Neue Steuer - Abgeltungssteuer

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Neue Steuer - Abgeltungssteuer

    Was haltet ihr von so einem scheiß?
    Echt, da will der Staat doch noch mehr Kohle erhashen und wofür?
    Diese Merkel ist doch typisch Frau, kaum ist sie mal am drücker tut sie das was das Klische schon immer behauptet hatte: Weiber ziehen den Männer die Kohlen aus den Taschen. -.-

    Was haltet ihr davon?
  • Radiate schrieb:

    Diese Merkel ist doch typisch Frau, kaum ist sie mal am drücker tut sie das was das Klische schon immer behauptet hatte: Weiber ziehen den Männer die Kohlen aus den Taschen. -.-


    Puhh, bin ich froh, dass Du keine Vorurteile hast!

    Wir alle wollen vom Staat das eine, oder andere, aber bezahlen dafür will keiner!.

    Mit was sollen den die Staatsausgaben beglichen werden? Steuern und Abgaben sind ein notweniges Übel.
    Leben ist das, was uns zustößt, während wir uns etwas ganz anderes vorgenommen haben. (Henry Miller)
  • ich würd dir empfehlen dich mal ein wenig genauer mit den details dieser steuer zu beschäftigen

    im moment wird das einkommen aus kapitalerträgen über die einkommensteuer belastet. bei einem gesamtdeutschen durchschnittseinkommen von ~40.000€/jahr und dem tarifverlauf der aktuellen ESt würde der durchschnittsdeutsche mit 35-36% belastet.
    die abgeltungssteuer sieht nur 25% (max. 28% mit SoLi und ggf kirchensteuer) vor. da einkünfte aus kapitalerträgen damit abgegolten sind und nicht mehr in der ESt berücksichtigt werden ergeben sich 2 positive effekte für den steuerzahler

    1. kapitalerträge werden mit einem geringeren grenzsteuersatz belastet
    2. aufgrund der progression der deutschen ESt sinkt die durchscnittliche ESt-belastung überproportional, weil dort vom zu versteuernden einkommen bereits die kapitalerträge abgezogen sind

    alles in allem macht es die besteuerung etwas einfacher und vor allem für den steuerzahler übersichtlicher. dadurch nimmt der staat mehr ein (spart verwaltungskosten) und der steuerzahler spart ebenfalls, wenn sein ESt-satz über 25% liegt (bevölkerungsschichten, die drunter liegen tragen erstens nicht allzuviel zum steueraufkommen der ESt bei und zweitens sind das eher leute, die nicht bzw kaum einkünfte aus kapitalerträgen erzielen)

    so... war vllt etwas fachlich ausgedrückt, aber ich hab nunmal schon einige vorlesungen zur steuerlehre im rahmen meines studiums gehört ;)

    alles in allem kann ich einem jeden von euch nur empfehlen solche sachen ruhig kritisch aber auf jeden fall etwas detailierter zu betrachten.
    dicke titel-schlagzeilen einer uns wohlbekannten und meiner meinung nach polemisierenden tageszeitung beleuchten meist leider nur wenige seiten solcher gesetzte (damit will ich jetzt keinen DLIB-leser verurteilen, aber ihr wisst was ich meine ;)

    so long
    deTommy
    why fart and waste it, when i can burp and taste it

    meine upps: [1] [2] [3]
  • Sei nicht so hart zu ihm ... er hat doch blos den Knall nicht gehört und ist ganz erschrocken zusammengezuckt als ihn der Schuss traf ... :) :D ;)

    Aber es ist durchaus richtig, daß es sich hier keineswegs um eine zusätzliche Steuer und damit eine Steuererhöhung handelt, sondern eher eine Senkung der Kapitalertragssteuer bzw. Einführung einer Höchstgrenze ...
    "Der Leser dieses Postings erklärt sich damit einverstanden, den Inhalt sofort nach Beendigung des Lesens aus dem Gedächtnis zu streichen. Zuwiderhandlungen gegen die Vereinbarung werden als Raubkopieren verfolgt."™©®
  • McKilroy schrieb:

    Für welche Steuerzahler??

    Man sollte auch mal eine wenig über die Auswirkungen nachdenken. ;)


    da hast du zugegebener maßen auch recht. es profitieren meist nur großverdiener. das liegt aber auch daran, dass über 50% der ESt-einnahmen von den reichsten 10% ausgehen und grade mal 6,2% von den "ärmsten" 50% der ESt-zahler (ESt-änderungen betreffen daher meist nur großverdiener. die belastung von geringverdiener wird dafür immens von den sozialbeiträgen verursacht)

    ein blickwinkel den man nicht außer acht lassen sollte und ein gutes beispiel dafür, dass man solche sachen eingehender betrachten sollte

    @blabla05: ich wollt natürlich nicht zu hart sein ;)
    aber unwissenheit (manchmal nicht einmal selbst verschuldet) erzeugt viel zu oft ungerechtfertigte ansichten und wenn ich nur ihn dazu angeregt habe sich das näxxte mal besser zu informieren dann hat die welt vllt schon was gewonnen ;)

    so long
    deTommy
    why fart and waste it, when i can burp and taste it

    meine upps: [1] [2] [3]
  • Nicht zu vergessen, daß der Freibetrag pro Person von 750,- eur momentan bei 4% Verzinsung bei ca. 19.000 ,- eur Anlage erst erreicht wird d.h. dass Verheiratete die Zinsen bis 38.000,- eur steuerfrei bekommen ... und die muss man als Geringverdiener erst mal auf der Seite haben ... und nicht vergessen: es werden die 4% Zinsen versteuert und nicht das angelegte Kapital ...
    "Der Leser dieses Postings erklärt sich damit einverstanden, den Inhalt sofort nach Beendigung des Lesens aus dem Gedächtnis zu streichen. Zuwiderhandlungen gegen die Vereinbarung werden als Raubkopieren verfolgt."™©®