[Österreich] Kampfeinsatz mit EuFor im Tschad

  • Aussenpolitik

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • [Österreich] Kampfeinsatz mit EuFor im Tschad

    Da es anscheinend den Thread noch nicht gibt, oder ich zu blöd war ihn zu finden :D

    Der neutrale mitteleuropäische Staat Österreich hat sich entschieden eine Abordnung Soldaten und Offiziere in den Tschad zu schicken. Einem Staat, in dem Rebellen offene Kampfhandlungen gegen die dorte Regierung führen. Die EU schickte mit den Franzosen ihre ersten Soldaten in den Tschad um eine "Friedensmisson" zu starten. Ohne Einstimmung der UNO begann die EU mit der Besetzung einiger Zonen rund um wichtige Städte.

    Mittlerweile wurden die neutralen österreichischen Friendstruppen in ihrer ersten Nacht im Tschad beinahe in Kampfhandlungen verstrickt worden und mussten von den französischen EuFor-Truppen evakuiert werden. Die EU hat vor soblad als möglich neue Truppen in den Tschad zu schicken und hat nun auch die UNO hinter sich. Dass die Franzosen dabei auf eine Offensive hinarbeiten scheint nicht als Friedensbringend sonder Friedenserhaltend geshen zu werden und somit mit der UN-Charta vereinbar zu sein. Genauso, wie neutrale Staaten sich heutzutage an Kampfhandlungen außerhalb der eigenen Landesgrenze beteiligen dürfen, ohne an der eigenen Neutralität zu kratzen.

    Diese kurze Einführung in das Thema ist sehr subjektiv und spiegelt auch gleichzeitig meine Meinung wieder. Ich finde es einen Verrat an der Neutralität Österreichs, dass sich "unsere" Soldaten außerhalb "unserer" Landesgrenzen in die Gefahr eines Bürgerkrieges begeben, während wir nichtmal die eigenen Grenzen schützen könntene. Ich sehe den Einsatz im Tschad als Feldzug der Regierung, um von innenpolitisch relavanten Themen (das beste Beispiel wäre zurzeit die Androhung der Auflösung der Regierung durch die ÖVP im Falle eines Untersuchungsausschusses bezüglich Amtsmissbrauch und Aneignug der exekutiven Gewalt durch die Legislative) abzulenken. Außerdem denke ich, dass wir in eine neue Zeit des Austrofaschismus (getarnt als "zurück zu den Wurzeln" und "bekenne dich zum Land") fallen könnten und ein Kriegszug an der Seite der Achse Paris-Wien ein wunderbarer Einstieg wäre, zudem der Tschad eingies an Kolonie-Potential bietet.

    Nun würde ich gern eure qualitativen oder quantitativen Meinungen dazu hören! :D

    Links:
    Tschad Einsatz - Der Standard - Peter Pilz
    Tschad: Mahnung zur Neutralität - Die Presse
    Tschad außer Kontrolle - Die Presse
    Frankreich droht Rebellen - Bieler Tagblatt
    Österreichs Rechte zum Tschadeinsatz - Wiener Zeitung
    Rebellen sammeln sich wieder - Süddeutsche Zeitung

    SPÖ schreckt vor Untersuchungsausschuss zurück - Die Presse

    //edit: Rechtes von Grazer Wahlkampf

    Lg
    RamsesV
  • Als Österreicher interessiere ich mich natürlich selbst für das Thema und möchte gleich auf den Punkt kommen:

    Dieser Einsatz ist absolut gerechtfertigt und ich bekomme jedesmal einen Anfall, wenn ich lese, dass einige Politiker von fragwürdigen Parteien alles tun wollen, um diesen Einsatz abzubrechen oder ihn zumindest in den Medien möglichst schnell einen schlechten Ruf verschaffen möchten.

    Da wir als Europäer ohnehin immer schon von der Ausbeutung des afrikanischen Kontinents profitiert haben und dies auch heute noch in hohem Maße tun, kann man wohl erwarten, dass wir wenigstens versuchen, hilfsbedürftige Menschen vor einem Massenmord zu bewahren. Ich verstehe deshalb nicht, wie man die Meinung vertreten kann, lieber nicht dorthin zu fahren und die Leute einfach ihrem Schicksal zu überlassen.

    Und noch ein speziell österreichischer Punkt: Es werden ausschließlich Berufssoldaten für diesen Einsatz verwendet, das heißt, die machen das freiwillig und wenn sie eben den fragwürdigen Berufswunsch haben, zum Heer zu gehen, verpflichten sie sich ja auch freiwillig (es werden ja keine Wehrpflichtigen herangezogen), dass man vielleicht eben mal in entlegeren Gebieten operieren muss.

    Abschließend noch ein Detail: Sich wegen 160 Soldaten so aufzuregen (Frankreich hat immerhin über 2000 Soldaten hingeschickt), ist einfach lächerlich...
  • Schotti schrieb:

    Dieser Einsatz ist absolut gerechtfertigt und ich bekomme jedesmal einen Anfall, wenn ich lese, dass einige Politiker von fragwürdigen Parteien alles tun wollen, um diesen Einsatz abzubrechen oder ihn zumindest in den Medien möglichst schnell einen schlechten Ruf verschaffen möchten.


    Da bin ich überhaupt nicht deiner Meinung!
    Österreich ist ein neutraler staat und das bedeutet, dass wir uns nirgens einmischen. Genau das tun wir aber mit diesem Tschad-Einsatz.
    Dann tauchen wieder diese Droh-Videos gegen Österreich auf und das Theater ist Perfekt...

    Schotti schrieb:


    Und noch ein speziell österreichischer Punkt: Es werden ausschließlich Berufssoldaten für diesen Einsatz verwendet, das heißt, die machen das freiwillig und wenn sie eben den fragwürdigen Berufswunsch haben, zum Heer zu gehen, verpflichten sie sich ja auch freiwillig (es werden ja keine Wehrpflichtigen herangezogen), dass man vielleicht eben mal in entlegeren Gebieten operieren muss.


    Ich kenne einer der 17 Leute, die da unten sind.
    Die haben nur das geld vor augen und sehen dar nicht die Gefahr.
    Das sie dabei draufgehen können ist ihnen wahrscheinlich nicht bewusst.
    Die sind doch schon von ihren "Camps" an den Flughafen übersiedelt, weil die Gefahr dort zu groß war.

    Schotti schrieb:


    Abschließend noch ein Detail: Sich wegen 160 Soldaten so aufzuregen (Frankreich hat immerhin über 2000 Soldaten hingeschickt), ist einfach lächerlich...


    Dabei gehts ums Prinzip!
    Siehe 1. Punkt.

    lg
    Die große Frage, die ich trotz meines dreißigjährigen Studiums der weiblichen Seele nicht zu beantworten vermag, lautet:
    "Was will eine Frau eigentlich?"
    [SIZE="1"]Sigmund Freud
    österr. Neurologe und Begründer der Psychoanalyse[/SIZE]
  • Wachta schrieb:

    Da bin ich überhaupt nicht deiner Meinung!
    Österreich ist ein neutraler staat und das bedeutet, dass wir uns nirgens einmischen. Genau das tun wir aber mit diesem Tschad-Einsatz.


    Die Neutralität hat mit diesem UNO-Einsatz gar nichts zu tun. Neutral sein heißt, keine ausländischen Militärstützpunkte auf eigenem Staatsgebiet zu aktzeptieren, keinem anderen Land den Krieg zu erklären und dass man sich keinen bestehenden Militärbündnissen anschließt.
    Wir sichern dort unten nur Flüchtlingsströme, ich sehe da keinen Konflikt zu einem der Punkte.


    Wachta schrieb:


    Ich kenne einer der 17 Leute, die da unten sind.
    Die haben nur das geld vor augen und sehen dar nicht die Gefahr.
    Das sie dabei draufgehen können ist ihnen wahrscheinlich nicht bewusst.
    Die sind doch schon von ihren "Camps" an den Flughafen übersiedelt, weil die Gefahr dort zu groß war.


    Tut mir Leid, aber wenn man in dem Alter scheinbar weder genügend geographische noch historische Kenntnisse besitzt, um zu wissen, dass einige Teile Afrikas eine Gefahrenzone sind, kann ich mit den Soldaten kein Mitleid empfinden. In dem Alter sollte man langsam entscheiden können, ob jemanden das eigene Wohl oder eben nur Geld wichtiger ist.