Aquarium

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mein Mann wünscht sich zum Geburtstag ein Aquarium (60 liter, Süsswasser).

    Da wir uns noch net so toll mit Aquarien auskennen: welche Fische und vorallem wieviele empfehlt ihr für ein 60l Süsswasseraquarium?

    Ausserdem: sind Futterstationen zuverlässig, wenn man im Urlaub ist?
    Wir fahren im August für 2 Wochen nach Spanien.
    Normalerweise würde ich ja jemanden bitten die Fische zu füttern,
    aber wir wohnen erst sehr kurz hier und kennen noch niemand wo ich sagen würde den lasse ich jeden Tag in die Wohnung...
    Die anderen Sachen wie Heizung und Licht kann man ja über Zeitschaltuhren regeln, oder?
    Also was für Erfahrungen habt Ihr mit Futterstationen gemacht?

    Auch für alle sonstigen Tips bin ich sehr dankbar!
  • mal aus nem anderen Forum
    Man geht heute davon aus, das pro cm Fisch co 2 l Wasser benötigt werden. Zu bedenken ist, das durch die Deko und den Bodengrund real keine 60 l erreicht sind. Bei der Größenberechnung der Fische solltest Du die "Endgröße" als Berechnungsfaktor wählen. Saugwelse, wie alle Welse können groß werden und Mollys auch.


    Desweiteren würde ich mal bei google nach deinen fragen suchen, da findet sich sicher mehr.
    [SIZE="1"]User helfen Usern: Die FSB-Tutoren

    Sag nein zu Filehostern - [color="blue"]AOKHA[/color]

    Ups: Horst Evers MovieMix How High Generals + 2x Xvid Viele Klassiker-Games[/SIZE]
  • Das hab ich ja, aber richtig glücklich bin ich mit den Antworten net geworden.
    Zum Beispiel habe ich nirgends gefunden für wieviele Tage so ein Futterautomat Futter aufnimmt. Wie man die Dosierung einstellt, denn das hängt ja davon ab wieviele Fische drin sind, usw...
    Da dachte ich praxiserfahrungen von ein paar von euch wären besser.

    Auch was die Zusammenstellung der Fische betrifft finde ich persönliche Erfahrungen besser als Theoretische Infos
  • Also in Sachen der Elektrizität kann ich dir auf jeden Fall schon mal sagen, dass du das Licht über Zeitschaltuhr regeln kannst, obwohl.. man das Licht sowieso so wenig wie möglich leuchten lassen soll wegen der Algenbildung.. und Heizungen sollten eigentlich rund um die Uhr Strom bekommen, da sie die Temperatur des Wassers ja konstant halten müssen.. zu den Futterautomaten kann ich nix sagen.. und die Grösse des Aquariums lieber immer etwas grösser wählen. d.h. nich zu viele Fische rein.. Aber auf jedenfall ein paar Welse und Krebse für die Unreinheiten.

    LG N8
  • Hi, gibt es denn ein 60l Becken überhaupt? Ich kenn bloss 54l und die Nr. größer wäre dan das 63l Becken, oder lässt du es anfertigen?

    Also aus Erfahrung kann ich sagen das ein 54l Becken schnell langweilig wird. Der Tierhandel würde dir 6-7 Fische für das Becken empfehlen kommt ganz darauf an wie groß die sind. Ich hatte so um die 10 Stück. Eine Heizung benötigst du nicht unbedingt und ja, du kannst das Licht, Filter usw. über eine Zeitschaltuhr steuern. Bei den neueren Uhren kannst du mehrere Einstellungen vornehmen so das die Fische auch mal eine Ruhephase haben, macht sich ganz gut, hatte ich auch. Das Becken vor der Sonne schützen wegen der Algen und nicht unbedingt an Durchgängen stellen.

    Zum Futterautomat kann ich dir leider nix sagen, aber je nach dem wie die Fische im Futter stehen halten die das schon mal eine Woche ohne Futter aus. Und einmal am Tag füttern reicht und dann darauf achten nie mehr als wie sie in einer Minute verputzen können, also danach sollte nix mehr im Becken schwimmen.

    Du solltest schon darauf achten das alles Friedfische sind. Black Molly, Silber Molly, Schwertträger, Salmler, Guppies ein paar grundelnde Fische wie Welse das sind so die typischen Anfängerfische. Auf keinen Fall Barsche mit rein setzen, das machen die anderen nicht lange mit.

    Sonst halt im Fachhandel nachfragen, die beraten dich schon richtig.

    LG
  • Ob das jetzt 60 oder 63 liter sind kann ich natürlich nicht genaus sagen. es ist ein starterset wo schon mal das nötigste drin ist, und auf der packung stehen 60 liter drauf.
    Danke für die "Fisch"tips.
    Bei uns ist das mit dem "Fachhandel" so ne sache. Wir haben nur nen Hornbach der auch Fische hat und komischer weise ist da nie auch nur eine Socke anzutreffen, und den einen den ich da mal erwischt habe, hat keinen wirklich kompetenten Eindruck gemacht....
    Sonst weiß ich bei uns leider keinen Tierhandel der auch Fische führt, die haben alle nur Kleintierbedarf und so.
  • Die Ausstattung eines ca. 60 Liter - Komplettangebot ist an der untersten Grenze des möglichen !!

    Es gibt so Faustregeln, wie z.B. 1cm Fisch pro Liter Wasser.
    Wobei es ein Unterschied ist, ob man 60 Fische hat, die 1cm lang sind,
    oder 6Stück mit je 10 cm.

    Ich hätte weder das eine noch das andere ........
    Überbesetzung ist einer der größten Anfängerfehler !

    Viel Pflanzen und sehr wenige Fische ist eigentlich angesagt.
    Auch hier sich nicht nur vom Geschmack leiten lassen. Die Anforderungen an das Wasser sollten gleich sein.

    Futterautomaten sind OK
    14 Tage ohne Futter sollten bei einem gesunden Bestand -ausnahmsweise- auch kein Thema sein.

    Es gab auch schon ein Leben vor dem Internet. Da ist man in einen Verein gegangen. Dort gab es Tips, Tricks, Fachwissen, kostenloses fürs eigene Aquarium und preiswerte Einkaufsmöglichkeiten.

    Diese Möglichkeit sollte man auch heutzutage nicht außer acht lassen.

    Gruß
  • Hallo,

    Hab selbst auch zwei Aquarien (160l und 54l). Also Licht kann man über eine Zeitschaltuhr problemlos einstellen. Heizung geht nur an, wenn geheizt werden muss und eine Pumpe muss sowieso die ganze Zeit an sein.
    Futterautomaten gibt es auch Viele und Billige. 2 Wochen Urlaub ist ansonsten überhaupt kein Problem.

    Dann stellt sich natürlich noch die Frage ob Artbecken oder Gesellschaftsaquarium. Dann wäre da noch die Frage ob Fische und/oder Wirbellose wie z.B Garnelen, Krabben, Krebse usw. Danach muss man sich dann über diese gründlich informieren, dass alles passt. Denn nicht jedes Tier lässt sich in jedem Wasser mit jedem anderen Tier zusammen halten ;)

    Würde dir auch empfehlen dich in einem Aquarienforum anzumelden, da Aquaristik wirklich ein sehr spezielles Thema ist und man sich da erst "reinarbeiten" muss, um alles richtig zu machen. Denn gerade als Anfänger gibt es da tausende Fragen die zuerst einmal beantwortet werden müssen ;)

    Noch ein wichtiger Hinweis am Rande: Verkäufer in Zoogeschäften und vorallem im Hornbach haben meistens oft keine oder sehr wenig Ahnung von den Fischen, die sie verkaufen. Deshalb am besten selbst im Internet oder sonst wo über die Tiere informieren, das ist am sichersten ;)

    Interaquaristik ist übrigens ein empfehlenswerter Online-Shop. Da bekommt man alles fürs Aquarium. Würde gerne nen Link reinstellen, aber ich weiß ja nicht, ob ich das darf. Einfach mal "Interaquaristik" in Google eingeben :)

    MfG
  • Gut, das ein Komplettset nur ne relativ einfache Sache ist, ist klar, aber wir fangen ja erstmal an und ich denke dafür reicht es erstmal (ausserdem ist es in der Größenordnung eins der teuersten Komplettsets, ist von Tetra Aquaart, irgendein billiges Nonameprodukt würde ich dann auch net kaufen).
    Zuviele Fische sollen es klar net werden, aber halt eine ausgewogene Mischung...

    @ellhomer: dein posting kam, während ich geschrieben hab...
    Danke für die Tips, dann werd ich mir wohl doch mal ein Forum suchen...
  • Ich würde dir von einem zu kleinem Aquarium abraten.
    Es wird schnell langweilig und kleine Aquarien machen
    meistens mehr Arbeit. Ich habe ein 400 l Becken und bin
    super zufrieden. Barsche sind wirklich robust und nicht
    nachtragend :D
    Signatur entsprach nicht den Boardregeln -> gelöscht
    MfG xlemmingx
  • ich kann meinem Vorredner nur zustimmen. Aquarien in der Größe sind biologisch instabiler als größere Becken und machen mittelfristig keine Freude mehr.
    Je größer das Aquarium desto besser. Unter 120 l würde ich gar nicht anfangen, besser ab 200 l.
    Ich habe auch ca 380 l und da hat man bezogen auf auf den Nutzen viel weniger Arbeit und Ärger mit.

    gruß

    killing

    sixpac schrieb:

    Ich würde dir von einem zu kleinem Aquarium abraten.
    Es wird schnell langweilig und kleine Aquarien machen
    meistens mehr Arbeit. Ich habe ein 400 l Becken und bin
    super zufrieden. Barsche sind wirklich robust und nicht
    nachtragend :D
    [COLOR="DarkSlateGray"]20% eines Projektes benötigen 80% der Zeit (Pareto)[/color]
  • Zu den meisten Fragen hast du ja nun genügend Antworten, bleibt die Futterautomat-Geschichte.
    Meine Erfahrungen (seit 25 Jahren Aquarien & Terrarien) damit sind durchweg schlecht. Die Automaten arbeiteten immer gut, solange sie unter Beobachtung standen. Kaum war man im Urlaub passierte irgend etwas.
    Z.B. an einem 480l-Becken haben die Fische sich an den Automaten und das Fütterungsgeräusch gewöhnt und sind dann hochgesprungen und das Ding ist reingestürzt.
    Bei einem 120l-Becken ist das Futter am Auswurf durch die Feuchtigkeit verklebt und das Gerät war verstopft. Das Gleiche an einem anderen Gerätetyp, bei dem das Futter durch einen Dosierschacht fällt.
    Allerdings ist mir auch noch kein einziger Fisch verhungert, aber wohl schon einige "verkocht"; wir waren vier Wochen weg und hatten vergessen, die Vorhänge zuzuziehen. Draußen 35° + pralle Sonne durchs Fenster - arme Fische!
    Obwohl das Becken natürlich nicht in der Sonne stand, hat die Aufheizung des Raumes ausgereicht um die Wassertemperatur auf 52° anzuheben.

    Ich hoffe, meine Erfahrungen helfen ein wenig weiter.
    Grüsse
    Brainsucker
    [SIZE="1"]Mir könnet Älles - außer Hochdeutsch [/SIZE]

    Im Moment leider viel unterwegs, Antworten können dauern!
  • Ja generell kann ich das mit dem größeren Aquarium verstehen. Aber da wir Anfänger sind wollen wir doch erst mal klein anfangen um uns "einzuarbeiten". Größere können dann immer noch kommen, wenn die Anfangsschwierigkeiten überwunden sind.
    Mann kauft sich ja (normalerweise) auch erst ein kleines Motorrad bevor man auf die schweren Maschinen umsteigt (ok der Vergleich hinkt ein bisschen, aber was besseres ist mir net eingefallen :D )

    Ausserdem ist das ganze auch ein kostenfaktor, je größer umso teurer....

    @brainsucker: ja danke das ist im bezug auf die Futterautomaten hilfreich gewesen. waren das so futterautomaten mit gebläse die das futter trocken halten sollen (der wo das futter verklebt ist)?