ständige Müdigkeit

  • geschlossen
  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ständige Müdigkeit

    Hi

    ich bin in letzterzeit nur noch müde. weiß echt nicht was ich machen soll (bitte net sagen mehr schlafen).

    ich steh um 7.30 auf und komm kaum ausn bett, oft krieg ich die augen kaum auf. hab meinen wecker extra auf 7.15 gestellt weil ich meist 15 min brauche um aus dem bett zu fallen. dann fahr ich in die arbeit. zuerst einen kaffee dann bin ich etwas munterer aber nicht wirklich. sagen wir so ab 10.00 gehts aber spätestens um 13.00 werd ich wieder müde. auch kaffee hilft da nichtsmehr. hör um 17.00 auf da könnt ich meist schon direkt pennen gehen. komm dann heim was essen und so dann ist 18.00. ich kann ja nicht um 18.00 pennen gehen will ja noch was vom abend haben. halte mich dann irgendwie wach aber bin meist zu nixmehr in der lage weil einfach so müde. schau dann meist bis 22.00-22.30 tv und geh dann pennen.

    am we wenn mich niemand weckt würd ich bis nachmittag schlafen. so schlaf ich meist bis 11.00 werd aber paar stunden später schon wieder müde. nervt tierisch samstags beim fortgehen weil ich um 21.00 schon so müde bin obwohl ich auch oft nachmittags ein schläfchen halte.

    meint ihr würde es was bringen zum arzt zu gehen? es nervt mich einfach immer müde zu sein man hat zu nix lust. und einfach nur arbeiten, essen,schlafen bringt auch net.
  • Hört sich nach Eisenmangel an. Dein Körper braucht Eisen und dann
    bist du
    nicht mehr so müde und lustlos. Aber geh bitte lieber zu einen Arzt und laß dich durchchecken. Nur er kann die richtige Diagnose feststellen.

    mfg Steppel
  • joa, ein arzt hat eigentlich immer einen rat mehr, als ein laie.
    also die knapp 9 stunden schlaf sollten eigentlich ausreichen, ich brauch auch so ca. 8 stunden am tag.
    wie sieht es mit deiner ernährung aus? viel vitamine (z.b. apfel, orangen, paprika etc) sorgen meist dafür, dass du fitt bleibst. dann noch genug trinken (kein alkohol versteht sich ;) ), damit der körper genug flüssigkeit hat.
    das wird dir der arzt sicherlich auch sagen, bzw danach fragen. ich weiß ja nicht, wie es damit bei dir aussieht.

    mfg pHaRyNx
  • vom essen her denk ich passt das schon. esse meist vormittag in der arbeit sowas wie einen apfel oder banane und viel salat. und trinke auch bei der arbeit recht viel. nicht nur kaffee :)

    ich werd am besten so bald wie möglich zum arzt gehen.

    ich war vor kurzm krank und 4 tage daheim und hab fast den ganzen tag gepennt danach war ich 1-2 tage fitter. aber ich kann ja nicht immer das ganze we durch schlafen um dann 1-2 nicht so müde zu sein.
  • Das hatte ich mal....

    Bei mir war's so, dass ich permanent müde war. Bin sogar um 20:30 vorm Fernseher eingeschlafen, und obwohl ich erst um 07:30 aufstehen muss.

    Das hatte mich am meisten genervt, da ich früher

    -Nächte durchmachen konnte, ohne einzuschlafen
    -auch nur mit 4 Stunden Schlaf einigermaßen fit war

    Bei mir war das Problem der Streß. Da ich zu dem Zeitpunkt auch Beziehungsprobleme hatte, wars vorbei mit fit sein.

    Nach dem der Streß nachgelassen hat, reichen mir 6-7 Stunden um fit zu sein.

    Überleg mal, ob es bei Dir auch nicht so der Fall ist.
  • layla schrieb:

    ich war vor kurzm krank und 4 tage daheim und hab fast den ganzen tag gepennt danach war ich 1-2 tage fitter.


    Da liegt das Problem.

    Dadurch ist dein Schlafrythmus völlig durcheinander gekommen. Auch wenn es komisch klingt, du hast sowas wie ein Jetlag.

    Das wird eine Weile dauern, bis der Schafrythmus wieder halbwegs in Ordnung ist.

    Versuch einfach, den Rythmus wieder hinzukriegen, auch wenn das ein paar Tage schwer ist. Sonst dauert es noch ewig, bis du wieder drin bist.
  • hey layla, meine tipps sind:
    schlaf einfach mal so lange wies geht und geh mal ziemlich früh schlafen (ca. 18:00)
    probiers mit morgensport, wenn du dich überwunden hast, wirkt es wunder
  • tcbybot1 schrieb:

    hey layla, meine tipps sind:
    schlaf einfach mal so lange wies geht und geh mal ziemlich früh schlafen (ca. 18:00)
    probiers mit morgensport, wenn du dich überwunden hast, wirkt es wunder



    Und was hat er vom Leben?

    Sorry,
    aber um 07:00 aufstehen, bis um 17:00 arbeiten und um 18 Uhr schlafen....

    Ich denke, dass sollte nicht Sinn des Lebens sein, oder?
  • McKilroy schrieb:

    Da liegt das Problem.

    Dadurch ist dein Schlafrythmus völlig durcheinander gekommen. Auch wenn es komisch klingt, du hast sowas wie ein Jetlag.

    Das wird eine Weile dauern, bis der Schafrythmus wieder halbwegs in Ordnung ist.

    Versuch einfach, den Rythmus wieder hinzukriegen, auch wenn das ein paar Tage schwer ist. Sonst dauert es noch ewig, bis du wieder drin bist.



    Das hat er doch nicht seit seiner Krankschreibung, war ja schon vorher so.

    Und den Rythmus wieder rein zu bekommen... 1 - 2 Tage und die Sache ist durch (Kenn ich, wenn ich nach dem Urlaub wieder arbeiten muss)
  • McKilroy schrieb:

    Dadurch ist dein Schlafrythmus völlig durcheinander gekommen. Auch wenn es komisch klingt, du hast sowas wie ein Jetlag.


    Daran liegts meiner Meinung nach nicht, denn anscheinend war er schon bevor er krank war, so müde (Zitat: "....danach war ich 1-2 tage fitter") Der Komparativ wird hier wahrscheinlich nicht ohne Grund stehen;) :P

    Mhm, ich will den Teufel nicht an die Wand malen, aber eine Unterfunktion der Schilddrüse wäre auch möglich. Ist dir in letzter Zeit schnell kalt oder hast du keine Lust zu arbeiten (also sitzt in der Arbeit und willst eigentlich gar nichts machen?)? du bist aber nicht zufällig in eine hoch gelegene Gegend gezogen, oder (dünnerer Sauerstoff)? Obwohl da die Ausmaßenn nicht so extrem und vorallem nicht so lange dauern dürften... Oder zu wenig Sauerstoff im Blut wäre auch möglich etc.
    Aber geh auf jeden Fall mal zum Arzt...
    Viele Grüße Mace
  • hi, will mich auch kurz einbringen.

    meine frau hatte ähnliche sympthome...

    zu einen hat sie diabetis festgestellt -
    zum anderen trinkst du vielleicht zu wenig -

    nicht zu vergessen und zu verharmlosen - winterdepressionen -

    paßt zur jahreszeit...

    aber egal was es ist, du solltest dich beobachten, ess trink und natürlich schlafverhalten

    und mit diesen infos geh zum doc, der macht sicher ein blutbild und kann dir dann mehr sagen !!!

    also tu das richtige

    RR
  • also erstmal danke für die tipps. aber ich bin kein ER! bin ein mädi.

    also das mit der müdigkeit hab ich schon länger also schon bevor ich krank war. hab nur bis vor kurzem halbtags gearbeitet und da war ich halt nachmittags daheim und hab mich halt aufs sofa geleget wenn ich müde war.

    kalt is mir ständig. hab immer schlech druchblutete finger und füße. und keine lust zu arbeiten ja seit 4 jahren *g* wo anders hingezogen bin ich nicht.

    morgensport?? ich mach netmal so sport und dann morgens noch glaub nicht das ich das zusammen bekomme. werde schauen das ich noch diese woche zum arzt komme.
  • Trink mal versuchsweise Johannisbeersaft, da ist viel Eisen drin. Aber nimm bitte eine Sorte die nicht mit 50% Zuckergehalt daherkommt, das ist eher kontraproduktiv. ;)

    Ansonsten mal in den Pausen (auf der Arbeit) raus an die frische Luft, bis Mitte der Woche ist noch herrliches Wetter und ab und zu einfach mal kaltes Wasser ins Gesicht.

    Darf ich fragen, ob du rauchst? Seitdem ich rauche, ist natürlich die Durchblutung schlechter und ich werd auch etwas schneller müde...
  • Ich weiß nicht, ob es schon wer geschrieben hat, aber es könnte sich auch um eine Schildrüsenunterfunktion handeln. Hatte meine Schwester auch mal, war den ganzen Tag müde und schlapp.

    Der Arzt hat ihr dann so Jodtabletten gegeben (glaub ich zumindest, dass des Jod war :D) und dann gings auch nach ein oder zwei Wochen wieder besser^^
  • Blackhawk schrieb:

    Ich weiß nicht, ob es schon wer geschrieben hat, aber es könnte sich auch um eine Schildrüsenunterfunktion handeln. Hatte meine Schwester auch mal, war den ganzen Tag müde und schlapp.

    Der Arzt hat ihr dann so Jodtabletten gegeben (glaub ich zumindest, dass des Jod war :D) und dann gings auch nach ein oder zwei Wochen wieder besser^^


    Oder Eutirox...
  • also gegen die schlechte durchblutung hilft auf jeden fall sport. ich hab zwar auch kaum zeit bzw lust dafür, aber das hilft mir echt und danach geht es einem viel besser (z.b. laufen...immer langsam anfangen und sich nicht völlig auspowern) mal abgesehen von muskelkater ;) auch gegen antriebslosigkeit ist sport gut, man war an der frischen luft und die durchblutung wirkt wahre wunder

    mfg
  • Blackhawk schrieb:

    Ich weiß nicht, ob es schon wer geschrieben hat, aber es könnte sich auch um eine Schildrüsenunterfunktion handeln. Hatte meine Schwester auch mal, war den ganzen Tag müde und schlapp.

    Der Arzt hat ihr dann so Jodtabletten gegeben (glaub ich zumindest, dass des Jod war :D) und dann gings auch nach ein oder zwei Wochen wieder besser^^


    cie sympome könnten schildrüsen unterfunktion sein aber meist hat man dann (wenn es länger unbehandelt ist) noch sehrstarke kopfschmerzen..

    ich spreche aus erfahrung und bei mri war es so schlimm das ich in der schule einfach eingepennt bin und daurch 1 woche beurlaubt wurde dann wurden zahlreiche tests gemacht...

    mein tipp ist geh zu einem algemeinmediziener und er soll dich erstma abcheken und dann wenne r nichts findet ab zu weiteren..bei mir wurde auch erstvermutet das es neurologisch sein könnte...achja zum seeln klemptner sollte ich auch^^
  • Müdigkeit durch geopathologische Störungen

    Es gibt noch die Möglichkeit wenn du organisch soweit gesund bist und die Schulmedizin nichts finden kann das geopathologische Störungen im Wohnumfeld eine Rolle spielen. Wenn es dich interessiert mehr darüber zu erfahren schick mir bitte eine PN. Aus diesem Grund auch meine Frage ob du dort schon länger wohnst.
  • layla schrieb:

    ...ich war vor kurzm krank und 4 tage daheim und hab fast den ganzen tag gepennt danach war ich 1-2 tage fitter. ...


    Was hattest du da?
    erhöhte Temperatur (37,4-38,0), keine klare Symptome, Schlafbedürfnis 12-16 Std/Tag, Dauerdurst, nach ca. 1 Woche wieder besser?

    Wenn ja > sofort zum Internisten, dort Blutbild, speziell abklopfen auf virale Infekte (meine Vermutung möchte ich hier nicht posten, kannst aber gerne per PN anfragen)

    :hot: NICHT rumtrödeln, geh zum Arzt! Wenn meine Vermutung stimmt bist du ansteckend.
    Zdravo!
    Grüsse
    Brainsucker
    [SIZE="1"]Mir könnet Älles - außer Hochdeutsch [/SIZE]

    Im Moment leider viel unterwegs, Antworten können dauern!
  • Ich hatte etwas fieber,schnupfen,kopfweh,gliederschmerzen,halsweh,husten
    denk eher es war ne grippe.
    dauerdurst eigentlich nicht. nur meine augen haben ziehmlich weh getan deswegen hab ich auch viel geschlafen weil tv hat meinen augen nicht gut getan.