Wie berechnet man Zinsen für Mietkaution?

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wie berechnet man Zinsen für Mietkaution?

    Hallo zusammen,

    bin was das o.g. Them angeht völlig ahnungslos. Ich habe als Mieter eine Kaution in Höhe von 1022,58 € hinterlegt. Vom Zeitpunkt des Mietbeginns bis zum voraussichtlichen Auszug sind 80 Monate vergangen.

    Der Vermieter muss die Kaution ja "anlegen". Wie ich im Internet erfahren habe, liegt der Zinssatz bei 0,5 bis 1,0%.

    Wie aber berechne ich welchen Betrag ich ungefähr vom Vermieter zurückerwarten kann, sofern die Wohnungsübergabe reibungslos klappt?

    Bin für jegliche produktive Rückantwort dankbar ;) !
  • Ganz einfach mit der Zinsformel

    Z = k * p * t
    ---------
    100 * 360

    Die Monate musst Du halt in Tagen umrechnen, nach der kaufmännischen Zinsformel sind 1 Monat dann entsprechend 30 Tage

    Falls noch Fragen sind, einfach melden ;)

    (Das Z gehört natürlich vor die ganze Gleichung)

    P.S. Hab hier noch was für Dich gefunden Onlinezinsrechner, da kannst Du auch ein wenig "rumspielen"
  • Ach ja :depp: :depp: ,

    siebtes Schuljahr läßt grüßen :rolleyes: . Hab' ich gar nicht dran gedacht. Danke für den Gedankenanstoss! :)
  • Der Vermieter muss die Kaution ja "anlegen". Wie ich im Internet erfahren habe, liegt der Zinssatz bei 0,5 bis 1,0%.
    ... Mein Vermieter hat meine Kaution letztes Jahr sogar mit einem Zinssatz von 3,5 % angelegt und teilt mir das Zwischenergebnis jedes Jahr in Form eines Schreibens mit. Ich würde Ihn einfach fragen was für eine Anlage mit deiner Kaution finanziert wurden ist, dann kannst du deine zu erwartende Rückzahlung ganz einfach ausrechnen.
  • Richtigerweise hast ja schon herausgefunden, dass der Vermieter die Mietkaution auf ein Sparbuch anlegt. Und die Zinsen auf ein Sparbuch sind ja bekanntlich mittelalterlich schlecht, aber es gibt in der Hinsicht keine andere sinnvolle Maßnahme zum Anlegen, weil für den Vermieter ein Sparbuch immer am sichersten ist.... Warum da nichts geändert wird (im Bezug auf Mietkautionen) kannst dir ja vorstellen.... Die Banken machen damit riesige Gewinne.


    Aber wieso fragst du deinen Vermieter eigentlich nicht einfach. Sofern ihr nie Probleme hattet wird er dir da sofort Auskunft geben :) Zumal.... fragen müsstest ihn ja sowiso zu wieviel % Zinsen das vor knapp 7 Jahren angelegt wurde, weil du scheinbar, so schließe ich das aus deinem Post, keine jährliche, schriftliche, Auskunft über das Sparbuch bekommst.

    PS: Mach dir keine Hoffnungen auf 1000 € Auszahlung. Nach knapp 7 Jahren wird sehr warscehinlich der Maler fällig sein. Mal angenommen du bist Raucher, dann wird der Maler sogar garantiert fällig sein. Und das kostet richtig -.-
  • Sofern der Vermieter nicht selbst mit einer detaillierten Abrechnung kommt,
    solltest Du ihn darauf in Deinem eigenen Interesse rechtzeitig hinweisen ;)
    Zinssätze verändern sich ja permanent :D
    Insofern ist eigentlich, so wie von wca1982 geschrieben,
    eine Gesamtabrechnung mit jeweils jährlichen Ergebnissen zu erwarten bzw. auch gerechtfertigt.
    Du könntest dies nur dann selbst nachrechnen, wenn Dir sowohl die Anlageform wie auch die jeweiligen, variablen Zinssätze bekannt wären.
    Da sich es viele Vermieter auch sehr einfach machen und nicht für jeden einzelnen Mieter Sparbücher etc. anlegen, wo ja klar ersichtlich und rück verfolgbar wäre, wie sich die Erträge summiert haben, solltest Du da schon im Vorfeld mal anklopfen ;)
    0,5 -1,5% halte ich nebenbei für viel zu niedrig angesetzt für ein Sparbuch mit gesetzlicher Kündigungsfrist
    Im Schnitt sollte sich dies mindestens zwischen 2-2,5% bewegen.
    Der Vermieter MUSS ja die zum Beginn der Miete übliche Anlageform/Zinssatz (zinsgünstig) immer zu Gunsten des Mieters wählen. Eigentlich, da bin ich allerdings nicht ganz sicher, wurde einmal von einer standardmäßigen Verzinsung von 3% ausgegangen, sofern der Vermieter nicht seinerseits detailliert und nachweisbar seine dies bzgl. Zinserträge darlegen kann ;)
    Aber siehe dazu auch besser mal in den Link von carrier :)

    Übrigens...bzgl. Renovierungen und anteiligen Kosten solltest Du Dich auch noch genauer schlau machen ;),
    denn einerseits kannst Du diese Renovierungen auch selbst durchführen und andererseits bist Du nicht in allen Fällen überhaupt auch dazu verpflichtet ;)
    In der Mietgesetzgebung dazu hat sich so einiges dies bzgl. inzwischen geändert.

    mfg
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!
  • Naja, wie soll ich sagen .... das Verhältnis ist derzeit etwas angespannt. Ich bin Nichtraucher und die Wohnung ist nach sieben Jahren in einem wirklich guten Zustand, ehrlich! Sollte ich jetzt wegen der Kaution nachfragen würde dies wieder nur böses Blut geben :( .

    Werde mir aber auch noch eine rechtsverbindliche Auskunft einholen. Vielen Dank für eure Beiträge!
  • Tanzmaus schrieb:

    ER muß dir ja Einsicht in seine Unterlagen gewähren, also warum lange rätseln, einfach fragen...


    Immerhin sind fast 70% aller Mietverträge falsch ausgestellt in Deutschland.
    Wenn er sich weiter so verhält solltest du Einblick in seine Unterlagen bitten und das vom ersten Monat an. Ich bin mir ziemlich sicher das da was zu finden ist was nicht korrekt abgerechnet wurde, bzw. die Umlagen falsch berechnet wurde. Hast du evtl. unterm Dach gewohnt mit Trempel? Da gibt es nämlich eine Qm Grenze die aufgrund der Trempel Höhe anders zu berechnen ist. Soll heißen 60qm sind nicht gleich 60qm.

    Zu 100 Prozent: alle Räume und Raumteile mit einer Höhe von mindestens zwei Metern, inklusive Flur, Bad, Küche, WC, Abstellkammern. Wintergarten, falls beheizbar.

    Zur 50 Prozent: die Grundfläche von Räumen, die zwischen 1,00 und 1,99 Meter hoch sind (wichtig bei Schrägen). Wintergarten, falls nicht beheizbar.

    Zu 25 Prozent: Balkon, Loggia, Terrasse, Dachgarten. In Ausnahmefällen wird ein höherer Anteil (maximal 50 Prozent) berechnet.

    Nicht berücksichtigt werden: Raumabschnitte unter einem Meter Höhe, Garage, Keller, Dachboden, Heizungsräume, Geschäftsräume, Waschküchen, Abstellräume außerhalb der Wohnung.

    Schau mal hier rein:
    Quadratmeter Rechner: Fragen & Antworten zu den wichtigsten Mieter Themen

    Grüße Diabolo01
    Frage nicht woher ich komme, sondern erfreue dich das ich da bin.


  • Naja, leider ist das alles nicht das einzige Problem.

    Im Laminatboden ist mir vor einiger Zeit eine Macke entstanden die die Größe eines 1 Cent-Stückes hat. Ich habe einfach mal Reperaturkit im Baumarkt in der entsprechenden Farbe gekauft. Ich selbst habe jetzt 8 Jahre in der Wohnung gelebt. Der Vermieter hat den Laminat damals selbst verlegt (Klicklaminat) und obendrein auch noch verklebt. Frage am Rande: Weiß jm. warum man KLicklaminat obendrein noch verklebt?
    Jetzt will er wegen der Macke eine Firma beauftragen die den Schaden herausschneidet und mir die Kosten komplett in Rechnung stellen. Ich vermute das die Kosten hierfür im dreistelligen Bereich liegen werden. Stellt sich die Frage was hier unter natürlicher Abnutzung fällt und was nicht ....