Eigener Server

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Eigener Server

    Hallo zusammen,

    ich möchte mir einen Heimserver basteln. Die Hardware hab ich soweit zusammen. Jetzt fehlt mir nur noch ein geeignetes Betriebssystem. Muss gleich mal dazu sagen das ich von Linux nur ein wenig Ahnung habe.

    Der Server sollte als

    - Mail-Server
    - Download-Server
    - Datei-Server
    - Web-Server
    - Backup-Server
    - Drucker-Server

    dienen.

    Könntet ihr mir da ein paar Tipps geben wie ich das am Besten und womit (Betriebssytem) machen kann. Wäre nett wenn ihr mir da ein paar Tipps u Vorschläge geben könntet.

    LG Sandy
  • Hi,

    also bei den genannten Anforderungen würde ich auf jeden Fall Linux einsetzen, damit man das auch Server nennen kann.

    Als Betriebssystem würde ich persönlich Debian nehmen, aber wenn Du dich noch nicht so gut mit Linux auskennst wären vielleicht OpenSuSE oder Ubuntu bessere Alternativen.

    Für die ganzen Sachen, die Du damit machen möchtest, sollten sich dann im Internet genug Anleitungen finden lassen, besonders das einrichten von einem Apache Webserver und einem Samba Dateiserver für Windows Clients wird sehr oft und gut erklärt, aber auch den Rest solltest Du mit ein bisschen Geduld hinbekommen.

    Gruß Heinz
  • beinz schrieb:

    also bei den genannten Anforderungen würde ich auf jeden Fall Linux einsetzen, damit man das auch Server nennen kann.


    Wieso kann man einen Server mit einem Microsoft Server-OS nicht Server nennen? Wäre mir neu...

    hibsi schrieb:

    mal so ne frage, was braucht man alles an hardware für so einen server?


    Kommt auf die Anzahl der Clients an.

    Sandy schrieb:

    Muss gleich mal dazu sagen das ich von Linux nur ein wenig Ahnung habe.


    Da Du von Linux weniger Ahnung hast empfehle ich Dir nen Windows Server OS. Solltest Du keinen Wert auf eine lange Uptime deines Servers legen und die Clientanzahl <15 sein, kannste auch einfach Windows XP nehmen. Außer dem Mail-Server bringt Windows XP alles mit was man für deine Belange braucht, und für den Mailserver gibts Zusatztools.

    cya chicken :lego:
    [SIZE=1]Dumme Antworten sind rein zufällig und auf einen Fehler in der Speicherverwaltung zurückzuführen
    [/SIZE]
  • Hallo,
    Ich habe zwar auch net so viel ahnung von der Materie, aber Ein guter bekannter von mir macht diese sachen mit der NSLU2 von Linksys Wenn man da eine alternative Firmware drauf spielt kann das teil sehr viel. Es gibt sogar hardwaremods wo man von 32mb ram auf 256mb aufstockt das ganze teil ist nicht größer als eine usb platte (welche gebraucht wird) und nimmt nur ca 10watt auf. Es gibt eine sehr große Gemeinschaft wo man Hilfe bekommt.

    Infos gibt es bei:
    Linksys
    Ein Forum wo auf die verschiedenen systeme eingegangen wird
    Nslu2 Wiki

    es gibt auch ne englische hilfe wem das lieber ist.

    Gruß
    M.
  • Nachdem der Threadsteller aber bereits seine Hardware zusammen hat wird er damit nicht viel anfangen können bloodyfist.

    Ich würde dir auch eher Windows 2000 oder 2003 Server empfehlen. Prinzipiell spricht auch nichts dagegen ein normales XP auf dem Server zu installieren, die erweiterten Features kann man entweder nachrüsten oder man braucht sie sowieso nicht.

    Ob du jetzt das neueste Windows oder eher eine ältere Version nimmst hängt natürlich zum Großteil von der Hardware ab.

    Von Linux würde ich dir eher abraten wenn du nicht wirklich nen Haufen Zeit und Engagement mitbringst.

    MfG xlemmingx
  • Heyho... ich habe mich gerade am Freitag damit beschäftigt. Da hat unser Firmen-Mail-Server den Geist aufgegeben. Bei einer Clientanzahl von unter 15 kann man ganz Gut AVM Ken! benutzen. Der bringt viele Features wie Mailserver, etc. mit sich. Jedoch gibt es bei größeren eMails und großen Transferraten Probleme. Deshalb haben wir unseren Server komplett umgestellt. Wir wollten eigentlich Win2003 Standard Server nutzen aber WinXP SP2 tut es vollkommen.

    Also Software haben wir jetzt folgende:
    Kerio MailServer 6.4.2
    Kostet zwar ein bischen was aber kann man ja auch "legal" auf Boards wie
    diesem bekommen. Der Kerio MailServer verwaltet die ganzen lokalen
    eMail-Konten und Exchange Aufgaben.

    Microsoft Datei- und Druckerfreigabe
    Erklärt sich glaube ich selbst. Würde dir aber für deinen Datei- und
    Druckerserver helfen.

    Microsoft Internet Informations Dienste (IIS)
    Kann bei jedem WinXP System nachinstalliert werden und beinhaltet einen
    Web- und FTP-Server. ( PHP, CGI, etc. müssen nachinstalliert werden )

    WinBackup 2.0
    Dies ist ein excellentes BackUp Programm mit sehr vielen Features, einer
    netten Benutzeroberfläche uvm.

    Bounce.exe
    Ist ein kleiner ProxyServer von Milestone. Habe ich noch aus meinen
    Hackerzeiten und der tut heute auch immer noch seinen Dienst.
    Unterstützt Socks5 und hat ein WebInterface.

    Als System haben wir bei rund 25 Personen im Netzwerk folgendes:
    Windows XP Prof. Corp. SP3
    Intel Pentium 4 @ 2,8Ghz
    1024MB DDR RAM
    1GBit Ethernet Adapter

    Der Rest ist ja unrellevant.

    Hoffe du kannst damit was anfangen ;)

    mfg
  • chicken schrieb:

    Wieso kann man einen Server mit einem Microsoft Server-OS nicht Server nennen? Wäre mir neu...


    Nagut, das kommt ein bisschen darauf an, wie man Server definiert, aber ich stelle mir darunter auch etwas vor, was sehr stabil läuft,lange Uptime erreicht und allgemein wirklich zuverlässig ist, und da wäre bei mir nunmal Linux die erste Wahl.
    Natürlich hast Du recht, dass man auch mit Windows einen Server hinbekommt!
  • Hallo,

    bin auch Newbie in Sachen Linux und auch auf der Suche nach einem geeigneten Server. Möchte auch Mailserver, Webserver und Fileserver dort installieren. Hab es auf vorhandener Hardware und mit Opensuse versucht. Habe dann verschiedene Software nachinstalliert (Fetchmail, etc.) weiß aber nicht wirklich was da im einzelnen abläuft. Daher würde ich lieber wieder auf die Windows-Variante gehen. Wie wäre es denn mit dem Windows Home Server. Was kostet der und taugt er etwas? Bringt er die Komponenten mit die ich haben will? Oder muss ich mich da nach geeigneter Zusatzsoftware umsehen? Letzte Frage, Win XP ginge auch, z. B. mit dem Janaserver? Bin für alle Infos dankbar.

    Cial laie01
  • Bei den Servern kommt es meistens auf den verwendeten RAM drauf an. Je mehr ram, desto mehr kann man auch damit anfangen. Natürlich sollte man den Server aber nicht mit einem 266 mHz Prozessor laufen lassen.

    Bevor ihr euch auch gleich Software kauft, nehmt Testversionen und startet unter Vmware, Virtueller PC oder VirtualBox mal einen Server. Da könnt ihr lange rumbasteln und alles mal ausprobieren. Ich selber arbeite mit Vmware und bin begeistert von dem Programm. Alle Aufgaben die ein Serveradministrator im Arbeitsleben zu erledigen haben könnte, kann man dort ausprobieren. Angefangen bei der Replikation von DC's, über FTP-, Datei-, und Webservern.
  • Jetzt muss ich auch meinen Senf dazu abgeben:

    Ich denke nicht dass man mit Windows einen richtigen Server aufsetzen kann, denn was will man mit einem OS das man nichtmal ohne grafische Oberfläche installieren kann auf einem Server?

    Und unter linux geht alles eher einfacher als unter Windows.

    Ein Bsp:
    Unter Linux reicht: apt-get install apache
    Schon hat man einen Webserver (bei anderen Distribtuionen als Debian oder Ubuntu natürlich das passende Kommando für die Paketverwaltung)
    Unter Windows muss man dagegen erstmal selbst den Installer downloaden und sich dann auch noch mit einem grafischen Installer abmühen.
  • bloodycross schrieb:

    Ich denke nicht dass man mit Windows einen richtigen Server aufsetzen kann, denn was will man mit einem OS das man nichtmal ohne grafische Oberfläche installieren kann auf einem Server?


    Bevor du hier mit so einem Mist kommst, setze erstmal einen Windows Server auf und dann melde dich nochmal. So ein dämliches Argument ist mir noch nie zu Ohren gekommen.

    Man kann auch einen Windows Server ohne GUI installieren, nur wissen das die Wenigsten und warum? Weils keiner braucht...

    cya chicken :lego:
    [SIZE=1]Dumme Antworten sind rein zufällig und auf einen Fehler in der Speicherverwaltung zurückzuführen
    [/SIZE]
  • bloodycross wenn du keine ahnung hast,dann lass das posten...
    btt...

    Also habe bei mir Windows Root 2003 und der kann eigentlich alles was man braucht.
    Kannst aber auch genauso Linux nehmen.
    Nur du musst halt immer mit der Konsole arbeiten.
  • du genauso... Natürlich kann man auch unter Linux ne GUI nachinstallieren, würde aufm Server was kleines, also net KDE/GNOME. ansonsten is das bedienen per Konsole unter Linux um weiten besser als unter Windoof. Die ganze Paketgeschichte ect...
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!
  • Dann will ich mich nun auch mal hier einklinken.

    Da du sagst das du von Linux nicht so den Plan hast kann ich Dir empfehlen schau Dich mal nach dem Open School Server von Extis um. Das basiert zwar auch auf Linux, ist aber bereist komplett vorkonfiguriert und hat alle von Dir gewünschten funktionen bereits Intergriert. Zusätzlich hast Du darauf einen Proxy und DNS Server sowie einen Jugendschutzfilter in der neuen Version ist sogar Joomla mit drin. Ausserdem ist auch OpenExchange mit dabei.

    Der OSS ist gratis zu beziehen, es gibt dann allerdings keine Support von Extis.

    Ich selbst nutze Ihn mittlereweile auch Privat mit monentan 10 Clients nachdem ich mich beruflich damit auseinander setzten musste und selbst auch nicht wirklich den plan von Linux hatte als ich angefangen habe.

    Jetzt bin ich aber so begeistert davon das ich Ihn wirklich jedem empfehlen kann.

    Lass dich auch nicht von dem School im Namen abschrecken. Im Gegenteil, dadurch das es eigentlich für den Schulbetrieb vorgesehen ist und dort viele Benutzter vorhanden sind sowie natürlich auch eine ganze Menge verschiedene Rechte verwaltet werden müssen ist er mehr als ideal für den Einsatz da bereits Zugriffsrechte und anderes vorkonfiguriert sind und alles bequem über eine Web Oberfläche von jedem angeschlossenen Rechner verwaltet werden kann.
  • versuchs mal mit XAMPP einfach mit google suchen. Das teil enthält alle Wichtigen Komponenten, lässt sich auf Linux oder Windows Problemlos installieren und läuft einfach. Lies einfach mal die einfach gehaltene Doku dann kommst du schon klar.
    Ich habe selber seit ca. 3 Jahren einen solchen server in betrieb.
    Also OS habe ich auf dem Server noch Win2000. Ich weiss, das ist alt, aber never touch a running system :)

    Gruss Bitkiller
  • bloodycross schrieb:

    Jetzt muss ich auch meinen Senf dazu abgeben:

    Ich denke nicht dass man mit Windows einen richtigen Server aufsetzen kann, denn was will man mit einem OS das man nichtmal ohne grafische Oberfläche installieren kann auf einem Server?

    Und unter linux geht alles eher einfacher als unter Windows.


    Dein Ansatz ist völlig falsch - wenn du den Ausgangsthread gelesen hättest wüsstest du das auch. Sandy hat nach eigenen Angaben wenig Ahnung von Unix-Systemen. Somit kann man mit gesundem Menschenverstand darauf schließen, dass ihr MS Windows OS weitaus geläufiger sind.
    Somit ist für sie nicht alles einfacher unter Linux - bis man sich in Linux und dann erst in die Unix-Befehle eingearbeitet hat, läuft ein Windows Server OS bereits mit den wesentlichen Funktionen stabil und zuverlässig.

    Zudem haben Menschen i.d.R. Augen - warum also keine GUI nutzen?

    OoT:
    Es wird immer behauptet Unix-Systeme seien sicherer, stabiler und einfach besser als MS Windows OS. IMHO hinkt der Vergleich gewaltig.
    Wenn man bedenkt das überwiegend MS Windows OS eingesetzt werden, diese oftmals von Personen bedient werden, die sich damit nie ernsthaft beschäftigt haben (vgl. Fahranfänger) und somit Fehler machen - klar dass dann schnell kommt: "Scheiß OS", wenn was nicht funzt.
    Aber wer sind die Unix-User? Das sind die wenigen, welche sich ausführlich mit der Materie beschäftigt haben (vgl. Fahrerfahrene/ -profis). Wenn da mal was schief geht wird erstmal der Fehler bei sich selbst gesucht und nicht gleich auf's OS geschimpft.
  • chicken schrieb:


    beinz schrieb:


    also bei den genannten Anforderungen würde ich auf jeden Fall Linux einsetzen, damit man das auch Server nennen kann.

    Wieso kann man einen Server mit einem Microsoft Server-OS nicht Server nennen? Wäre mir neu...


    Ich sage nur:
    ;) windoof ;)

    wie kann man bei einem server, catch-all funktion einrichten?

    kann ich z.b. mit dyndns ein kostenloses postfach einrichten?

    hat damit wer erfahrung?!

    bitte auch per pn...

    mfg. und danke

    ! Hinweis vom Mod !
    Bitte keine Doppeltpost, Beiträge können/sollten editiert werden.