Kriegsgedicht...

  • Benötige Hilfe

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kriegsgedicht...

    Hallöchen...:D
    Ich bin nun auch zu dem Punkt gekommen, wo ich eun eigened Gedicht schreiben muss .... :)
    Unser Thema lautet: "Krieg"

    Hier mein unfertiges Gedicht:

    Paul Mark

    Männer kämpfen im Irak
    Einer von ihnen war Paul Mark
    Er, der Käptain seiner Crew
    Er spricht ihnen Mut nun zu.
    Schon stürmen sie aufs Feld,
    werden vom Sonnenlicht erhellt
    Rund um sie wird scharf geschossen,
    doch sie laufen unverdrossen
    auf ihr Ziel zu
    ....

    So nun meine Fragen... wie findet ihr es bis jetzt?
    2. Könnt ihr mir helfen beim weiterdichten?
    Ich find nix passendes auf "zu"

    Ausserdem wollte ich das gedicht in drei strophen untertreilen:

    1. Strophe: Es geht um Paul Mark wie er vor Ort seine Sache macht und am ende fällt( der vers: Alle leben... nur einer fällt, es ist Paul Mark der stille Held)

    2. Strophe: Wie die Politiker über den Irakkrieg diskutieren und sagen was paul mark als nächstes machen soll, oder was für ein ziel er zu erreichen hat.

    3. Strophe: es geht um den sohn von Paul Mark, welcher ironischerweise am ende der Strophe ein Kriegsspiel spielt( Bf2, Call of Duty, ???)

    Wenn ihr bock habt könnt ihr mir ja helfen ;)
  • Reim dich oder ich fress dich :fuck:

    Paul Mark

    Bomben sie Fallen, auf ein Land so bang
    Soldaten sie kämpfen, in ihrem Untergang

    Paul Mark, als ein Held von Vielen
    Männer so jung, den grossen Krieg sie spielen

    An Blut und Leid ward nie Gedacht, man sandte sie hin,
    ohne bedacht

    Paul Mark wird geschickt und mit ihm die ganze Armee
    sein eigenes Leben und dass seiner Männer im Nu ist Passè

    Sein Sohn sitzt daheim, denkt nicht an die schlacht,
    denn er schlägt seine eigene, virtuell, bis spät in die Nacht.



    >So in etwa würd ich des machen<
    >und Copyright bleibt bei mir, du zahlst Tandiemen :fuck:<

    spass bei seite,wenn dus brauchen kannst dann nimm es!
  • ^^
    Den letzten satz kann ich wirklich gut gebrauchen, thx!

    Eigentlich meinte ich es so, dass mir jemand was sagt was sich auf "zu" reimt... :D
    Jetzt heißt der letzte Satz aber: Im Kopf nur dieses eine Ziel.

    Also was auf ziel.

    Und mit weiter dichten meinte ich kein eigenes gedicht anfangen, sondern meins weiter dichten ^^

    Also die erste Strophe hab ich fast fertig.
    Jetzt fehlen nur noch die mit dem Politikern und die mit dem Sohn ^^
  • hmnaja....deins hat mir net gefallen.... da habich eins geschrieben.

    "Im Kopf nur dieses Eine ziel
    Bedenken dagegen zählen nicht viel"

    "Staatsmänner befehlen und reden es schön
    Soldaten sterben und haben von der Welt nichts gesehn"
  • hehe genial :)

    Du bist mir echt ne Hilfe :hot:

    Erste Strophe zu 99% fertig!!

    Paul Mark

    Männer kämpfen im Irak
    Einer von ihnen war Paul Mark
    Er, der Käptain seiner Crew
    Er spricht ihnen Mut nun zu.
    Schon stürmen sie aufs Feld,
    werden vom Sonnenlicht erhellt
    Rund um sie wird scharf geschossen,
    doch sie laufen unverdrossen.
    Im Kopf nur dieses eine Ziel
    es wird ihnen klar: es ist kein Spiel
    Jetzt haben sie ihr ziel erreicht
    (ihre gesichter völlig ausgebleicht) <--------- brauch nen besseren
    Alle leben, nur einer fällt
    es ist Paul Mark, der stille Held.
  • mhm brauch ne zweite srophe, möglichst genau so lang und wie gesacht über die Politiker...
    Der anfang:
    Paul Mark wird geschickt und mit ihm die ganze Armee
    Sein eigenes Leben und das der Männer im Nu passé
    An Blut und Leid war nie gedacht
    man sandte sie hin, ganz ohne bedacht
    ...
    ...
    ...
    ...
    ...
    ...
    ...
    ...
    ...
    ...
    ...
    ...
  • Für die erste strophe:

    "Jetzt haben sie ihr ziel erreich,
    ihre gesichter von Qual und Pein gebleicht"

    warum machste aus dem was du hast net 2 Strophen, dann kann die 3te kürzer werden und du hast weniger aufwand!
  • sry, sollte ich wie wütend oder so rüberkommen..
    Ich glaub langsam nervt dich das:D

    Paul Mark wird geschickt und mit ihm die ganze Armee
    Sein eigenes Leben und das der Männer im Nu passé
    An Blut und Leid war nie gedacht
    man sandte sie hin, ganz ohne bedacht.
    Viele schlaue Leute reden über dies und das
    doch wichte Themen, die gibt es an Mass(?)
    (Doch über eines wird in dieser Zeit viel geredet
    Es ist der Krieg, welcher niemand hat gesegenet)

    Der letzte Vers is schlecht ^^
  • Strophe 2! Fertig!
    Viele kluge Leute reden über nichtige Themen
    doch wirklich wichtige Dinge würde es zur genüge geben
    Über eines fallen jedoch viele Worte,
    es sind des Krieges schwere Orte.
    Truppen werden von hier nach dort verrückt
    der gemeine Soldat ist davon nicht sehr entzückt.
    Man hört: Paul Marks Truppe gehört hier hin, wie ich find
    Ein anderer sagt: Das ist viel zu gefährlich, er hat doch ein Kind!
    Doch dieser letzte Satz, der wichtigste von allen
    dieser wird dem Minister noch lange in den Ohren hallen.
    Paul Mark wird geschickt und mit ihm die ganze Armee
    Sein eigenes Leben und das der Männer im Nu passé
    An Blut und Leid war nur von einem gedacht.

    Also was kann ich besser machen hier?
  • also ich weiß ja nicht wie genau dein lehrer ist, aber was mir halt auffällt ist, das in dem gedicht sehr oft die reimart gewechselt wird, mal ein reinreim und dann wieder nicht, und andererseits ist die silbenanzahl doch sehr sehr unterschiedlich in den einzelnen zeilen.

    wenn der lehrer dies nicht beachtet dann ist es schon ganz ok.

    ich hoffe ich finde etwas zeit, denn ich würde dir gerne den einen oder anderen vorschlag noch unterbreiten.


    schöne grüße
    rurr
  • Große Politiker reden viel und sehr pathetisch,
    der Mann im Feld überlebt nur mehr theoretisch.
    Ungehört verhallen all diese verlogenen Worte
    im Bombenlärm der schwer umkämpften Orte.


    vielleicht kannst ja mit diesem beginn für deine zweite strophe was anfangen.


    schöne grüße
    rurr
  • Darf ich Kritik wagen? :D Also im Deutsch Leistungskurs mußtmer uns auch immer mit der Lyrik beschäftigen und ich fands persönlich immer langweilig und öde, wenn ne Strophe immer nach Reimmuster: a,a,b,b,c,c,d,d aufgebaut ist. Probiers doch ein bissel peppiger zum Beispiel ein Kreuzreim eingebettet in nem umschlosenen Reim: a,b,c,b,c,a und dann könntest du ja noch n kleinen Zwischenreim als Art Refrain mit a,a zwischen jeder Strophe einbauen. Klingt zwar komplizierter aber im Endefeckt hast du mehr möglichkeiten für die jeweils folgende Strophe, da diese nicht mit nem reimenten Wort enden muß.