Was zum lachen die 2.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Was zum lachen die 2.

    hi ma wieder was zum lachen:

    Suchthilfe

    Du willst das Internet verlassen? Dann führe nun bitte sorgfältig folgende
    Schritte durch ..

    1. Schließen Sie alle offenen Seiten und beenden Sie Ihr Internetprogramm !
    2. Fahren Sie das Betriebssystem ihres Rechners ordnungsgemäß herunter!
    3. Schalten Sie Ihren Computer, Monitor, Drucker und Ihr Modem aus !
    4. Nehmen sie in mehreren Stufen Kontakt mit ihrer Außenwelt auf !

    Stufe 1 - Öffnen sie ein Fenster und atmen Sie die frische Luft. Achtung,
    der Kontrast und die Helligkeit lassen sich nicht einstellen, auch auf die
    Lautstärke können sie kleinen Einfluss nehmen! Nehmen Sie alles so wie es
    ist. Die Geräusche sind keine Simulation, sondern alles ist Live!

    Stufe 2 - Gehen sie einige Schritte durch das Zimmer, was sich unter Ihnen
    bewegt, sind nur Ihre Beine, keine Angst, bisher läuft alles Normal!

    Stufe 3 - Schauen Sie sich um, ob noch jemand in ihrer Nähe ist, der sich
    bewegt. Gehen sie auf Ihn zu und sprechen Sie Ihn einfach an, eine Tastatur
    ist hierfür nicht erforderlich! Antwortet ihr Gesprächspartner? Wenn ja,
    dann sind sie jetzt bitte äußerst vorsichtig, das ist kein Forum und auch
    kein Chatroom. Überlegen Sie vorher genau was Sie sagen. Beleidigungen
    können jetzt für Sie zu körperlichen Schäden führen!

    Stufe 4 - Versuchen Sie, Nahrung zu sich zu nehmen, dazu öffnen sie bitte
    alle Schranktüren. Sollte in einem Schrank ein Licht angehen, dann haben
    Sie den Kühlschrank gefunden. Schauen Sie hinein, ist etwas Essbares
    vorhanden? Bevor Sie etwas verzehren, achten Sie bitte auf das
    Verfallsdatum des Produktes.

    Stufe 5 - Verlassen des Hauses, um den Schrank mit dem Licht zu füllen!
    Achtung, wenn Ihnen alles Fremd vor kommt, bitten Sie jemanden Sie zum
    Lebensmittelgeschäft zu begleiten! Schauen sie sich um, die Autos sind alle
    echt, überqueren Sie die Straße erst, wenn diese wirklich frei ist. So
    unwahrscheinlich es klingt, hier und jetzt haben Sie nur ein Leben. Ein
    Neustart des Spieles ist nicht möglich und Sie werden auch keinen Krämer
    finden, der Ihnen Heiltränke verkauft!

    Stufe 6 - Sollten Ihnen auf dem Rückweg kleine Kinder entgegen laufen und
    immer wieder Papa, Papa oder Mama, Mama rufen, kann es sich nur um Ihre
    eigenen Kinder handeln. Tja, die kleinen Racker haben Sie wirklich nicht
    mehr so groß in Erinnerung, aber macht nichts, wenn ihnen erst mal die
    Namen wieder eingefallen sind, dann werden Sie sich schnell wieder an sie
    gewöhnen.

    Stufe 7 - Wieder zu Hause angekommen, setzen Sie sich mal gemütlich in
    einen Sessel, aber nicht unbedingt in den Sessel vor Ihrem Computer!
    Klasse, bald haben Sie es geschafft. Nun lesen Sie mal einige Seiten in
    einem Buch. Bücher sind die dicken schweren Dinger, die man aufklappen
    kann, manche haben sogar schöne bunte Bilder. Na, merken Sie wie es beim
    Lesen oben in Ihrer Birne arbeitet? Das sind die Gedanken, die Sie sich
    beim Lesen machen. Es nützt allerdings nichts, wenn sie mit dem Finger auf
    die Seite klicken, wenn Sie alles gelesen haben, Multimedia war gestern,
    nun wird von Hand umgeblättert.

    Stufe 8 - Mehr als zehn Seiten sollten Sie am Anfang nicht lesen! Legen Sie
    das Buch wieder weg, aber nicht zu weit. Nun rufen Sie mal nach ihrem
    Partner, das ist die Person die sich kopfschüttelnd in eine Ecke drückt.
    Versichern Sie ihm/ihr, dass alles Normal ist und Sie sich einfach nur
    ändern wollen. In den ersten Tagen wird das noch niemand glauben, aber
    halten Sie durch. Verkaufen Sie morgen sofort ihr Modem und schaffen Sie
    sich vielleicht ein Aquarium an, es funktioniert so ähnlich wie ein
    Bildschirmschoner aber es ist das erste Anzeichen von Besserung.

    Sie haben es geschafft! Herzlich Willkommen im realen Leben!:)


    Noch einen ? ok

    Chinesischer Horrortest

    Ein Mann hat sich im Wald verlaufen. Nach 4 Wochen ohne Essen und Bett findet er endlich ein kleines Haus im Wald. Er klopft an und ein kleiner uralter Chinese oeffnet ihm. Der Mann erklaert seine Notlage und der Chinese bietet ihm für die Nacht ein Bett an und bittet ihn, gemeinsam zu Abend zu essen.
    Der Chinese stellt jedoch eine Bedingung an die Einladung, seine kleine Enkelin wohnt bei ihm, und er möchte auf keinen Fall, dass irgendein Gast sie auch nur berührt.
    Der Mann nahm die Einladung dankend an und ging auf die etwas wunderliche Bedingung ein. Da warnte ihn der alte Chinese nochmals, wenn er seine Enkelin auch nur berühren würde, so müsste er einen schrecklichen, dreiteiligen chinesischen Horrortest ueberstehen.
    Der Mann willigte nochmals ein und freute sich auf das Essen und sein Bett. Beim Abendessen kapierte der Mann, was es mit der seltsamen Drohung auf sich hatte, die kleine Enkelin des alten Chinesen war eine junge Dame und die hübscheste asiatische Perle, die er je gesehen hatte.
    Während des Essens konnte er seinen Blick nicht von ihr abwenden, und auch sie schien Gefallen an ihm zu haben, möglicherweise lebte sie schon Jahre allein mit ihrem Grossvater im Wald.
    Als sich nach dem Essen jeder in sein Zimmer zurückzog, passierte, was passieren musste, der Mann hielt es nicht aus und ging in das Zimmer des Mädchens, als er glaubte, der Grossvater schlief schon fest. Er dachte sich, auch wenn er es merken sollte, was ist schon ein Chinesentest gegen eine Nacht mit dieser Frau. Die Nacht war dann tatsaechlich auch die schönste Nacht seines Lebens.
    Als er am anderen Morgen in seinem Zimmer aufwachte, hatte er ein beklemmendes Gefuehl auf der Brust. Er machte die Augen auf und sah,dass ein grosser Stein auf seiner Brust lag, auf dem ein Zettel klebte mit der Aufschrift: 'Erster chinesischer Horrortest: Felsbrocken auf Brust'.
    Der Mann dachte sich, der alte Chinese hat es dann wohl doch mitbekommen, aber der Stein ist wohl laecherlich. Er nahm den Felsbrocken und warf ihn aus dem Fenster. In diesem Moment sah er, dass auf dem Felsbrocken noch ein zweiter Zettel klebte: 'Zweiter chinesischer Horrortest: Felsbrocken mit Schnur an linkem Hoden angebunden'.
    Der Mann bemerkte die Schnur, aber er konnte den Felsbrocken nicht mehr fangen. Geistesgegenwaertig sprang er aus dem Fenster dem Stein hinterher, um das Schlimmste zu verhindern. Nachdem er aus dem Fenster gesprungen und schon im freien Fall war, bemerkte er einen weiteren Zettel an der Hauswand mit der Aufschrift: 'Dritter chinesischer Horrortest: rechter Hoden mit Schnur an Bettpfosten angebunden.' ...

    AUTSCH :D :D :D

    und der letzte

    Treffen sich 3 Vampire

    Sitzen drei Vampire so kurz nach Mitternacht auf der Friedhofsmauer und
    hängen so ab. Meint der
    erste plötzlich:
    'Oh Jungs, jetzt bekomme ich so langsam aber Hunger!'
    Er steht auf und flattert in die Nacht...

    Nach einer guten Stunde kommt er wieder, setzt sich mit blutverschmiertem
    Gesicht wieder zu
    seinen Kumpels und grinst zufrieden und satt.

    'Hey, das ging ja fix! Wo warst Du denn?' fragt ihn der eine.

    'Seht Ihr die Lichter dort im Norden?'

    'Jooo, und...?' fragen die beiden zurück.

    'Dort feiert eine Studentenverbindung einen Junggesellenabschied... die
    sind so blau, die haben
    gar nicht gemerkt, das ich einen von ihnen gebissen habe...!'

    'Ui!', meint einer der anderen. 'jetzt bekomme ich aber auch Hunger!'.

    Er steht auf und flattert in die Nacht... schon nach einer halben Stunde
    kommt er wieder,
    ebenfalls mit blutverschmiertem Gesicht und setzt sich
    zufrieden auf der Mauer ab.

    'Wow! Das ging aber fix! Wo kommst Du denn so schnell her?'

    'Seht Ihr die Lichter dort im Süden?' fragt er seine Kumpels.

    'Jooo...und...? '

    'Dort ist eine Riesen-Hochzeit. Die sind alle sooo mit Feiern beschäftigt,
    die haben gar nicht
    gemerkt, das ich die Braut drei mal gebissen habe...'

    'UHHH!' meint der dritte, 'Jetzt krieg ich aber auch Hunger...!'.

    Er steht auf und flattert in die Nacht...
    nach nur fünf Minuten kommt er wieder, setzt sich mit blutverschmiertem
    Gesicht auf die Mauer und
    schweigt.

    'Hey, das ging ja rasend fix!' staunen seine Kollegen, 'Wo warst du denn?'

    'Habt ihr die große Mauer dort im Osten gesehen?'

    'Joooo... und?' antworten seine beiden Kollegen.

    'Ich nicht...'

    wenn ihr wollt mach ich noch ein 3. teil schreibt einfach hier rein ob ihr noch ein teil wollt
  • @SunshineDeluxe ein paar ja aber die meisten hab ich irgendwo mal gehöhrt.
    aber meine frage war soll ich noch ein teil machen oder nicht??
    denn es is ne ganz schöne arbeit das alle zu schreiben