das mittelalterbild der romantiker

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • das mittelalterbild der romantiker

    muss in deutsch was über das mittelalterbild der romantiker schreiben..finde leide rkeine infos. wisst ihr was?

    danke

    bitte helft mir.. wo es das ausführlich beschreiben?

    danke

    google hat nix gebracht..fand keine seiten...
  • hi
    also ich kann dir nichts genaues sagen aber ich hatte kurz im deutsch unterricht heinrich heines biographie durchgenommen und nähere details
    er war auch ein romatiker
    und meine deutsch lehrerin sagte wenn ich mich recht erinnere das die romantiker der ansicht waren das das mittelalter eine bessere gesellschaft gewesen ist (damals renaissance)

    ich weiß ja nicht was du bei google eingegeben hast aber ich hab es mit ein paar anderen begriffen wie weltanschauung in der romantik versucht

    Die Romantik lehnte die Wirklichkeit des ausgehenden 18. und beginnenden 19. Jh. in der Tat radikal ab. Sie sah die Gesellschaft geprägt vom Gewinnstreben und vom bloßen Nützlichkeitsdenken des beginnenden industriellen Zeitalters. Den aufblühenden Naturwissenschaften warfen die Romantiker vor, sie würden alles mit dem Verstand erklären, alles auf seine Nützlichkeit, Verwertbarkeit untersuchen und keine Geheimnisse mehr lassen. Der bürgerliche Alltag erschien den Romantikern als grau, ohne Abwechslung, "prosaisch", beherrscht vom eintönigen bürgerlichen Berufsleben.

    Gegenüber der so gesehenen Wirklichkeit feierte die Romantik die mythische Welt der Religion, sah daher im Mittelalter die ideale Zeit der Geschichte, sie im Mittelalter die Zeit sahen, die den Anfang der deutschen Nation bedeutet hatte und eine Zeit, in der die christliche Religion und die Kirche eine Einheit schuf, die in ihrer Zeit verloren gegangen schien.

    Quelle: Über die Romantik - Die Weltanschauung der Romantik