Was haltet Ihr von Gott

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Was haltet Ihr von Gott

    BEENDET



    Was haltet Ihr von Gott?



    McKilroy schrieb:


    Also ein thread: " Was haltet ihr von Gott"





    Greife diesen Vorschlag mal auf:
    freesoft-board.to/f20/bereich-…t-277051.html#post2302016


    Ich bin der Meinung, es gibt nur einen Gott.

    Dieser Gott heiß NATUR

    er hat sich auch eigene Gesetze geschaffen - es sind die Naturgesetze.

    Wer gegen diese Gesetze verstößt spürt sehr schnell den Zorn des Gottes NATUR.


    Alles andere sind kleine Gottheiten, die sich diesem Gott NATUR unterordnen müssen.

    Keine Chance sich dagegen aufzulehnen.


    Das wär`s einmal für den Einstieg.


    mfg
    Charlo
  • Schönen Abend erstmal.

    Vorerst möchte ich mich bei dir bedanken, dass du diesen Thread aufgemacht hast.

    Meine Meinung zu deiner Frage: Es gibt nur einen einzigen Gott...der Gott, an dem die Moslems, Christen und Juden glauben...der Gott, der die Erde, die Himmel, die Menschen und alles erschaffen hat...der Gott, der alles perfekt erschaffen hat..., der Gott, der über die Unheil Stifter wie Hitler, Stalin, Bush usw richten wird und ihnen ihre gerechte strafe geben wird...der Gott, der eine absoulute gerechtigkeit garantiert!...der Gott, der uns jeden nach unseren Taten richten wird...der Gott, der Gesandte zu uns geschickt hat, damit sie uns warnen (Abraham, Noah, Moses, David, Salomo, Jesus, Mohammed usw.) -> Friede sei mit diesen Gesandten....

    Gelobt sei der Herr der Welten.
  • ich denke auch, dass es nur einen gott gibt, aber nur, wenn man dies überhaupt als gott bezeichnen würde, denn weder agiert er (in welcher weise auch immer), noch reagiert er (auf sünden, böse menschen, etc)

    für mich gibt es keinen allmächtigen gott, der menschen richtet oder sie belohnt!
    er schwebt nicht einfach durch unsere welt und sieht sich nach sündern oder guten menschen um.
    er freut sich auch nicht, wenn wir ihn anbeten oder zürnt uns, wenn wir ihn verachten!
    er ist einfach da.

    gott ist zeit

    sie ist da, und sie wird immer da sein: vor uns, nach uns, und auch mit uns.

    die zeit hat die macht dinge zu verändern, sie gibt unseren tagesablauf vor, sie entscheidet, ob sie mal im fluge vergeht, oder einfach nicht vorbeigehen will, sie sorgt dafür, dass wir verschlafen oder zu spät kommen, und das nur, weil wir uns nach ihr richten!

    zeit lässt vergessen und zeit heilt alle wunden so sagt man, und ich denke in diesen worten steckt mehr wahrheit, als man zuerst glauben mag!

    das sind meine gedanken zum thema gott
    (ich bin dennoch offiziell katholischen glaubens)

    mfg SusHa
  • FraGG3r schrieb:

    der Gott, der alles perfekt erschaffen hat.



    Jo, wenn man sich daran ergötzen kann, wie kleine Kinder an Krebs zugrunde gehen, wenn man sich daran ergötzen kann, wenn Kinder verhungern, wenn man sich daran ergötzen kann, dass KIndern von Landminen die Gliedmaßen zerfetzt werden ---- dann hat er wirklich alles perfekt erschaffen ----

    Sorry für den Sarkasmus, aber es sind nun einmal Tatsachen


    FraGG3r schrieb:

    der Gott, der über die Unheil Stifter wie Hitler, Stalin, Bush usw richten wird und ihnen ihre gerechte strafe geben wird...der Gott, der eine absoulute gerechtigkeit garantiert!.


    Aber nicht hier und heute. ;)

    Wenn er so einen Gerechtigkeitsfimmel hat, warum sorgt er nicht dafür, dass auch schon jetzt Gerechtigkeit existiert?
  • Ich werf mal hier diesen Link in die Runde, da werden einige Anschauungen erklärt.

    So wie ich das sehe, ist susha pantheist (der gott ist die natur).
    Ich bin zwar Atheist, aber für mich hat dieser ganze Prozess auf der Erde, auch etwas göttliches. Demnach bin ich auch ein wenig Pantheist, aber auf gar keinen Fall glaube ich, dass es da oben einen Gott gibt, der uns geschaffen hat o.ä.
  • Falves schrieb:


    So wie ich das sehe, ist susha pantheist (der gott ist die natur).


    Pantheismus
    Alles was ist, ist Gott, Gott ist identisch mit dem All. Eine Schöpfung wird dagegen nicht angenommen. Gott und Welt sind untrennbar und von einer Wesenheit. Seit der Romantik hat ein weltfrommer Gefühls-Pantheismus das deutsche Geistesleben weithin und zugleich als Ersatz für entschiedene christliche Religiosität bestimmt.

    also DAS bin ich sicher nicht :P ausserdem habe ich nicht gesagt, dass gott die natur ist ;)
  • Okay, dann hab ich das da ein bisschen falsch rausgelesen.
    Aber ich finde, dass Gott wenn dann, ALLES ist, selbst wir Menschen sind ein Teil dieses Gefüges, das so wundervoll seine Bahnen durchs Universum schwingt.
  • @McKilroy: Gott hat uns die Freiheit gegeben selbst zu entscheiden was wir tun oder besser lassen sollten also kannst du Gott nicht für die Verbrechen verantwortlich machen die wir [email protected] antun.

    Grundsätzlich bin ich ein gläubiger Mensch allerdings bezweifle ich doch etwas was im Neuen oder Alten Testament niedergeschrieben wurde. Also Gott erschuff die Erde in 7 Tagen etc. Teilweise wurden die Artikel erst Jahrhunderte später niedergeschrieben.
    Meiner Meinung nach sind das eher Gleichnisse und Geschichten (die einen Kern an Wahrheit besitzen) die im Laufe der Zeit mehrfach verändert wurden.

    Und wie so oft... das was der Mensch erschafft ist nie perfekt....
  • Ich denke auch das es einen gott gibt aber wer sagt denn das er materiel ist? Wir kennen bis jezt 4 dimensionen die wir wahrnehmen was wäre wenn gott zum Beispiel eine fünte wäre. Ich will damit sagen das wir höchstwahrscheinlich viel zu beschränkt sind um gott zu begreifen und das das sicher gut so ist
    Wenn du zum weibe gehst nimm die Peitsche mit (Nietzsche)
  • Stobbart schrieb:

    @McKilroy: Gott hat uns die Freiheit gegeben selbst zu entscheiden was wir tun oder besser lassen sollten.


    Wie kommst du darauf?
    Für mich ist das aus dem Glauben gegriffen, es wird einem so gesagt, bla..
    Ich finde eher, dass wir uns selbst die Freiheit geben durch den menschlichen Verstand, den wir besitzen. Ich habe von Gott nichts bekommen.
    Generell mein Standpunkt..
    Bin konfirmiert allerdings wenige Zeit später aus der Kirche ausgetreten.
    Ich habe einen Glauben, aber nicht an irgendeine Religion. Das was man mir
    hat beibringen wollen, bzgl Gott, Gottesglauben, seinen Taten..
    war für mich schon damals eine Ansammlung von irrealen Sachen, denen
    ich keine Wahrheit abfinden kann.
    Für mich ist die Religion übertrieben gesagt eine große Lüge.
    Leute werden dazu ermutigt kollektiv einer Meinung zu sein, die Ihnen über Gottesvertreter aufgetischt wird..
    Das ist manipulieren und genau im Gegensatz - nicht mehr freies Entscheiden!
    Das gleicht für mich..ich weiß auch nicht..

    Ich kann dem ganzen selbst wenn ich versuche es objektiv zu sehen, nichts (mehr) abfinden.

    Gruß,
    jim

    EDIT: thx Falves
  • Ich denke auch das es einen gott gibt aber wer sagt denn das er materiel ist? Wir kennen bis jezt 4 dimensionen die wir wahrnehmen was wäre wenn gott zum Beispiel eine fünte wäre. Ich will damit sagen das wir höchstwahrscheinlich viel zu beschränkt sind um gott zu begreifen und das das sicher gut so ist


    Also ich kenn bis jetzt nur 3 Dimensionen..

    @itsjustme
    Full Agree!
  • Stobbart schrieb:

    @McKilroy: Gott hat uns die Freiheit gegeben selbst zu entscheiden was wir tun oder besser lassen sollten also kannst du Gott nicht für die Verbrechen verantwortlich machen die wir [email protected] antun.



    Hat er nicht.

    Wenn wir die Freiheit hätten, gäbe es keine krebskranken oder behinderten Kinder. Das ist nicht von Menschen gemacht.

    Und die in Afrika lassen die Eltern ihre Kinder nicht absichtlich verhungern.

    Und auch die meisten NAturkatastrophen sind nicht von Menschen gemacht.


    Für all diese Sachen kann und würde ich Gott verantwortlich machen, wenn es ihn gäbe.


    Und was den Gott der Christen, der Juden , der Moslems ... angeht:

    Auch für Hitler, Stalin, ... wäre er verantwortlich.

    Wenn du die Bücher gelesen hättest, die diesen Glauben zugrunde liegen, dann hättest du gesehen, dass nach deren Überlieferung und Glauben Gott in der Vergangenheit durchaus eingegriffen hat, wenn er meinte, es zu müssen. Als Hitler meinte, Millionen Menschen umbringen zu müssen, da war es Gott scheinbar egal. Hätte ja eingreifen können, aber scheinbar war er gerade wieder beleidigt.


    stobbart schrieb:

    Und wie so oft... das was der Mensch erschafft ist nie perfekt....


    Naja, Gott hat nach deiner Meinung uns erschaffen - und ob das so perfekt ist????????





    @ itsjustme

    sehr gut gesprochen
  • Dieser Gott oder die Gottheiten, die sich die Menschen selbst geschaffen haben ist eigentlich eine feine Sache.

    Dieser Gott vergibt Sünden.

    Dieser Gott führte und führt Kriege

    Dieser Gott schafft Arbeitsplätze (Die Kirche ist ein bedeutender Arbeitgeber)

    So ein Gott ist für alles gut - Hauptsache man muss sich nicht selbst rechtfertigen


    Charlo
  • Danke McKilroy.
    Ich kann deine Meinung teilen und finde es auch nicht überzogen an dieser
    Stelle mit Sarkasmus zu argumentieren.
    Deine Beispiele sind wirklich schlüssig - meiner Meinung nach.
    Gerade wie du erwähnst, wenn es diesen/einen Gott gäbe, warum handelt er fortan
    denn nicht? Man sehe sich all das Leiden dieser Welt an -
    warum greift er dann da nicht ein ?
    Er sei doch allmächtig, warum verhindert er dies alles nicht?
    Somit ist Gott dann doch auch für all unsere Taten verantwortlich, oder?
    Warum lässt er uns schlimme Dinge ungesündigt tun?
    Gott ist eine Erfindung die Leuten hilft, Ihren Halt zu suchen.
    Ich könnte auch extreme Beispiele nennen, die mich bei der Auseinandersetzung mit diesem Thema immer wieder überkommen..
    Eine Person bzw ein Gott..der seine Meinung, seinen Willen, seine Taten uns geläufig machen will..
    Schaut euch doch einen typischen Gottesdienst an..
    Es wird zusammen zelbriert..okay..
    Aber in jedem Gottesdienst, singt man zusammen Lieder, in denen die eigene Meinung einfach verfälscht wird..
    Es wird ständig gesagt, dass Gott der Allmächtige ist, es nur diesen gibt, wir an Ihn glauben sollen/müssen!

    Wo ist da bitte die eigene Meinung noch?
    Unser freier Willen, wie eben gesagt wurde?


    EDIt:
    @Charlo
    Den Gott haben wir uns nun doch selbst erschaffen? Ich dachte er erschuf uns? Und alles?
    Gott lässt uns doch erst sündigen?
    Sonst würde er doch bevor wir sündigen eingreifen?
    Warum führt Gott Kriege? Zu was sollen sie führen?
    Elend und Leid!
    Nun sprichst du von "so ein Gott".. also doch nicht "der" !
    Womit rechtfertigen? Versteh das Argument nicht.
  • ohne dass ich an Gott glaube oder sonst irgendwas in diese Richtung unterstütze aber, wer kann den einen Gott gut heisen der zuläßt wie seine Jünger in SEINEM Namen töten?

    hat wer den Koran gelesen? ein Kumpel interessiert sich dafür und hat mir paar Stellen gezeigt, und ganz ehrlich, ein Gott oder ein Wort Gottes was alle die nicht an ihn glauben als Menschen die nichtmal soviel wert sind wie Tiere, darstellt ... ist für mich kein Gott ... zumindest nicht nach den Dingen die immer so hoch und heilig angepriesen werden!

    die die einen Gott brauchen um glücklich zu leben sollen sich einen ausdenken, aber bitte nicht kommen mit Dingen wie:

    vor Gott sind alle gleich

    Gott liebt alle

    Gott gab uns den freien Willen ... Schmarn *zumindest in meinen Augen*!
    [SIZE="1"]Für den vernünftigen Mann gibt es nur zwei Arten von Weibern, die eine heiratet man, die andere: 20 Euro und dann raus![/SIZE]
  • Oh geiler Thread.......der wohl dann doch in die eher philosophische Richtung tendiert, als in Richtung Glauben.............mal sehn was noch kommt.

    Ok.........dann reih ich mal ein in die Runde des fröhlichen Posten über das Thema............gibt es einen Gott, oder auch nicht.

    Meine Meinung dazu deckt sich ein wenig mit dem Beschriebenen von Charlo, wenn ich es auch etwas aus den Schranken des blosen Wortgewand "NATUR" abweiche.
    Ich denke, dass alle Sinnbedeutungen welche man in das Wort "Gott" "Höhere Macht"usw.,ect. mittlerweile beilegt, lediglich aus traditionellen Erziehungsgründen konditioniert sind.
    Man macht es halt so, da es alle um mich herum so machten und auch weitere Generationen tun werden............usw.

    Genau so verhält es sich auch mit dem angeblich überall vorhandenen Atheismus und der Wissenschaftsgläubigkeit, der letztlich auch einen Art von Glauben darstellt...........wenn auch nicht in mystischen Gefilden ufernd, sondern meist ausschließlich im Materiellen wurzelt.
    Spielt auch keine Rolle............denn ich bilde mir ein, einen neuen Trend zur Gläubigkeit überall wahrzunehmen............mal abgesehen von diesem Thread hier.
    Jeder Glaube fußt, nach meiner Meinung, auf einem Doktrin dem man folgt oder auch nicht, welcher aus menschlichen Worten Gesetzmäßigkeiten konstruiert hat. Daraus folgen moralisch verpflichtende Heilsversprechungen, die alle auf ihre Weise den Himmel/Wahrheit versprechen.

    Meiner Glaubensrichtung nach gibt es eine Höhere Instanz, wenn ich diese auch nicht mit Gott titulieren möchte.......eben eine Art Energie-Impuls, welcher das Rädchen der immerwährenden Veränderung zum laufen gebracht hat und am laufen hält...............denn nur die Veränderung hat in meinen Augen Bestand.
    Doch jeder soll sich seine Realtiät schaffen, wei er will.
    Unsere menschliche Ausdrucksfähigkeit mit Worten gelingt es aber immer nur Gesetze aus Erkenntnissen zu basteln..........die dies Unerklärliche erklären wollen, eben Jenes was nicht erklärt werden kann.
    Ein weiteres Paradoxon einfach.........wie auch die Frage:
    Was war zuerst da, Ei oder Henne.

    Somit ist diese Höhere Instanz kein Entscheider oder Richter, Erlöser oder sonstwas............denn dies sind interpretierte Eigenschaften des jeweiligen Klerus, der die Gesetzmäßigkeiten wörtlich weitergibt.
    Diese benötigt man ja auch um eine Herde von Menschen mit all ihren vernichtenden Wirken, etwas in Richtung meschliches Miteinander zu lenken.....................das ist aber dabei dann auch das Einzigste, was ich dem Gutes abgewinnen kann..................doch Toleranz im wirklichen Sinne, meist weit gefehlt.
    Denn wenn du das tust, ist es nicht gut, sondern böse......blablabla, da es gegen die von uns verfassten moralischen Gesetze verstößt.

    Wenn es wirklich diese von mir erwähnte "Höhere Instanz" gibt (und für mich ist dem so), dann ist "ES" für alles verantwortlich.................positiv wie negativ.........denn Alles gehört zum Kreislauf des Werdens und des Vergehens.

    Na hoffentlich hab ich jetzt nicht so ein großen Bockmist geschrieben..........zumindest in Hinsicht auf den Lesenden. Wenn ich mit meinem Geschreibsel jemand zu sehr auf die Füße gestanden bin, dann sorry, war nicht meine Absicht...........nur eine Meinung von vielen, nämlich meine.

    Gruß
  • Für mich gibt es keinen Gott. Ich glaube nur an die Wirklichekit und dass was man 100% sauber herleiten und nachvollziehen kann mit exakten Ergebnissen. Demzufolge bin ich wohl Atheist ^^
    Frage an Katholiken die streng dran glauben:
    Adam und Eva hatten 2 Söhne laut Bibel richtig? Wie haben diese Kinder gemacht? Mit Eva oder wie? Denkt mal darüber nach! (Lilith zähl ich nicht mit dazu, da es nur so bei den Juden geschrieben steht, dass sie die erste Frau Adams war und zum Dämon wurde [ oder so ] :P )

    MfG
    Judenverfolgung, Inquisitionen, Kreuzigungen,
    Hexenverbrennung, wir wissen wie man feiert
    - Ihre Kirche †
    Blacklist
  • Das ist jetzt eine reine Bibelfrage.


    Es steht in der Bibel nicht ausdrücklich, dass Adam und Eva nur zwei Söhne hatten.

    Also kann man davon ausgehen, dass sie noch mehr Kinder hatten und Kain also mit seine Schwester gepoppt hat. War wohl damals üblich. Sonst wäre ja logischerweise nach Adam und Eva ja Schluss gewesen.


    Übrigens: Abel hat natürlich nicht mehr zur Vermehrung beigetragen, der war nämlich hin.
  • Für mich gibt es keinen Gott
    me²
    Ich glaube an mich das reicht. :D

    Wenn wer der Meinung ist, eine Person als Führer in der Not zu brauchen weil er sein Leben nicht im Griff hat immer zu. :D
    Mich nervt nur tierisch das Glockendudelei in Bayern. Weihnachten ging es da aber das war ein kraus. :D
  • itsjustme schrieb:

    Nun sprichst du von "so ein Gott".. also doch nicht "der" !
    Womit rechtfertigen? Versteh das Argument nicht.



    Zum Verständnis:

    Es gibt natürlich für mich keinen Gott.
    Ich habe die NATUR einfach mal als Gott bezeichnet.

    Ich bin davon überzeugt, daß die Natur im Laufe von Milliarden von Jahren alles so geschaffen hat, wie es heute ist. Auch den Menschen mit allen Fehler - aber auch das kommt schon wieder von der Betrachtungsweise an.

    Der Mensch hat sich selbst die Götter geschaffen, einmal, um Unerklärbares Erklärbar zu machen.
    Zum anderen ist so ein Gott ein geeignetes Instrument um die eigene Macht zu vergrößern.
    Die Götter, aus welchen Kulturkreis auch immer, hatten nur eine Aufgabe - Demut fürs Volk und Machterhalt und -ausweitung für die herrschenden Klassen.

    Die NATUR ist kein Gott - aber sie ist allmächtig, wenn wir die Gesetze kennen, können wir sie positiv und negativ beeinflussen. Mißbrauch bestraft sie aber - denkt mal an den Klimawandel.

    Die NATUR kann und sollte ein Bündnispartner des Menschen sein.


    Bei den vielen Götten, die angebetet werden wollen, muß es ja zugehen wie im Bundestag - auch da gibt es keine Einigkeit.


    Charlo
  • McKilroy schrieb:


    Es steht in der Bibel nicht ausdrücklich, dass Adam und Eva nur zwei Söhne hatten.


    laut den religionslehrern auf dieser welt und allen anderen, die sich dem thema gott mit leidenschaft verschrieben haben, soll die schöpfungsgeschichte lediglich im übertragenen sinne interpretiert werden.. aber wie das nun wieder gmeint ist, weiss ich auch nicht ^^
  • He SusHa
    das ist doch prima, denn im übertragenem Sinne ist eh alles möglich........doch wie verhält es sich dann mit dem Irrtum in den Genesis, dass es nur einen Gott gibt?
    Vllt kannst du ja mal bei den Herren anfragen, würde mich echt reizen ne Antwort von den Religionslehrern zu bekommen. Aber auch das ist dann wahrscheinlich wieder nur im übertragenem Sinne zu verstehen, nehme ich mal an.*lach*

    Gruß

    @Charlo
    deine Schreibweise ist mir sehr sympathisch*grins*

    Gruß