10% Ethanol im Super

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 10% Ethanol im Super

    Hallo,
    ich weis nicht obs schon so ist, aber dem Super sollte jetzt 10% "Bio"-Ethanol zugemischt werden.
    Wie verkraften das denn die Motoren? Bei neuren Auo ist das ja kein Problem, aber wie siehts mit Youngtimern/ Oldtimern aus?

    Soll ich jetzt bei mir nur noch Super Plus tanken, oder was macht ihr?
    ----------------------------
    George Best: "Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben.
    Den Rest habe ich verprasst."
    Mein PC
  • he he ...
    also es wird schon seit langer zeit Ethanol bei gemischt ;)
    zwar "nur" 5 % aber das wird es schon lange ^^
    seit diesem Jahr sind es 10 % ....
    ich habe hier auch mal eine Diskusion angefangen ... schon länger her über Ethanol ... da wollten mir auch ein paar Leute hier nicht glaube das der Ethanol Gehalt steigen wird ...
    2015(spätestens dann wird der gehalt 20 % betragen)

    und ja es ist nicht gut für das Auto ;)
    da es Corrosiv ist das bedeutet das Schleuche Benzinpumpe und dichtungen angegriffen werden ... okay neue Auto kommen damit gut klar ...
    ich selber habe ein recht neues Auto und Mische im Sommer bis zu 50 % selber dazu da ein Liter ca 90 Cent Kostet ...
    [SIZE="4"][FONT="Verdana"]User helfen Usern: Die FSB-Tutoren!
    [/FONT][/SIZE]
  • Hier ist der Beitrag den BlueBull gemeint hat:
    freesoft-board.to/f283/ethanol-85-50-usw-237945.html

    ADAC:
    Nach Plänen der Bundesregierung soll der derzeit bei fünf Prozent liegende Biosprit-Anteil im Ottokraftstoff ab 2009 verdoppelt werden („E10“). Entsprechende Freigaben für den neuen Kraftstoff-Mix liegen bislang nur von wenigen Fahrzeugherstellern vor. Der ADAC beobachtet die Entwicklung äußerst kritisch, da viele Autobesitzer auf das unveränderte - teurere - SuperPlus ausweichen müssten....
    Ethanolbeimischung
  • BlueBull schrieb:

    seit diesem Jahr sind es 10 % ....

    Das stimmt nicht , es wird darüber nachgedacht E10 ab 2009 einzuführen und das bedeutet für mindestens 80% aller PKW Super+ tanken :löl: . Es gibt nur sehr wenige Hersteller , die ihre Fahrzeuge für E10 freigeben oder schon frei gegeben haben . Wenn , betrifft es meist nur recht neue Auto´s und die haben ja sicher wenige unter uns . Ich habe in der Auto-Strassenverkehr vom Dezember eine Tabelle gesehen . Vielleicht findet man die ja im Netz ;)
  • Das Poblem ist doch eigntlich nur das die Einspritzzeit dann verlängert werden muss, und das in einem Maße welches normale Steuergeräte nicht ohne weiteres hinbekommen, damit läuft der Motor zu heiß und hebt die Hufe hoch, aber kann mann alles nachbessern. Die gleichen Autos fahren im rest der Welt ja auch mit E85, da gibt es keine Probleme.
    nanico
  • Stimmt nicht ganz , oder teilweise . Es wurde hier auch schon erwähnt , das E10 aggressiver ist als Benzin und das Dichtungen und Materialien der Motoren angreifen soll . Ob es soist weiß ich zwar nicht aber ich werde es auch nicht versuchen
  • Laut ADAC ist die Zwangsbeimischung auf E10 erst ab 01.01.2009 vorgesehen.
    Allerdings habe ich auch einen Bericht im Focus gelesen, in denen von
    Sommer 2008 geredet wird. Bisher gibt es jedoch noch keine wirkliche
    Herstellerfreigabe bzw. eine Liste die aussagt, ob ein Fahrzeug tauglich
    ist oder nicht.
    Von wagen Aussagen abgesehen, wie:
    BMW = Fahrzeuge ab Baujahr 2006
    Mercedes = alle Fahrzeuge
    VW = TSI, FSI und TDI Motoren

    Bedenklich finde ich jedoch die Aussage des ADAC, daß bereits die erste
    Betankung mit dem 'falschen' Gemisch zu Aluminiumkorrosion führen kann.
    Das heißt also: ein Fehler wird vom Fahrzeug nicht verziehen, wenn es nicht
    tauglich ist :(

    Irgendwie finde ich nicht, daß der Gedanke sehr umweltfreundlich ist.
    Zumal der Anbau ebenfalls nicht als umweltfreundlich zu bezeichnen ist.
    Zitat aus Wikipedia:
    Aus Biomasse gewonnenes Ethanol ist ein nachwachsender Energieträger, der zwar gegenüber fossilen Energieträgern Vorteil im Bereich CO2-Ausstoß bietet, jedoch beim Anbau der Energiepflanzen mit hohen Belastungen an klimaschädlichen Gasen wie Distickstoffoxid einhergeht. Trotz einer positiven Energiebilanz wird diskutiert, wie umweltfreundlich die Herstellung von Ethanol angesichts des Bedarfs an Anbauflächen (Monokulturen) tatsächlich ist.


    Zusätzlich zu den Schäden die den unwissenden oder unvorsichtigen
    Fahrzeugbetreibern entstehen können und sicherlich auch werden :rolleyes:

    Das bedeutet für mich: den Teufel mit dem Belzebub austreiben !

    @ruderbernd
    danke für die Blumen :o
    Weil ich ein Mädchen bin ...
  • Habe gestern den Beitrag bei Frontal 21 auch gesehen und finde das ganze ziemlich mies.

    Von wegen der Umwelt was gutes tun. Und wenn da noch so viele Leute auf Super Plus umsteigen müssen und nochmals 15 Cent mehr pro Liter zahlen müssen, dann kann ich nur sagen, dass der Staat keinen Peil mehr hat.

    Die sollen lieber mal schauen, dass sie Alternativen zum Benzin entwickeln, als dass sie etwas beimengen, dass das ganze noch teurer macht.
  • das ist doch wieder alles pure geldmacherei und panikmache, wie auch der feinstaub quatsch.

    in den usa wird seit zwei jahren 10% ethanol beigemischt, und dort gibt es keine probleme mit den fahrzeugen.
    in brasilien ist der anteil teilweise sogar um einiges höher - probleme gibt es auch dort keine.


    bei vergasermotoren müsste wahrscheinlich nur die zündung ein wenig angepasst werden (evtl. auch eine größere bedüsung bei noch mehr ethanolanteil), beim einspritzer wirds wohl eh automatisch geregelt. die säcke wollen doch nur, dass das volk aus angst das teurere sprit kauft..
  • in vielen anderen ländern - auch europas - ist es gang und gäbe, 10 oder mehr prozent ethanol im sprit beizumischen. die fahrzeugevertragen das ohne probleme und auch die autoindustrie hat die panikmache mittlerweile deutlich relativiert, das es in der tat kaum motoren gibt, die mit E5 zurechtkommen, aber bei E10 schaden nehmen.
    also ruhig bleiben und weiter die "normale super suppe" tanken! ;)
  • triplesix2212 schrieb:

    in vielen anderen ländern - auch europas - ist es gang und gäbe, 10 oder mehr prozent ethanol im sprit beizumischen. die fahrzeugevertragen das ohne probleme und auch die autoindustrie hat die panikmache mittlerweile deutlich relativiert, das es in der tat kaum motoren gibt, die mit E5 zurechtkommen, aber bei E10 schaden nehmen.
    also ruhig bleiben und weiter die "normale super suppe" tanken! ;)



    UNd was machst, wenn Dein Auto bedingt durch den neuen "E10"-Sprit irgendwelche Schäden mitsich trägt?

    Oder warum geben die Autohersteller keine Freigaben dafür?

    Bei Frontal 21 kam letzte Woche ein Bericht, wo Fahrer neuerer Autos von ihren Hersteller als Antwort bekamen (sinngemäß). Entweder Super+ tanken, oder Risiko in Kauf nehmen. Für Folgeschäden haftet nicht der Hersteller.

    Und was in anderen Ländern ist... die Fahrzeuge sind dort auch dementsprechend ausgelegt, was hier halt eben nicht der Fall ist.
  • in anderen ländern sind die baureihen auch nicht technisch in dem maße unterschiedlich zu unseren, dass es in der praxis einen unterschied macht, ob du E5 oder E10 fährst. würden wir von E85 reden, sähe das anders aus. da muß u.a. im bereich der zündung (kennfelder etc.) einiges angepasst werden. gerade was die weiter oben erwähnten alu-motorblöcke angeht, hast du mit sicherheit nichts zu befürchten, wenn der ethanol anteil im sprit so minimal steigt.
    mir ging es in meinem beitrag nicht um die rechtliche seite - haftungsfragen etc. - sondern um die technische. und da wird nunmal viel zu viel wind gemacht.
    wer davon profitieren will, ist ja nicht schwer zu erraten...

    mfg
  • Ich habe anfang August Mut zur Lücke gezeigt und habe mit der Anmeldung meines Winterautos angefangen ihn mit einer Mischung aus E85 und Super zu fahren!
    Es handelt sich um einen Polo 86c2F mit dem NZ Motor und 55 PS.
    Ich habe Angefangen mit 35 Liter Super und 5 Liter E85 beigemischt.

    Das Mischverhältniss habe ich mit jeder Tankfüllung gesteigert bis der Motor sich dagegen gewehrt hat. Das war bei einem Verhältniss 10Liter Super / 30 Liter E85!
    Mittlerweile fahre ich eine Konstante Mischung von 20 Liter Super / 20 Liter E85 und das seit 16 tkm (Langstrecke)

    Bemerkt habe ich:
    nach 1500 km: Spritfilter total zugesetzt (E85 hat den ganzen Dreck aus dem Tank gelöst und in den Filter gespühlt)
    bei zu hohem Mischungverhältniss: Motor ruckelt unter 70° Betriebestemperatur und nimmt Gas nicht richtig an, Lambda - Wert zu hoch, sowie die Temperatur erreicht ist, läuft er auch mit hoher Beimischung!

    Ich habe letzt Woche bei einem Bekannten in der Werkstatt mal die Kerzen rausgedreht und mit einem Endoskop (heisst das so??) in die Brennräume geschaut! Die ganze Ablagerung auf den Kolben und an den Ventilen hat sich gelöst und alles sieht sehr sauber aus, Farbbild der Kerze zeigt eine Saubere Verbrennung, Ventilschaftabdichtungen halten noch stand und Spritleitungen haben sich auch noch nicht gemeldet!

    Ich werde das weiter beaobachten und weiter berichten falls was auftritt!! :)
  • Habe heute in den Nachrichten gehört, dass die Bundesregierung das ganze noch mal überdenken will, nach dem bei den knapp 300.000 Autos nur deutsche Fabrikate gezählt wurden sind. Ich frage mich manchmal echt die bekloppt unsere Politiker sind, wenn sie die Auswertung gelesen habe. Als wenn es in DTLD keine ausländischen Marken gibt.

    Wenn das so kommt und mein Chevi keine Freigabe dafür bekommt, werde ich trotz Autogas für die Dauer die das Auto braucht bis er umschaltet eine Mischung aus Super + Super Plus tanken.
  • Das wesentlich schlimmere bei Bioethanol ist die Herstellung.
    Ich habe im ganzen Beitrag nichts davon gelesen, aber ist euch klar das für die Herstellung von 100L Bioethanol 10KG Braunkohle verbrannt werden müssen?

    Und Braunkohle ist bekannt als u.a. einer der schlimmsten Umweltschädlinge wenn man sie verbrennt.
    Das ist doch noch viel mehr der Witz als Preise oder Herstellerfreigaben...

    Dem Kunden vorgaukeln man fahre BIO, aber letztendlich wird für die Herstellung die Umwelt zerstört.

    Wir werden alle nur noch verarscht, und das täglich.

    x-men
  • Also ist glaub ziemlich unterschiedlich wie es die Motoren vertragen.

    Jo stimmt eigentlich kann man die Biokraftstoffe vergessen vorallem weil dort auch oft Nahrung die wo anders fehlt verarbeitet wird.

    In LeMans hat Shell einen neuen Biokraftstoff glaub aus Holz getestet, das wär vllt was