Der afghanische Ablehnungsbetrug

  • Aktuell

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Der afghanische Ablehnungsbetrug

    Über die Diskussion zur Entsendung deutscher Soldaten nach Afghanistan

    Seit vorgestern wird der deutschen Bevölkerung eine Schmierentragödie vorgeführt, mit der sie zu den beschlossenen Kampfeinsätzen der Bundeswehr am Hindukusch “erzogen” werden soll, und fast alle machen mit. Die Medien überschlagen sich geradezu bezüglich einer Anfrage aus den USA, die scheinbar gerne Bundeswehrsoldaten in den Süden Afghanistans haben wollen. Jene Anfrage sei in “scharfer Form” und “unverschämt” und es gäbe richtig Ärger in der NATO. Und der Spiegel wußte den Inhalt des vertraulichen Briefes von “Kreisen” aus dem Verteidigungsministerium. Die Springerpresse wußte es vom Spiegel und alle wußten, daß die USA etwas von Deutschland wollten, was Deutschland nur ungern zu geben bereit war. Und dann kam die “Hammernachricht”. Keine 24 Stunden nach dem “Erscheinen” des Briefes hat sich das heldenhafte und glorreiche deutsche Verteidigungsministerium in aller Klarheit gegen jene Wünsche der USA gestellt, öffentlich (und nicht nur in einem Brief) darauf hingewiesen, daß man nicht bereit sei, den Forderungen der USA nachzukommen, und so “Flagge gezeigt”!
    Eigentlich hätte spätestens dann, als Deutschlands Politiker öffentlich auf einen Brief antworteten, der gar nicht öffentlich war, die ersten Fragezeichen aufkommen müssen, aber dafür fehlt der Mainstream-Presse jede Freiheit! Manchmal ist Politik dermaßen schmutzig und dermaßen hinterhältig, daß sich der gutherzige Bürger, der sich so sehr Frieden wünscht, das gar nicht vorstellen kann. Und Journalisten, die es eigentlich aufgrund ihrer Erfahrung besser wissen müßten, dürfen oder können ihre eigene Bevölkerung in solchen Situation nicht aufklären und tragen die wirklich unverschämte Botschaft der Politiker ins Land. Erinnert sich eigentlich noch jemand in diesem Land daran, worin die Diskussion noch vor wenigen Tagen bestand?
    Wie weit reicht das Gedächtnis des demokratischen Bürgers, der sich hier so leicht über den Tisch ziehen läßt? Noch vor wenigen Tagen ging es darum, daß Deutschland 250 Soldaten als Kampftruppe nach Afghanistan senden wollte. Und die Stimmung in der Bevölkerung war diesbezüglich mehr als eindeutig. In verschiedenen Umfragen stellten sich mehr als 90 Prozent der Anrufer dagegen! Selbst die Unionsanhänger wollten mit dieser Entscheidung ihrer Kanzlerin nichts zu tun haben. Schließlich weiß jeder Deutsche sehr genau, was Kampftruppen am Hindukusch bedeuten: Sie bedeuten tote deutsche Soldaten, und sie bedeuten tote afghanische Frauen und Kinder als “Kollateralschaden”, für die dann deutsche Soldaten direkt verantwortlich sind! Und der bundesdeutsche Bürger will das definitiv nicht; völlig unabhängig von seiner Weltanschauung und Religion!

    Dummerweise – aus Sicht der neokonservativen Herrschaft – stehen aber Wahlen in Hamburg bevor. Und noch eine Wahlniederlage kann sich das neokonservative Lager nicht leisten. Nach der Koch-Pleite in Hessen ist die Hamburger Union überraschend in die Defensive geraten und die Linke – als einzige verbliebene Antikriegspartei – verändert die Lage der Republik mächtig. Eine weitere Pleite in Hamburg würde mindestens den Anfang des Endes neokonservativer Herrschaft in Deutschland markieren, und das ist nicht hinnehmbar aus der Sicht neokonservativen Herrschaftsdenkens.

    Die Ausgangslage war also derart, daß die Bundesregierung 250 Kampfsoldaten nach Afghanistan verlegen wollte, ohne daß der afghanische Präsident es wollte und der Widerstand im deutschen Volk war überraschend groß und eindeutig! Wie aber ist die Lage nach dem US-Theater um einen Brief mit Briefgeheimnis?

    Plötzlich steht die Bundesregierung als heldenhafter Abwehrer von US-Forderungen, friedenswilliger Europäer und standhafter Beschützer deutscher Interessen da! Was aber hat sich geändert seit Anfang der Woche? Gar nichts! Deutschland schickt nach wie vor seine 250 Soldaten der Kampftruppen! Neidlos müßte selbst jeder ehemalige Nazi-Redenschreiber im Grab anerkennen, daß seine Propaganda bei dieser Dimension von professioneller Volksverdummung nicht mithalten kann!

    Wer jetzt aber glaubt, daß die USA einen Gesichtsverlust in Kauf nehmen, um die Bundesregierung zu schützen, der kennt noch nicht den zu erwartenden Ausgang der Geschichte. Zum einen kann die USA ohnehin kaum einen weiteren Gesichtsverlust in Deutschland erleiden, denn die wenigen Unverbesserlichen, die heute noch die USA anhimmeln, werden es auch dann noch tun, wenn die USA ihre erste taktische Atomwaffe auf Menschen abgeworfen hat. Und andererseits dürfte ohnehin etwas anderes vorgesehen sein: Tatsächlich wird wohl eine hohe US-Stelle in den nächsten Tagen sicherlich Verständnis für die “schwierige Entscheidung” Deutschlands äußern, und schon sammelt dann auch die USA wieder Sympathiewerte!

    Und so ist der deutsche Bürger – ohne es richtig gemerkt zu haben – von einem Protestierer gegen Kampftruppen zu einem glücklichen Regierungsunterstützer “umerzogen” worden, der auf der Seite der Neokonservativen steht. Diese Umerziehung bedurfte lediglich 48 Stunden. Alle Achtung!

    Der einzige Ausweg aus diesem Teufelskreis ist es, alle Kräfte im Land auf friedlichem Weg zu stützen, die sich eindeutig gegen das Entsenden von deutschen Soldaten in fremde Länder einsetzen! Nur so kann man Deutschland aus den Klauen des Raubtierkapitalismus’, seines Schlachtschiffs des US-Regimes und seiner Helfershelfer in deutschen Verantwortungsträgern befreien. Und das ist die Aufgabe eines jeden Menschen, der sich für seine deutsche Heimat einsetzen möchte; auch bei Wahlen.


    Edit.....sorry, es war nicht beabsichtigt diesen Beitrag als meinen auszugeben.....ich habe den gelesen und den 1:1 hierher kopiert weil ich dachte das es für mehr interessant sein sollte. Meine Meinung hierzu deckt sich vollends mit dem Beitrag. KEINE FEINDSCHAFT deswegen......
    Quelle: wurde unten schon richtig angegeben: Freace - Nachrichten, die man nicht überall findet.
  • In dem, was Du - übrigens in geschliffenen Worten, durchdacht und, was im Netz eine unglaubliche Seltenheit ist, ohne Rechtschreibfehler - in ein paar Absätzen ausführst, kann ich Dir nur hundertprozentig beistimmen! Ich wundere mich selbst jeden Tag darüber, wie unglaublich dumm das "Stimmvieh" ist, und wie offenbar gerne es sich für dumm verkaufen läßt und auch noch stolz darauf ist.

    Ich danke Dir für diesen erhellenden Beitrag und hoffe, daß er manchem die Augen öffnen wird!
  • @lolman63
    nur zum Trost ;),
    nicht alle fallen auf dergleichen sophistische bzw. machiavellistische Manipulationen herein;
    ansonsten
    schließe ich mich Koko aber vollends an :)
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!
  • Ich habe heute Morgen diesen ersten Beitrag mit offenem Mund gelesen und war echt beeindruckt.

    Jetzt denke ich mir.......einen Text irgendwo abkopieren und woanders so darstellen, dass unbefangene Leser diesen Text für selbstverfasst halten und dann dabei erwischt zu werden, macht unglaubwürdig für zukünftige Beiträge. :würg:

    Z.
  • @lolman :
    beim Eröffnen eines neues Themas ist stets eine eigene Meinung hinzuzufügen und das ist bei dir nicht der Fall. Zudem hast du ein Zitat nicht als solches gekennzeichnet, was einige hier auch schon herausgefunden haben. Ich bitte deinen Beitrag entsprechend zu editieren. Ansonsten ist hier dicht.

    Greetz
    MrMooney
  • immerhin hat er 3 Tage gewartet mit dem kopieren! :D

    aber dass die Geschichte so läuft war mir von vorne herein klar, wer sich heute noch auf das verlässt was ein Politiker sagt ist verlassen, ganz gleich welche Partei bzw. welches Amt, sie alle lügen wie gedruckt und tischen uns Dinge auf die, wenn man sie mit neutralem Auge betrachtet so gar nicht sein können!

    aber dank gezieltes einsetzen der Presse, überzeugt man doch paar Dumme, immer wieder!

    und ich würde glatt mein Jahresgehalt verwetten dass wir bis spätestens 2012 auch im Irak sind, offiziel sträubt man sich ja noch dagegen aber wie weit die internen Planungen schon sind, weis man nicht. ;)
    [SIZE="1"]Für den vernünftigen Mann gibt es nur zwei Arten von Weibern, die eine heiratet man, die andere: 20 Euro und dann raus![/SIZE]
  • Um es nochmal klar zu sagen......mir ging es nicht darum hier einen Beitrag als meinen auszugeben. Das brauche ich nicht mehr, da ich in einem Alter bin wo man derartiges nicht mehr nötig hat. Sollte sich deshalb jemand "auf den Schlips getreten" fühlen, entschuldige ich mich vielmals für den "fehlerhaften Post".

    Ich habe oben editiert, damit hier nicht geclosed wird, weil ein Formfehler stattgefunden hat. Dafür ist das Thema einfach zu schade...aber vor allem zu wichtig.
    Es muss endlich genau soetwas ausgesprochen werden und, was noch viel wichtiger ist, in die Welt getragen werden. Ob nun als Zitat oder mit einer Quelle ist mir gelinde gesagt völlig egal. Ich bin der Meinung das man uns lange genug vorgeführt hat. Es wird Zeit mal darüber nachzudenken etwas anders zu machen....ja....schon bei den nächsten Wahlen !!!

    Wenn Menschen die Energie dazu verwenden können "fehlerhafte Beiträge" "bloss" zu stellen, dann sollten sie auch die Energie dazu haben sich aktiv an dem Diskussionsthema zu beteiligen. Auf die Information und dem Inhalt kommt es doch an.

    Ich werde jedenfalls bei den nächsten Wahlen reagieren. Ich hoffe das ich nicht alleine damit bin!!!

    Wenn man etwas haben möchte, was man nie hatte, dann muss man auch etwas tun was man noch nie getan hat......
  • Ich hab jetzt mal verschiedene Artikel der Seite durchgeschaut. Ist ja wirklich eine beeindruckende Seite. Vollkommend unabhängig und eine der wenigen Quellen wo völlig unvoreingenommen und offen über Themen gesprochen wird. Es werden keine Vorurteile geschührt und alle angegebenen Quellen für die Verfehlungen der Mächtigen, der Politker, des Kapitals sind hoch integer, enorm glaubwürdig und über jeden Zweifel erhaben.

    Sehr gut gefällt mir nur mal als Beispiel folgendes:

    "Sie [die Briten] feuerten zwei Tage lang ununterbrochen Artilleriegeschosse auf die Zivilbevölkerung und infolgedessen flohen die Menschen aus der Gegend. Die Taliban erlitten keinerlei Verluste, da wir nicht wirklich kämpften. Zivilisten waren die einzigen Opfer. Wir standen unter dem Kommando von Mullah Abd al-Bari und zogen uns zurück, als die Truppen in die Stadt rollten"

    Oder auch
    In einem anderen Telephongespräch bestätigte auch Moulvi Abd al-Jalil, ein anderer Kommandeur der Taliban, gegenüber der Asia Times, daß die Kämpfer in Musa Qala nur "symbolischen Widerstand" geleistet hätten. Nun sollen die Bemühungen der Taliban vorrangig auf die Provinz Kandahar konzentriert werden, so al-Jalil weiter.


    Das ist jetzt mal ganz einfach aus einem beliebigen Text rauskopiert. Und mal ehrlich, wenn man den armen, unschuldigen, menschenfreundlichen, heroischen Freiheitskämpfern der Taliban nicht glauben können, wem dann?

    Nur wenn sich endlich mal jemand traut seine Artikel auf solch tolle Quellen zu beziehen und gleichzeitig einfach willenlos behauptet, das alle die was anderes Behaupten elende Lügner und sind die nur die Weltverschwörung erhalten wollen, kann es wahre Freiheit geben.

    -----------------------------------

    Nun ja, zugegeben in dem von mir verfassten Text oben mag ein klein wenig Sarkasmus versteckt sein. Nur kann ich einfach einen Artikel von so einer Seite nicht ernster nehmen als einen beliebigen Artikel von der Hompage der NPD zum Thema "Ausländer treiben Deutschland in den Ruin".

    Vertreter beider Lager sind es die unter dem Deckmantel, doch nur das beste für die Menschen und deren Aufklärung über "ihre Wahrheit" zu wollen, mit allen Mitteln gegen die freiheitliche Demokratische Grundordnung unseres Landes arbeiten.

    So, da das nun gesagt ist, darf ich jetzt die Runde eröffnen mich wahlweise als "blinden Ja-Sager", "verblendeten Neo-konservativen-alt-Kapitalisten" (Da vielleicht bitte das "alt" doch weglassen, bin erst 24) oder einfach als "Kriegstreiber" zu beschimpfen.
  • @Betos
    Warum soll man dich als Ja-Sager titulieren, weil du eine andere Meinung hast? Deine Meinung steht meines erachtens nach auf wackeligen Beinen, da du dir da 2 Passagen rausgesucht hast die sicherlich auch Diskusionsfähig sind.
    Eines wirst du aber zugeben müssen.......Die Kriegsgeschichte im Irak hatte 2 Seiten, wovon nicht eine bewiesen ist. Es wurden keine Massenvernichtungswaffen gefunden. Der Angriff der USA auf den Irak entbehrte jeder Rechtfertigung.

    Das war reine Strategie um Ressourcen zu sichern, und das ganze unter dem Deckmantel der Terrorbekämpfung mit Rückblick auf die Anschläge vom 11.09.

    Darüber will ich mich hier nun nicht auslassen, das würde eher in das Thema Verschwörungstheorien fallen. Nur soviel......

    Für mich steht fest das es sich bei den Anschlägen nicht um Terroranschläge gehandelt hat.
  • man sollte Irak von Afghanistan und 9/11 trennen.

    9/11 waren imo Terroranschläge, wie ich im entsprechenden Thread dargelegt habe. Und Afghanistan war kein Krieg um Ressourcen, die hat Afghanistan gar nicht.

    Irak ist ein anderes Thema. Dass die Suche nach Massenvernichtungswaffen eine Lüge war, ist bewiesen und steht fest. Daher hab ich anders als bei der angeblichen 9/11 Verschwörung auch kein Problem das zu glauben. Darum geht es nicht. Aber nur weil der Kriegsgrund vorgeschoben ist und auch wenn es dort einige Ereignisse gab, die klare Verbrechen waren (Abu Graib z.B.) bringen die Amerikaner oder auch auch andere dort vertretene Matomitglieder nicht aus Jux und Dollerei die Zivilisten um, weil es ihnen egal ist. Zumal es jedem, auch der USA klar ist, dass man die Zivilbevölkerung auf Dauer hinter sich brauch, um seine Ziele durchzusetzen.

    Und was das deutsche Engagement angeht: Die 250 zusätzlichen Soldaten sind für den Schutz der humanitären Natotruppen im Norden eingesetzt. Dass es bei Angriffen damit zu Kämpfen kommen wird ist klar, aber man sollte auch nicht vergessen, dass die Soldaten sich freiwillig verpflichtet haben und auch zu einer Spezialeinheit gehören. Mir ist es lieber, dass die Kämpfen die darauf vorbereitet sind, statt das die die gerade einen Brunnen ausheben in den Rücken geschoßen werden.

    Nebenbei: Was sagst du als Kritiker des deutschen Engagements eigentlich zu der Studie der FU Berlin die gestern veröffentlicht wurde. 76% der Zivilbevölkerung finden, dass der Einsatz der Bundeswehrtruppen und ihrer Verbündeten die Situation im Norden deutlich verbessert hat. Auch gegenüber dem Zustand unter Sadam.


    Was die 2 Passagen angeht, reichen die mir in diesem Fall. Ich hab einfach eine der Stories auf der Seite rausgegriffen und nach kürzester Lektüre schon feststellen können, dass die Anschuldigungen die der Artikel gegenüber den Amerikanern erhebt auf der Aussage eine nicht glaubwürdigen Quelle basieren. Und wenn der Autor der Seite, dort schon unkommentiert und unkritisch eine solche Quelle verwendet, kann ich keine Behauptung auf dieser Seite noch glauben, weil ich genauso unsinnige Quellen vermuten muss. Aus dem gleichen Grund, glaub ich ja auch keinen Artikel der in der Bild erschienen ist.
  • Betos schrieb:

    Und Afghanistan war kein Krieg um Ressourcen, die hat Afghanistan gar nicht.


    bist du dir da sicher? meines Wissen hat Afghanistan sehr wohl Ressourcen, wie wäre es mit Eisen- und Kupfererzen, Kohle und Erdgas?

    dass die Amerikaner und Briten ein verzehrtes Bild vom Krieg haben ist mir durchaus bewusst, wie sollte es auch anders sein wenn man an jedem Krieg im 19.Jhd teilgenommen hat?!

    was uns von ihnen unterscheidet ist dass wir mit der Bevölkerung zusammen arbeiten und so wenig wie möglich zivile Opfer verursachen, weswegen wir auch den besten Ruf haben!

    wenn du (Betos) von Spezialeinheit sprichst würd ich gerne wissen von welcher du da redest, weil meines Wissen ist es lediglich ein Kampfverband von 200 Mann, und nicht die KsK?!
    und mir ist auch nichts bekannt von Verlusten beim Wiederaufbau von Schulen ,Kirchen und Dörfern!

    freiwillig verpflichtet, jein ... keiner von uns hat dafür unterschrieben in den Krieg zu gehen! lediglich "das Recht und die Freiheit, der deutschen Bevölkerung zu schützen und tapfer zu verteidigen!"

    @lolman63 ... was willst du den bei der nächsten Wahl tun? nicht wählen gehn, Rechts wählen .. Links wählen, bei der nächsten Wahl ist es zu spät den ganz egal welche Partei die "Macht" übernimmt, sie wird definitiv nicht dafür sorgen dass wir uns von dort wegbewegen, solltest du dies glauben scheinst du doch noch nicht so erfahren zu sein wie du dich gibst!

    achso, der Kampfverband Nord den wir ab Sommer stellen, soll soweit vorbereitet werden dass sie Landesweit einsatzbereit sind, also im Ernstfall auch Hilfe im Süden!
    [SIZE="1"]Für den vernünftigen Mann gibt es nur zwei Arten von Weibern, die eine heiratet man, die andere: 20 Euro und dann raus![/SIZE]
  • hallo !!!

    nicht aufregen, wir kriegen die kohle von nokia zurück da kann die bw
    unter echten bedingungen kostenneutral üben und unsere landschaft bleibt verschont.
    unsere vertretter, die wir selbst gewählt haben tun für uns dafür nur das beste.

    mfg
  • öhm pupsi ist das jetzt Ironie oder Ernst?

    ... warst du schonmal auf unseren Übungsplätzen in Deutschland? die sind besser als jedes andere Naturschutzgebiet! :P
    [SIZE="1"]Für den vernünftigen Mann gibt es nur zwei Arten von Weibern, die eine heiratet man, die andere: 20 Euro und dann raus![/SIZE]
  • Betos schrieb:

    Ich hab einfach eine der Stories auf der Seite rausgegriffen und nach kürzester Lektüre schon feststellen können, dass die Anschuldigungen die der Artikel gegenüber den Amerikanern erhebt auf der Aussage eine nicht glaubwürdigen Quelle basieren. Und wenn der Autor der Seite, dort schon unkommentiert und unkritisch eine solche Quelle verwendet, kann ich keine Behauptung auf dieser Seite noch glauben, weil ich genauso unsinnige Quellen vermuten muss.


    Was erzählst du denn dort für Lügen um diese Nachrichtenquelle so demagogisch auseinanderzunehmen? Das ist ja unglaublich! Ich hab den Artikel rausgesucht und ich zitiere jetzt:

    http://www.freace.de/artikel/200712/151207a.html schrieb:

    Auch wenn den Aussagen der Taliban sicherlich ebenso wie jenen der Besatzer zu mißtrauen ist, so sind die Anzeichen für eine näherrückende Niederlage der Besatzer doch unübersehbar - zu diesem Schluß kam denn auch bereits im Oktober der britische Politiker Jerome "Paddy" Ashdown genau wie nun in dem Guardian-Kommentar auch der Journalist Simon Jenkins.


    Also so eine Vorgehensweise zeugt nicht gerade von guter Streitkultur, Zitate aus ihrem Zusammenhang reißen, abfällige Kommentare darüber machen und schlussendlich sogar zu lügen!

    Denn in dem Artikel wird zuerst die offizielle Darstellung der Medien berichtet, danach die der Taliban und am Ende wird gesagt, wie du ja sehen kannst, dass man beiden nicht unbedingt glauben sollte. Deine Darstellung von einer Heroisierung der Taliban oder der bewussten Propaganda gegen die USA ist nichts als eine bewusste Lüge!

    Ich empfehle jedem, der der Demagogie von Betos auf den Leim gegangen ist, sich den Artikel selbst durchzulesen.

    Und wenn man jetzt Betos eigener Argumentation folgt, darf man ihm nie wieder hier glauben, denn er hat schließlich schon einmal bewusst manipuliert und gelogen, also sind ab jetzt alle Beiträge von ihm unglaubwürdig!
  • ... was willst du den bei der nächsten Wahl tun?


    Definitiv anders wählen, wobei mir sehr wohl klar ist, dass sich damit nicht sofort alles verändert, es kann nur nicht immer nur kritisiert werden um dann doch wieder die selben unfähigen (ob nun gewollt oder nicht) Geldsäcke zu wählen. Rechts wählen halte ich für völlig falsch, die zerfleischen sich nur selbst, Rot, Schwarz, Grün und liberal haben uns seit jahrzehnten gezeigt das sie es nicht besser können. Nun wird die Auswahl eng....

    aber man sollte auch nicht vergessen, dass die Soldaten sich freiwillig verpflichtet haben und auch zu einer Spezialeinheit gehören


    Sorry, aber da brennt nur eine Frage......Wessen Krieg ist das denn ?

    "Ich schwöre, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.“ (so wahr mir Gott helfe)
    Ich kann da kein Afghanistan entdecken. Wenn man sich die Entstehung des Krieges in Afghanistan anschaut, auf wen stösst man da ???
  • Erschreckend, dass hier einige schon wieder mehr ihrem "Adrenalin" folgen,
    als dem gesunden Menschenverstand :D

    Was ich hier jetzt nach dem wirklich ausgezeichneten 1. Artikel lese, ist doch mehr oder weniger nur ein "sich Einlassen" auf teils neue, teils alte, zumeist kolportierte, und seit Jahren eh falsch definierte Voraussetzungen und Definitionen von "Gut" und "Böse"

    Afghanistan als zugegebenermaßen Teilrückzugsgebiet von (alten + neuen) Guerillakämpfern, derzeit (mal wieder) gegen "westliche Einflußnahmen",
    war einfach ein willkommenes, zudem "scheinbar" leichtes Ziel, um nach dem 9/11 außenpolitisch "wirksam" 'Präsenz' zu zeigen.
    Das sich hierbei - ja nicht zum ersten Mal - Militärs wie Politiker völlig vergaloppiert haben, ist auch nichts Neues.

    Aber nichts desto weniger immer noch, obwohl in jeder Hinsicht verlustreich, ein willkommenes (altes) Ziel, um die Simplifizierung von Gut und Böse in dieser Welt aufrecht zu erhalten.
    Wen scheren menschliche Verluste, sofern die nationalen Rankings/Stimmungen nicht umschlagen.
    Sobald dann an diesen Orten keine schnellen, klaren (außenpolitischen) Erfolge gegen den "weltweiten Terrorismus" medienwirksam mehr zu erzielen waren, wird halt nach neuen Ablenkungsmanövern bzw. Zielen gesucht...
    Dies ist so alt, wie die menschliche (Kriegs-) Geschichte, aber nach wie vor anscheinend immer noch schwer durchschaubar.
    Auffällig ist doch nebenbei auch, dass diese "Ziele" sich vorrangig IMMER in geopolitisch wichtigen bzw. ressourcenreichen Gebieten befinden...
    und dort auch "nachhaltig" weitergeführt werden;
    sofern wirtschaftliche 'Nebeninteressen' bzw. militärisches Potenzial eine Intervention im Vorherein eben nicht opportun erscheinen lassen (Tibet, Nordkorea, Birma, Sudan, Türkei, Mittel- & Zentralasien, Südamerika etc.).

    Afghanistan wird nie nach westlicher Manier zu befrieden sein...es sei denn, man setzt auf "Hilfe zur Selbsthilfe" und hält sich mit Machtdemonstrationen und Demokratisierungsrichtlinien zurück.

    Wer immer sich an diesem Prozedere beteiligt, macht sich einerseits kaum beliebter noch glaubwürdiger in Hinsicht auf proklamierte Friedens- und Freiheitsliebe
    und schürt eher dabei noch das Misstrauen der 2.+3. Welt bzgl. derartig aufgezwungener "Entwicklungshilfe".

    Ich meine eher, wir sollten (wieder) deutlich lernen, Krieg als Terror und Terror als Krieg zu verstehen.
    Die Hintergründe und Beweggründe sowohl der einen wie der anderen Seite sollten - ohne all zu sehr zu komplizieren bzw. zu vertuschen - benannt werden.
    Dann fiele der Rückschluss aller vernünftiger Menschen viel leichter, dass sich hier scheinbar erwachsene Menschen eben nicht verstehen wollen.

    Dagegen hilft allerdings dann nur konsequente Verweigerung und ins Abseits stellen all Derer, die an einer friedlichen Lösung kein (geduldiges) Interesse zeigen, sondern immer noch meinen, Gewalt sei die Lösung aller Fragen.

    PS ;)
    Bzgl. zukünftiger Wahlentscheide hieße das dann unter anderem...
    Kein Politiker ist wählbar, der sich dieser simplen Erkenntnis in der Vergangenheit verschlossen hat bzw. für die Zukunft verschließt....
    Wohlgemerkt...ich verurteile keine Friedensmissionen, um kämpfende Parteien zu trennen, sofern dadurch interne Lösungsprozesse in Krisengebieten beschleunigt werden können...
    Kampfeinsätze allerdings, wie auch immer gerechtfertigt, gehören für mich nicht dazu ;)
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!
  • muesli schrieb:

    Kampfeinsätze allerdings, wie auch immer gerechtfertigt, gehören für mich nicht dazu ;)


    für mich auch nicht!

    mit Krieg Frieden schaffen hat noch nie wirklich funktioniert, aber scheinbar spielen Erfahrungen aus der Vergangenheit bei solchen Entscheidungen keine Rolle!

    eigentlich ist das Gejammer der Amerikaner Briten und Kanadier lächerlich, weil als man das Land unterteilt hatte haben diese Länder doch "mehr oder weniger" festgelegt wer wohin soll, aber wie auch schon bei anderen Einsätzen ist der Stolz Herr der Reusen und deswegen gibt man Fehler nicht zu, man könnte ja spekulieren inwiefern sich die Lage da verändert wenn die Amis weggehen ... aber das ginge zu weit ;)
    [SIZE="1"]Für den vernünftigen Mann gibt es nur zwei Arten von Weibern, die eine heiratet man, die andere: 20 Euro und dann raus![/SIZE]