Spielen Sternzeichen wirklich eine Rolle in der Liebe ?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Alles nur esoterischer Unsinn für Leichtgläubige.

    :D :D


    Zwar ist das Magnetfeld unserer Galaxis sehr komplex, aber das, was wir am Himmel an Sternen sehen, hat sein Licht schon vor langer Zeit ausgesandt. Alles nur Humbug. Aber wenn's hilft ... ;)
  • Ich glaube auch nicht, dass die Sternzeichen eine Rolle spielen.

    Hatte schon Partner mit den gleichen Strenzeichen - mit dem einen war es eine absolute Katastrophe und ging auch nicht lange gut, mit dem anderen bin ich heute noch zusammen (das sind jetzt 5 Jahre).

    Wie auch schon brtbrt2 schon gesagt hat - ich halte es für Aberglaube und lasse mein Leben nicht davon beeinflussen.

    mfg
  • Oh, hier sind wohl alles Wissenschafter?

    Tja, ist eben Ansichtssache...meine lieben Vorredner.
    Ich vertrete eher die Ansicht, dass es wie in der Psychologie, sehr interessante Grundtendenzen geben kann, die man aus einem Radix ersehen kann. Das dies für mich nicht automatisch heißt, diesesIndividuum, geb. am ... um ... Uhr, in...., ist gleich dieser Charaktertyp! - möchte ich dabei schon verstanden wissen und unterscheide hier auch sehr für mich dabei. Denn ich halte nichts von den angeblich möglichen Vorhersagen über einen Charakter oder gar zukünftige Ereignisse des Betreffenden.

    Für mich ist auf jeden Fall klar, dass es ohne solcherlei "Esoterischen Schwachsinn", wie bereits von euch genannt..........keine psychologischen Wahrheiten als Statistikwerte geben könnte/kann. Und nur weil es den wissenschaftlich fundierten Stempel trägt, ist es dann nicht minder "Esoterischer Schwachsinn".
    Doch jeder bestätigt wohl die einigermaßen Richtigkeit, der Psychologiefelder, mir denen heute unter dem Status "Objektivität" und geistigen Krankheitsbildern recht viel Kohle verdient wird.

    Allerdings stimme ich brtbrt2 insoweit zu, dass man sich alles einreden kann um letztlich eine Wahrheits-Orientierung im "Jetzt" zu erschaffen.

    Früher, war Astrologie ebenfalls einen Wissenschaft der Charakterlehre, ließ sich aber nicht wissenschaftlich verifizieren und somit ist sie bei den meisten Menschen heute "Unsinn". Und ich meine hier jetzt nicht die typische Hausfrauenastrologie aus Klatschblättern.
    In meinen Augen, kann es sehr wohl Charaktertendenzen zeigen, die aber einen Menschen nicht zwingen dementsprechend zu sein.
    Vielmehr ist es ein Sprungbrett des Werdens, was sich so, oder auch so herauskristallisieren kann/könnte.

    Naja.................war nur mein Senf dazu, der mir halt gerade dazu einfliel.


    Was ich dir auf jeden Fall raten möchte Kaosmaker ist...........egal wie man dazu stehen mag...........lass die Sterne und dergleichen lieber außer Acht, denn sie nehmen dir, wenn du daran glaubt, deine Spontanität. Demjenigen würdest du dann mit einem selbstgezimmerten Vorurteil begegnen.*gins*
  • also in Österreich gibts auf einen Radiosender immer die Sternstunden, da kann man sich beraten lassen zwecks Partnerschaft. Angeblich sieht man das ja im Sternzeichen und in den Sternen
    Häufgi kommt es vor, dass gesagt wird,dass der Partner nicht zu einem passt.
    Ich finde das nicht okay, durch diesen Schwachsinn gehen sicher Partnerschaften kaputt, ich kann mir nicht vorstellen, dass das damit zu tun hat...
    Aber: in der Psychologie gibt es Erkenntnisse, dass gewisse Krankheiten bei einem gewissen Sternzeichen häufiger auftreten.....
    Aber ich glaube nicht daran
  • Sternzeichen nicht direkt, aber da Sternzeichen nunmal Charaktere beschreiben und nicht jeder Charakter zu jedem Charakter passt, ist da schon was Wahres dran.

    cya chicken :lego:
    [SIZE=1]Dumme Antworten sind rein zufällig und auf einen Fehler in der Speicherverwaltung zurückzuführen
    [/SIZE]
  • Tja, wenn du dich mit der Materie mal etwas eingehender beschäftigt hättest, dann wüsstest du, dass auch das völliger Unsinn ist.

    Begründung:

    Die Sternzeichen ordnen ja den Leutz, die in diesem Sternzeichen geboren sind, besondere Eigenschaften oder Fähigkeiten zu. Nur leider stimmt unsere Zeitrechnung und damit auch die Zeitrechnung, die den Sternzeichen zu grunde liegt überhaupt nicht mehr mit den Sternzeichen überein.

    Bedeutet: Wenn man in einem bestimmten Sternzeichen geboren ist, dann ist man gar nicht wirklich in diesem Sternzeichen geboren, weil es da Verschiebungen gegeben hat. Man kriegt also Eigenschaften aufgrund eines Sternzeichen zugeordnet, obwohl man gar nicht wirklich in diesem Sternzeichen geboren wurde.
  • McKilroy schrieb:

    Man kriegt also Eigenschaften aufgrund eines Sternzeichen zugeordnet, obwohl man gar nicht wirklich in diesem Sternzeichen geboren wurde.


    Und die ganze Einteilung nach Sternzeichen ist ja so oder so nur willkür, also isses ja egal ob sich das verschiebt, willkür bleibt willkür und wird dadurch nicht besser oder schlechter, wenn sich die willkür verwandelt ^^
  • @McKilroy
    bei der heute oft gebräuchlichen Astrologie, gebe ich dir recht...........wenn man aber dir Verschiebung des Frühlingspunktes im Radix miteinkalkuliert, hebelt man dein Argument ganz leicht aus.

    @NeWsOfTzzz
    bleibt dir überlassen, ob du es als Willkür ansiehst oder auch nicht.
    Dann ist alles Gelaber von Psychologen, also auch reine Willkür?........wäre zumindest der Umkehrschluß für mich.
    Na ich weiß nicht...........man bekommt die Eigenschaften nicht zugeordnet, lediglich Tendenzen. Und wenn du dir mal die Beschreibungen der einzelnen Sternzeichen durchliest, ich meine damit nicht jene der Klatschpressenastrologie, wirst du festellen, dass man fast alles auch anderen Sternzeichen zuordnen kann. Es ist lediglich ein Versuch der Charakterkatalogisierung, indem es Tendenzen, resp. Neigungen aufzeigt, die in dem einem Sternzeichen scheinbar mehr vorhanden sind, als in folgenden, usw.
    Ich hab mich mal eine ganze Weile mit Astrologie beschäftigt und ich für meinen Teil weiß wesentlich mehr damit anzufangen, als es als Dummgeschwätz ab zu tun.

    Doch das ist eben Ansichtssache.
    Aber dazu muss man ein "esoterischer Spinner" sein, wie ich es wohl bin.

    Ich möchte nur zu bedenken geben, nicht alles gleich vorschnell zu verurteilen. Schon gar nicht, wenn man gerade mal den Tellerrand berührt und nicht die daraufliegende Speise selbst.

    Nach einer traditionellen Lehre der Astralogie, mit der ich mich beschäftigte, gibt es einen sehr wichtigen Leitsatz:

    "Die Sterne machen geneigt, zwingen aber nicht."

    Naja, jeder wie er will.

    Gruß
  • hatecore555 schrieb:

    "Die Sterne machen geneigt, zwingen aber nicht."


    so schwammig und undeutlich wie du das alles erklärst, damit kannste fast alles "belegen" und ist wissenschaftlich eher wenig wert. Ich kann auch sagen z.B. Frauen mit blonden Haaren neigen tendenziell dazu blöd zu sein sind aber nicht dazu gezwungen. Schon hab ich nen schönen altklugen Spruch. Genauso viel Aussagekraft hat für mich die Astrologie: nämlich keine.

    Und warum ist der Satz so toll? Ist doch ganz einfach psychologisch gedacht, jeder der jetzt tatsächlich rein zufällig einen Charakter hat, der der Tendenz entspricht ist demnach ein Beweis. Und jeder, der NICHT der angeblichen Tendenz entspricht, ist lustigerweise KEIN Gegenbeweis, da er ja nicht dazu gezwungen wird. Es stecken sicherlich kluge Leute dahinter, die sich solche Sachen ausdenken (ist ähnlich den Sekten), um Leute wie dich dazu zu bringen daran zu glauben.

    Und Willkür ist ja auch ganz klar, da hat sich irgendeiner hingesetzt und gesagt: So, dass ist jetzt Fische und das ist Zwillinge und das ist Stier.
  • najo, ich halte es eigentlich für aberglaube und schaue nicht wirklich darauf, aber es kann schon manchmal vorkommen, dass gewisse sternzeichen einfach nicht zusammenpassen.

    naja, wenn ich bei mir und meinen freund nach dem sternzeichen gehen würde, dann würden wir überhaupt nicht zusammenpassen, aber eigentlich läuft es echt super ... und das schon längere zeit, also zeigt das wieder, dass man nicht alles glauben sollte ...
  • hatecore555 schrieb:

    @McKilroy
    bei der heute oft gebräuchlichen Astrologie, gebe ich dir recht...........wenn man aber dir Verschiebung des Frühlingspunktes im Radix miteinkalkuliert, hebelt man dein Argument ganz leicht aus.



    Nein, das kann man nicht aushebeln, das ist einfach so. Die zeitliche LAge der Sternzeichen stimmt nicht mehr mit der tatsächlichen Lage der Sternzeichen am Himmel überein. Punkt!

    Klar kann man sagen, ich bin zwar ein halbes Jahr daneben geboren, rechne aber einfach mal die fehlenden Monate wieder dazu und dann passt es rechnerisch wieder. Aber das ist doch Selbstbetrug.

    Wir sind auch alle am 24. Dezember geboren, man muss halt nur bei jedem ein paar Tage dazurechnen. :löl:
  • @NeWsOfTzzz
    Sagen wir mal, es geht mir am Ar*** vorbei, ob man dies wissenschaftlich belegen kann oder auch nicht. Und wenn man es morgen wissenschaftlich belegen könnte, wärst auch du einer derjenigen der einstimmig im Chor singt...........hab ich doch gewusst...........naja, so naiv und ausschließlich wissenschaftsgläubig halte ich dich zwar nicht, aber deine Interpretation ist auch lediglich nur eine Meinung zu diesem (für mich)Vorläufer-Feld der Psychologie..........welche aber zugegeben die Masse teilt. Deshalb aber zwangsläufig richtig? Naja, würde ich mir nicht anmassen. Einigen wir uns darauf..........dass es für dich so ist.
    Aber ....Alles ist schwammig, wenn um Chraktere geht, denn die Möglichkeit zur Veränderung und Richtungsänderungen ist ja in jedem latent vorhanden, lediglich das Umfeld bildet die geistigen Impulse dazu........zum anderen habe ich ja bereits auch erwähnt, dass jegliche Zuordnungs-Beschreibungen auf fast jedes Sternzeichen angewendet werden kann...........somit relativiert es sich wieder. Klar, Leute wie ich... was kannst du denn schon aus meinem Geschreibsel über mich herauszulesen??? Du bist doch derjenige, der lediglich den Weg kennt, den die Masse für dich ausgetreten hat und dir sagte, das ist richtig und das nicht............das gibt es, weil ich es nachbauen und verifizieren kann, und das da eben nicht, weil mir die Kenntnis dazu fehlt mir die Kraft zu nehmen, mich selbst von etwas zu überzeugen, was nicht durch andere schon als Richtig definiert wurde.

    Aber ich will mich nicht streiten, ganz im Gegenteil, sieht man doch, dass du dir wenigstens wirklich Gedanken darüber machst und nicht blose Phrasen daherschreibst. Dennoch weiß ich nicht, warum du deine Meinung auf wissenschaftlichen Statistiken fußen lässt, um andere Statistiken abzuwerten........na gut, das mach ich wohl auch gerade.*mist*

    @McKilroy
    Genauso wie man rechnersich festellen kann, dass die Sternzeichen sich seit der Zeit der Babylonier so und so verschoben haben, hat man ebenfalls die Möglichkeit, dies rechnerisch auszugleichen.
    Und das Beispiel mit dem 24 Dezember hinkt, das brauch ich dir ja wohl nicht zu sagen. Denn damit legst du deiner Antwort ein Scheingewicht bei, wo nichts zu beschweren ist.
    Zuviel Fernseh ist nicht immer nur gut............sorry, meine zynische Bemerkung.

    Ich mache euch mal einen Vorschlag:
    Lasst mir per PN mal eure Daten zukommen, gebt mir ein bisschen Zeit und ich versuche mal mein Glück einer Radixdeutung, ohne euch real zu kennen. Na wie schauts aus? Aber ehrlich zu euch selbst solltest ihr dann beim lesen schon sein. Ok?
  • Vor allem weil "Radixdeutungen" meistens so schwammig mit Charaktermerkmalen definiert werden, die keiner ablehnt und somit glauben dann gutgläubige menschen, dass die charakterdeutung stimmt.

    Wenn man z.B. sagt "du bist ein ehrlicher Mensch", wer würde da jetzt sagen "nein, das bin ich nicht. ich bin ein unehrlicher mensch, die 'radixdeutung' lügt!".. so ist das eigentlich immer.

    Und stell mich bloß nicht als jemand dar, der der masse hinterherläuft. ich bin Kommunist, alleine der fakt reicht denke ich mal aus, um das argument zu 100% zu widerlegen. Die Sache mit der Horoskopie ist nun mal eine rein psychologische, und so wie du oben schon selber deinen angeblichen wissenschaftlichen Teil der Sterndeutung siehst, relativierst du so krass, dass du mir erstmal beweisen musst, dass deine angeblichen charaktertendenzen nicht einfach nur statistische, immer auftretende messungenauigkeiten sind?
  • @NeWsOfTzzz
    hmmm, ich weiß schon was du damit sagen willst
    Zitat:
    ""z.B. sagt "du bist ein ehrlicher Mensch", wer würde da jetzt sagen "nein, das bin ich nicht"..""
    Also bei mir verhält es sich nicht so, denn ich kann und muss es zugeben, dass ich oft nicht ehrlich genug bin.......vor allem zu mir selbst. Scheiß moralische Verpflichtungen des Taktgefühls usw.
    Aber das ist ne andere Sache.
    Wobei du darauf abzielst, habe ich, denk ich doch, verstanden............

    Eine politische Richtung wiederlegt nichts aber auch gar nichts bezüglich des Herdentriebs und der anerzogenen Wertvorstellungen, aber vesteh mich nicht falsch. Denn ich sitz sehr oft im gleichen Boot, ohne zu wissen, ob ich schwimmen kann.
    Ich selbst tendiere ebenfalls in die linksrichtung und bin in dem Fall eben anderer Meinung wie du.
    Ich kann dir nicht sagen, ob ich dies wirklich schaffen kann etwas was du momentan als Falsch betrachtest, zu wiederlegen. Darum gehts mir aber auch gar nicht. Denn zu wiederlegen ist immer dein Prüfstein, eben der deiner Subjektivität und deinen Erfahrungen unterliegen wird...........
    Messungenauigkeiten ? hmmmmmmmmmm..........ich bilde mir nicht ein dabei genau sein zu können.......................aber ich trau es mir zu Tendenzen erkennen zu können. Überzeug dich doch einfach.
    Zeit brauch ich aber schon dazu, da ich schon lange nichts mehr mit dem Berechnungssystem gemacht habe.
    Interessant ist es auf jeden Fall.....und wenn nichts davon dann stimmt, dann bin ich meiner Faszination aufgesessen und korrigiere meine Meinung vllt dazu. Wenn aber was dran ist, dann solltest du aber auch im Gegenzug so fair sein, zugeben zu können.............es könnte was dran sein.
  • hatecore555 schrieb:

    Genauso wie man rechnersich festellen kann, dass die Sternzeichen sich seit der Zeit der Babylonier so und so verschoben haben, hat man ebenfalls die Möglichkeit, dies rechnerisch auszugleichen.


    Was soll das für einen Sinn machen, das rechnerisch auszugleichen?

    Entweder ist man in diesem Sternzeichen geboren, oder nicht.


    Die Geburt in einem Sternzeichen bedeutet, dass dieses Sternzeichen zum Zeitpunkt der Geburt eine bestimmte Stellung am Himmel hat. Und diese Stellung stimmt eben heutzutage nicht mehr. Also ist jegliche Deutung, die aufgrund dieses Sternzeichen vorgenommen wird, völliger Quatsch (es wäre allerdings auch Quatsch, wenn die Stellung stimmen würde ;) ).


    Und was ist das für ein Unsinn, es sich einfach so hinzurechnen, dass es so ist, wie man es haben will. REchnerisch kann ich mir jedes Sternzeichen auf den Tag meiner Geburt hinrechnen.

    Ihr habt die Tatsache der Verschiebung der Sternbilder einfach verpennt und versucht das jetzt mit irgendwelchen fadenscheinigen Argumenten zu relativieren.



    Ansonsten schließe ich mich zu 100% an NeWsOfTzzz Argumente an. Er hat sehr schön dargestellt, wie diese "Voraussagen" funktionien.
  • Ich finde Sternzeichen ganz interessant und auch amüsant. Laut einer Deutung, die ich vor Jahren mal gelesen habe, dürften Wassermann und Wassermann nicht zusammen passen. Nun bin ich schon 18 Jahre mit meinem Partner ein Team und es passt :D

    Was mich zum schmunzeln bringt, sind die Charakteranalysen, die wirklich ziemlich zutreffen.
    Witziger weise kann ich mit Jungfrauen nicht wirklich. Und ulkig ist auch, dass wirklich alle Jungfrauen die ich kenne, einen absoluten Ordungsfimmel haben :D
    Alles muss perfekt sauber und peniebel sein. Wassermänner sind ja eher chaotisch^^
  • hatecore555 schrieb:

    Interessant ist es auf jeden Fall.....und wenn nichts davon dann stimmt, dann bin ich meiner Faszination aufgesessen und korrigiere meine Meinung vllt dazu.


    Jetzt bist du schon nur noch bei "wenn gar nichts davon stimmt". Wenn du mir 5 Eigenschaften sagst, und man jetzt mal von Pol und Gegenpol ausgeht, hätte jede Eigenschaft eine 50%ige Chance zuzutreffen. Das heißt also, dass wohl 2-3 zutreffen würden (reiner Zufall) und du dich dann wieder bestätigt sehen würdest. Die anderen Eigenschaften treffen nach deiner Interpretation dann NICHT zu, nicht etwa weil es von vorneherein Quatsch ist sondern weil ich mich gegen die gottgegebenen .. ähm sterngegebenen Charaktertendenzen entwickelt habe.