Formatieren externer Festplatte

  • geschlossen
  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wie lange dauert das Formatieren externer Festplatten ?

    Hallo !
    Hatte Probleme mit der Lesbarkeit und der Kopierfähigkeit von Dateien, die auf einer mobilen Festplatte lagern. Nicht grundsätzlich; manche funktionieren und manche nicht.
    Wollte die Fehlerquelle erkennen und habe alles auf der Festplatte gelöscht.
    Anschließend die Scheibe auf Fehler untersuchen lassen.
    Nun die Defrag-Funktion angeklickt. Nun sehe ich, daß noch 6 GB belegt sind ??
    Eine Lösung lag für mich im formatieren. Quickformat hat XP nicht durchgeführt mit Fehlermeldung. Eine normale Formatierung hat nach 12 Stunden Laufzeit nur ca. 20% der FP (500 GB) erledigt.

    Ist das Normal oder Platte defekt ?!

    Danke im voraus
  • Nein, das ist nicht normal! Mein Vorschlag: Radikalkur. Partition löschen, neu partitionieren, neu formatieren (NTFS, wie schon gesagt) und gut is, falls Pladde ok. 500 GB formatieren kann schon mal ne Stunde oder zwei dauern, aber mehr nicht.

    good luck, gxgallery
    [COLOR="Navy"][SIZE="2"][FONT="Arial"]
    "Die Benutzung des Gehirns ist nicht illegal...
    ... sondern ausdrücklich erwünscht, kostenlos und nie umsonst."
    [/FONT][/SIZE][/color]
  • Also NTFS ist kein Programm sondern ein Dateisystem ;)

    In deinem Fall würde ich sicherstellen, dass die Platte an einem USB2.0-Port hängt (bei USB1.1 wäre die Geschwindigkeit normal) und würde danach die vorhandene Partition löschen.
    Dann würde ich in dem nichtpartitionierten Bereich eine neue bzw. mehrere neue erstellen und die nacheinander formatieren.

    Dauert das Formatieren jetzt immer noch so lange, würde ich die Platte intern einbauen und versuchen, sie dann zu formatieren.

    Dass nach dem Löschen aller auf der Partition gespeicherten Daten noch Speicherplatz belegt ist, ist bei Standardeinstellungen meist normal - liegt afaik an den Systemwiederherstellungsdaten (befinden sich im versteckten Ordner System Volume Information, auf den man normalerweise keinen Zugriff hat).

    fu_mo
  • naja ... Plattentyp is doch logisch ;)
    neue Platte -> Sata (II)
    alte Platte -> IDE [ATA]
    Einbauen geht wie folgt:
    1. Platte aufschrauben
    2. Den Sata/IDE Adapter lösen
    3. Die Platte an den Sata/IDE Adapter im Rechner anschliessen
    4. Ob es Sata oder IDE ist lässt sich z.B: mit Everest Home herausfinden
    5. Wenn an dem Kabel schon eine Platte hängt -> NICHT VERGESSEN: den Jumper auf Slave zu stellen. (Schau auf der Platte das Fabrikat nach -> Such im Internet die PDF Bedienungsanleitung da stehen die Jumper Positionen deiner Platte
    6. Reboot
    7. Mit nem Partition manager Formatieren
    8. Ausbauen und ins Gehäuse rein -> Fertig
    mfg Pyromane
  • Der Rechner hat aber schon auch USB 2.0 ... nicht das die Möhre da noch mit USB 1.1 rumerkelt ... was hast du für einen Rechner und Motherboard ???
    "Der Leser dieses Postings erklärt sich damit einverstanden, den Inhalt sofort nach Beendigung des Lesens aus dem Gedächtnis zu streichen. Zuwiderhandlungen gegen die Vereinbarung werden als Raubkopieren verfolgt."™©®
  • Rechner ist 3/4 Jahr alt
    Eigenbau: Billig Board Neu gekauft, sollte schon USB 2 haben. Kommt auch keine Meldung, daß eine höhere Leistung möglich wäre.
    Athlon 4000. Habe auch noch USB2-Karte.
    Zur Sicherheit habe ich das ganze am Laptop laufen lassen; läuft sicher jetzt noch. Dort gibt es auch USB2; sicher. Ist genauso langsam. Hier lasse ich es mal bis zum Ende laufen.
    Kann man sich die Platten mit "den USB-Stecker einfach abziehen" versauen ?
    Also auf Hardware sicher entfernen verzichten ?
  • während dem Formatieren kannst du die Platte auf jeden Fall zerschießen ...
    die Treiber für das Board (Chipsatz usw. ) sind aktuell ??? ebenso SP2 auf dem Rechner ???
    "Der Leser dieses Postings erklärt sich damit einverstanden, den Inhalt sofort nach Beendigung des Lesens aus dem Gedächtnis zu streichen. Zuwiderhandlungen gegen die Vereinbarung werden als Raubkopieren verfolgt."™©®
  • Gibbet da nich so einen Modus in dem eine Festplatte laufen sollte ? Unterm Geräte Manager war das... meine ich mich erinnern zu können, das würde den Zugriff ja deutlich verlangsamen. Bei IDE zeugs Dings .. (im Geräte Manager) und dann auf Erweiterte Einstellungen und da sollte "DMA, wenn verfügbar" stehen.
    Kleine Anmerkung: Ich weiß nicht ob das auch für USB platten gilt ??

    "Kann man sich die Platten mit "den USB-Stecker einfach abziehen" versauen ?
    Also auf Hardware sicher entfernen verzichten ?"

    Das klingt auf jedenfall schonmal übel was du da sagst :P
    Sind doch nur 2 Klicks... und zerschießen kann man sich damit Massenspeichergeräte auch ohne dass sie derzeit formatieren. Mein armer USB Stick.. war absolut nutzlos danach =(

    Greetz :hy:
  • Bin an die alte ME-Maschine und habe fdisk gestartet..
    Die Nicht-Dos-Partition gelöscht !
    Beim Dos-Partition erstellen, hängt sich das System bei Laufwerksintegrität prüfen (25%) auf.
    (Vielleicht macht hier im reinen DOS-Betrieb die Größe der Platte auch ein Problem ?!)
    Nun habe ich das Teil eingepackt und werde heute MM aufsuchen.
  • hmm...Ich wäre mir da nicht so 100 sicher, dass sie die Platte zurücknehmen. Hatte ein ähnliches Problem mit einer internen Festplatte ich habe sie auch eingeschickt jedoch hieß es:,,Weil ich sie Formatiert, Partitioniert und Defragmentiert habe entfällt das Rückgabe-Recht!":(

    Aber in deinem Fall müssten sie diese zurücknehmen da es anscheinend an deiner Festplatte liegt und nicht an deinem "Eingreifen".

    Gruß Takawum