Wert eines Druckers

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wert eines Druckers

    Hey Leutz ich hab nen Laserdrucker geschnekt bekommen und zwar den Kyocera FS-1920 ECOLaser. Is ca 3 Jahre alt und hat 24 tausen seiten gedruckt. Toner wurde schonmal gewechslet und der funktioniert einwandfrei. Hab mehrere test seiten gedruckt. Neuwert sind um die 600€...jmd ne Idee?

    Falls falsches Forum bitte verschieben...
    no sig....
  • Forum -> Hardware ;)

    Wert...man kann damit halt (schnell) drucken
    anstatt mit der Hand,,,:D

    Wiederverkaufswert...darum gehts wohl eher, gelle....
    Mal bei ebay schauen oder googeln....(weit?)weniger als die Hälfte vom NP möcht' ich mal schätzen

    mfg
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!
  • muesli schrieb:

    .(weit?)weniger


    Ich würde mal sagen, weit weniger.

    Wenn man mal nachschaut, für welchen Preis man jetzt schon neue Laserdrucker bekommt.

    Und bei einem alten Drucker besteht die Gefahr, dass er mal eine Panne hat. Und dann kann man ihn beinahe wegschmeißen, Reparaturen lohnen sich kaum, es sei denn, man hat Beziehungen.
  • McKilroy schrieb:

    ... Reparaturen lohnen sich kaum, es sei denn, man hat Beziehungen.



    Reparaturen lohnen sich schon, aber natürlich eher bei Bürodruckern als bei kleinen Lasern für zuhause. Bei HP bekommt man die Ersatzteile recht günstig, bei Kyocera eher nicht so. Ein Wartungskit wird bei Kyocera nach 200- 300.000 Seiten benötigt, was sich aber nie lohnen wird, da viel zu teuer.

    Wenn du wissen willst, was dein Gerät noch wert ist:
    FS-1920 ECOLaser kann bis zu 28 Seiten/Minute drucken, ein typischer Drucker für das Büro für 1 - 10 Anwender etwa.
    Kann deine Version:
    1. Duplexdruck automatisch?
    2. Printserver (LAN-Schnittstelle) vorhanden?

    Wie viele Papierfächer hat er?
    - Multifunktionseinzug (Obere Klappe)
    - Kassette für 500 Blatt
    - weitere Kassetten vorhanden?

    Dann wäre noch der Füllstand des Toners interessant!
    Ein Tonerkit reicht normal für max. 15.000 Seiten/DIN (5 % Schwärzung)


    Einen realistischen Preis kann ich dir nennen, wenn du die Fragen beantworten kannst.

    Hier das Datenblatt von Kyocera:
    h**p://www.kyoceramita.de/content/downloadpool/de/documentation/datasheet/db1920_pdf.-downloadcenteritem-Single-File.downloadcenteritem.tmp/db1920.pdf


    Gib Antwort. ;)
  • Würde mal behaupten, dass du mit sehr viel Glück noch 100 Euro dafür bekommst. Bei den Drucker ist meist nach so vielen Ausdruken das Druckbild sehr schlecht. Un der Transport ist recht heikel weil dabei der Drucker oftmals durch Tober verschmutzt wird und danach nicht mehr anständig druckt.
  • ckhacks schrieb:

    ...Bei den Drucker ist meist nach so vielen Ausdruken das Druckbild sehr schlecht. Un der Transport ist recht heikel weil dabei der Drucker oftmals durch Tober verschmutzt wird ...


    Ehrlich gesagt hast du überhaupt keinerlei Ahnung und solltest dich selbst mal informieren! :mad:

    1. 24.000 Seiten sind ein Klacks für einen Bürodrucker, wie den Kyocera FS-1920!

    2. Wenn man die Tonerkassette vor dem Transport aus dem Gerät nimmt und in Folie einpackt und das Ganze dann sicher in einen größeren Karton gibt, passiert da gar nichts.
  • MusterMann schrieb:

    Reparaturen lohnen sich schon, aber natürlich eher bei Bürodruckern als bei kleinen Lasern für zuhause. Bei HP bekommt man die Ersatzteile recht günstig, bei Kyocera eher nicht so. Ein Wartungskit wird bei Kyocera nach 200- 300.000 Seiten benötigt, was sich aber nie lohnen wird, da viel zu teuer.


    So war das ja bei mir auch gemeint.

    Eine Reparatur wird sich kaum lohnen, wenn er dafür das GErät einsenden muss oder in eine Werkstatt geben muss. Dann wird die Reparatur sehr schnell den Wert des Gerätes übersteigen.


    Wenn er es selber machen kann oder Jemanden kennt, der ihm das Ding repariert, dann kann sich eine Reparatur lohnen.



    Ich kaufe mir eigentlich solche Geräte lieber neu, auch wenn es etwas teurer ist, dann habe ich wenigstens die ersten 2 oder 3 Jahre die Sicherheit, dass das GErät repariert wird. Oder das gebrauchte Gerät muss eben sehr günstig sein.


    Und deinem Kommentar zu den 24000 Seiten stimme ich völlig zu. Wenn das einem vernünftigen Drucker etwas ausmachen würde, dann müsste ich auf der Arbeit alle paar Monate einen neuen Drucker haben. Die laufen locker in den 6-stelligen Bereich ohne spürbaren Qualitätsverlust.
  • 1. Duplexdruck automatisch? <<Weiss ich leider nicht.
    2. Printserver (LAN-Schnittstelle) vorhanden? <<Hmm sieht nicht danach aus

    Wie viele Papierfächer hat er?
    - Multifunktionseinzug (Obere Klappe) <<Ja
    - Kassette für 500 Blatt <<ja
    - weitere Kassetten vorhanden? <<Nein

    Dann wäre noch der Füllstand des Toners interessant! << Is bei 25%

    Wie gesagt ist halt geschenkt also jeder € ist ein Gewinn :P
    no sig....
  • derBär schrieb:

    1. Duplexdruck automatisch? <<Weiss ich leider nicht.
    2. Printserver (LAN-Schnittstelle) vorhanden? <<Hmm sieht nicht danach aus
    ...
    Füllstand des Toners interessant! << Is bei 25%

    ...



    Duplexdruck = automatische Bedruckung auf Vorder- und Rückseite. ;)

    Es handelt sich demnach um die einfachste Ausführung dieses Modells.
    Wenn ich den mal vergleiche mit einem HP LaserJet der 4200-er Serie, dann ist das Ding allerhöchstens 100 Euro wert, mehr eher nicht - ist halt leider so, kannst du gerne mal auf ebay vergleichen: da wird z.B. ein Basismodell des FS-1920 mit 58.000 Seiten für 75 Euro (Sofortkauf) angeboten. Händler, die dafür 200 Euro oder mehr verlangen, kriegen die Dinger nicht los. Ist aber halt ebay-typisch, dass viele Händler überteuert anbieten (das nur so nebenbei).

    Ehrlich gesagt würde ich den FS-1920 für 200 - 300 Euro, was manche Ebay-Verkäufer verlangen, niemals kaufen. Dafür bekomme ich z.B. einen HP Farblaserdrucker (Color LaserJet 4600/4650) mit Duplex & Printserver und ca. 50% Tonerfüllstand schon. ;)


    @ McKilroy:
    Ja, hatte nicht daran gedacht, dass es auch Leute gibt, die ihre Drucker NICHT selbst reparieren. :D
    Ich kaufe fast nur gebrauchte Laserdrucker (s/w und Farbe), lohnt sich schon. Hab nen fast neuen HP LaserJet 4250 DTN für 330 Euro gekauft, hatte keine 500 Seiten drauf und ne fast volle Tonerkassette. Kostete neu ein Vielfaches (ca. 1600 Euro). Aber man muss sich halt ein bisschen auskennen mit der Materie.

    Zudem sind die Folgekosten ein wichtiger Aspekt: Für eine hochwertige kompatible HP-Tonerkassette für 12.000 Seiten (LJ 4250) bezahle ich nur ca. 35 % der Kosten für eine Kyocera-Tonerkassette für 15.000 Seiten. Kann man sich leicht ausrechnen, was da günstiger ist, wenn man mehr als 1000 Seiten im Jahr druckt. ;)