Ypsilanti gibt auf - Koch wird womöglich wieder Ministerpräsident

  • Landespolitik

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ypsilanti gibt auf - Koch wird womöglich wieder Ministerpräsident

    Hallo,

    wie seit gestern/oder vorgestern ;) bekannt ist, tritt in Hessen Frau Ypsilanti nicht zur Wahl des Ministerpräsidenten/Ministerpräsindentin an, da aus den eigenen Reihen jemand nicht die Stimme für Ypsilanti abgeben wollte, weil Madame Ypsilanti mithilfe der Linken Ministerpräsidentin werden wollte. Vor der Wahl hat die SPD sich noch gesträubt mit der Linken etwas zu machen und nun wollten sie doch.

    Tja dumm gelaufen würd ich sagen :depp: . Nun wird wahrscheinlich wieder Herr Koch Ministerpräsident und die Grünen könnten sich zur CDU und FDP gesellen.

    Was haltet ihr davon? Glaubt ihr die Grünen gehen in eine Koaltiton mit CDU und FDP ein?


    MfG
    berbop
    [SIZE="1"]Starr mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur! ;)[/SIZE]

    User helfen Usern: die FSB-Tutoren!(Zum Chat) mit den Tutoren
  • Ich finde das ganze sehr schlecht. Ein Bündnis mit den Linken hätte Hessen auf garkeinen Fall geschadet, nur genutzt. Es wäre im Prinzip jedes Mittel recht, Hauptsache Koch verschwindet aus dem Amt.

    Dass die SPD was mit den Linken machen will finde ich auch sehr gut, die Partei sollte durchaus eine Chance haben, denn die wollen wirklich was ändern und ihr Programm finde ich echt gut... Die nennen die Sachen wenigstens beim Namen im Gegensatz zur CDU/CSU, die gerne um den heißen Brei herumreden, immer mehr ins rechte Lager gehen und oft absolut weltfremden Müll machen.

    Wenn die Grünen eine Koalition mit der CDU eingehen dann Mahlzeit. Die beiden Parteien sind doch wie Tag und Nacht. Die FDP halte ich eher für eine Randgruppe, die immer dem stärksten nachläuft und eher weniger eine eigene politische Meinung hat.
    [SIZE="2"]Vampi Airlines - Wir buchen, Sie fluchen!
    Einigkeit und Recht auf Freizeit!
    Achtung: Da ich nicht jeden Tag online bin können diverse Verteilungen schonmal ein paar Tage brauchen.[/SIZE]
  • Hallo,

    also Vampirmind ich kann dir da nicht ganz zustimmen! Ich glaube Frau Ypsilanti hätte Hessen sehr geschadet. Hast du mal deren Wahlprogramm gesehen? Dieses Wahlprogramm kann nicht umgesetzt werden. Da sollen Sachen geamcht werden und in DInge investiert werden.....das wäre unmöglich.

    Zur Linken: Ich glaube nicht, dass die Linke viel bewirken würden!! Meiner Meinung nach sind das gaaaanz schlimme Kommunisten.

    Natürlich ist Koch auch nicht die Beste Lösung, wie man an seiner letzten Regierungsperiode sieht!

    Also man kann sich mit keienr Partei so richtig anfreunden, finde ich.


    MfG
    berbop
    [SIZE="1"]Starr mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur! ;)[/SIZE]

    User helfen Usern: die FSB-Tutoren!(Zum Chat) mit den Tutoren
  • berbop schrieb:

    Da sollen Sachen geamcht werden und in DInge investiert werden.....das wäre unmöglich.

    Zur Linken: Ich glaube nicht, dass die Linke viel bewirken würden!! Meiner Meinung nach sind das gaaaanz schlimme Kommunisten.

    ...da sollen sachen gemacht werden.... :confused: - wenn du das schon ansprichst, nenn doch die punkte die du meinst - oder soll jetzt jeder der hier mitliest erstmal das ganze programm von denen durchlesen und dann raten?? ;)

    ich denke schon, dass die linken bewegung in die sache bringen - in jedem fall!
    da könnten sich die etablierten parteien - egal in welcher konstellation - nicht so einfach wieder bequem zurücklehnen und die nächste regierungsperiode entweder dumpf abwartend ihre saläre einstreichen - oder mit irrwitzigen ideen die bevölkerung aufmischen.. :mad:

    MIR wäre JEDE andere lösung lieber als diese unsägliche hackfresse wieder als regierungspräsidenten sehen zu müssen - und wirklich vernünftige oppositionspolitik haben spd und grüne in der letzten periode ja auch nicht gemacht/machen können

    aber koch wieder vorn - nee nee - is mir ebenso zuwider wie dieser dämlich grinsende schwamm als kanzlerin :würg:

    greetz

    janus
    --=== wanna receive a smile? - give a smile! ===--
    oooo
    wanna see my BL?
  • Naja so großartig viel Auswahl hatte Frau Ypsilanti nach dem Disaster mit den Linken ja nicht :rolleyes: .
    Koch ist zwar auch nicht der Traum eines Ministerpräsidenten aber im Vergleich zu Frau Ypsilanti ganz OK.
    Ich denke wenn die Sache noch soweiter gehen wird werden die Grünen ganz bestimmt in Richtung CDU/FDP rücken, da auch die Grünen alles im allen erfolgsorientiert arbeiten und wenn bei der SPD der Erfolg ausbleibt zieht man halt mal ganz schnell zu der anderen Seite.

    mfg

    Ceterum censeo Carthaginem esse delendam
    Get the Best -> Get [FONT="Franklin Gothic Medium"][COLOR="DarkRed"][SIZE="2"]Opera[/SIZE][/color][/FONT]
  • Ein katastrophaler Schlingerkurs von Beck und Ypsilanti sucht Seinesgleichen!

    Nicht, dass eine starke Opposition bzw. links-kritische Partei fehl am Platze wäre - nein, die LINKE enthält mir zum einen zu viel undurchsichtige Alt-SED-ler und Alt- sowie Neo-Stalinisten und zum anderen nimmt man Leute ins Boot von der DKP, die eine Wiedereinführung der STASI propagieren und von der unsäglichen MAUER immer noch von einem antiimperialistischen Schutzwall schwadronieren.

    Solange solche Spinner und Unterstützer Menschen verachtender Diktaturen sich in dieser Partei wohl fühlen und ihre verdrehten Weltanschauungen umsetzen wollen, solange ist diese Partei für mich nicht wählbar. Egal, was die sonst im Parteiprogramm stehen haben.

    Dass Koch nun in Hessen geschäftsführender Ministerpräsident bleibt, ist sicher keine glückliche Sache. Allerdings hat Frau Ypsilanti mit ihrem merkwürdigen Kurs deutlich gezeigt, dass sie keine Alternative für Hessen darstellt. Die SPD-Abgeordnete Metzger hat vollkommen recht mit ihrer Kritik an den LINKEn.
  • Das Spektakel in Hessen zeigt uns wieder mal deutlich auf, daß wir uns immer weiter von einr Demokratie entfernen.

    Demokratie ist eine Regierungsform - eine Diktatur einer Mehrheitspartei bzw. einer Koalition. Hier werden große Bevölkerungsschichten in ihrer Meinung nicht berücksichtigt.

    Was unsere Politiker immer so gern mit Politikverdrossenheit bezeichnen, ist nur ein Schönreden einer beschissenen und untauglichen Politik. Menschen, die nicht mehr zur Wahl gehen sehen sich von den Parteien eben nicht mehr genügend vertreten.

    Die CDU nennt sich zwar christlich demokratisch ist aber in Wirklichkeit eine Partei der dicken Geldsäcke.
    Von der CDU kommt die Online Überwachung. Es sind CDU regierte Länder, die die automatische Erfassung von Autokennzeichen praktiziert haben.

    Die CDU wird von einer Merkel geführt, die aktiv in der DDR mitgemischt hat.
    Sie hat in der DDR mit ihrer Stimme in der Volkskammer auch für die Gesetze dort gestimmt.

    Auch die SPD ist inzwischen keine soziale Partei mehr. Darum hat diese Partei auch so einen großen Mitgliederschwund.

    Deutschland kann nur ein Mehrparteien retten. Auch wenn die renomierten Regierungsparteien immer tösen, das Land ist dann nicht mehr regierbar.

    Stellt Euch doch die Frage, brauchen wir eine Diktatur einer einzelnen Partei?

    Alle Bevölkerungsschichten haben das Recht durch ihre gewählten "Volksvertreter" auch vertreten zu werden.
    Ein gewählter Politiker, sollte in der Lage sein, mit jeder Partei auf einer vernünftigen und sachlichen Basis zusammenzuarbeiten. Ansonsten ist er fehl am Platz.

    Was für die meisten Politiker sowieso gilt.

    Rentner werden schon seit Jahren benachteiligt, während sich die Abgeordneten ihre Diäten kräftig erhöhen.
    Wer pflegebedürftige Eltern hat, weiß, wie bescheuert unser Sozialsystem ist.
    Ein Pflegeplatz in einer WG ist heute schon nicht unter 3000 € zu haben.
    Wer sich dann die Bedingungen dort ansieht bekommt das kalte Grauen.

    Jeder Mörder, bekommt eine Einzelzelle, mit Bett, Tisch, Schrank und eingebauter Toilette und Waschbecken. Täglich drei Mahlzeiten hat immer eine warme Stube und eine ausreichende und gute Versorgung. Dazu kommt noch regelmäßiger Kontakt zu diversen Sozialarbeitern.

    Diesen Luxus wünsche ich heute allen alten Leuten die an Altersdemenz erkrankt sind, denn die müssen unter wesentlich schlechteren Bedingungen leben.

    Und das Dank unserer christlichen und sozialen demokratischen Parteien.


    Unser Deutschland ist heute schon so krank, daß eine Veränderung in der Politik notwendig ist. Wir brauchen Politiker, die für alle Bevölkerungsschichten tätig werden.


    Und hört auf mit dem Unsinn, DIE LINKEN ständig zu diffamieren. Sie verstoßen nicht gegen die Verfassung, sonst wären sie längst verboten.

    Die CDU als Vertreter der Kapitalisten ist doch viel gefährlicher.
    Jetzt regen sich sich auf, daß die Ypsilante ihr Wahlversprechen, keine Tolerierung durch die LINKEN, nicht halten wollte.

    Wieviel Wahlversprechen hat den die CDU gebrochen. Kohl vor der Wahl: "Keine Steuererhöhungen - auf keinen Fall Steuererhöhungen - nicht mit uns" Nach der Wahl: Möllemann - "Wir haben uns eben geirrt"

    Ob SPD oder CDU, denen geht es nur um Macht und Kohle. Glaubwürdig sind die schon lange nicht mehr.

    Der Wähler hat es in der Hand, hier Veränderungen herbeizuführen und wenn es nur durch eine Stärkung der sogenannten LINKEN Partei ist.


    Der viel zitierte Ausspruch der Merkel: "Immer mehr Menschen spüren den Aufschwung" macht die Perversität dieser Politik besonders deutlich.

    Fragt Harz IV Empfänger, Arbeitslose und Rentner wie sie diesen Aufschwung spüren?


    Viel Spaß noch mit CDU & Co KG


    Charlo
  • Charlo schrieb:

    ...
    Und hört auf mit dem Unsinn, DIE LINKEN ständig zu diffamieren.
    ...


    Es ist KEIN Unsinn, dass sich in der Partei Die LINKE jede Menge Leute tummeln, die Ansichten vertreten, die nicht verfassungskonform sind und die dies laut genug herausposaunen. Selbst Gregor Gysi verklagt gerne Kritiker und Journalisten, die ihm mit kritischen/m (Hinter-)Fragen zu nahe kommen! Ein Verbot einer Partei ist äußerst schwierig, wie man an dem Fall NPD sehen kann!



    Charlo schrieb:

    ...
    Wieviel Wahlversprechen hat den die CDU gebrochen.
    ...


    Macht deine Relativierung das Verhalten von Ypsilanti und Beck denn besser? Sicher nicht und viele SPD-Wähler haben dafür kaum Verständnis. Die SPD konnte in den vergangenen Jahrzehnten oft genug NICHT von dem Verhalten und den Wahllügen der Konservativen profitieren durch eigene Schlingerkurse und internes Machtgerangel.
  • Charlo schrieb:


    Und hört auf mit dem Unsinn, DIE LINKEN ständig zu diffamieren. Sie verstoßen nicht gegen die Verfassung, sonst wären sie längst verboten.


    k ich diffamiere die Linken zwar nicht aber sie machen tolle verprechungen, und:

    1. die sie finanziell überhaupt nicht einhalten können

    2. ziehen sie damit massenweise Wähler an, die sich eh zu wenig mit Politik beschäftigen

    3. Es gehen so verdammt wenige Menschen zu den Wahlen, weil man vllt. das eine einer Partei unterstützt, aber gegen das andere ist.

    Ich würde sagen, dass viele Menschen nicht mehr von der Politik angesprochen werden, oder damit zufrieden sind, und deswegen nicht zur Wahl gehen.
    Ist klar, dass es nicht richtig ist, aber wie soll man sich bei den ganzen tollen verprechungen, (die SOOFT eh nicht eingehalten werden) überhaupt richtig entscheiden????

    bin vllt. ein bisschen vom Thema abgewichen :löl:

    mfg
    [SIZE="2"][COLOR="Blue"]Kriege kommen und gehen, aber meine Soldaten stehen ewig.
    Einen echten Kämpfer erkennt man daran, dass er wieder aufsteht wenn er auf die Schnauze gefallen ist[/SIZE]
    [/color]
  • Und hört auf mit dem Unsinn, DIE LINKEN ständig zu diffamieren. Sie verstoßen nicht gegen die Verfassung, sonst wären sie längst verboten.

    Man muss trotzdem feststellen das diese Partei offiziell von Verfassungsschutz beobachtet wird, und das wohl kaum ohne Grund.
    Außerdem wäre es ein Armutszeugnis eine Partei zu verbieten.
    PS: Wir kommen vom Thema ab, also
    back 2 HESSEN. :)
    -| Their minds enslaved |-
  • Ich glaube das es in Hessen Neuwahlen gibt aber Roland Koch nicht mehr für die CDU antritt sondern im Besten Falle Franz-Josef Jung. Zu Frau Ypsilanti die wird zwar wieder antreten wird aber weniger Chancen haben zu mal sie schon Wahlversprechen gebrochen hat.
    MfG
    L!Nk!nPuNk