Aberration des Lichtes

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Aberration des Lichtes

    Hallo,

    Kapiere nicht was ich da einsetzen muss, also für alpha, damit c rauskommt.

    Kann mir das einer erklären?

    Dem Beweis der Endlichkeit der Lichtgeschwindigkeit stimmten zunächst nur wenige Wissenschaftler zu. Erst als auch der englische Astronom James Bradley 1727 aus der Aberration des Lichts auf eine endliche Lichtgeschwindigkeit schloss, erkannte man die Tatsache an.
    Das Phänomen der Aberration lässt sich am besten mit einem Fußgänger im Regen vergleichen. Nimmt man an, dass die Regentropfen senkrecht nach unten fallen, so muss man den Regenschirm umso schräger nach vorn halten, je schneller man geht, um nicht vom Regen gertoffen zu werden. Der Regen sei nun das vertikal von einem Fixstern einfallende Licht, der Schirm das Fernrohr, mit dem der Stern beobachtet wird. Da sich die Erde bewegt (sowohl um die Sonne, als auch um sich selbst), muss das Fernrohr schräg gehalten werden.

    Es ergibt sich Ve/C=tan(a), und damit c=Ve/tan(a).
    Für einen Beobachter auf der Erde beschreibt der Fixstern eine Ellipse. Genaue Messungen haben für den Umlauf der Erde um die Sonne a = 20,48" ergeben, für die Drehung der Erde um sich selbst a = 0,32". Letzteres kann man vernachlässigen.
    Bei einer Umlaufgeschwindigkeit der Erde um die Sonne von vE=2,977*104m/s bekommt man für die Lichtgeschwindigkeit c = 2,998*108m/s.


    Quelle: Natur des Lichts