Die allgemeine Entwicklung der Jugend

  • Sozialthema

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die allgemeine Entwicklung der Jugend

    Hi,
    Ich wollte hier mal ganz vorsichtig eine Diskussion über die aktuelle Entwicklung der allgemeinen Jugend sprechen.
    Das Gewalt Thema will ich nur kurz ansprechen, da dieses nicht mein Hauptthema ist.
    Für mich kommt die Gewalt einfach nur von den Medien. Die Kinder werden dazu animiert den ganzen Tag Fernsehen zu gucken, Spielekonsolen oder sonstiges zu tun.
    Weil lernen nich viel Spaß macht, spiele sie auch lieber.
    Das is ja schonmal ein Abfall, aber dann fängts halt an, dass die auf den Straßen rumlaufen, weil sie sonst auch nix mehr zu tun haben. Dann sehen die andere, die anscheinend plötzlich was böses getna haben sollen und den Rest kennt ihr ja.
    Was ich aber eher ansprechen will ist das Thema Sexualität.
    Also vorweg : Einige wissen es vielleicht, einige wiederrum nicht^^. Das Neujahrsbaby 2008 wurde von einem 12 jährigem (!) Mädchen geboren.
    Woher kommt aber sowas?
    Naja, also ich hab da jetzt nen speziellen Fall und zwar den Film "Keinohrhasen". Wer ihn nicht kennt, sollte ihn erstmal anschauen, bevor er hier lautstark über ihn disktutiert ;).
    Also der Film ist als Komödie vertrieben worden und wurde von der FSK aber 6 Jahren freigegeben.
    Hört sich ja erstmal nicht schlecht an, der Name hat nix besonderes. Aber als ich den Film sah, dachte ich nur : Wie blind kann die FSK sein?
    Da wird zum Beispiel erklärt, wie ein Mann eine Frau zu lecken hat und welche drei Arten es von Männern gibt beim Lecken.
    Dann wird natürlich nochmal schön gezeigt, wie der Till Schweiger einer Frau zwischen den Beinen rummacht und die vor Schreien fast verreckt.
    Und sowas gibt man ab 6 Jahren frei. Das ist ein perfektes Beispiel für unsere Mediengesellschaft. Das Fernsehen darf jeden Müll verzapfen und der Staat greift nicht ein. Die FSK is im Gesetz eingebunden und nich ma die is in der Lage nen Film richtig zu analysieren.
    Ich finde es absolut krank, was da heutzutage vorgeht. 12 jährige, die schon längst Sex hatten. Ja sogar in der USA wurden zwei 5jähriger beim Oralsex auf dem Klo erwischt?
    Ja natürlich ist da die Erziehung ein großer Faktor. Aber wenn du den Namen "Keinohrhasen" hörst und dann der FSK vertraust und deine Kinder heimkommen und fragen : "Mami, hat Papi dich auch schon oft geleckt?" oder "Mami, musst du oft blasen?", was will man dann machen?
    Dsa Kind 24/7 überwachen oder einfach komplett von den Medien abschotten? Das geht auch nicht...

    Naja, will mal eure Meinung dazu hören

    GReez,
    abassin
  • Ja du hast schon recht abassin das es mit der Jugend rapide bergab geht.

    Aber ich weiß worauf du anspielen willst, die sache mit dem FSK.
    Sexuelle Handlungen und Ausdrucksweisen werden in D nicht groß beachtet,was halt zu solchen sachen wie dem Neujahrsbaby führt (leider muss auch ich da sagen), aber durch den Medienhype und das halt solche spinner die Amok laufen immer iwelche Egoshooter spielen sind die halt ab 18.
    Ich gebe aber auch oftmals den Eltern die Schuld wenn Ihre Kinder mit 12 schon Kinder bekommen.
    Denn es ist doch so das durch unsere doch recht freizügigen Medien die Kinder und Jugendlichen immer früher mit dem Thema Sex konfrontiert werden und darauf müssen sich die Eltern halt einstellen und ihre Kinder etwas früher mit dem Thema Verhütung und Schutz konfrontieren, so bitter es auch klingt^^.

    Dazu finde ich aber auch das solche Extremfälle doch leider meistens in den Schichten der Bevölkerung zu finden sind die sozial nicht ganz so gut aufgestellt sind.
    Aber was will man machen ? Will man so eine Sexuell verstörte Gesellschafft wie in den USA?
    Ein zwischending wäre zwar wünschenswert, aber wie realisieren ?.

    Und da die Medien auf solche sachen wie dem Neujahrsbaby nicht so eingehen wie z.B. auf die U-Bahnschläger wird sich da auch leider so schnell nichts ändern.
    Gewalt verkauft sich halt besser als ne 12 jährige die ein Kind bekommt.

    mfg tkacbgind
    MfG ToKu
    Neulinge * Regeln * Suchfunktion * User helfen User
    Freesoft-Board IRC * Freesoft-Board Teamspeak
    Deutscher Meister 2009: VfL Wolfsburg, danke Jungs!!
  • Es geht mit der Jugend nicht rapide bergab.!

    Die Jugend ist schon in Ordnung. Jede Generation hat seine eigene Jugend. Es war schon immer so, daß dann die Älteren sagen,: "Oh, diese Jugend"

    Heut ist eine andere Zeit - schnelllebig und nicht gerade sozial. Hier soll sich die Jugend zurechtfinden. Dabei sind viele auch überfordert, da sie aus Familien kommen, die schon im Abseits stehen.

    Hier liegt der "Hase im Pfeffer" begraben.

    Im 21. Jahrhundert sollte es doch wohl möglich sein, daß allen Jugendlichen eine vernünftige Perspektive geboten wird - vor allem, daß er nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung einen Arbeitsplatz erhält, wo die Entlohnung nicht unter dem Sozialsatz liegt.

    Leute sagt Eure Meinung - laßt den Frust raus - fordert die Politiker.
    Die fordern Euch doch auch auf zur Wahl zu gehen, und wenn`s oft nur darum geht die Kohle für die Wählerstimme zu kassieren.

    Jugend mit Euch geht`s nicht bergab - seit kreativ und mutig - denn ihr seit unsere Zukunft.

    mfg

    Charlo
  • Ich finde, dass der Jugend teilweise zuviel zugemutet wird.
    Man behauptet ja, die Jugend wäre weiter etc., aber ist sie das wirklich?

    Auf der anderen Seite, war die vorherige Generation besser?
    Sie war anders.
    Und Gewalt gab es früher schon. Und sicherlich auch teilweise extremer (3. Reich z. B.).

    Aber extrem Beispiele scheinen sich zwar zu häufen, aber ich glaube, das liegt u. a. auch daran, dass da viel mehr berichtet wird als früher.
    Und NOCH sind es meist Einzelfälle. Man muss nur aufpassen, dass das nicht die Regel wird.
  • Ich habe hier noch so ein paar wie dich:

    anderes forum schrieb:


    Ich habe überhaupt keine Hoffnung mehr in die Zukunft unseres Landes,
    wenn einmal unsere Jugend die Männer von morgen stellt. Unsere Jugend
    ist unerträglich, unverantwortlich und entsetzlich anzusehen.
    Aristoteles, Philosoph, 384-322 v. Chr.

    Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und
    verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die
    Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.
    Sokrates, Philosoph, 470-399 v.Chr.

    Unsere Jugend ist heruntergekommen und zuchtlos. Die jungen Leute
    hören nicht mehr auf ihre Eltern. Das Ende der Welt ist nahe.
    Keilschrifttext aus Ur um 2000 v. Chr.


    aber b2t:

    ich hab den Film zwar nicht gesehen, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass die FSK da zu schwache altersangaben macht, ganz im gegenteil finde ich die Angaben von der FSK oft zu viel zu hoch, aber D ist nun mal kein so ultrakonservatives Land wo alles erst ab 21 freigegeben ist.
    Evtl. mag ein 6 Jähriger das nicht richtig verstehen, aber dass ist doch kein grund den Film für Kinder zu verbieten. Die Extremfälle von den USA veralgemeinerst du außerdem auch viel zu stark.
  • Sieben Siegel schrieb:

    Ich finde, dass der Jugend teilweise zuviel zugemutet wird.
    Man behauptet ja, die Jugend wäre weiter etc., aber ist sie das wirklich?


    Das stimmt. Es wird so getan, als ob das schon kleine Erwachsene sind, aber es sind eben doch Kinder. Man sollte wieder dazu übergehen, den Kindern ihre Kindheit zu lassen. Aber das passt der Werbebranche natürlich nicht.

    Sieben Siegel schrieb:

    Und Gewalt gab es früher schon. Und sicherlich auch teilweise extremer (3. Reich z. B.).


    Das war eine völlig andere Art von Gewalt. Die GEwalt zwischen den Leuten in Deutschland war zu dieser Zeit wesentlich weniger als heute. Gerade die Jugend wurde zu dieser Zeit ja auch ausreichend beschäftigt. (Das soll jetzt eine Aussage ohne Wertung und nur bezogen auf das Thema hier sein). Die Zeit vor dem dritten Reich war, was Gewalt untereinander angeht, so ziemlich das Schlimmste, was man sich vorstellen kann. Aber darauf wird überhaupt nicht mehr eingegangen. Lest einfach mal nach, wie die Anhänger aller Parteien in den 20er miteinander umgegangen sind.

    Sieben Siegel schrieb:

    Aber extrem Beispiele scheinen sich zwar zu häufen, aber ich glaube, das liegt u. a. auch daran, dass da viel mehr berichtet wird als früher.


    Daran liegt es leider nicht mehr. Das war vor einigen Jahren im Vergleich zu früher so. Jetzt gibt es so viel Gewalt, dass nur noch über Extreme berichtet wird. Und die Gewalt hat eine völlig neue Dimension angenommen.

    Ich bin mal gespannt, wie lange es noch dauert, bis den "anständigen" Leuten nichts anderes mehr übrig bleibt, als sich durch Abschottung vor solchen Subjekten zu schützen. In den USA und auch in China gibt es ja schon solche Compounds, in denen man nur durch einen bewachten Eingang Zugang erhält.


    Und auch bei der Jugend wird die Schere wahrscheinlich immer mehr auseinanderklaffen. Ein großer Teil der Jugend ist ja in Ordnung und versucht auch was im Leben zu erreichen. Aber ein Teil ???
  • Ich möchte mal auf den Aspekt, daß 12jährige Kinder kriegen, näher eingehen:

    Erstens liegt es wohl in des Menschen Natur - sonst würde eine 12jährige nicht gebärfähig sein - daß man bzw. frau mit 12 Jahren schon Kinder kriegen kann. Wenn man sich in Ländern wie Indien umschaut, ist es wohl keine solche Ausnahme, daß 12jährige Mütter werden. Die Frauen werden dort ja auch schon mit 12 oder noch früher verheiratet.

    Zweitens nehme ich einfach mal an, ohne große Kenntnisse der Anthropobiologie, daß vor 5000 Jahren und davor, als die durchschnittliche Lebenserwartung zwischen 30 und 40 Jahren lag, es ebenfalls durchaus üblich war, mit 12 Mutter zu werden.

    Alles in allem denke ich also, daß es von "Mutter Natur" durchaus so vorgesehen war, daß 12jährige bereits sexuell aktiv sind und auch Kinder kriegen sollten - der gesellschaftliche Aspekt ist allerdings eine ganz andere Sache...
    How many people can read hex if only you and DEAD people can read hex?
  • Sieben Siegel schrieb:

    Auf der anderen Seite, war die vorherige Generation besser?
    Sie war anders.
    Und Gewalt gab es früher schon. Und sicherlich auch teilweise extremer (3. Reich z. B.).

    Wenn man sich die Gewalt als Bergab-Grund der Jugend nimmt, dann muss man sich einmal überlegen, wie die Gewalt eigentlich zu Stande kommt. Politiker und Eltern schieben alles auf den zu stark ausgeprägten Medienkonsum, z.B. Killerspiele - ein leidiges Thema, welches zwar nicht nützlich für die heutige Gesellschaft ist, aber genauso wenig Ursache aller Probleme ist.
    Wenn man sich z.B. mal die Amok-Läufe in Schulen ansieht, merkt man, wo das Problem liegt - in der Politik. Gäbe es ein einheitliches und zugleich humanes Bildungssystem, wären einige/viele dieser Gewaltakte ausgeblieben. Außerdem denke ich ist es ein Problem, dass zu wenig nach Lösungen gesucht wird. Viele Schüler bekommen doch schon vorgeschrieben, wie ihr späteres Hartz-IV Leben aussieht, da Resignation alltäglich ist.

    Die Reife der Kinder lagert sich ins die jüngeren Lebensjahre, davon bin ich überzeugt (nicht bei allen, jedoch bei der Mehrheit). Das hat unter anderem letzrock schon begründet, durch das Argument der früheren Gebärfähigkeit. Die Zukunft ist ungewiss: bestes Beispiel ist die Schließung des Nokia-Werkes, und genau darauf müssen die Kinder vorbereitet werden, es klingt hart, aber ich denke durch frühe Selbstständigkeit können sie später besser aktiv gegen bestehende Probleme vorgehen, da sie schon früh gelernt haben damit umzugehen. Die Eltern dürfen dabei nicht die "Kontrolle" verlieren, aber ein gewisser Freiraum muss gelassen werden

    mfg
  • Hackmanno1 schrieb:


    Wenn man sich z.B. mal die Amok-Läufe in Schulen ansieht, merkt man, wo das Problem liegt - in der Politik. Gäbe es ein einheitliches und zugleich humanes Bildungssystem, wären einige/viele dieser Gewaltakte ausgeblieben. Außerdem denke ich ist es ein Problem, dass zu wenig nach Lösungen gesucht wird. Viele Schüler bekommen doch schon vorgeschrieben, wie ihr späteres Hartz-IV Leben aussieht, da Resignation alltäglich ist.

    wie stellst du dir ein humanes Bildungssystem den vor?
    Immerhin hat heute jeder mit noch so dummen/armen Eltern die Möglichkeit ein ABI mit 1.0 zu machen und in der Jugend schon vorzuschreiben zu bekommen, wer später mal Hartz-IV bekommt ist auch total übertrieben.
    Außerdem wurden doch die meisten Amok-Läufe auf Gymnasien verübt.
  • Mit einem humanen Bildungssystem meinte ich ein Bildungssystem, in dem es einerseits mehr Sicherheit für die Schüler gibt (z.B. Abschluss 10. Klasse Gymnasium), anderseits aber auch stärkeres Auswahlkriterium an Gymnasien. Momentan (hier in SA) wird fast jeder fürs Gymnasium zugelassen wird z.B. an privaten Schulen deutlich) und das hemmt natürlich die Leistung der anderen Schüler, da auf die schwächeren Rücksicht genommen wird - das wäre für mich human.

    Natürlich war das Beispiel übertrieben, aber ich glaube es war recht verständlich, was ich meinte. Das Thema ist ja der bergab-Trend der Jugend, welcher meiner Meinung nach durch fehlenden Lernwillen zustande kommt und das wiederum ist aus der Resignation vieler Eltern heraus entstanden.

    Ja klar wurden die meisten Amok-Läufe an Gymnasien verübt, denn gerade am Gymnasium finde ich, müsste es eine Verbesserung geben mfg
  • Hackmanno1 schrieb:

    Ja klar wurden die meisten Amok-Läufe an Gymnasien verübt, denn gerade am Gymnasium finde ich, müsste es eine Verbesserung geben mfg



    Könnte das nicht daran liegen, dass Gymnasiasten in den höheren Schuljahren ein wenig älter sind, als in den anderen Schulformen. Man kann sich ja sehr gut vorstellen, warum es so wenig amoklaufende Grundschüler gibt.


    Wenn ihr schon sowas wie Statistik bemüht, dann immer schön aufpassen, dass die verglichenen Größen nicht von einer dritten Größe (Alter der Schüler) abhängt. ;)
  • letsrock schrieb:

    Alles in allem denke ich also, daß es von "Mutter Natur" durchaus so vorgesehen war, daß 12jährige bereits sexuell aktiv sind und auch Kinder kriegen sollten - der gesellschaftliche Aspekt ist allerdings eine ganz andere Sache...


    Jo, also Mutter Natur noch alles war, was der Mensch zu beachten hatte, stimmt das.

    Solange es zum Überleben reichte, zu lernen auf einem Baum zu hocken, Bananen zu pflücken und sich zu vermehren, war das okay und wichtig.

    Sorry für die Vereinfachung :D

    Aber wie du schon selber eingeschränkt hast, zählen jetzt andere gesellschaftliche Aspekte.

    Und die Mütter wollen auch nicht mehr mit 30 Jahren verbraucht und bereit zum Ableben sein. ;)