Linux und Grakaproblem

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Linux und Grakaproblem

    Ich hab ein bescheidenes Problem:
    Jedes mal, wenn cih Linux (egla welches, habe Kubuntu und Ubuntu getestet) von der CD lade, komme ich soweit, bis er das erste Mal ein GUI verwenden will, dh direkt nach dem Ladebildschirm. Solange das ganze mehr oder weniger Testbasiert ist, kein Problem.
    Mein Monitor zeigt irgendwas mit Frequenzänderung an, ka.
    Mein Sys:
    Gigabyte P35 DS3
    Intel Core2QUad Q6600 @ 4x2,4 GhZ
    Nvidia Geforce 8800 GTS G92 512 MB
    3 GB Kingston RAM

    Ich vermute mein Monitor (LG Flatron L1950SQ) kommt mit dem Grakatreiber von Linux net zurecht, da es vorher mit diesem Monitor funktioniert hat. Der wird über einen DVI-Adapter angeschlossen (also net DVI, sondern das andere für den Monitor, da 8800 ja nur noch DVI hat). Was hilft?
    noapic hilft nicht, da es am Grakatreiber liegt...
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!
  • Ich hatte ein ähnlichen Problem. Alle lief super, bis ich meinte ich müsste den Monitor über DVI anschliessen, danach konnte ich nur noch 800x600 in 16 Farben nutzen. Mit einem VGA-Kabel lief es wieder einwandfrei.

    Ansonsten einen neuen GraKa-Treiber von der NVidia-Page holen.

    Vielleicht hilft es?

    Gruß
    Cyrodil
  • Hä? Ich schrieb doch das mein Monitor NUR über VGA-Kabel geht. Nur bracuht ich den Adapter für die 8800 GTS. Und erklär mir nochmal wie ich Grafikkartentreiber aktualisiere wenn das OS net installeirt is... Weil wenn ich ein Update unter windoof mache, verändert der ja netr die "Firmware" der Graka, ODER?
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!
  • Kann geschlossen werden, da ich ein neues Thema eröffnen werde,da es NICHT an der Graka lag!
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!