MPU-Vorbereitung ja oder nein?

  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • MPU-Vorbereitung ja oder nein?

    Hi,

    bei mir steht bald der "Idiotentest" an. Wollte mal fragen wer Erfahrung damit hat und welche. Brauch man die Vorbereitungsstunden (80€/h) oder kann man das Geld sparen und auch ohne das Gutachten bestehen?
  • Ich würde dir auf jeden Fall ein Vorgespräch mit dem Psychologen empfehlen.
    Der kann dir sagen, was genau sie an Unterlagen / Bescheinigungen / Nachweisen sie von dir haben möchten, damit du überhaupt bestehen kannst.

    Wer einfach blauäugig zur MPU rennt fällt schnell durch - das wird dann ganz schön teuer.
    Die 80 € wären an der falschen Stelle gespart.

    Je nachdem, warum du die MPU machen mußt, gibt es noch verschiedene "Vorbereitungskurse".

    Ich empfehle auch die MPU selber beim TÜV zu machen, nicht bei irgendeinem Psycho-Fuzzi der nur Geld verdienen will.
  • Diejenigen, die beim ersten Mal durchfallen, haben sich meistens nicht vorbereitet. Leider sind das wirklich sehr viele.

    Du solltest dich auf jeden Fall genau informieren, was der Psychologe von dir möchte.
    Z.B. wenn jemand die MPU wegen Alkohol machen muß gibt es ein spezielles Seminar dafür, wenn es wegen Drogen ist wieder ein anderes.
    In beiden Fällen machen sich Atteste vom Arzt gut, dass z.B. die Leberwerte ok. sind, oder dass keine illegalen Rauschmittel genommen werden.
    Genauso eine Bescheinigung von einer Beratungsstelle.

    Ich müßte etwas mehr darüber wissen, warum du die MPU machen mußt, damit ich dir genauere Infos geben kann. Ist aber verständlich, wenn du hier nichts näheres dazu schreiben willst.

    Ich arbeite in dieser "Branche", kenne mich da recht gut aus.
  • Red dich nicht raus, versuch nichts zu beschönigen, steh zu deinem Fehlverhalten und gelobe Besserung ... das ist in Kurzform was sie von dir hören wollen

    Es ist prinzipiell immer besser die Vorbereitungskurse zu besuchen, weil die Prüfer

    a) davon leben (auch wenn keine Prüfstelle das zugeben wird)
    b) du damit auch zeigst, dass du die Sache ernst nimmst und dich ändern willst
    "Der Leser dieses Postings erklärt sich damit einverstanden, den Inhalt sofort nach Beendigung des Lesens aus dem Gedächtnis zu streichen. Zuwiderhandlungen gegen die Vereinbarung werden als Raubkopieren verfolgt."™©®
  • Hi,

    Also ich war am 13.02 beim MPU und hab den ohne Vorbereitungskurs bestanden :) . War eigentlich gar nix dabei. 3 Tests am Computer, 1 Gespräch mit Psychologen und 1 ärztliche Untersuchung. Der gesamte Test dauerte nicht ganz 45 Minuten, musste allerdings mehr als 2 Stunden Wartezeit in Anspruch nehmen, aber die wird einem durch einen ausführlichen Fragebogen weitestgehend verkürzt.
  • An deiner Stelle würd ich die Vorbereitung nutzen.
    Ich bin beim ersten mal unvorbereitet da hin und die hat mich voll zur Sau gemacht mit ihren Fragen.Da wurde auch die beste Antort als Lüge hingestellt.
    Also mein Rat für Dich die 80€/h sind da gut angelegt.

    gruss
  • Alles nur Abzocke und Geldschneiderei.

    @haxx75: Für 80 Euro wird sicher keine MPU vorbereitung sein. Hierbei handelt es sich nur um ein Gespräch von ca. 1 Std. um zu sehen wo dein Problem liegt. Hier wird dir ein sog. Psychologe nach diesem Gespräch ein Vorschlag machen wie, und wo Du dich vorbereiten kannst. Sicher werden diese Vorbereitungskurse im selben Haus sein, und schlagen ab 600 Euro aufwärts zu.

    Wollte das auch angehen mit MPU und BlaBla.
    Hätte mich alles zusammen weit über 3000 Euro gekostet mit Vorbereitung, MPU, Nachsorge und FS. Wenn die merken das Du gemolken werden kannst, werden die dies tun.

    Nun habe ich einen EU-FS aus Polen legal erstanden wie es das Gesetz will, mit 185 Tage Wohnsitz usw. für 1800 Euro und meine FSST weiss auch bescheid und kann nichts machen.

    Bevor jetzt hier irgendwelche Schlaumeier kommen und sagen "VERBOTEN", erst die Richtlinien des EuGH lesen.

    Natürlich kannst Du auch 15 Jahre warten dann ist eh deine Akte gelöscht wenn nichts dazu gekommen ist.

    Schreib eine PN dann werden ich Dir weiter helfen wenn Interesse

    Munter bleiben
  • Hi,

    Nach dem neuen Antrag des Generalstaatsanwalts Yves Bot ist es leider sehr wahrscheinlich daß das EUGH die Richtlinie ändert...dann haben die deutschen Behörden die Legitimation den Gebrauch von EU-Führerscheinen zu verbieten...leider muss ich sagen. Falls man gut vorbereitet zur MPU (bei mir steht auch eine an) geht, ist die Wahrscheinlickeit groß daß man die besteht...ist auf jeden Fall die sichere Seite.


    mfg
  • Ja und Nein

    Denke mal das hängt davon ab, was ihr so verbrochen habt.

    Einfach Punkte sammeln und dann zur MPU ist relativ harmlos.

    Bei Alkohol oder Drogen weht da ein ganz anderer Wind. Wie oben schon erwähnt, ist da ohne ärztliche Nachweise nichts zu machen.

    Ausserdem gibt es da einen Fragenkatalog, der genau so wie er ist durchlaufen wird. Ist da eine Frage nicht so wie erwünscht, hast du die gerade mal wieder erneut eingeladen :bä:

    Mein Bruder hat das schon 2mal hinter sich. Nicht witzig :öm:
  • Habs auch durch ist zwar, schon 3 Jahre her aber viel wird sich nicht geändert haben. Ich habe mich bei meiner Prüfstelle ca 1 jahr vor Ablauf der Sperrfist informiert und auch ein ca. 1 Stündiges Gespräch geführt, lass es Richtig Hilfreich war das nicht, kann man sich sparen.
    Wichtig ist das du komplett weisst was dich erwartet, dann kannst du ganz
    beruhigt an diese Sache rangehen, es wird ja nicht unmenschliches Verlangt.
    Wichtig und Grundvoraussetzung ist das du dich auch wirklich mit deinem Fehlverhalten ausseinandergesetzt hast, nichts beschönigst und dich in der Weise geändert und dieses neune Verhalten gefestigt has.
    Wenn das nicht der Fall ist und sei ehrlich zu dir (der Psychologe merkt es schnell) und gehe dann noch nicht zu MPU.
    Bereite dich gut vor und mach dir ruhig ein paar Notizen die dir beim Gepräch mit dem Psychologen wichtig sind. Das Gepräch ist das wichtigste was dich an deinem grossen Tag erwartet. Gebe dir einen wichtigen Tip, es ist dein Gepräch lass dir das nicht vom Psychologen aus der Hand nehmen, erleutere alles was du dir auf deinen Notizzettel geschrieben hast und was dir wichtig erscheint zu sagen.
    Den Rest packst du ohne Probleme.

    Es ist leider zuviel um es in einen Beitag zu packen, helfe jedem gerne weiter der es ehrlich meint.

    MFG Christian