir wird immer wieder gesagt das die Zeit in der 13. vor allem wenns aufs Abi zugeht immer knapper wird und dass man sich dann wünscht man hätte das Fach schon in der 12. abgeschlossen.

    Genau das dachte ich mir auch. Vor allem habe ich es einfach gerne, wenn man alles was geht schon so früh wie möglich hinter sich bringt. Lieber zu früh als zu spät.

    Jetzt muss ich nochmal etwas blödes fragen: Ich habe das mit dem einbringen von Leistungen noch nicht wirklich verstanden.

    Also ich hab mir alle Infos mal auf ein Blatt rausgeschrieben und die Endnote im Abi setzt sich offenbar so zusammen:
    330 Punkte aus GK-Halbjahresleistungen
    180 Punkte aus LK-Halbjahresleistungen
    30 Punkte aus der Facharbeit
    300 Punkte aus der Abiturprüfung

    Das Einbringen der Halbjahresleistungen verstehe ich überhaupt nicht wirklich.
    Hier steht was man mindestens aus den einzellnen Fächern einbringen muss:
    Abitur in Bayern - Wikipedia
    Wie funktioniert das dann, wenn ich jetzt in Geschichte einfach die letzten beiden Semester auch "zählen lasse" oder einen anderen freweilligen Kurs belege? Wie wird das in die Endnote aufgenommen?
    Und was genau bedeutet diese Tabelle aus Wikipedia?
    Mich würde auch interessieren: Wenn ich einfach ganz viele frewillige GKs belege, wie können die meine Abi-Endnote verbessern/verschlechtern?

    Das verwirrt mich schon irgendwie ein bischen... aber zumindest weiß ich ungefähr was ich nehmen muss. Ich hoffe nur das es möglich sein wird Wirtschaft und Englisch zu belgen!

    Servus
    KobeShow

    PS: Ich bin auch noch G9, ich bin sogar der letzte Jahrgang des G9. Das ist scheiße weil mein Abitur-Jahrgang ein doppelter wird. Ich frag mich gerade ob das was an dem ganzen ändern wird :( :mad: :( Das heißt vor allem auch, dass ich mich besonders anstrengen muss, denn doppelter Jahrgang beduetet auch extremer Ansturm auf die Unis und mir ist es sehr wichtig nach München zu kommen, weil ich dazu ne perfekte Anbindung hätte, und gerade da wollen alle hin. :mad:

    PPS: Meine Schule ist nicht gerade klein. Ich glaube etwa 1200 Schüler und realitiv stark wachsend.
  • KobeShow schrieb:

    Erstmal vielen herzlichen Dank an alle 3 von euch :)
    Es ist schon ganz schön schwer sich alle Infos über dieses komplexe Thema aus dem Internet zu holen wenn man keinen hat der einem seine Fragen beantwortet.

    Ich hab aber schonmal geschaut und momentan stelle ich mir folgendes vor:
    LKs: Wirtschaft und Englisch (da wären wir bereits so weit. Das ist natürlich eine ungute Kombination, die nicht viele wählen werden. Das ist für mich schon sehr schade weil Wirtschaft für definitiv das Fach ist, das ich am meisten mag und das ich auch am besten kann, und ich gleichzeitig auch sehr interessiert in die engl. Sprache bin und diese gute behersche)

    E+WR ist bei uns am Gymmi die absolute standartkombo.

    KobeShow schrieb:


    3.,4. Fach: Sozialkunde/Erdkunde und Mathe
    GKs: Deutsch (Pflich), Geschichte (Pflich), Bio (1. Naturwissenschaft) und Sport, Kunst (1 Jahr), Physik (1 Jahr)
    Auf das Einbringen von Religion kann ich verzeichten (laut Wikipedia, dem vertraue ich jetzt einfach mal) weil zwei der "weiteren gesellschaftswissenschaftlichen Fächer" Abiturfächer sind. Heißt das, ich muss zwar den Religionsunterricht besuchen, aber selbst wenn ich 5er oder 6er schreibe nimmt das keinen Einfluss? Oder was beduetet das?

    Du musst in Reli 2 Semester einbringen in BAY.

    KobeShow schrieb:


    Jetzt muss ich nochmal etwas blödes fragen: Ich habe das mit dem einbringen von Leistungen noch nicht wirklich verstanden.

    Also ich hab mir alle Infos mal auf ein Blatt rausgeschrieben und die Endnote im Abi setzt sich offenbar so zusammen:
    330 Punkte aus GK-Halbjahresleistungen
    180 Punkte aus LK-Halbjahresleistungen
    30 Punkte aus der Facharbeit
    300 Punkte aus der Abiturprüfung

    Das Einbringen der Halbjahresleistungen verstehe ich überhaupt nicht wirklich.
    Hier steht was man mindestens aus den einzellnen Fächern einbringen muss:
    Abitur in Bayern - Wikipedia
    Wie funktioniert das dann, wenn ich jetzt in Geschichte einfach die letzten beiden Semester auch "zählen lasse" oder einen anderen freweilligen Kurs belege? Wie wird das in die Endnote aufgenommen?
    Und was genau bedeutet diese Tabelle aus Wikipedia?
    Mich würde auch interessieren: Wenn ich einfach ganz viele frewillige GKs belege, wie können die meine Abi-Endnote verbessern/verschlechtern?



    Du zu jedem Fach musst du eine bestimmte Anzahl an Semestern einzubringen (einzelne Fächer musst du gar nicht einbringen, aber das íst als Pflichtfacht eigentlich nur Sport).
    Zusätzlich hast du noch ca. (je nach LK_kombo) 4-5 weitere Semester beliebig einzubringen (Sport, Wahlkurs, anderer GK) daraus errechnet sich die Note. Ich würde dir raten das Kollegstufenheft des Kultusministeriums zu lesen, da steht alles erklärt. Gibs bei euren Kollegstufenbetreuern oder im Web. (stmuk.bayern.de/imperia/md/con…stufenbroschuere_2007.pdf)

    @Studium Was willste denn studieren? Also die LMU wird im Doppeljahrgang die Kapazitäten fast ver 1,5fachen. (zum. in einzelnen Studienfächern)
  • ich geh mal aufn paar sachen ein,wobei ich mir selber nicht 100% sicher bin^^ (bin atm k12,natürlich in bayern;))


    KobeShow schrieb:




    Auf das Einbringen von Religion kann ich verzeichten (laut Wikipedia, dem vertraue ich jetzt einfach mal) weil zwei der "weiteren gesellschaftswissenschaftlichen Fächer" Abiturfächer sind. Heißt das, ich muss zwar den Religionsunterricht besuchen, aber selbst wenn ich 5er oder 6er schreibe nimmt das keinen Einfluss? Oder was beduetet das?


    Reli MUSST du 2 Semester(halbjahre) einbringen und du MUSST 4 semester belegen,d.h. du hast 4 halbjahre lang religion,musst aber von diesen 4 nur 2 halbjahre einbringen,d.h. die noten aus diesen semestern "zählen lassen"


    KobeShow schrieb:


    Das Einbringen der Halbjahresleistungen verstehe ich überhaupt nicht wirklich.
    Hier steht was man mindestens aus den einzellnen Fächern einbringen muss:
    Abitur in Bayern - Wikipedia
    Wie funktioniert das dann, wenn ich jetzt in Geschichte einfach die letzten beiden Semester auch "zählen lasse" oder einen anderen freweilligen Kurs belege? Wie wird das in die Endnote aufgenommen?
    Und was genau bedeutet diese Tabelle aus Wikipedia?
    Mich würde auch interessieren: Wenn ich einfach ganz viele frewillige GKs belege, wie können die meine Abi-Endnote verbessern/verschlechtern?


    die tabelle aus wiki zeigt einfach nur,wieviele semster du in den jeweiligen fächern einbringen MUSST(wenn sie keine abiturfächer sind,da musst du immer alle 4 einbringen)

    wegen den anderen fragen mach ich mich mal schlau^^


    €:verdammt,ich war zu langsam^^
  • Zu Reli:
    Hier
    steht folgendes:
    Man beachte ferner, wenn zwei der „weiteren gesellschaftwissenschaftlichen Fächer“ (Geographie, Sozialkunde, Wirtschafts- und Rechtslehre) Abiturfächer sind, dass der Schüler entweder auf das Einbringen von Geschichte oder von Religion (bzw. Ethik) verzichten kann.

    Dies wäre bei mir der Fall.

    Zum Studium:

    Ich tendiere zu BWL oder etwas ähnlichem. Jedenfalls eine Geisteswissenschaft, nichts naturwissenschaftliches. Mein Karrierewunsch wäre eigentlich irgendwann den MBA zu machen. Deshalb denke ich auch Wirtschaft und Englisch wäre eine gute Kombination.

    Das mit den Punkten habe ich immer noch nicht ganz so gut verstanden, aber ich werde mir mal die Broschüre durchlesen, vielen dank :)
  • Moin!


    KobeShow schrieb:

    Auf das Einbringen von Religion kann ich verzeichten (laut Wikipedia, dem vertraue ich jetzt einfach mal) weil zwei der "weiteren gesellschaftswissenschaftlichen Fächer" Abiturfächer sind. Heißt das, ich muss zwar den Religionsunterricht besuchen, aber selbst wenn ich 5er oder 6er schreibe nimmt das keinen Einfluss? Oder was beduetet das?


    Für die Fächer Geschichte, Geographie, Sozialkunde, Wirtschaft und Recht, Evangelische und Katholische Religionslehre sowie Ethik gilt: Werden aus der Fächergruppe Geographie, Sozialkunde, Wirtschaft und Recht zwei Abiturprüfungsfächer gewählt, kann der Schüler wählen, ob er g oder ev, k, eth in seine Gesamtqualifikation
    einbringt.

    Quelle, Seite 33

    Richtig. Belegen mußt Du Religion auf jeden Fall 4 Semester lang (Quelle, Seite 24). Das Einbringen von Fächern wird auf S.30ff geschildert, 22 Halbjahresleistungen werden erwartet. Jedoch mußt Du a) mindestens auf 110 Punkte kommen, und b) darfst nur 6 mal unterpunkten. Wenn Du Religion nicht einbringen mußt, dann kannst Du dort auch mit 0 Punkten rausgehen. Frage aber zur 100%igen Sicherheit Deinen Kollegstufenbetreuer. Und beachte bitte auch eines, solltest Du - aus was für Gründen auch immer - Deine Abiturfächer bis Ende 13/1 ändern, mußt Du u.U. Religion wieder mit einbringen.


    KobeShow schrieb:

    Das Einbringen der Halbjahresleistungen verstehe ich überhaupt nicht wirklich.
    Hier steht was man mindestens aus den einzellnen Fächern einbringen muss:
    Abitur in Bayern - Wikipedia
    Wie funktioniert das dann, wenn ich jetzt in Geschichte einfach die letzten beiden Semester auch "zählen lasse" oder einen anderen freweilligen Kurs belege? Wie wird das in die Endnote aufgenommen?
    Und was genau bedeutet diese Tabelle aus Wikipedia?


    Mal für Deinen konkreten Fall (ich hoffe, ich kriegs noch zusammen)

    LKs: Wirtschaft und Englisch (je 4 Halbjahresleistungen)

    GKs:
    • Deutsch 4
    • fortgeführte Fremdsprache 4 enfällt, da Englisch LK
    • zweite Fremdsprache * 2 * enfällt
    • Kunst oder Musik 2
    • Geschichte 2
    • weiteres gesellschaftliches Fach 2 (Sozialkunde/Erdkunde) könnte entfallen, da Wirtschafts LK. Eingebracht werden aber, weil Abiturfach 3
    • Religion (bzw. Ethik) 2 enfällt, da Sonderregelung
    • Mathematik 4 weil Abiturfach 3
    • erste Naturwissenschaft 3
    • zweite Naturwissenschaft 2
    • Sport 0


    Alles, was schwarz, fettgedruckt ist, mußt Du einbringen in die Abiturnote (GKs). Damit kommst Du in der Summe auf 19 Halbjahresleistungen, heißt 3 stehen Dir somit vollkommen frei. Wenn Du aber nicht genügend Wahlkurse belegst, kann es sein, daß dann doch wieder Religion mit in die Abiturnote kommt. Für die 3 frei wählbaren Halbjahresleistungen gilt: best wins. Da werden immer die 3 besten Halbjahresleistungen genommen. Zu Deiner Frage mit dem Geschichts-GK. Wenn Du Geschichte 4 Semester belegst - und das mußt Du, gehen zunächst einmal die besten 2 Halbjahresleistungen ein. Ob noch irgendwas von Geschichte eingeht, das entscheidet sich nach obiger "best wins" Regelung. Wenn Du in Geschichte gut bist und ein reines Wahlfach, wie Psychologie, Informatik oder so in den Sand gesetzt hast, geht eben Geschichte ein in die Abiturnote.


    KobeShow schrieb:

    Mich würde auch interessieren: Wenn ich einfach ganz viele frewillige GKs belege, wie können die meine Abi-Endnote verbessern/verschlechtern?


    Nun ja, zunächst einmal ist der Stundenplan darauf hin abgestimmt, daß jeder Schüler sein Grundprogramm absolvieren kann. Wenn Du jetzt daher kommst und sagst: "Aber ich würde mich gerne noch da und da und da reinsetzen ..." Es wird nur in sehr engen Grenzen gehen, da vieles einfach parallel stattfindet. Wenn's geht, kannst Du Dich natürlich in zusätzliche GKs setzen. Aber das wird dann auch eine Frage des Aufwandes. Wenn Du es vertreten kannst, belege die Kurse. Wenn Du 0 Punkte schreibst, kann Dir auch nichts passieren, vorausgesetzt es sind wirklich reine Wahlkurse für Dich und Du bringst die verpflichteten Kurse.
    Aber wie Du selbst siehst, so viel Spielraum hast Du nicht. 19 der 22 Halbjahresleistungen sind schon fest vorgegeben. Mit 3 kannst Du jonglieren.


    Zum G9. Klar kommen bei Dir jetzt doppelt so viele Abiturienten an die Unis. Es kommt aber auch darauf an, was Du studieren willst. Fächer mit NC, da brauchst Du ein gutes Abitur. Bei zulassungsfreien Fächern, da kann es dann nur am Studentenwohnheim scheitern.


    Linda
  • linda schrieb:

    19 der 22 Halbjahresleistungen sind schon fest vorgegeben. Mit 3 kannst Du jonglieren.




    Sind auch 45 Punkte die ich mir da theoretisch holen kann. ;)
    Jetzt wird mir hier auch schon einiges viel klarer, dankeschön :)

    Nur eines ist mir noch etwas unklar. Wie werden die Halbjahresleistungen genau gebildet?

    Eine Halbjahresleistung besteht ja aus max. 15 Punkten. Werden da einfach alle Punkte die man in den Prüfungen erreicht hat zusammengezählt und durch die Anzahl der Prüfungen geteilt wie man das normal erwarten würde?
  • Klar, 45 Punkte sind 45 Punkte. Das entscheidet u.U, ob Du mit einer 1.9 oder einer 1.6 Dein Abitur abschließt :)


    Eine Halbjahresleistung im GK (nicht für das Abitur), errechnet sich nach:

    1/3 x [2xKlausurnote + 1xmündliche Note]

    Quelle Seite 27

    Im GK gibt es i.d.R. eine Klausur, diese Note zählt doppelt.
    Alles andere, Exen, Abfragen, Mitarbeit, fließt in die mündliche Note mit ein. Also alle Noten aufsummieren, durch die Anzahl der Noten teilen und das ist Deine mündliche Note. Insofern ändert sich nichts zu den Jahrgängen 1 bis 11 :)


    Linda
  • Danke dir :)

    Jetzt stellt sich mir eine weitere kleine Frage (bin neugierig :D):

    Wie habe ich mir die Klausuren vorzustellen? Ich meine vom Umfang und der Schwierigkeit her. Wir man wirklich "eingeschlossen" wie der Name andeutet? :D
  • also Klausuren sind eingentlich ganz normale schulaufgaben ;)
    Der einzige Unterschied ist halt das du echt in jedem Fach Klausuren schreibst. (sogar Kunst und sport)
    Also ich persönlich finde Klaussuren nicht schwerer wie Schulaufgaben aus der 11.ten.
    Brauchst dir also keine Sorgen machen :D

    Der Umfang ist unterschiedlich. Bei den GKs sinds meistens so 45 min (ausnahme deutsch 4 Stunden) und bei den LKs halt 90 min

    Marco
  • Nein, eingeschlossen wird man nicht. Außer beim Abitur selbst :D

    Laßt mich aber noch eines hinzufügen. Dadurch, daß man pro Halbjahr nur eine Klausur in den GKs schreibt und die Leistungen pro Halbjahr zählen, ist der Einsatz natürlich ein ganz, ganz anderer.

    Versemmel die Klausur, 0 Punkte. Dann brauchst Du mindestens 3 Punkte im mündlichen. 2 Punkte reichen nicht aus, da die Halbjahresgesamtnote nicht auf 1 aufgerundet wird. Sonst 0 Punkte und Abitur evtl. schon gelaufen.

    Versemmel die Klausur mit 1-4 Punkte. Dann mußt Du im Mündlichen extrem gut dastehen, um eine Halbjahresgesamtnote von 5 Punkten oder mehr zu bekommen. Ansonsten 1x unterpunktet.


    Linda