Neue digicam

  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Neue digicam

    hi

    bin auf der suche nach einer neuen digicam,da meine alte(eine kodak easySharecx7430)nicht mehr meinen ansprüchen ensprticht :D ich suche eine,die schnell auslöst,richtig schöne bilder macht,die auch noch in bewegung schön scharf bleibt und die merere bilder hintereinander schiesen kan:D Also eigentlich eine mit der ich zb.lanschaften aufnehen kann,nachtbilder mit lichtefekten (zb.ohne blitz einen vorbeifahrenden zug knipsen;))aber auch mein kumpels bein dualSlalom noch gut erwischen kann:D :cool: und was mich auch wichtig is dass sie schöne bildeer macht,also nicht so wie die kodak... :(
    preis spielt erstmal keine rolle...aber eine spiegelreflex muss es auch net sein:p

    mfg

    ps.sie sol schön dünn sein:D
  • Spiegelreflex ist ein Muß wenn Du Wert auf Qualität legst. Grad schnelle Auslösung und natürlich schneller AF auch bei schlechtem Licht hast Du nur bei einer DSLR, die Serienbildfunktion ist bei einer DSLR auch deutlich schneller wie bei einer Kompakten.

    Wegen: "sie soll schön dünn sein..."

    Vergiss es! Entweder dünn und mäßige Qualität oder groß und schwerer, dafür beste Qualität ;) Eine DSLR oder Bridge ist nicht ohne Grund so groß, die Optik (Teil der Physik) kann man nicht bescheißen :D

    Es ist immer ein Kompromiss, Du mußt die Prioritäten setzen! Was ist Dir wichtiger?
  • schau dir mal die Lumix DMC-FX500 an
    ist noch nicht auf dem Markt (kommt im Mai)

    hier ein Auszug der Beschreibung:
    Antippen des auf dem 3-Zoll-Bildschirm erscheinenden Motives reicht, um der Kamera mitzuteilen, auf welches Detail sie scharfstellen soll. Und diese Schärfe hält sie dann auch bei Bewegung des Aufnahmegegenstandes oder Schwenk der Kamera exakt bei.

    Objektiv ist ein Leica-DC-Vario-Elmarit
    Brennweite 25 - 125 mm bezogen auf KB
    ISO 100 bis 6400
    5x optischer Zoom
    3-Zoll-Bildschirm
    175 g Gewicht
    10 Mio Pix

    die Kamera ist mit Touchsreen, ist nur 23 mm dick und soll 429,00 EUR kosten

    cu
    comicer
  • für schnelle bilder würde ich auf die casio fx-1 (glaube die heißt so) warten.
    aber die hat ihren preis von 900€ wenn sie auf den markt kommt, aber schafft 60 Bilder pro Sekunde bei 6Megapixel ;)
    Für deine Ansprüche würde ich dir raten, weg von einer Kompaktkamera zu gehen, da diese sehr wenig einstellmöglichkeiten bieten.
    Ich selber benutze eine Sony H9 - viele einstellungsmöglichkeiten.
    Alternativ zu dieser Kamera habe ich mir die Panasonic Lumix DMC FZ50 angeschaut. Sie geht stark in richtung DSLR. Manueller Zoomring, Manueller Fokusring, viele einstellungsmöglichkeiten, gute Bildqualität.
  • auf die Casio Exilim Pro EX-F1 bin ich gespannt
    im Vorfeld wurde in der Presse schon viel Wirbel darum gemacht
    bisher hat Casio noch keine gute Linse bauen können und die Casio-Chips sind immer Rauschmeister, könnte diesmal besser werden wegen CMOS-Chip, dafür sie sehen die Exilim-Kameras schick aus
    die Casio Exilim Pro EX-F1 muß einen riesigen interen Zwischenspeicher haben, um diese Datemenge dann auf der Karte unterzubringen
    eigentlich soll sie diesen Monat auf den Markt kommen
    Foto-Erhardt und Foto-Koch können jedoch keine Auskunft über einen Liefertermin geben (Preis 799,- EUR)
    sollten die theoretischen Werte in die Praxis umgesetzt werden, wäre es eine ideale Kamera für die Sportfotografie
    cu
    comicer
  • erstmal dannnkeee:p

    Spiegelreflex ist schon besser...nur auch teurer:Pgibt es auch "kleinere"bis ca.ähmmm600€,die gut sind?ich hab hald mit kameras noch net so viel erfahrung...ist halb blÖd beim biken die ganze zeit mit so nem betonklotz um den hals herumzufahren...:bä:


    MfG
  • Na dann will ich auch mal meinen Senf dazu abgeben. Für einen Anfänger, sorry, würde ich eine 350D mit Kit-Objektiv empfehlen, besser wäre noch die 450D, alles von Canon und dann kämen noch die Objetive dazu, wobei ich ein 24 - 105 mit IS anraten würde, kostet aber alles reichlich Kohle und kann noch gesteigert werden. Wenn Du die Bilder wirklich selber gestalten möchtest, kommst Du an einer DSLR kaum vorbei. Das fängt heute bei 399 € an und nach oben sind kaum Grenzen gesetzt. Wenn Du diesen unhemlich schnellen AF benötigst kommt eine ein- oder zweistellige von Canon in Frage, was man aber auch über das Auslösen im richtigen Zeitpunkt erreichen kann. Sehr wichtig ist dann aber das Üben und immer wieder üben! Da muss man die Kamera an die Grenzen bringen und sich selber auch. Etwas Literatur hilft auch, oder gar ein Kurs an einer Volkshochschule, nur so, um die Grundbegriffe zu verstehen, was echt helfen kann und sollte.

    Für Rückfragen, gerne eine PN!

    lg Der Bifi
  • @666Pushkin666
    Spiegelreflex ist schon besser...nur auch teurer:Pgibt es auch "kleinere"bis ca.ähmmm600€,die gut sind?ich hab hald mit kameras noch net so viel erfahrung...ist halb blÖd beim biken die ganze zeit mit so nem betonklotz um den hals herumzufahren...



    Gute Bilder macht der Fotograf, nicht die Kamera!

    Und weil du von Kameras (und vom Fotografieren!) noch wenig Ahnung hast, solltest du dir eine Bridge-Kamera anschaffen. Die Bildqualität guter Bridges steht den DSLRs nicht (bzw. kaum) nach. Ein Anfänger sieht den Unterschied des größeren Aufnahmechips meistens nicht.

    Im Preissegment von 200,- bis 350,- Euro sind sehr gute Kameras zu finden.
    Eine bestimmte zu empfehlen ist müßig. Die Qualitätsunterschiede bezüglich der Bildqualität sind eher vernachlässigbar.

    Schau dir Testergebnisse an, treffe eine Vorauswahl, gehe in einen gut sortierten Laden, nimm die Dinger in die Hand. Wenn dir was zusagt, bitte den Verkäufer, ein paar Probeaufnahmen machen zu dürfen (mit einem eigenen Speicherchip geht das meistens). Möglichst das gleiche Motiv und den gleichen Ausschnitt fotografieren, dann fällt der Vergleich leichter!

    So kannst du von 2 oder 3 dir zusagenden Kameras ein paar Fotos zum Vergleichen machen. Und guck dir die Bilder nicht nur am PC oder TV an, laß Abzüge im Format 13 x 18 cm oder größer machen. Da kannst du dann evtl. Unterschiede sehen. Und dann kaufst du die Kamera, deren Bilder dir am besten gefallen!

    Und wenn du dann ganz viel fotografiert hast, die manuellen Einstell-Möglichkeiten zur genüge beherrschst, dann kannst du auch an Kauf einer DSRL denken. Anfänger sind mit der Technik meistens so überfordert, daß nur im Auto-Modus fotografiert wird. Und dafür brauchts bestimmt keine Digitale Spiegelreflex!

    Gruß nannu
  • Hi Pushkin

    Also ich persönlich hab gute Erfahrungen mit den Olympus Digitalkameras gemacht, die machen gute, nicht verwackelte Bilder und reichen für den alltäglichen und auch etwas gehobenen Anspruch sicher aus.

    Wenn du aber etwas differenzierter fotografieren willst, würde ich dir die digitale Spiegelreflexkamera Sony alpha 100 empfehlen. Ist wirklich ein super Ding. Das beste ist, du kannst die Objektive auswechseln und(!) du kannst praktisch alle Minolta Objektive problemlos draufschrauben und anwenden. Diese bekommst du bei ebay relativ günstig, weil die Firma konkurs gemacht hat.

    So long

    romolus88
  • Bevor Du dich auf Empfehlungen einzelner User einlässt, die natürlich "ihre eigene" Marke empfehlen werden...
    oder von einem Bekannten "gehört" haben... (*räusper - ich will neimandem auf die Füße treten, nur ganz allgemein angemerkt)

    All dies ist weit davon entfernt, deine Frage zu beantworten.

    Eine Spiegelrelex-System stellt andere Anforderungen an dich als "Fotografen" als Kompakte oder Bridge-Kameras. Letztere sind Schnappschuß-Knipsen wie ein Fotohandy, nur mit mehr Motivprogrammen. Einfach zielen, abdrücken, fertig.
    Eine DSLR (Digitale Spiegelreflex-Kamera) fordert mehr Wissen des Fotografen. Zwar gibt es in der Einsteigerklasse auch DSLR´s mit Motivprogrammen... aber nur als Marketing-Gag damit Anfängern der Einstieg leichter gemacht werden kann. Das alles hat nichts damit zu tun, wie ich richtig mit einer DSLR arbeite. Sie liefert erst dann bessere Fotos (qualitativ, nicht künstlerisch), wenn man ihr System versteht und mit ihr umgehen kann.

    Bevor ich weiter auf das DSLR-Wissen eingehe, hier erstmal ein Link zur Kaufberatung:
    fotocommunity Info: D-SLR Basiswissen und Kaufberatung-Forum

    Vielleicht wird hier manchem etwas klarer, bevor er sich in die (immer noch teure) Anschaffung eines DSLR Systems verrennt.
  • YO...

    also ne dsc(oder so:P)ist mir noch zu teuer,da ich wie enige von euch schon gesagt haben ein anfänger bin...:P...tendire jezt wieder in richtung kleine compacte digicam...:P...für nur gelegenheits aufnahmen brauch ich ja nicht so ein 600€aufwärts teil :D und auserdem will ich die cam ja in der tasche haben um auch spontan bilder machen zu können...;) da ist m mir eine große spiegelreflex mit objectiv schon zu groß:D also gibt es wälche bis 300€,mit dden ich gute nachtaufnahmen,ohne blitz machen kan...will hald einfach ein bissel mit dem licht ruspeilen...das ghet halt nachts so gut:P:P:P...

    MfG Pushkin
  • Pushkin,
    deine Anforderung, Nachtaufnahmen ohne Blitz zu machen, stellen für eine Kamera ohnehin den höchsten Schwierigkeitsgrad dar. Wo kein Licht ist, da kannst Du auch keine kontrastreichen Unterschiede erkennen, was z.B. für einen sicheren Autofocus unerläßlich ist. Wenn das menschliche Auge schon wenig wahrnimmt, ist eine Kamera, egal welche, praktisch blind.

    Dennoch eine Empfehlung von mir, die auf der einen Seite in deinen preislichen Rahmen passt und auf der anderen Seite deinen kontrastarmen Motiven am ehesten gerecht werden könnte.

    Eine Fuji FinePix F 50fD

    Diese Kamera kostet (Foto Erhardt - Digitalkameras,Spiegelreflexkameras,Videocamcorder und mehr) 189,89 EUR
    Sie hat einen 12 Megapixel Super CCD Sensor mit einer Empfindlichkeit bis ISO 6400
    Was bedeutet das?
    Fuji hat als einziger Hersteller einen Chip entwickelt, der unterschiedliche Sensoren auf einem Chip vereint. Welche für helle Informationen und getrennt davon welche für dunkle. Damit erreicht die Fuji den höchsten Dynamikumfang (einfach gesagt: Differenz vom hellsten bis zum dunkelsten Bereich).
    Mit einer Empfindlichkeit bis 6400 ISO ist der Chip sehr hoch ausgelegt (je höher der ISO-Wert, desto empfindlicher der Chip, desto weniger Licht wird benötigt).

    Aber: Alles hat seine Grenzen. Kompakte Kameras haben einen "kleinen Chip" (gemeint sind die Abmessungen), auf denen bei dieser Fuji 12 Millionen Pixel angeordnet sind. Je enger diese Pixel angeordnet sind und je kleiner sie sind (Pitch), desto größer ist die Gefahr des Farbrauschens, was sich ganz besonders bei schlechten Lichtverhältnissen bemerkbar macht.
    Den ISO-Wert zu erhöhen, ist auch nicht immer hilfreich, weil damit automatisch die Neigung zum Farbrauschen und zur Körnigkeit des Fotos steigt.

    Ich denke - und das hat sich in der Praxis immer wieder gezeigt - dass die Fuji die schönsten, farblich satten Bilder macht. Durch den Super-CCD Chip ist sie am Besten für kritische Lichtsituationen geeignet. Bei Dunkelheit kann auch diese Kamera nicht hexen.


    Die Alternativen:

    Ich kann nicht alle nennen und versuche mich auf die spezielle Anforderung von Pushkin zu beschränken.
    Eine Alternative wäre die Canon EOS 400D + EF-S Objektiv 18-55 mm
    derzeit erhältlich im Internet für 478,97
    Ja, es handelt sich um eine 10 Mpix Spiegelreflexkamera mit Kit-Objektiv.

    Vorteil: Größerer Chip bedeutet wesentlich bessere Bildqualität (merke: mehr Megapixel bedeuten nicht bessere Bildqualität, lediglich höhere Auflösung und ggfs. mehr Bildrauschen). Das Kit-Objektiv ist nicht der Hit, aber für den Anfang ausreichend. Keine Kompakte kann hier annähernd mithalten. Übung mit einer DSLR natürlich vorausgesetzt. Sie bietet dir Möglichkeiten, zu wachsen.

    Nachteil: Sie ist nicht so klein, um sie in der Innentasche der Jacke zu tragen. Sie ist teurer als dein geplantes Budget. Du kannst keine Filmsequenzen mit ihr machen (Bauartbedingt).

    Fazit: Kompakte digicams bedeuten Abstriche in der Bildqualität, besonders bei wenig Licht. Digitale Spiegelreflex-Kameras haben eine deutlich bessere Bildqualität und wesentlich höhere Reserven bei schlechtem Licht, sind aber größer, schwerer, teurer und benötigen etwas mehr Wissen des Fotografen.
  • :S:S:S


    ich glaube ich nehme die fuji...1.-hab ich leider keine 400€^^und 2.-ist die vieleicht besser für anfänger:D und wenn ich dan ein bissel mehr erfahrung habe kann ich mir ja immer noch eine spiegelreflex hohlen:PxD

    danke für die antworten^^!!



    MfG
  • ich habe jetzt eine lumix fx-35 gekauft. Bin sehr zufrieden. Macht super Bilder und löst richtig schnell aus. Finde ich in der Kompaktdigicam Abteilung einer der besten. Ansonsten würde ich mir eine Spiegelreflex holen. Der Preis liegt bei 349 UVP.