Vorurteile Hip-Hop

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Vorurteile Hip-Hop

    [email protected],
    ich möchte eine Sendung machen, in der ich mich mit Hip-Hop beschäftige und zwar unter dem Aspekt ob er überhaupt noch zeitgemäß ist oder stimmen sämtliche Vorurteile, wie z.B. das er gewaltferherrlichend und sexistisch sei?

    Wie seht ihr das? Eigentlich soll Hip-Hop sozialkritisch sein und auf probleme der Unterschicht aufmerksa machen. handelt es sich heutzutage nur noch um ein Mittel mit Musik Schlagzeilen zu fabrizieren und Geld zu machen. ist Hip-Hop lediglich auf umgedisse, vulgäre Sprache und egoistischer Slebstdarstellung zu reduzieren? Wie schauts beim underground aus und wie beim Mainstream..sind die Künstler sich ihrer verantwortung bewusst?

    SCHREIBT EURE MEINUNG!!!!!!!!!!!!!!!
  • tach allerseits, man kann hip hop nicht so verallgemeinern.man muss grob unterscheiden zwischen deutschem und amerikanischen hip hop. der ist grundverschieden bzw. unvergleichbar.
    Ursprungs des Hip Hops liegt ja in amerika,aber heutzutage kamma den hip hop vont heut gar nimmer mehr mit dem coolen gangsta hip hop von eastside und westside vergleichen. da geht es bei z.B. 50cent wirklich nur noch um geld,sex und drugs. auch snoop dogg is leider nimmer das was er mal war.auch p.diddy is total abgeflacht. von jay-z brauch ich wohl gar nimmer anfangen. eminem hat sich ja total fallen lassen und macht glaub gar nix mehr außer essen^^.:D

    Naja Geld verändert Menschen halt, aber die meisten,die heute mit hip hop anfangen,sehen hip hop nur noch als mittel und zweck reich zu werden. sowas wie g-funk oder ghetto-style wird es halt nie mehr geben.
    Mfg mario
  • ich halte nicht viel von hip hop, aber ich finde auch das man das nicht verallgemeinern kann alles. was ich am wenigsten mag ist diese ganze szene drum herum, also solche leute die sich total cool vorkmomen weil sie hip hop hören und jedes dritte wort alter ist. und dieses "dissen" find ich auch total schrecklich! die musi, naja, jedem das seine... und in den musikvideos geht es ja auch nur noch darum, wer die meisten, wenig bekleideten frauen hat...
  • Klar, Bushido und Co. wollen mit ihren Songs wie z.B. (ich zitiere jetzt nur) "Arschfi**lied", "Eier Lecken" und "Oh bitch" nur die Unterschicht kritisieren bzw. sozialkritisch sein.

    Wenn ich mir diese Leute ansehe, bekomme ich das reine Brechen.
    SO sinnlose, stupide Texte...

    Und dann hören das 13-jährige die dann mit einer Einstellung á la "Jede Frau ist eine Plage" rumrennen.

    Tolle Musikrichtung, wirklich.
  • Ich höre seit meinem 5ten lebensjahr Hip-Hop und die ganze szene hat sich hardcore verändert. der Ursprung des Hip-Hop liegt wie du sagst bei den sozial Kritischen Themen. jedoch ist es heute leider nur noch eine mode der heutige style wie Crunk, was 50ty macht,etc. kann man garnich mehr zum ursprünglichen Hip-Hop zählen aus meiner Perspektive ist dies Hip-Pop si erzählen nur noch sheisse prozen mit sachen die sie nie erlebt haben und fühlen sich mit ein paar 1000er in der Tasche als Bill cates. wie Nas gesagt hat Hip-Hop is Dead und das shon seit einiger Zeit.
    doch ich seh einen lichtstrahl am dunklen Horizont der mir sagt dass der Hiphop bald wieder von seinem Höhenflug runterkommt geht vieleicht noch 1-2 jahre doch spätestens dann haben die leute genug von dieser ganzen sheisse die diese spassten aus ihren fressen lassen.

    peazze
  • Du sprachst von einem Lichtblick. Wo siehst du den? Gibt es für dich einen Künstler der sich aus dem ganzen Hip-Hop Sumpf herauszieht? Wenn man sich z.B mal das neue Album von King Kool Savac nimmt "Tod oder Lebendig"......da gibt es einen Track der ganz besonders heraussticht "krank"..ist ein hamma Lied wo der inhaltmäßige Wandel von Kritik an den Verhältnisswen der Unterschicht jetzt indiesem Song die allgemeinen Lebensgewohnheiten/Verhätnisse der Gesellschaft kritisieren wird. Meint ihr so etwas zählt mit zum erste Lichtblick? Ist das Thema Gheto und Bitches so weit ausgedehnt, dass Künstler vllt. wieder kritische Texte schreiben? Was meint ihr?
  • Alten Rap find eich zum Beispiel echt nett...
    Ab und zu höre ich auch mal WuTang, die Musik finde ich richtig gut.

    Aber wenn ich mir den Hp-Hop von heute anhöre - Da ist das Niveau so weit unten.

    Zu deinem "Cool Savac". Ich kenne ihn zwar nicht "so", aber ich denke mal, dass in absehbarer Zeit HipHop immer noch so flach bleibt.

    Diesen "Gangster-Pussy-Koks"-Style finden halt viele cool oder beeindruckend. Und was sich gut verkauft, dass verkauft sich gut.

    €dit:

    So jetzt guckt euch mal den Vergleich an:

    HipHop "damals"

    HipHop "damals" 2

    <><><>

    HipHop "heute"

    HipHop "heute" 2

    HipHop "heute" 3

    Dazwischen liegen WELTEN!
  • Ich seh das so:

    Klar ist, dass Rap in den letzten Jahren wohl die populärste und am weitesten verbreitetste Musik der Jugend geworden ist. Damit ist natürlich die Vermarktung und das Interesse der Presse gestiegen.

    Man schaue 6-7 Jahre zurück, als Blumentopf "Grosses Kino", Dynamite Deluxe "Deluxe Soundsystem" oder die Beginner "Bambule" veröffentlicht haben.
    Damals war die HipHop Szene noch verhältnismäßig "klein" im Gegensatz zu heute.
    Klar liefen auch damals schon die Videos der großen Acts auf MTV und Viva, aber diese ständige Präsenz war nicht vorhanden.
    Hinzu kommt, dass sich der Deutschrap zu dieser Zeit noch enorm vom "Großen Bruder" unterschieden hat, vor allem was den Flow und die Beats anging.
    Es war auch "fast" jedes Album eines einigermaßen namhaften Künstlers ein Erfolg als es rauskam. Egal ob "Azad", "Creutzfeld & Jakob", "Savas", "Freundeskreis", "Eins Zwo", "5 Sterne Deluxe" usw...in der HipHop Szene waren die Alben bekannt und ich muss aus eigener Erfahrung sagen dass mir auch die meisten damals gefielen, egal von wem sie waren.

    Heute droppt jeden Tag irgendein "kleiner" Rapper sein Mixtape oder Album, man hat schon gar keinen Überblick mehr über die Szene. Dabei ist selbstverständlich dass es keine oder wenige besondere Texte und Themen mehr gibt, weil alles schon mal behandelt wurde. Hauptsache der Sound bekommt Fame und die Musik ist kommerztauglich, so kommt es mir vor.
    Beats werden zunehmend "amerikanisch", Produzenten wie Timbaland oder Kanye West werden versucht zu imitieren.

    HipHop ist einfach zu einem knallharten Business geworden, die Musik, die Klamotten, das Image (die Fasade) und der Fame. Leider muss ich sagen...
    Ich höre schon seit 1998 HipHop und ich kann heute leider die Liebe zur Kultur nur noch selten sehen.

    Wenn ich heute zu jemand sage, dass ich HipHop höre, werde ich oft in eine Schublade gesteckt, zusammen mit all den Clowns da draußen, die auf Gangster machen und ihr eigenes Ich versuchen zu überspielen.
    Es ist wirklich traurig dass HipHop mittlerweile einen solch schlechten Beigeschmack bekommen hat, trotzdem werde ich immer ein Anhänger dieser Kultur bleiben :cool:

    Peaz
    chIm3rA
  • Hallo ersmal an Alle !!!!

    Ich muss ersmal sagen das ich persönlich mit Hip Hop groß geworden bin allein durch meinen großen Bruder der früher Hip Hop gehört hat aber inzwischen schon lange nich mehr sowas hört . Meiner Meinung nach ist es eine traurige Erkenntnis das dieser Musikstil die Jugend zu sehr in die falsche Wege leitet . Die Kids versuchen ihren Idolen ohne einmal nachzudenken nach zu eifern weil sie sich mit ihnen identifizieren können .....dies bezüglich auf dieser schwachsinnigen GHETTO-KULTUR .....
    Ich will es noch mal für alle sagen .... DEUTSCHLAND HAT KEIN GHETTO ....
    Ich weiß es weil ich verwandte in den Vereinigten Staaten habe die aus Harlem kommen und glaubt mir das Leben dort is eine ganz andere Welt.Ich bin selber Ausländer und muss sagen das wir uns ersmal alle glücklich schätzen sollten in einem so sehr gut-funktionierenden Land zu leben denn hier in Deutschland muss keiner Hungern . Deswegen Vesteh ich Rapper meist nich die dieses Land ( IHR EIGENES LAND ) so schlecht darstellen und in vieler hinsicht Orte ghettorisieren . Hip Hop is auch meiner Meinung auch die aggresivste und untolleranteste Musikkultur aller Musikstile und allein dadurch bin ich persönlich auf House-Musik gekommen . Hip Hop kann meist Gift für die Seele sein .
  • Hallo
    Also ich hör auch schon ziemlich lang Hip Hop, aber ich muß sagen was da in den letzten Jahren so im deutschen Rap abgeht find ich eigentlich nur noch peinlich
    Das wirft natürlich auch ein schlechtes Licht auf das ganze Genre
    Sicher, wenn ein Ami ausm Ghetto über diese Gangsta - Gehabe rappt kann mir das noch teilweise authentisch vorkommen aber bei den ganzen (Pseudo)Bushidos.....
    Noch eine Sache zum aggressiven Image : natürlich ist da schon was dran, ich kenn einige Leute, die nachdem sie angefangen haben viel Hip Hop zu hören vor allem div Gastarap immer mehr auf dieses Ehre-Ding aufzuspringen wie zb dass sie sich gelich extrem beleidigt fühlen, wenn sie mal jemand aus Versehen anrempelt...
    Eigentlich traurig wie in einem vorigen Post schon erwähnt wurde muss ich mich immer direkt rechtfertigen wenn ich wem sage ich mag Hip Hop, wobei den meisten Leuten mit ein paar Argumenten oder Beispielen schnell gezeigt werden kann, dass es auch den anderen Hip Hop gibt
    Zum Glück hat diese Musikrichtung ja viele Gesichter
  • Vorurteile gegen Hip-Hop oder besser gesagt Rap ist zurzeit oft berechtigt ( habe heute wieder auf dem Weg zur Schule drei Mädchen (unter 15 Jahre) getroffen die Bushido auf ihr laut Handy gehört haben...

    Das Wichtigste früher in Hop-Hop und Rap war früher Realness(ich hoffe ihr versteht das) die gibt es kaum noch, es ist vieles nur noch auf Kohle aus.

    und klar gibt es ´guten´ Rap... nur das ist nicht so erfolgreich wie jetzt ´Gangster-Rap´, weil die Kiddies darauf einfach nicht stehen... leider

    Ich danke Dynamite Deluxe für das Album TNT, kann man sich sehr gut reinziehen ohne den ´Mutter******-Kram´

    Zum Glück hat diese Musikrichtung ja viele Gesichter

    Stimmt zum Glück!

    Könnte noch vielmehr dazu schreiben, jedoch habe ich keine Zeit und auch keien Lust :/


    MFG EL)Bandi
  • Okay klingt ja alles wirklcih gut. Aber keine Zeit und Lust? Mich würde es wirklich sehr interessieren was du noch zu sagen hast. Wenn de ma wieder Bock hast was zu schreiben tus einfach.^^

    Und das mit "es gibt keine Ghettos in Deutschland".....kann ich nur vollstens zustimmen. Wie schon gesagt in Deutschland muss keienr Hungern. Unser System deckt jeden ab..egal wie faul und träge er ist. Mir geht es sowieso immer allgemein auf die Nerven wie alle meinen "ohh uns geht es ja so schlecht". Meist kommt dann als Begründung: "Nur weil ich Hausfrau bin kann ich mir nich 2 Autos leisten". Tia meine ich nur...hätste dich in der Schule angestrengt würdest du jetzt vlllt. auch 2 Autos fahren. Aber du hast nich aufgepasst, du hast dich nicht angagiert und deswegen is es numa so du kannst nicht mehr haben als jemand der auch wesentlich mehr arbeitet als du.

    OHHHH das war jetzt Abschweifig sry aber ich musste das ma loswerden.^^
  • Leider muss ich euch zustimmen...Hip Hop ist nicht mehr das, was es mal war...

    Hip Hop WAR mal gut...Hip Hop war mal funky & fresh, aber spätestens bis ende der 90er...Danach ging es nur bergab...

    Und was bitte wollen uns vor allem die neueren deutschen Rapper zeigen? Dass sie assozial sind und nicht reden/singen können? So kommt mir das manchmal vor, denn das ist echt unerstes Niveau...Es kotzt einfach nur an, wenn man irgendwelche Teenies sieht, die mit den Jogginghosen rumlaufen, diese in die Socken, darunter Chucks, ne goldene Kette und ein Handy auf dem solche Musik laut läuft...die am besten dazu noch singen..."Schlampe"...blablabla...

    Oldschool Hip Hop ist echt was, und auch heute noch gibt es Künstler die die Sache richtig machen (--> Kanye West z.B. )....aber leider zu selten...Denn Hip Hop WAR mal gut!!