Was ist angemessen

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Was ist angemessen

    BEENDET



    Was haltet Ihr für angemessen?


    in einem demokratischen, christlichen und sozialen Staat



    Angemessen ist eine Maßnahme nur dann, wenn die Nachteile, die mit der Maßnahme verbunden sind, nicht völlig außer Verhältnis zu den Vorteilen stehen, die sie bewirkt. An dieser Stelle ist eine Abwägung sämtlicher Vor- und Nachteile der Maßnahme vorzunehmen.

    Wikipedia: Verhältnismäßigkeitsprinzip - Wikipedia


    - Was ware ein angemessener Lohn für einen Arbeitnehmer?

    - Wie hoch wären angemessene Diäten für unsere Politker?

    - Wie hoch sollten angemessene Managergehälter sein?

    - Wieviel Nebenjobs wären für unsere Politiker angemessen und auf wieviel Gehaltslisten sollten sie stehen dürfen?

    - Was wäre eine angemessene Arbeitszeit für einen Arbeitnehmer?

    - Wie hoch sollte eine angemessene Rente sein abzüglich der Ausgaben (Miete, Strom, Steuern, Rundfunkgebühren etc)?

    - Wie hoch sollten die Entschädigungen für korrupte Manager sein?



    Wie angemessen soll sich nun ein Bürger verhalten, damit er die Bedürfnisse der politischen und kapitalistischen Gesellschaftschicht zufriedenstellt?


    Wer bestimmt, was angemessen ist?




    Ideen und Kommentare können hier im Thread abgegeben werden.

    mfG
    Charlo

    Mehrfach wurde ich aufgefordert, meine Meinung zum Thema darzulegen.

    Thema:

    Was haltet Ihr für angemessen?

    in einem demokratischen, christlichen und sozialen Staat


    Was wäre ein angemessener Lohn für einen Arbeitnehmer?

    Ein AN verkauft seine AK an den AG. Viele Tätigkeiten können von ungelernten AK durchgeführt werden. Angemessen ist eine entsprechend angepaßte Entlohnung. Eine unangemessene hohe Entlohnung würde zu weiteren Lohnforderungen führen. Schließlich sollte jeder AN froh sein, wenn ihn noch ein Arbeitsplatz zur Verfügung gestellt wird.

    Wie hoch wären angemessene Diäten für unsere Politker?

    Für angemessen halte ich, wenn die Diäten den Gesamtbetrag der jetzigen Diäten plus allen Nebeneinkünften betragen. Schließlich brauchen ja auch die Politiker einen anständigen Motivationsschub

    Wie hoch sollten angemessene Managergehälter sein?

    Ein Manager eines Konzerns trägt die gesamte Verantwortung für das Unternehmen, von ihm hängt es auch ab wie hoch die erzielten Renditen sind. Wenn ein Konzern Milliarden Gewinne erzielt, dann sollte sich seine Entlohnung auch in dieser Höhe befinden – nur wer viel verdient kann auch viel ausgeben. Hohe Managergehälter tragen dann wesentlich zum Wachstum bei, auf jeden Fall mehr als ein AE mit seinem Gehalt.

    Wieviel Nebenjobs wären für unsere Politiker angemessen und auf wieviel Gehaltslisten sollten sie stehen dürfen?

    Politiker haben einen erheblichen Anteil an dem wirtschaftlichen Fortschritt in einer Demokratie. Sie sollten Ihre Fähigkeiten möglichst Vielen zur Verfügung stellen. Nebenjobs wären nur durch persönliche Bedürfnisse zu begrenzen. Auch für einen Politiker soll es normal sein, wenn er seine Arbeitskraft einer Firma zur verfügung stellt, daß er dann eine entsprechende angemessene Entlohnung erhält.

    Was wäre eine angemessene Arbeitszeit für einen Arbeitnehmer?

    Die Arbeitszeit sollte an den Ansprüchen der Firma ausgerichtet werden. Es gab mal eine Zeit, da war es normal, wenn ein Arbeitnehmer 12 bis 14 Stunden und mehr am Tag gearbeitet hat. Was spricht dagegen, daß er es heute nicht mehr darf?

    Wie hoch sollte eine angemessene Rente sein abzüglich der Ausgaben (Miete, Strom, Steuern, Rundfunkgebühren etc)?

    Ein Rentner arbeitet nicht mehr. Früher gab es auch keine Renten – die Alten wurden von ihren Angehörigen gepflegt und versorgt. Das sollte auch wieder eingeführt werden. So könnten wir die Rentenkassen wieder rentabel machen und sogar in diesem Bereich neue Arbeitsplätze schafffen.

    Wie hoch sollten die Entschädigungen für korrupte Manager sein?

    Ein Manager ist meisten unverschuldet in diese Lage gekommen. Aus diesem Grund halte ich es für angebracht, daß seine Entschädigung so hoch sein muß, daß er den Rest seines Lebens, entsprechende seiner bisherigen Lebensweise , zu entschädigen ist.

    So, das war`s.


    Charlo
  • Das Problem liegt genau dort begründet wo es anfängt......nämlich das die Politik entscheidet was angemessen ist und was nicht.......somit sind selbstverständlich die Diäten zu knapp bemessen und ein Mindestlohn nicht angemessen.......
    Man nennt soetwas auch Teufelskreis........
  • lolman63 schrieb:

    Sorry.....diskutiert ihr hier über ein Thema oder macht ihr euch nur an ???


    Du hast es erkannt.



    Meine Meinung:

    Unten wird zu wenig verdient und oben viel zu viel. Das hat nichts mit Neid zu tun sondern nur mit Gerechtigkeitssinn.

    Ein fleißiger Arbeiter bringt seine volle Arbeitskraft genau so in die Gesellschaft ein, wie ein Manager. Und es ist keine Arbeitleistung 10 oder 100 mal so viel Wert, wie eine andere Arbeitsleistung.

    Völlig überbezahlt sind auch die Spitzensportler und die Leutz in der Unterhaltungsbranche.

    Bei den Diäten der Politiker ist das Missverhältnis gar nicht so groß, so lange diese nicht dicke Nebeneinkünfte haben oder im Nachgang an ihre politische Karriere dick abkassieren bei Firmen, mit denen sie vorher in ihrem politischen Amt zu tun hatten.




    @ Ganzschönhart (schon als Vorgriff auf deinen post):

    Ja, du hast Recht:

    Die einfachen Leute und Rentner sollten nur so viel bekommen, dass sie so gerade am Leben bleiben. Eigentlich noch weniger, die können doch ihre Familien in Länder schicken, wo die Lebenshaltungskosten nicht so hoch sind, wie in Deutschland. Warum müssen deren Familien im teuren Deutschland leben?

    Und die Managergehälter sollten eigentlich viel höher sein. Schließlich arbeiten die Manager ja viel mehr als die Arbeiter, bis zu 14 Stunden am Tag.


    Edit auf deinen folgenden post:

    Noch nicht, aber es kommt noch. :D
  • ja ... Was ist angemessen? Das ist eine sehr gute Frage ;)
    Das richtet sich natürlich nach den ständig steigenden Preisen, wenn man z.B. an das Stichwort "Mindestlohn" zu sprechen kommt. Durch ständig steigende Preise, sei es Strom, Gas, Öl, oder normale Konsumartikel - Alles wird teurer und genau in diesem Maße müssten auch die Einkünfte steigen (Nein, nicht die Gehälter der Unternehmer verzehnfachen, sondern einfach nur eine Erhöhung für die Arbeitnehmer) Das Problem ist aber, dass dies nicht möglich ist, zum einen sind die Unternehmer, Spitzensportler, Politiker viel zu Kapital orientiert um ihre Sozialität zu zeigen, zum Anderen ist ein Finanzausgleich durch die immer steigenden Ungleichheiten - unter anderem bedingt durch ständig steigende Arbeitslosigkeit - zwischen arm und reich, schon im Voraus verhindert ...
    Durch höhere Arbeitslosenzahlen steigen die Steuern, wieder weniger Geld, welches den Normalverdienern nicht mehr zur Verfügung steht, da die Hartz-IV Kosten ja irgendwie gedeckt werden müssen. Es scheint ein ständiger Kreislauf zu sein

    Meiner Meinung nach sollte es ein Verbot für Politiker geben, Nebenjobs anzunehmen. Deren finanzielles kapital ist ausreichend, um ihren Lebensstandard weit über dem eines Normalverdieners zu halten...
    Aber naja, was will man machen, wenn es verboten werden sollte, geht es trotzdem weiter, ob offen oder nicht -_-

    mfg
  • Um die Fragen der Reihenfolge nach zu beantworten:

    a) ein Lohn der seinen Fähigkeiten, seiner Bildung, seiner Verantwortung und seiner Produktivität entspricht
    b) so hoch, dass sie sich keiner Lobby unterwerfen müssen
    c) ein prozentualer Anteil des durch ihn erwirtschafteten gesamtwirtschaftlichen Erfolges
    d) Null
    e) soviel wie er maximal brauchen darf um produktiv arbeiten zu können - dies steht somit in einem direkten Zusammenhang zu a)
    f) soviel, wie der AN in die gesetzliche Versicherung eingezahlt hat - zzgl. Inflation
    g) Null (Frage mal genau lesen)
  • Charlo, ich hoffe, ich habe dich richtig verstanden. ;)


    Du sprichst mir so richtig aus meinem Herzen. Besser hätte ich es auch nicht ausdrücken können.

    Du hast in allen Punkten meine 100% Zustimmung.


    Nur in dem letzten Punkt müsste eine kleine Korrektur erfolgen:

    Da diese Manager ja dann mehr freie Zeit zur Verfügung haben, brauchen die eigentlich mehr Geld, um diese Zeit sinnvoll nutzen zu können. Außerdem fällt der Nebenverdienst (Bestechungsgelder) ja fort. Die Entschädigungen sollten also höher ausfallen, als das Gehalt vorher. Man könnte für die Berechnung dieser Erhöhung die nachgewiesenen BEstechungsgelder zugrunde legen.
  • McKilroy schrieb:

    Charlo, ich hoffe, ich habe dich richtig verstanden. ;)



    Da diese Manager ja dann mehr freie Zeit zur Verfügung haben, brauchen die eigentlich mehr Geld, um diese Zeit sinnvoll nutzen zu können. Außerdem fällt der Nebenverdienst (Bestechungsgelder) ja fort. Die Entschädigungen sollten also höher ausfallen, als das Gehalt vorher. Man könnte für die Berechnung dieser Erhöhung die nachgewiesenen BEstechungsgelder zugrunde legen.



    Du hast mich richtig verstanden und Deinem letzten Absatz stimme ich auch zu.

    Charlo