Bluescreens - Hardware defekt?

  • geschlossen
  • Problem

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bluescreens - Hardware defekt?

    Hey Leute!
    Ich hab da ein gröberes Problem und wäre für etwas Hilfe echt dankbar.
    Ich hatte in den letzten 2 Wochen öfters Resets, aber ohne BlueScreen - bis auf ein Mal: Ich kann mich nicht genau an den Wortlaut erinnern aber es stand da etwas von einem Fehler bei der Verwaltung der PTEs. Alles was ich an Information finde sind einige leere EventLogs. Ich bin mir nicht ganz sicher was der Grund dafür ist also wollte ich euch Mal fragen.

    System:
    ASUS P5N SLI
    Intel Core2Duo E6300
    2x 1024MB Corsair ValueSelect PC2-667MHz CL5 - Dual Channel
    GeForce 7600GS 256MB + 766MB shared

    Ich verwende derzeit Windows Vista Ultimate x86, hab es aber auch schon unter Windows XP versucht und es ist dasselbe.

    Danke schon mal im Voraus!
  • Hardware defekt

    Hallo,

    um auszuschliessen, dass es ein Hardware Fehler ist,
    einfach mal Windows im abgesicherten Modus
    starten und mit Testprogrammen Speicher und Graka
    beschäftigen.
    Wenn dies erfolgreich absolviert wird, ist es ein
    Treiberproblem.
    Ciao
  • Es liegt an deiner HDD oder RAM...
    Davon ab kann ich dir im abgesicherten Modus keine Tests empfehlen weil die Hardware die verbaut ist nur zum teil angesprochen wird (desshalb heißt es ja auch "abgesicherter Modus"...

    wenn du schon irgendwelche Tests machen möchtest, besorge dir "IBM Fitness Test" für HDD und "MEM Test" für deine Speicher...
    Da wirst du fündig.

    So für die anderen die erklärung PTE = steht für Page Table Entries, weisen ein- sowie ausgehenden Daten Teile des Speichers zu
  • so habe mal etwas gefunden in meinen unterlagen,hoffe es hilft dir etwas:)

    Windows 2000/XP/2003 kann bis zu 4 GB an Arbeitsspeicher ansprechen, wobei hier in zwei Bereiche eingeteilt wird: Der erste Teil (Bis zu 2 GB) ist für Programme bzw. laufende Prozesse angelegt während der zweite Teil (Ebenfalls bis zu 2 GB) lediglich für das "Herz" von Windows, den Kernel, erstellt wird. Letzterer bleibt, egal wieviele Anwendungen geöffnet sind, aktiv bei seiner Größe und Reservierung. Er teilt sich auf in "Auslagerungszuweisungen" und "Kernel-Stapelzuweisungen".


    Auslagerungszuweisungen:

    Diese sind Zuweisungen im Speicher, in denen die Kernelprozesse (Grundlegende Treiber, Prozessorsteuerung etc.) gelagert sind. Bei Terminalservern wird diese Zuweisung durch viele gleichzeitige Anmeldungen ausgelastet.

    Kernel-Stapelzuweisungen:

    Jedem Prozess (auch Thread genannt), der auf den Kernel zugreift bzw. das System steuert, wird hier Platz geschaffen.

    "Seitenzuweisungen" finden in der "Paged-Pool Area" (Spezieller Bereich für Auslagerungen) statt, während die Kernel-Stapelzuweisungen im "System Page Table Entry (PTE)" Bereich liegen.
    Diese spezielle Einteilung findet beim Systemstart statt. Wenn aber nunmal große Prozesse (Datei- und Speicheroperationen bei aufwendigen Programmen) über den SPTE-Bereich laufen und dieser überschritten wird, drohen Abstürze. Diese kommen von der fixen Größe, die nicht dynamisch erweitert werden bzw. von der "Paged-Pool Area" genommen werden kann.
    Da die Auslagerungszuweisungen eher bei Servern eine Rolle spielen können wir den Page Table Entries mehr Bedeutung verleihen indem wir die Größe erhöhen. Somit stehen selbst bei großen Datei- und Speicheroperationen noch genügend Stapelzuweisungen zur Verfügung.

    Folge:

    Die Performance nimmt zu und die Fehlerquellen nehmen ab!

    So gehen Sie vor, um die Anzahl der PTEs auf das Maximum zu setzen:

    1. Klicken Sie auf Start/Ausführen und tippen Sie regedit ein,



    2. Navigieren Sie nacheinander zum Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\ SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Memory Management

    und doppelklicken Sie auf SystemPages.



    3. Tragen Sie 8xF (ffffffff) unter Wert ein, was Windows anweist die maximale PTE-Anzahl zu verwenden.






    Nach einem Neustart ist die neue Speicherverwaltung aktiv und Sie können sich, bei extrem aufwendigen Anwendungen, auf neue Performance freuen!

    so hoffe die info hilft weiter bei deinem speichproblem

    dies gilt auch unter vista so in etwa.

    falls du ein gutes test tool brauchst benutze ToolStarOS das ist das beste:D

    gruß wakiya:drum: