SPD Politiker entwirft Speiseplan für Hartz IV Empfänger

  • Sozialthema

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • SPD Politiker entwirft Speiseplan für Hartz IV Empfänger

    Berlins Finanzsenator Thilo Sarrazin rechnet in seinem Speiseplan vor, dass ein Ein-Personen-Haushalt mit knapp vier Euro pro Tag auskommen kann. Nach den Vorstellungen des SPD-Politikers gibt es beispielsweise zum Frühstück zwei Brötchen, Marmelade, eine Scheibe Käse, einen Apfel, ein Glas Saft sowie zwei Tassen Tee.

    Berlins Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) hat einen Speiseplan für Hartz-IV-Empfänger entwickelt. Für einen Ein-Personen-Haushalt rechnete er beispielhaft durch, wie man mit wenig Geld trotzdem gesund leben kann. Sein Ergebnis: Mit knapp unter vier Euro kann ein Erwachsener pro Tag ausreichend Essen einkaufen. "Man kann sich vom Transfereinkommen vollständig, gesund und wertstoffreich ernähren“, so das Fazit des Senators. Der Regelsatz pro Tag, der einem Hartz-IV-Empfänger zusteht, liegt bei 4,25 Euro.

    Sarrazins Speiseplan für einen Ein-Personen-Haushalt sieht zum Beispiel für ein Mittagessen eine Bratwurst für 38 Cent mit 150 Gramm Sauerkraut für 12 Cent und Kartoffelbrei für 25 Cent plus Gewürze und Öl für 20 Cent vor. Insgesamt kommt Sarrazin so auf einen Tagessatz zwischen 3,76 Euro und 3,98 Euro.

    Vorraussetzung ist allerdings, dass kein Geld für Alkohol ausgegeben wird. Der Hartz-IV-Regelsatz sieht pro Tag 4,25 Euro vor. Pro Monat sind für Ernährung 128 Euro der insgesamt 347 Euro des Hartz-IV-Regelsatzes eingeplant. Die Zahlen hatte die Berliner Senatsfinanzverwaltung anhand aktueller Preise im Supermarkt ermittelt. Die Erstellung eines Speiseplans für Menschen mit geringem Hauhaltseinkommen hat einen aktuellen Hintergrund: Der Berliner Finanzsenator befürchtet, dass im Zuge der Diskussion um Kinderarmut mehr Geld für Transferausgaben wie Hartz IV zur Verfügung gestellt werden soll. Dabei hätte das Verlassen des Sparkurses in Berlin gravierende Folgen für den Haushalt. Nach einem Szenario, das der Finanzsenator entworfen hat, würde eine zweiprozentige Erhöhung der Ausgaben bis 2011 eine Steigerung von 18,2 Milliarden Euro in 2007 auf 19,7 Milliarden Euro bedeuten – also Mehrausgaben von 1,5 Milliarden Euro. Nicht nur durch höhere Transferausgaben, auch durch deutliche Lohnerhöhungen für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst sieht der Senator eine Gefahr für den Konsolidierungskurs.

    Schon bei einer SPD-Fraktionsklausur vor zwei Wochen hatte der Finanzsenator vor dem Trugschluss gewarnt, durch mehr Geld die Kinderarmut lösen zu wollen. Nach Ansicht des Finanzsenators hängen viele Probleme in solchen Familien nicht mit dem Geld zusammen, das ihnen vom Staat zur Verfügung gestellt wird. So hat nach Sarrazins Meinung die häufig anzutreffende Fettleibigkeit von Kindern in armen Familien etwas mit Bewegungsmangel und falscher Ernährung zu tun. Schon bei der Fraktionsklausur hatten einige SPD-Genossen, wie die Abgeordneten Burgunde Grosse und Lars Oberg, Sarrazin "Zynismus“ vorgeworfen.

    Widerspruch kam am Freitag auch von der Berliner Sozialsenatorin Heidi Knake-Werner (Die Linke): "Ich halte es grundsätzlich für schwierig, wenn wohlhabende Menschen Menschen mit geringem Einkommen etwas vorrechnen.“ Knake-Werner setzt sich auch weiterhin für eine Erhöhung der Regelsätze für Kinder ein. Kinderarmut sei nicht nur aufs Essen beschränkt. Durch Armut werde die soziale Teilhabe eingeschränkt. So seien Kinobesuche oder der Kauf von Büchern häufig nicht möglich.

    Essen für 4,25 Euro: SPD-Politiker entwickelt Hartz-IV-Speiseplan - NachrichtenBerlin - WELT ONLINE


    Da hat sich der Herr Finanzsenator ja richtig Gedanken gemacht.......wie er so einen Tagesbedarf errechnet hat.....wahrscheinlich hat er dabei einen Wein getrunken der mehr kostet als ein Harzt IV Empfänger im Monat bekommt, aber nur zu dem Essen was der Herr während seiner Arbeit verdrückt hat, das man mit Sicherheit nicht mit 4,00 Euro bezahlen kann.

    Wie kann sowas angehen.....wie kann sich so ein Mensch anmaßen einen Speiseplan, der auch noch dazu nur für einen Tag ist, aufzustellen und das auch noch öffentlich kund zu tun......mir fehlen wirklich die Worte.....

    Kinderarmut kann man nicht mit Geld bekämpfen???......wenn es Familien gut geht, dann geht es auch Kindern gut......seine eigene "Armut" die bekämpft man mit Diäten, die man sich erhöht....erhöht.....erhöht.......7.700 Euro NETTO im Monat für einen unter Umständen 1 Mann Haushalt......und der errechnet wie man mit 128,- Euro im Monat gesund überleben kann......

    Tolles Deutschland......

    PS: Ich bin kein Hartz IV Empfänger........
  • Sarrazin schrieb:

    Sarrazins Speiseplan für einen Ein-Personen-Haushalt sieht zum Beispiel für ein Mittagessen eine Bratwurst für 38 Cent mit 150 Gramm Sauerkraut für 12 Cent und Kartoffelbrei für 25 Cent plus Gewürze und Öl für 20 Cent vor.

    und

    Sarrazin schrieb:

    So hat nach Sarrazins Meinung die häufig anzutreffende Fettleibigkeit von Kindern in armen Familien etwas mit Bewegungsmangel und falscher Ernährung zu tun.

    Wer es auf noch nicht mal einer DIN A4 Seite schafft, sich so in Widersprüche zu verwickeln,
    ist auch eigentlich keiner weiteren Kommentare wert.
    Aber wenn ich mir vorstelle 30x Brat**** weia :D
    Warum nicht gleich eine Verpflegungspauschale mit den Big Dick Mac's aushandeln...es geht da bestimmt noch billiger ;)

    Mir übrigens neu, dass sogenannte Finanzexperten jetzt auch schon gleichzeitig Experten bzw Berater in Ernährungsfragen sind.
    Spekuliert da evtl. also schon jemand damit, ins Ressort
    Jugend, Gesundheit und Familie zu wechseln ;)
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!
  • Ich sehe schon die Hartz IV empfänger mit der Waage durch den Supermarkt laufen um alles genau abzuwiegen. :rolleyes: :rolleyes:
    Derjenige der die Ünverschämtheit besitzt sich so etwas Menschenverachtendes auszudenken, dem gehört das Gehalt auf Hartz IV Niveau gesenkt und ein solcher Speiseplan für mindestens 1 Jahr aufgedrückt; unter strenger Kontrolle versteht sich.

    mfg

    Ceterum censeo Carthaginem esse delendam
    Get the Best -> Get [FONT="Franklin Gothic Medium"][COLOR="DarkRed"][SIZE="2"]Opera[/SIZE][/color][/FONT]
  • Bratwurst für 38 ct??? Hab ich was verpasst? Das gibt es ja netmal bei uns im Osten. Außerdem: Wer glaubt dieser (man verzeihe mir) Spinner wer er is? Wenn jetzt irgend so ein Politikaffe angerannt kommt und mir nen Speiseplan vorseztz nachdem ich was zu essen habe, mir gleichzeitig proMonat noch 128€ dafür gibt is bei mir SCHLUß! Wie schon gesagt: Dem sollte man tatsächlihc mal ne Diätenerhöhung geben : NE HARZ IV-DIÄT!
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!
  • Ich weiß nicht, worüber ihr euch so aufregt.

    Es geht hier um Leutz, die nichts tun und trotzdem vom Staat, also von uns ernährt werden.

    Bratwurst für 38 ct??? Hab ich was verpasst? Das gibt es ja netmal bei uns im Osten.


    Dann geh mal zu Aldi, kauf eine Packung Bratwürste (Inhalt 5 Stück) und teile den Preis durch 5 ;) .

    Wieso ist das okay, wenn ich und ihr diese Bratwurst esst, aber nicht, wenn ein Hartz-4-Empfänger die essen soll. ;)


    Außerdem war das ja wohl ein Beispiel, keiner verlangt dass die jeden Tag Bratwurst essen. Und es muss auch keiner mit einer Waage durch den Laden laufen, die Gewichte stehen ja auf den Packungen drauf.


    Das man in dieser Situation ein wenig auf die Preise achten muss, ist ja wohl klar. Aber dafür haben die Leutz ja genug Zeit. :D
  • lolman63 schrieb:


    Wie kann sowas angehen.....wie kann sich so ein Mensch anmaßen einen Speiseplan, der auch noch dazu nur für einen Tag ist, aufzustellen und das auch noch öffentlich kund zu tun......mir fehlen wirklich die Worte.....


    ich bin deiner meinung:würg:

    Mir kommt das alles so vor (ist wahrscheinlich auch so:D ),
    dass mal wieder nur die Reichen das sagen haben und die Armen folgen müssen.
    Ich finde das unter aller Sau, Unter der Menschenwürde, dass man einem Menschen einen Speiseplan vorsetzt wie einem Tier:würg:
    Die Idee an sich mag ja ganz in Ordnung sein, aber ein Hartz IV empfänger bekommt so im Schnitt 400€ im Monat oder?

    1. Wohnung oder irgendeinen Unterschlupf????

    2. Kleidung

    3. Medizin (krank kann man immer werden)

    Wenn ein Hartz IV empfänger Geld bekommt, soll er darüber frei verfügen, und selbst wenn er an einem Tag alles ausgibt, isser vllt auch selber schuld (is nich böse gemeint).
    Ein Mensch sollte frei entscheiden sollen was er tut

    "Ich halte es grundsätzlich für schwierig, wenn wohlhabende Menschen Menschen mit geringem Einkommen etwas vorrechnen.“


    Wie ich schon sagte....

    Kinderarmut in Deutschland


    Es ist klar, dass Geld eine wichtige Rolle spielt, aber meinung nach sollte man die Leute nicht mit Geld überhäufen o.ä. wie den Speiseplan, sondern das Problem an sich angehen:

    1. Vielleicht gibt es Familiäre Probleme

    2. vllt Psychische oder Physische (Behinderung o.ä.)

    3. Finanzen der Familie (Schulden) , der Staat sollte vllt einen Finanzberater dafür bezahlen, dass er der Familie hilft (auch wenn es viele Familien sind erscheint mir das als großer Punkt, auch wenn es langa dauern kann)

    4. ich bin dafür, dass bei Familien, die Wirklich arm sind und auch in entsprechenden verhältnissen Leben, unterstützt werden, durch:

    - bezahlung der Schule und ausrüstung fürs kind

    - Jobberatung

    - Wie oben genannt Finanzberatung


    ich will nicht, dass man den Leuten die keinen bock zu arbeiten haben das Geld in den Arsch schiebt, aber denen die das Geld wirklich brauchen sollte geholfen werden, auch wenn es Schwer ist das zu kontrolieren.

    und mein letzter Punkt der teilweise mit dem Theme zu tun hat, ist das

    ARBEITSAMT, und wie man Hatz IV beantragen kann:

    Ich weiss nicht ob das jemand hier schon getan hat, aber es ist einfach unter aller Sau wie die Leute im Arbeitsamt mit den Menschen umgehen, und wenn jemand kommt und und sich nur Arbeitslos melden will oder Arbeitslosengeld bekommen will, wird diesen Menschen ein RIESEN Berg an papieren zu geschoben, in denen totale Müll steht, und die ausgefüllt werden müssen.

    wollt ich nur mal erwähnen:löl:


    /edit: @McKilroy: naja es gibt ja auchn haufen leute, die das Geld brauchen...
    mfg
    [SIZE="2"][COLOR="Blue"]Kriege kommen und gehen, aber meine Soldaten stehen ewig.
    Einen echten Kämpfer erkennt man daran, dass er wieder aufsteht wenn er auf die Schnauze gefallen ist[/SIZE]
    [/color]
  • Sorry, aber scheinbar hast du nicht so richtig den Durchblick:


    1) Die 300 - 400 Euro, die eine einzelne Person bekommt, ist nur für den Lebensunterhalt. Wohnung und ähnliches kriegen die Leutz zusätzlich!!


    2) Wohnung (kein Unterschlupf), Kleidung und auch Medizin wird auch gestellt!.

    Und wenn es eine neue Waschmaschine ist, dann wird halt auch wieder ein Antrag gestellt.

    Und über die 340 Euro Unterstützung können die ja auch frei verfügen. Der Politiker hat doch nur eine Rechnung aufgemacht, dass man sich davon ernähren kann. Er hat doch keinem vorgeschrieben, was er sich kaufen soll.

    Allerdings gibt es doch ne Menge Leutz, die sich davon Alkohol kaufen und dann jammern, weil es nicht auch für das Essen reicht.

    3) Für jede weiter Person in der Familie gibt es auch Geld und Anspruch auf eine größere Wohnung. Und bei z.B. 4 Personen kommt da eine hübsche Summe zusammen. Da gibt es manch eine Arbeiterfamilie, die bei voller Arbeit nicht mehr übrig hat. ;)

    - bezahlung der Schule und ausrüstung fürs kind


    Was soll dieser Satz? Das ist doch schon jetzt so!!

    Es gibt sogar den Anspruch auf die Bezahlung der Klassenfahrten der Kinder.

    Das Problem ist doch bei einigen Familien nur das, dass die Eltern das GEld, was für die Kinder gedacht ist, für sich selber ausgeben (tlw. eben auch wieder Zigaretten und Alc).


    Also sorry, du verlangst Sachen, die sowieso schon eingeführt sind.
  • k ich hab villeicht nicht soooooooo den durchblick:D was Hatz IV anbelangt, aber eine Bekannte von mir war auf einer Schule, bei der man das mit Klassenfahrten usw. zwar beantragen kann, aber nur der Elternbeirat entscheidet, ob das klar geht oder nicht......
    Vllt bin ich da auch nicht so informiert, wie ich es sein sollte, aber kann das nicht jede Schule selbst entscheiden???


    sry für diesen und den vorherigen teilweise unsinnigen Beitrag:D

    nun Backt to topic:D
    [SIZE="2"][COLOR="Blue"]Kriege kommen und gehen, aber meine Soldaten stehen ewig.
    Einen echten Kämpfer erkennt man daran, dass er wieder aufsteht wenn er auf die Schnauze gefallen ist[/SIZE]
    [/color]
  • Die eine Sache ist die, dass es die Schulen teilweise freiwillig den Leutz ermöglichen, an Klassenfahrten teilzunehmen.

    Aber hier geht es um Ansprüche gegen den Staat:

    Erwachsene Kinder von Arbeitslosengeld-II-Empfängern haben bei einer Klassenfahrt Anspruch auf Kostenübernahme. Das entschied das Sozialgericht Dortmund (Az: S 33 AS 152/05).

    Im verhandelten Fall ging es um einen 18-Jährigen, dessen Eltern langzeitarbeitslos waren. Der zuständige Leistungsträger weigerte sich, die Kosten für die sechstägige Klassenfahrt zu übernehmen. Die Behörde begründete ihre Ablehnung damit, dass die Förderung mehrtägiger Klassenfahrten mit der zehnten Klasse ende.

    Die Richter sahen das anders. Studienfahrten seien ein unverzichtbarer Bestandteil der Ausbildung in der Oberstufe. Schul-Bildung und -Erziehung dürfe nicht von der finanziellen Situation der Eltern abhängen.



    Also selbst erwachsene Kinder haben Anspruch, die Kosten für eine Klassenfahrt erstattet zu bekommen, Kinder bis zu 10. Klasse sowieso.


    Und während sich eine Reihe von Arbeitern das Geld für die Klassenfahrten ihrer Kinder zusammenspart, laufen eine Reihe von Hartz 4 Empfängern schön schnell zum Amt und sehen zu, dass sie das Geld bekommen.

    Denn erstaunlicherweise wissen gerade die faulsten und "ungebildetsten" Leute am meisten, welche Ansprüche sie gegen den Staat haben. Die braven Arbeiter trauen sich nicht, den Staat in Anspruch zu nehmen, solange sie es noch irgendwie hinkriegen.
  • Naja...ich finde es sollte in Deutschland eine genaue EINZELPRÜFUNG der Fälle statt finden. Es kann doch net sein, dass manche Familien net wissen wovon sie ihren Kindern am nächsten morgen die Semmel zahlen und andere hauen des Steuerzahlers kohle für alc drogen und sonstwas aufn kopp.

    Wie auch schon Kilroy sagte, die die hart arbeiten können sich oftmals NIX leisten, die anderen renn mal aufs Amt.

    Sowas sollte abgeschafft werden.


    Frau Merkel hat schon in gewisser weise Recht wenn sie von "Mitnahme-Menthalität" redet
  • Der gute Senator hat mit einem monatlichen Einkommen von etwa 13.000 EUR gut reden. Ich finde seine Denkweise recht einseitig.Man sollte ihn mal 2-3 Monate mit dem Geld eines Hartz IV Empfängers leben lassen und dann soll er uns das noch einmal vorrechnen. In der Theorie klappt das alles immer recht gut, aber ob er das so in der Praxis umsetzen könnte, wage ich zu bezweifeln.

    Außerdem scheint mir da ein wesentlicher Denkfehler in der Rechnung zu sein.

    Bei welchem Discounter kann ich mir 200 ml Orangensaft kaufen? Wo bekomme ich eine Scheibe Käse her, eine Bratwurst, 150 g Sauerkraut? Ich muss Minimum 1 Liter O-Saft kaufen, ne Packung mit 5-6 Bratwürsten und ne ganze Packung Käse. Wenn man günstig einkaufen will, braucht man größere Mengen und auch den entsprechenden Lagerplatz (Gefriertruhe, großer Kühlschrank). Da hinkt die Rechnung. Seine Rechnung bezieht sich hier auf einen 1-Personen Haushalt. Entweder findet man noch einen Hartz IV Emfänger, mit dem man sich dann die Bratwürste teilt oder er ist gezwungen die ganze Woche Sauerkraut und Kartoffelbrei zu essen. Da kann aber wohl nicht mehr von gesunder Ernährung die Rede sein, eher von einseitiger. Abgesehen von der Tatsache, ob man mit der von unserem Finanzsenator abgezählten Menge überhaupt satt wird (wenn man nicht gerade auf Diät ist)

    Im nächsten Atemzug sagt er dann, dass Fettleibigkeit bei Kindern in armen Familien durch Bewegungsmangel und falsche Ernährung (zu viele Bratwürste, Sauerkraut und Kartoffelbrei!!!) hervorgerufen wird.

    So viel Widersprüchlichkeit in einem Artikel, da krieg ich echt das :würg:

    Wie wärs denn mit Essensmarken oder tägliche Essensausgabe vor der zuständigen ARGE?? Dann können sie wenigstens kontrollieren, was die lieben Hartz IV Emfänger Essen und sie bleiben zudem auch noch in Bewegung!

    @McKilroy

    Es geht hier um Leutz, die nichts tun und trotzdem vom Staat, also von uns ernährt werden.


    Deine Aussage hat für mich eine unterschwellige Abwertung.

    Ich denke, man sollte nicht alle Hartz IV Empfänger in einen Topf schmeißen. Es gibt Menschen, die haben einen Schicksalsschlag erlitten, Verlust des Arbeitsplatzes, längere Krankheit...) Durch die heutige Arbeitsmarktsituation und die Tatsache, dass ALG I nur noch 12 Monate gezahlt wird, kann man da schneller reinrutschen, als einem recht ist.

    Sorry, aber scheinbar hast du nicht so richtig den Durchblick:


    Du aber auch nicht so ganz :P


    1) Die 300 - 400 Euro, die eine einzelne Person bekommt, ist nur für den Lebensunterhalt. Wohnung und ähnliches kriegen die Leutz zusätzlich!!

    2) Wohnung (kein Unterschlupf), Kleidung und auch Medizin wird auch gestellt!.

    Und wenn es eine neue Waschmaschine ist, dann wird halt auch wieder ein Antrag gestellt.

    Und über die 340 Euro Unterstützung können die ja auch frei verfügen. Der Politiker hat doch nur eine Rechnung aufgemacht, dass man sich davon ernähren kann. Er hat doch keinem vorgeschrieben, was er sich kaufen soll.

    Allerdings gibt es doch ne Menge Leutz, die sich davon Alkohol kaufen und dann jammern, weil es nicht auch für das Essen reicht.

    3) Für jede weiter Person in der Familie gibt es auch Geld und Anspruch auf eine größere Wohnung. Und bei z.B. 4 Personen kommt da eine hübsche Summe zusammen. Da gibt es manch eine Arbeiterfamilie, die bei voller Arbeit nicht mehr übrig hat.


    1.) Ein "Alleinstehender" wie es im Beamtendeutsch heißt hat Anspruch auf Zahlung von EUR 347,00 monatlich.

    Davon muss er Strom, Telefon, Versicherung, Ausgaben für Sport, Kleidung etc bezahlen.

    2.) Er hat Anspruch auf Zahlung der Miete, wobei die Miete und die Größe der Wohnung ne Grenze nicht überschreiten darf. In der Regel sind es etwa EUR 400,00 bei einem "Alleinstehenden", wobei es wieder auf die entsprechende Stadt, in der man Hilfe bekommt ankommt (Hamburg ist von den Mietpreisen beispielsweise günstiger als Frankfurt)

    Die Waschmaschine gibts nicht mehr auf Antrag. Wenn der Hilfebedürftige nachweisen kann, das er keine Mittel hat, um sich ne neue Waschmaschine zu finanzieren, dann kann er einen Antrag stellen, dann bekommt er zwar eine, muss dies allerdings zurückzahlen (wird in Raten von der laufenden Leistung abgezogen). Viele Städte haben aber sogenannte Lager (wo Sachen von Mitbürgern gespendet werden, wo der Empfänger nach Bewilligung auch eine herbekommen kann (ohne dass er dafür zahlen muss)

    Kleidung wird nicht "gestellt". Das war früher mal, als es noch die Sozialhilfe gab, da gab es zweimal jährlich Kleidergeld.
    Dieser Betrag ist mittlerweile in dem Regelbedarf berücksichtigt d.h die Empfänger müssen sich ihre Klamotten von den lfd. Leistungen kaufen.

    Medizin wird nicht gestellt. Wenn Du nicht chronisch krank bist, musst Du auch diese Kosten (Arzneimittel, Praxisgebühr etc.) von dem monatlichen Regeldbedarf zahlen. Mittlerweile ist es sogar so, dass die Leistungen bei einem Krankenhausaufenthalt bis zu 35% gekürzt werden dürfen, da der Staat der Meinung ist, der Empfänger ist im Krankenhaus verpflegt!

    3.) Es gibt zwar für jede weitere Person ne entgeltliche Erhöhung (hängt mit dem Alter zusammen). Bei Deinem Beispiel 4-Personen Haushalt (Eltern ohne Arbeit, 1 Kind < 13, 1 > 13, Miete 550 warm) liegt der Bedarf bei etwa 1600 EUR / EUR 550 für die Miete, also für 4 Personen ist das nicht viel. Kinder kosten Geld!
    Bezüglich Deinem Vergleich mit der Arbeiterfamilie hast Du nicht ganz unrecht. Die Familie in dem Beispiel hätte 1100 EUR zum Leben, ein normaler Arbeiter verdient meinetwegen 1200 EUR, darf aber im Gegenzug wieder das Kindergeld dazurechnen ;)

    Fazit:
    Sicherlich gibts viele "Faulpelze", die sich mit Hartz IV arrangieren, suchen sich vielleicht noch einen Mini Job (100 EUR darf man ohne Einbußen dazu verdienen) und leben ganz gut damit. Da sollte man was gegen machen. Die Berechnung unseres Senators ist zwar letztendlich nur ein banales Rechenbeispiel und nicht sehr praxisnah, beruht aber auf dem Hintergrund einer vorübergehenden Hilfsbedürftigkeit. Letztendlich sollte man sich seinen Lebensunterhalt selbst verdienen. Ausnahmen wirds halt immer geben (Kranke, Ältere Arbeitnehmer) die man individuell prüfen sollte.
  • Yimmi schrieb:

    Außerdem scheint mir da ein wesentlicher Denkfehler in der Rechnung zu sein.

    Bei welchem Discounter kann ich mir 200 ml Orangensaft kaufen? Wo bekomme ich eine Scheibe Käse her, eine Bratwurst, 150 g Sauerkraut? Ich muss Minimum 1 Liter O-Saft kaufen, ne Packung mit 5-6 Bratwürsten und ne ganze Packung Käse. Wenn man günstig einkaufen will, braucht man größere Mengen und auch den entsprechenden Lagerplatz (Gefriertruhe, großer Kühlschrank). Da hinkt die Rechnung. Seine Rechnung bezieht sich hier auf einen 1-Personen Haushalt. Entweder findet man noch einen Hartz IV Emfänger, mit dem man sich dann die Bratwürste teilt oder er ist gezwungen die ganze Woche Sauerkraut und Kartoffelbrei zu essen. Da kann aber wohl nicht mehr von gesunder Ernährung die Rede sein, eher von einseitiger. Abgesehen von der Tatsache, ob man mit der von unserem Finanzsenator abgezählten Menge überhaupt satt wird (wenn man nicht gerade auf Diät ist)


    Da ist doch kein Denkfehler drin.

    Natürlich kauft man sich ganze Packungen und braucht sie auf. Aber wenn man es auf eine Person und einen Tag umrechnet, dann kommen nun einmal solche Zahlen raus. :löl:

    Soll er denn sagen 500 g Butter am Tag und dann die nächsten 5 Tage nichts?

    Wenn man es nicht verstehen will, dann versteht man es auch nicht! ;)


    Yimmi schrieb:


    Wie wärs denn mit Essensmarken oder tägliche Essensausgabe vor der zuständigen ARGE?? Dann können sie wenigstens kontrollieren, was die lieben Hartz IV Emfänger Essen und sie bleiben zudem auch noch in Bewegung!


    Wäre für manche Kinder gar nicht so schlecht. Es gibt nämlich Eltern, die auf Kosten der Kinder ein relativ gutes Leben führen. ;)


    Yimmi schrieb:


    @McKilroy



    Deine Aussage hat für mich eine unterschwellige Abwertung.

    Ich denke, man sollte nicht alle Hartz IV Empfänger in einen Topf schmeißen.


    Habe ich nicht gemacht. Es gibt solche und solche. Ich habe von den Sozialschmarotzern gesprochen. Ich bin auch der Meinung, dass z.B. ein Arbeiter, der 30 Jahre gearbeitet hat, nicht so schnell auf Hartz 4 und damit auf das gleiche Niveau gestellt werden sollte, wie die Leutz, die noch nie etwas für die Gesellschaft (und sich) getan haben.


    Yimmi schrieb:


    Medizin wird nicht gestellt. Wenn Du nicht chronisch krank bist, musst Du auch diese Kosten (Arzneimittel, Praxisgebühr etc.) von dem monatlichen Regeldbedarf zahlen. Mittlerweile ist es sogar so, dass die Leistungen bei einem Krankenhausaufenthalt bis zu 35% gekürzt werden dürfen, da der Staat der Meinung ist, der Empfänger ist im Krankenhaus verpflegt!


    Arzneimittel werden von der Krankenkasse bezahlt. Und von der Zuzahlung sind Hartz 4 Empfänger meines Wissens befreit.

    Und das mit der Kürzung, wenn derjenige im Krankenhaus verpflegt wird, ist doch wohl logisch, oder? Es fallen dann doch keine Kosten für die Ernährung an. Wenn jemand, der im öffentlichen Dienst arbeitet, auf Dienstreise geht und dafür Reisekosten bekommt, dann wird z:B. auch die "häusliche Ersparnis" abgezogen, wenn es Verpflegung "von Amts wegen" gibt, z.B. das Frühstück im Hotel.

    Yimmi schrieb:


    3.) Es gibt zwar für jede weitere Person ne entgeltliche Erhöhung (hängt mit dem Alter zusammen). Bei Deinem Beispiel 4-Personen Haushalt (Eltern ohne Arbeit, 1 Kind < 13, 1 > 13, Miete 550 warm) liegt der Bedarf bei etwa 1600 EUR / EUR 550 für die Miete, also für 4 Personen ist das nicht viel. Kinder kosten Geld!
    Bezüglich Deinem Vergleich mit der Arbeiterfamilie hast Du nicht ganz unrecht. Die Familie in dem Beispiel hätte 1100 EUR zum Leben, ein normaler Arbeiter verdient meinetwegen 1200 EUR, darf aber im Gegenzug wieder das Kindergeld dazurechnen ;)


    GEnau, da stehen sich die beiden Familien wahrscheinlich gleich gegenüber. Nur, die eine Familie arbeitet voll und steht sich trotzdem kein wenig besser.

    Und wenn dann noch gesagt wird, dass es zu wenig ist, dass es "unwürdig" ist , dann hört das Verständnis auf.


    Aber im Endeffekt sind wir ja eigentlich einer Meinung.

    Denjenigen, die wirklich Hilfe brauchen, soll geholfen werden. Und gegen die Schmarotzer müsste mehr getan werden.
  • McKilroy schrieb:

    Da ist doch kein Denkfehler drin.

    Natürlich kauft man sich ganze Packungen und braucht sie auf. Aber wenn man es auf eine Person und einen Tag umrechnet, dann kommen nun einmal solche Zahlen raus. :löl:

    Soll er denn sagen 500 g Butter am Tag und dann die nächsten 5 Tage nichts?

    Wenn man es nicht verstehen will, dann versteht man es auch nicht! ;)


    Nein, ich verstehe das schon richtig ;) In der Berechnung ist vielleicht kein Rechenfehler, aber ein wesentlicher Denkfehler drin - das scheitert m.E in der Umsetzung. Der Senator hat einen Speiseplan für 3 Tage erstellt

    Speiseplan für Hartz IV Empfänger

    Laut diesem Plan gibts an jedem Tag was anderes zu essen.
    Das mag von der Theorie her vielleicht ganz nett klingen (abwechlungsreiche Kost, günstig?), allerdings ist das in der Praxis nicht umsetzbar. (siehe meine Beschreibung Großeinkäufe, Lagerung der Lebensmittel für ne Einzelperson).



    Arzneimittel werden von der Krankenkasse bezahlt. Und von der Zuzahlung sind Hartz 4 Empfänger meines Wissens befreit.


    Früher gabs für alle Sozialhilfempfänger bzw. Menschen mit geringem Einkommen eine Befreiungskarte, die gibts heute nicht mehr bzw. nur noch für chronisch Kranke. Eine Befreiung findet dann statt, wenn man für Zuzahlungen zwei Prozent des (Jahres) Regelsatzes überschritten hat. Dies entspricht dann einem Betrag von etwa 83,00 EUR.


    Und das mit der Kürzung, wenn derjenige im Krankenhaus verpflegt wird, ist doch wohl logisch, oder? Es fallen dann doch keine Kosten für die Ernährung an. Wenn jemand, der im öffentlichen Dienst arbeitet, auf Dienstreise geht und dafür Reisekosten bekommt, dann wird z:B. auch die "häusliche Ersparnis" abgezogen, wenn es Verpflegung "von Amts wegen" gibt, z.B. das Frühstück im Hotel.


    Wie das bei Beamten ist, weiß ich nicht.

    Ich würde auch nicht unbedingt einen Beamten mit einem Hartz IV Empfänger vergleichen wollen.

    Ob dieser 35%ige Abzug gerechtfertigt ist, damit beschäftigen sich die Sozialgerichte.

    Ich persönliche finde es nicht richtig aus folgenden Gründen!

    Wie will denn der Staat den berechnen, was Du in der Zeit im Krankenhaus gegessen hast??

    Beispiel:
    Der eine kriegt nur Knäckebort und Kamillletee, der andere hängt ne Woche am Tropf und der Dritte hat Magersucht und kriegt dreimal soviel wie die beiden ersten??

    Ich sehe da keine Verhältnismäßigkeit.

    Was ist mit einem gesunden Menschen? Der isst nicht so viel und kann dadurch monatlich Geld sparen, das er sich aufs Sparbuch legt. Da kann die ARGE ja auch nicht kommen und sagen, legen Sie mir mal die Quittungen vor, damit ich sehe, ob sie auch wirklich für den Regelbedarf "gegessen" haben.

    Solche Maßnahmen sind m.E einen Eingriff in die Entscheidungsfreiheit. Es gibt einen Regelbedarf, der den Hilfsbedürftigen zusteht und über diesen Regelbedarf sollten sie auch selbst entscheiden und frei verfügen können. Es gibt aber keinen speziellen Punkt im Regelbedarf, der besagt wieviel der Hiflsbedürfte für Essen ausgeben darf! (Diese EUR 4,25 ist lediglich ein Richtwert, dass man damit auskommen kann ;))

    Ich bin auch kein Fan von Sozialschmarotzern, aber man sollte mit der "Erbsenzählerei" und dieser "Überwachung" aufhören.

    Da sollte man doch eher ne Regelung einführen, dass ALG II nur unter Vorbehalt gezahlt wird - sobald ein neuer Job da ist, muss es zurückzahlt werdenden (ähnlich dem BaföG) und den Erben von Langzeitsarbeitslosen gehts es ja eh an den Kragen ...
  • ALs ich mir den ersten Post durchgelsen hab, dachte ich auch kurz WTF?!

    aber im Nachhinein, is es nicht soo extrem

    Warum sollte der Staat Leuten nicht vorschreiben dürfen, für wieviel sie essen sollen, wenn sie doch auf dessen Kosten leben?

    Angenommen ich hätte einen Mitbewohner im Haus, der keine Arbeit hat und auch keinen Billiglohnjob annehmen will, was auch verständlich ist, da er, wenn er nur HARTZ IV nimmt besser dran ist, ich würde dem auch sehr wohl vorschreiben, was er zu tun und zu lassen hat.
    Vor allem wenns kein Bekannter ist.
    Den lass ich keinen Kaviar oder so essen, sondern er bekommt das, was in seinem Pensum liegt

    Der Vergleich hinkt vllt ein bisschen, aber er macht doch deutlich, dass es nicht abwegig ist, so zu denken
    >imho<
  • Ich denke auch das dieser Speiseplan nur eine art bemessungsgrundlage darstellen soll um gewisse sätze der Beihilfe festlegen zu können. allerdings sollte das nicht ein P0olitiker machen sondern eher die Sozialdienste oder Tafeln oder sowas!
  • Halt ich für sinnvoll und richtig. Diese sinnlichen Ausschweifungen zu kontrollieren und sich eine Zeit lang allein von Pflanzen ernähren würde erstens den Körper eines Alkoholkranken reinigen und zudem den Verstand fördern.
    Dieses Thema ist langweilig und nicht Wert darüber großartig viel Gedanken zu verlieren. Ich persönlich finde es faszinierend, welche Veränderungen der Körper macht, wenn man eine zeitlang veganisch, vegetarisch, pescetarisch oder sich ausschließlich von Fleisch ernährt.
    Mir würden diese 4 Euro durchaus genügen. Der heutige Spaßmensch muss wieder zu seinen Wurzeln zurückkehren und lernen seine Lebensgewohnheiten so flexibel wie möglich zu halten und sich auch das Nötigste beschränken zu können.
    Wer gibt euch überhaupt das Recht, sich über irgendwelche Einschnitte zu beschweren, die eure Luxusleben angehen? Ihr seid nichts anderes wie ein Produkt der Natur und besitzt grundsätzlich keinerlei Eigentumsansprüche - da ihr ohne die Natur nichts hättets und auch nicht euch Selbst!:o
    "Glück bedeutet nicht, das zu kriegen, was wir wollen, sondern das zu wollen, was wir kriegen."


  • Ok wenn ich da nochmal drüber nachdenke, ist die Idee an sich ganz toll, aber die Frage ist, wer sie nutzen wird....

    Und den Leuten vorzuschreiben, was se zu futtern haben finde ich n bisschen übertrieben:D , aber wie gesagt, "Wer würde das schon machen"?, vielleicht die Menschen, denen es wirklich schlecht geht, aber diejenigen, die genug Geld haben, die lachen sich ins Fäustchen:D
    [SIZE="2"][COLOR="Blue"]Kriege kommen und gehen, aber meine Soldaten stehen ewig.
    Einen echten Kämpfer erkennt man daran, dass er wieder aufsteht wenn er auf die Schnauze gefallen ist[/SIZE]
    [/color]
  • Was ich absolut beschissen finde, das die Medien und auch die Diskussionsteilnehmer immer nur von den Exzessen in die eine richtung reden, sprich dem ausnutzen des sozialen apparates deutschlands. aber wie siehts denn in die andere richtung aus? findet ihr denn dasses in ordnung, dass ner familie mit 3 Kindern nach abzug aller kosten grad ma 200 euro bleiben, wovon sie lebensmittel kleidung und alles andere bezahlen muessen? ich finde das nicht ok, und anstatt das speiseplaene entworfen werden, die als berechnungsgrundlage fuer Hilfeempfaenger dienen um missbrauch zu vermeiden, sollte die Politik und der staatsapparat dazu ueber gehen, VERSTAERKTE EINZELLFALLPRUEFUNG zu betreiben. Somit vermeidet man Schmarotzer und kann das "gesparte geld" fuer die ausgeben die es wirklich dringend brauchen. Mir persoenlich brennt es in der seele, wenn a kloans 8 jaehriges maedel zur mittagspause nicht mit freunden in der schulspeisung essen kann, weil kein geld da ist, und sie dann in eine sozialstation muss. Das finde ich traurig und NICHT RICHTIG.
  • GUT:D dann editiers ich halt :D

    @RinTinTigger: Das mit der Einzellfallprüfung ist ne super Idee, da sind die Intelligenten Politiker auch bestimmt schon draufgekommen, aber wie willst du das umsetzen? da müsstest du ja gleich n neues Amt aufmachen , bei den ca. 3 Millionen Arbeitlosen in Deutschland...

    Der Plan ist wie gesagt ne tolle idee, aber die Frage ist wer wird den nutzen?, wie wird das mit der Bezahlunggemacht?, villeicht als Bestellung, aber dann wäre man ja wieder vllt. verpflichtet das geld pro monat zu Zahlen usw....

    Ich glaub: Tolle idee, aber wird nix :D
    [SIZE="2"][COLOR="Blue"]Kriege kommen und gehen, aber meine Soldaten stehen ewig.
    Einen echten Kämpfer erkennt man daran, dass er wieder aufsteht wenn er auf die Schnauze gefallen ist[/SIZE]
    [/color]
  • Wie geil, genau diesen Speiseplan haben wir grade in der Schule bearbeitet. Natürlich hab ich alles aufgeschrieben:cool: Hier mal der komplette Speiseplan:

    Pro Tag können 4,25€ aufgewendet werden (128€ im Monat) z.B.:

    Frühstück
    -2 Brötchen, Marmelade, 1 Scheibe Käse, 1 Apfel, 1 Glas Saft, 1 Tasse Tee

    Mittags
    - 1 Bratwurst, 150g Sauerkraut, Kartoffelbrei

    Abendessen
    - je nach Geld Brot, Wurst o.a. :D


    Natürlich haben wir auch darüber diskutiert. Und mussten selber gucken wie viel Geld wir am Tag aufwenden müssen fürs Essen. Bei mir waren es pi mal Daumen 6€.

    Natürlich sind 4,25€ fast nichts. Aber hey, überlegt doch mal. Hartz IV soll eine Hilfe/Unterstützung sein bis zum nächsten Job, und auf gar keinen Fall ein Langzeitzustand oder eine Lebensweise/standard!

    Was würdet ihr davon halten, wenn ein Arbeitsloser soviel Geld bekommt wie einer der arbeitet aber nicht viel verdient??!!

    Außerdem war das ja wohl ein Beispiel, keiner verlangt dass die jeden Tag Bratwurst essen. Und es muss auch keiner mit einer Waage durch den Laden laufen, die Gewichte stehen ja auf den Packungen drauf.


    Eben!!!

    . Wohnung oder irgendeinen Unterschlupf????

    2. Kleidung

    3. Medizin (krank kann man immer werden)
    ´

    Befass dich mit dem Thema und mach keine Reden. Ein Arbeitsloser bekommt sowhl Wohnung, als auch alle wichtigen Versicherungen. Hinzu kommt, dass einer der gearbeitet hat, in dem ersten Jahr noch nach ALG 1 gezahlt wird;) Also hätte er da schon mal Zeit einen Job zu finden und bekommt auch noch 60% seines vorherigen Nettogehalts. OK ein Jahr rum, hat nichts gefunden, ist auch nicht immer einfach, eine Stelle zu finden, wenn man z.B. keine Ausbldung hat oder zu alt ist. Ok ab jetzt wird er mit ALG 2 bezahlt (max. 505€) und bekommt meistens auch noch einen Zuschlag. Wieder ein Jahr rum. Immer noch nichts gefunden? Weiter gehts. Ab jetzt bekommt er noch max. 425€ + ggf. Zuschlag. Nach 3 Jahren immer noch nichts gefunden? Entweder ist er in einer beschissenen Situation oder er will einfach nicht. Daraus folgt nur noch 345€ ohne Zuschlag. Und so geht es dann weiter. (Alles Betraäge sind monatlich).

    Hartz 4 soll kein Lebensstandard sein von dem man gut leben kann. Das ist vielen hier irgednwie nicht klar. Es soll zur Überbrückung eines Zeitraumes dienen. Wie kurz dieser Zeiraum ist entscheidet alleine der Arbeitslose und damit auch, wie viel Geld er bekommt.

    Natürlich gibt es da ein Problem. Alte Menschen werden oft nicht mehr genommen. Hier fände ich es angebracht eine Einzelfalluntersuchung einzuleiten um zu entscheiden, wie viel diese Person (mehr) bekommen soll.
    ________________

    Edit:
    wahrscheinlich hat er dabei einen Wein getrunken der mehr kostet als ein Harzt IV Empfänger im Monat bekommt,


    Wow, ein Wein für 345€...... So viel verdient der auch nicht;)

    Im übrigen arbeitet der, und deswegen ist es ganz normal das er mehr verdient und sich einen teuren Wein leisten kann. Auch wenn ich das wahrscheinlich nicht ganz ernst von Dir gemeint ist, ist dieser Vergleich absolut sinnlos.

    McKilroy ich leiste Dir Schützenhilfe! :D
  • mace schrieb:





    Natürlich sind 4,25€ fast nichts. Aber hey, überlegt doch mal. Hartz IV soll eine Hilfe/Unterstützung sein bis zum nächsten Job, und auf gar keinen Fall ein Langzeitzustand oder eine Lebensweise/standard!

    Was würdet ihr davon halten, wenn ein Arbeitsloser soviel Geld bekommt wie einer der arbeitet aber nicht viel verdient??!!


    genau, aber das ist doch dann genau wieder die Sache, die RinTinTigger anspricht, mit einer EINZELPRÜFUNG, aber das is ja wahrscheinlich sowieso nicht umsetzbar....

    Hartz 4 soll kein Lebensstandard sein von dem man gut leben kann. Das ist vielen hier irgednwie nicht klar. Es soll zur Überbrückung eines Zeitraumes dienen. Wie kurz dieser Zeiraum ist entscheidet alleine der Arbeitslose und damit auch, wie viel Geld er bekommt.


    Das ist mal ne super Aussage, sollten wir Werbung mit machen, aber leider interessierts keinen Arbeitslosen (der nicht Arbeiten will), weil die ja meistens alle Umwege kennen:D

    Natürlich gibt es da ein Problem. Alte Menschen werden oft nicht mehr genommen. Hier fände ich es angebracht eine Einzelfalluntersuchung einzuleiten um zu entscheiden, wie viel diese Person (mehr) bekommen soll.


    Das Problem haben Bekannte von mir auch..., is ne traurige Sache, denn Jüngere werden selbst mit schlechteren Noten usw. bevorzugt, weil die noch eine höhere "Lernfähigkeit" haben, und sozusagen besser zu erziehen sind :D
    Naja und weil die Bildungsmöglichkeiten in der Schule immer größer werden, sind ja ältere leute auch seeeehr im Nachteil.....
    Ein Bekannter von mir (ca 60. Jahre) hat 30 Jahre lang als Filialleiter bei Edeka garbeitet, und hat wegen Gesundheitlichen Problemen aufhörn müssen, und etz will ihn keiner mehr..., und heute trägt er Zeitung aus:würg: :würg:
    Unter aller Sau is das...

    aso:

    @RinTinTigger: Was ist STFU??:D (SuchThemenFunktion? :löl: )
    kk egal :D back to topic
    [SIZE="2"][COLOR="Blue"]Kriege kommen und gehen, aber meine Soldaten stehen ewig.
    Einen echten Kämpfer erkennt man daran, dass er wieder aufsteht wenn er auf die Schnauze gefallen ist[/SIZE]
    [/color]
  • Wieso ist das net umsetzbar??? wemma sich mal ansieht in den blacklists der steuerzahlerbunde etc. wofuer der staat wieviel geld verschwendet ist so eine einzelpruefung sehr wohl finanzierbar! Man muss nur wollen...DA scheitert es. Denn wenn man alles richtig macht, dann merkt es der buerger nicht und die wiederwahl ist gefaehrdet....



    p.s.: stfu = shut the fuck up :)
  • genau eine einzelprüfung bei 3,5 Millionen arbeitslosen :weg: :weg:

    st so eine einzelpruefung sehr wohl finanzierbar! Man muss nur wollen...DA scheitert es


    stimmt und deswegen wird es noch lange Zeit nicht vorkommen, dass sowas gemacht wird:D ausser bei den sehr auffälligen Hartz IV empfängern...
    [SIZE="2"][COLOR="Blue"]Kriege kommen und gehen, aber meine Soldaten stehen ewig.
    Einen echten Kämpfer erkennt man daran, dass er wieder aufsteht wenn er auf die Schnauze gefallen ist[/SIZE]
    [/color]