Erfahrungen mit gekauften Trainigs-/Kraftstationen?

  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Erfahrungen mit gekauften Trainigs-/Kraftstationen?

    Hi!

    Bei Ebay und Co. werden ja zahlreiche "Kraftstationen" angeboten, also Trainingsgeräte mit vielen verschiedenen Funktionen zum Trainieren. Da ich lieber zu Hause Gewichte hebe, möchte ich mir sowas evtl zulegen. Hat damit jemand vielleicht schon ein paar Erfahrungen gesammelt oder handelt es sich bei den Geräten nur um rausgeworfenes Geld?

    Danke schon mal :)

    mfG Seba
  • Hi Seba,

    ich weiß nicht wie hoch deine Anforderungen sind, ob du Einsteiger oder schon "Semi-Profi" bist...

    Ich habe mir vor kurzem eine Kettler Primus 100 Hantelbank + knapp 100Kg Gewichtige geholt. Mir ist die Gefahr zu groß, das bei irgendwelchen "NoName" Produkten irgendetwas nicht stimmt, und ich abends dann im Trainingsraum mit meiner Lanhantelstange auf der Brust liege und langsam abdrehe....

    Ich habe es bei mir so eingerichtet, das ich am Haus eine Reckstange in ca. 2.20m hängen habe (Klimmzüge etc.) an der Hantelbank trainiere ich Brust, Arme, etc. also den gesamten Oberkörper. Viele Übungen führe ich mit den Hanteln frei aus (Kreuzheben, Butterfly, etc.) für ie allgemeine Fitness gehe ich regelmäßig 5-10km joggen.

    Gekauft habe ich das Ganze bei Sport Tiedje für 200€ die Bank + viel Geld für die Gewichte.

    Bei Fragen melde dich einfach...
  • Hi Nubert,

    vielen Dank für deine flotte Antwort ;)
    Also ich wäre noch Einsteiger, von dem her sind meine Erwartungen auch nicht zu groß...

    Was du geschrieben hast, hört sich schon mal sehr gut an. Verfolgst du da einen gewissen Traininsplan?

    Also ich hätte jetzt eine Kraftstation von Hammer gefunden. Sie nennt sich California. Würde sie neu mit Versand für 234€ bekommen, wär also echt ein Schnäppchen. Hier mal die Daten:

    Quellcode

    1. Ausstattung:
    2. Über 30 Übungsmöglichkeiten
    3. Bankdrücken, Butterfly bis 100 kg
    4. 60 kg Zement- Gewichtescheiben (4 x 10 kg , 4 x 5 kg)
    5. 50 mm starkes Rückenpolster mit Lordose-Stütze
    6. 50 x 50 mm Stahlrohr-Konstruktion mit kratzfester Titan-Pulverbeschichtung
    7. 60 x 40 cm großes Curl-Pult mit Komfort-Polster von 50 mm Stärke, 6-fach
    8. höhenverstellbar
    9. Metall-Trittplatte für Curl-Übungen im Stehen
    10. Latissimus- und Trizeps-Stange
    11. Verchromte Führungsschiene für leichten Lauf
    12. Gewichteblock 60 kg
    13. Max. Zuggewicht 120 kg
    14. Max. zul. Körpergewicht 120 kg
    15. Aufstellmaß in cm (L x B x H)
    16. 140 x 112 x 202
    Alles anzeigen


    Der Vorteil daran wäre, dass ich viele Übungen an einem Gerät machen könnte... was denkst du?

    mfG
  • Hi Saba,

    für den Anfang ist das natürlich schon ein ganz schoen großes Gerät, ist die Frage ob du zu Beginn gleich alle Uebungen voll nutzen kannst - aber fü den Preis SUPER.

    Ich trainiere momentan ohne Trainingsplan, habe jedoch 2 Jahre bei Kieser Training und danach bei der Fitness Company trainiert. Wichtig ist, das du deine Uebungen sauber ausführt und wirklich bei der letzten Ausführung am "Kraftende" bist. Außerdem ist eine ausreichend lange Regenerationsphase des Muskels wichtig.
  • Hi!

    Ich finde von der Vielzahl der angebotenen Heimtrainer, deine Wahl schon richtig gut, von dem was zur Auswahl steht für den Preis.
    Jedoch kannst du alle Übungen, die das Gerät beinhaltet auch mit einer einfachen Hantelbank und Kurz- und Langhanteln ausüben.

    Generell stehe ich diesen Kraftstationen für zu Hause skeptisch gegenüber:

    Wenn man länger als 3 Monate daran trainiert, wird es, meiner Meinung nach einfach langweilig, immer die gleiche Übung zu machen, Muskeln und Geist werden nicht mehr gefordert und da sich die Gewichte meist nicht aufstocken lassen, hast du schnell die Grenze erreicht.

    ich empfehle generell jedem, sich für 20 EUR im Monat im Fitnessstudio anzumelden. Auf die Dauer ist es zwar teurer, jedoch steht ein Gerät für eine Übung, was die Qualität des Trainings deutlich erhöht. Und die Abwechslung und Variationen im Studio lassen sich nicht im geringstens von EINEM
  • Hallo Seba,

    den Tipps von Nubert und Coxi kann ich nur zustimmen. Bei billigen Stationsgeräten habe ich die Erfahrung gemacht, dass diese sich nicht individuell einstellen lassen. Die Winkel passen einfach nicht richtig. Falls Du die Möglichkeit hast, solltest Du das Gerät erst einmal testen. Ansonsten steht es nur im Keller wie bei mir. Anschließend habe ich mich wieder auf die gute alte Hantelbank besinnt.

    Was die Regenerationsphasen angeht, hängt dies von Deinem Trainingszustand ab. Meine Tipps dazu wären:

    1. Immer nur bestimmte Muskelgruppen an einem Trainingstag belasten. z.B.: am ersten Tag Bauch und Beine und am nächsten Tag Rücken und Schultern.

    2. Die Trainingsintensität davon abhängig machen wie man sich an diesem Tag fühlt. Also immer auf seinen Körper achten und in sich hinein hören.

    Ich mache beispielsweise immer nach drei Trainingseinheiten einen Tag Pause. Es können auch zwei oder vier Einheiten sein und dann der Pausentag je nach dem wie man sich die Woche einteilen will. Nach einem Block von drei Wochen lege ich dann eine ganze Woche Ruhe ein. In dieser Woche bewege ich mich nur etwas indem ich z.B. Rad fahre.

    Bezüglich der Zusatzproteine habe ich schon alles mögliche ausprobiert wie z. B. Kreatin oder Aminosäuren. Leider konnte ich keinerlei Veränderungen oder Verbesserungen feststellen. (Außer das ich viel Geld dafür ausgegeben habe)