Von Bugs und anderen Besuchern

  • Kurzgeschichte

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Von Bugs und anderen Besuchern

    Hallo ihr Lieben,

    ich habe da mal 'ne Frage zu 'nem ernsthaften Problem!?

    Als Junger Geselle (ohne Haustiere) habe ich es nicht so mit der Reinlichkeit, Reinigung und dem Beseitigen von z.B. altem Papier und anderem Kleingram der sich im Laufe des Monats in meinen Räumlichkeiten ansammelt.

    Was mir nun schon seit geraumer Zeit große Sorgen bereitet, sind von mir nicht näher beschreibbare Lebewesen, die sich allmählich meiner Wohnung und meines Hausrats bemächtigen.

    Ob in der Küche auf leicht verschmutzten Abstellflächen oder zwischen vergilbten alten Zeitungen ... diese ungeladenen Gäste, finde ich mittlerweile in der ganzen Wohnung!

    Meine Frage: Wer hat evtl. schonmal ähnliche Probleme gehabt und weiss mir einen Rat!?



    Das Bild dient nicht (nur) der Belustigung!

    Mit meinem digitalen Fotoapparat bekomme ich das leider nicht besser hin!

    Das weiße, als Maßstab - war ein gekochtes Reiskorn.

    Und der kleine seltene Steinbeißer (rechts) sieht denen von mir gesuchten Tierchen zum verwechseln ähnlich.

    Da die Kerle scheinbar alles fressen und ich es langsam wirklich mit der Angst bekomme, bitte ich Euch um Tipps und Ratschläge zu deren Beseitigung und vor allem um eine Antwort darauf, worum es sich bei den Tierchen handeln könnte.

    "Bugs" ... vielleicht verstecken die sich mittlerweile auch schon in meinem PC und nagen dort an den Platinen und Leitungen?! :eek:

    Mit freundlichen Grüßen,

    ohyeah ;)
  • rofl sorry aber wie währs mal mit putzen ?
    oO wenn die dinger in deiner gazne wohnung sind (ich denke mal das sind maden )
    wenn ordentlich putzen und mal aufräumen ncihts bringt kannst ja mal den kammerjäger holen (wensn wirklcih sehr krass ist )
  • Wenn mir jemand bestätigt, dass es sich bei den Tieren um "harmlose" Milben handelt, da könnte ich mir evtl. beides (das putzen und den Kammerjäger) ersparen!

    Ich habe (noch) keine Hausstaub-Allergie oder so etwas.

    Was mir heute aufgefallen ist. Diese Mini-Käfer habe ich in fast allen meiner alten Aktenordnern gefunden. Die bevorzugte Nahrung scheint Zellstoff oder Papier (Tapete, Zeitungen, Bücher usw.) zu sein?!

    Gibt es so etwas wie Papier-Milben oder Mini-Papier-Käfer?

    Diese Winzlinge bewegen sich ziemlich schnell auf ihren kleine Beinen.
    Sie können nicht fliegen, springen oder hüpfen.

    Und sehen aus wie diese fiktive "Steinlaus" von Loriot



    Bild-Quelle: h**p://de.wikipedia.org/wiki/Steinlaus

    Meine Mitbewohner sind viel kleiner (nur ca. 0.5 bis 1 mm lang)

    Vielleicht sind es ja die Junge von dieser "fiktiven" Steinlaus?

    @sinasin1: Vielen Dank für deine Hilfe
  • Tja, was soll man dazu sagen?
    Ich würde mal jemanden fragen der sich damit auskennt.
    Aber die Idee mit Putzen und sauber halten hört sich in jedem Fall schonmal vernünftig an.
    Das können z.B. Silberfische sein (sind allerdings recht groß), Wanzen etc.
    Je nach Stärke des Befalls wirds wahrscheinlich schwer die wieder los zu werden. Ein Kammerjäger wäre da sicher der bessere Ansprechpartner als dieses Forum, vor allen Dinge mit dieser doch recht wagen Beschreibung der Übeltäter.
    Ich bin mir allerdings nicht ganz sicher wie ernst du diesen Beitrag meinst....
    Aber bevor deine Wohnung sich in Luft auflöst: Such professionelle Hilfe auf!
  • Wo Staub, da Läuse!

    ckhacks schrieb:

    Tja, was soll man dazu sagen?
    Ich würde mal jemanden fragen der sich damit auskennt.
    Aber die Idee mit Putzen und sauber halten hört sich in jedem Fall schonmal vernünftig an.
    Das können z.B. Silberfische sein (sind allerdings recht groß), Wanzen etc.
    Je nach Stärke des Befalls wirds wahrscheinlich schwer die wieder los zu werden. Ein Kammerjäger wäre da sicher der bessere Ansprechpartner als dieses Forum, vor allen Dinge mit dieser doch recht wagen Beschreibung der Übeltäter.
    Ich bin mir allerdings nicht ganz sicher wie ernst du diesen Beitrag meinst....
    Aber bevor deine Wohnung sich in Luft auflöst: Such professionelle Hilfe auf!


    @ckhacks: "Sehr ernst!"

    Okay. Zum "Putzen": Die sind so klein und haben sich überall "versteckt" + deren Brut, Larven oder Eier? Putzen kommt schon mal gar nicht in Frage.
    Ist vielleicht wie bei den Schaben ... deren Eier weg zu putzen ist leider auch noch nicht möglich! Da hilft dann wirklich nur der Kammerjäger (mit Chemie)!

    "Silberfische" sind ca. 10-20 mal größer 5-10 mm - sind es definitiv nicht!
    Ich habe es sehr kühl in meiner Wohnung und das ... nur wegen der Silberfische ... die Mögen es nämlich eher warm und ... die bin ich relativ unkompliziert losgeworden (ohne Keule)

    Wanzen ... glaube ich auch nicht!

    Es sind hellbraune schlanke Käfer oder Milben mit einem kleinen runden Kopf und einem länglichen Körber! Entdeckt habe ich sie eher zufällig als sie sich auf weißem Untergrund bewegt haben. Mit bloßem Auge sind die nur aus unmittelbarer Nahe zu erkennen.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich hier mit meinem Problem alleine dastehe. Ich vermute mal, es ist wie mit der Steinlaus!

    Erst wenn man mit der Lupe sucht sehen wir die Dinge, die vor uns im Verborgenen liegen. Jeder weiß, dass er Milben im Bett
    beherbergt und fast alle haben wir uns damit abgefunden.

    Meine von mir gesuchte Spezies hat es unter anderem auf das Papier in meiner Wohnung abgesehen und weil ich nunmal viele Bücher und Ordner herumstehen habe, werde ich mich wohl damit abfinden müssen.

    Mein Frage wäre also - was sind es für Tiere?

    Ich hatte wirklich nicht die geringste Ahnung!



    Eindeutig identifiziert! Die "Staublaus" :eek:

    Das Papier nur, weil man sie da am besten sehen kann!

    Die Viecher sind überall dort anzutreffen, wo es etwas für sie zum Fressen gibt (Also in jeder normalen Wohnung)!

    Wo Staub, da Läuse!

    Jetzt macht das Putzen wenigstens einen Sinn!

    Werd gleich heute meinen PC aussaugen!

    Keep smiling,
    ohyeah ;)
  • Von Bugs und anderen Besuchern

    Staublaus (Psocoptera)




    Winzige Tierchen, sie ernähren sich von Schimmelpilzen, tauchen sie auf, ist das meistens ein Zeichen für feuchte Wände im Haus. Eingeschleppt werden sie auch durch Lebensmittelpackungen. Sie sind kaum schädlich, fressen nicht an Haus- und Wohnungseinrichtung, allenfalls können durch sie Allergien ausgelöst werden.

    Gegenmaßnahmen

    Abwehr: Schimmel und seine Ursachen beseitigen. Bei Trockenheit der Wohnung können sie nicht überleben. Viel lüften, im Winter heizen. Etwaige Bauschäden, durch die Feuchtigkeit von aussen hereinkommt, beseitigen lassen.

    Quelle



    Bücherlaus (Liposcelis bostrychophilus)



    Die Ordnung Staubläuse umfasst auf der ganzen Welt etwa 2600 Arten von ausnahmslos sehr geringer Körpergröße. Viele bleiben auch im Erwachsenenstadium flügellos. Sie durchlaufen eine unvollkommene Verwandlung. Die Larven ähneln der Imago und sind auch bei den ungeflügelten Arten daran zu erkennen, daß sie keine einfachen Augen haben, und an den zweigliedrigen Füßen. (Die Imagines der meisten ungeflügelten Arten besitzen dreigliedrige Füße.) Larven und erwachsene Staubläuse ernähren sich vorwiegend von Algen und Schimmelpilzen. eine ganze Reihe von Arten, ausnahmslos ungeflügelt, kommt in Haushalten und Lebensmittellagern oft in ungeheurer Zahl vor. Sie leben vor allem an feuchten Stellen, wo die als Nahrung dienende Mikroflora gedeiht. Allzu üppige Schimmelwucherungen meiden sie jedoch. Doch kann man diese Staublausart kaum als einen echten Haushaltsschädling ansehen, eher als ein lästiges Ungeziefer.

    Verbreitung

    Eine der zahlreichsten synanthropen Arten ist die Bücherlaus, ein völlig flügelloser, wahrscheinlich aus Afrika eingeschleppter Kosmopolit. In Mitteleuropa lebt sie in Gebäuden, meist in Küchen, Speisekammern, Vorratsspeichern und überall, wo Nahrungsmittel und weiteres organisches Material (Papier) gelagert werden. Daneben kommt sie auch in Vogelnestern vor. Im Unterschied zu den weitaus meisten Staublausarten ist die Bücherlaus eine parthenogenetische Art, deren Weibchen unbefruchtete Eier legen, aus denen die Larven schlüpfen. Aus diesen entwickeln sich wieder nur Weibchen. Männchen sind überhaupt nicht bekannt.

    Gegenmaßnahmen

    Vorbeugen: Regelmäßig lüften, Mauerwerk trockenlegen, Nahrungsmittel trocken lagern.
    Chemiefreier Schutz: Feuchtigkeit herabsetzen, befallene Substrate austrocknen, hermetisch einschließen.
    Chemischer Schutz: Im Haushalt nicht empfehlenswert, gegebenenfalls einen Schädlingsbekämpfer mit der entsprechenden Spezialausrüstung beauftragen.

    Quelle




    Bevor ich gleich meine Wohnung zerlege und einer Intensivreinigung unterziehe ;)

    Hier noch ein paar weiterführende Links zu dem Thema, die ich für euch herausgesucht habe:


    Staublaus (Psocoptera) & Bücherlaus (Liposcelis bostrychophilus)

    Staubläuse

    Staublaus "Studie" (pdf)

    wer-weiss-was | "Staubläuse-Alarm" | aus Forum Hauswirtschaft und Handwerk


    Das mit den PC-Bugs, ist nicht ernst zu nehmen.

    Der PC, ist der einzige Ort in meiner Wohnung, wo man diese
    winzigen "Schimmelfresser" nicht findet, weil es denen hier viel zu warm und trocken ist.

    Und das war's auch schon mit meiner kleinen Geschichte, die euch vielleicht das eine oder andere
    an nützlichen Informationen und ein wenig Unterhaltung geboten hat.

    Keep smiling,
    ohyeah :D


    @Moderator: Ich hoffe, dass mit den hier verwendeten Links geht okay!?

    Kannst Du von mir aus closen!

    Vielen Dank! :)