Wie groß sollte (darf) eine Partition sein?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wie groß sollte (darf) eine Partition sein?

    Hallo FSB,

    vielleicht bin ich es ja noch aus alten Zeiten gewohnt, als man Bit und Byte sparte, aber es geht um Festplattenpartitionsgrößen.

    Gab es da nicht mal so ne Richtgröße, wie groß eine Partition einer Festplatte sein darf?

    Ich habe eine IDE 3,5" Festplatte WD3200JB und möchte sie gerne in einem Stück partitionieren und mit NTFS Dateisystem formatieren. Ich würde sie dann als zusätzliche Datensicherungsplatte einsetzen und die vollen 320 GB unter einer primären Partition nutzen.

    Geht das unter Windows 2000, XP und Vista (unter diesen 3 OS würde ich nämlich dann auf diese Sicherungsplatte als Slave zugreifen) ?

    Vielleicht kann mir ja jemand Rat geben :) :) :)

    MfG
    HarryLTD
  • moin,

    mische mich einmal kurz ein: - festplattengröße/partition -

    unter w2k solltest du schon das SP4 installiert haben, sonst könntest du

    mit der größe probleme bekommen, also nacktes w2k geht nicht!

    (mindestens, aber das SP2)

    mfg
    ich bin, ich weiß nicht wer, ich komme, ich weiß
    nicht woher, ich gehe, ich weiß nicht wohin,
    mich wundert, daß ich so fröhlich bin.
  • hi,

    also ich hab eine 500GB WD Platte im FAT Dateiformat formatiert damit ich auch mit meinem MAC drauf zugreifen kann. allerdings ist dabei zu achten dass Dateien nicht größer sein dürfen als 2GB. Bei NTFS ist das völlig egal.
  • Mahlzeit!
    @HarryLTD
    Ich kann mich den Antworten der Vorredner nur anschließen, doch gebe ich eines zu bedenken: Je größer die Partition, desto mehr Daten sind bei einer Beschädigung der Partition (nicht der Festplatte) weg. Wenn Du also wichtige Daten zu speichern hast, dann wähle lieber mehrere kleinere Partitionen. Natürlich kannst Du Deine neue Platte im Maximalausmaß partitionieren. Ich würde jedoch eine erweitere Partition nehmen statt der Primärpartition (denn es sind nur maximal vier Primärpartitionen möglich). Außerdem solltest Du auch auf die Clustergröße achten. Speicherst Du häufig sehr viele kleine Dateien, dann wähle eine kleine Clustergröße oder die Standardgröße von NTFS (4 KB). Bei dieser Größe ist der Verschnitt am geringsten. Es funktionieren auch Clustergrößen ab 512 Byte, doch dann steigt natürlich der Verwaltungsaufwand des Betriebssystems. Wenn Du hauptsächlich Videos oder generell große Dateien speichern möchtest, dann kannst du auch Clustergrößen bis 64 KB nehmen.
    Nicht vergessen: Partition ist nicht gleich physische Festplatte. Wenn Du auf einer physischen Festplatte mehrere Partitionen angelegt hast und Du möchtest dazwischen Dateien hin und her kopieren, dann geht das wesentlich langsamer als zwischen zwei getrennten Festplatten. Das ist auch der Witz an der heutigen Konfiguration der meisten Standgeräte. Eine Riesenplatte, mit der alles gemacht wird: Betriebssystem, Auslagerungsdatei, Datenspeicherung, Videoaufnahmen und -schnitt - und das ganze noch auf einem einzigen Laufwerk C. Dann ist die Platte defekt und alles ist im Eimer .....
    Grüße
    Muvimaker
  • Ich danke allen Beteiligten für Ihre Mitwirkung :)

    Meine Überlegungen gingen auch schon in diese Richtung, aber man fühlt sich ein bisschen sicherer, wenn man in seiner Meinung von anderen bestärkt wird. Aber was mir nicht ganz klar ist, welchen Einfluss ich beim normalen Formatieren auf die Clustergröße habe!?

    Wenn ich die Platte unter Windows ganz normal formatiere kann ich doch vorher nicht irgendwelche Clustergrößen angeben? Eines aber weiß ich jetzt schon, dass ich meist immer Dateien in einer Größenordnung von 1 MB - 4GB darauf sichern möchte. Meistens CD-/DVD-Images.

    Wie und wo kann ich also Einfluß auf die Clustergröße nehmen? Und welche wähle ich angesichts meiner Dateiarten?

    Schönes WE...

    MfG
    HarryLTD