Netbank !

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo,

    mein Freund ist schon seit Jahren bei der Netbank. Es ist definitiv kostenlos, also Du zahlst keine monatlichen Gebühren (Überziehung kostet natürlich ;) Wenn sie Dir die Kontoauszüge zuschicken würde das etwa 1,00 EUR kosten, Du hast aber auch die Möglichkeit, Dir die Auszüge übers Konto zu ziehen und das ist kostenfrei. So was ich mitbekommen habe, sind die recht unkompliziert. Läuft aber alles online ab (kein Schalter oder persönliche Vorsprache möglich), das weißt Du? Wenn Du Anfragen hast, kannst Du die per Email hinschicken und er bekommt meist innerhalb 2-3 Stunden ne Rückmeldung

    Gruß yimmi
  • Yimmi schrieb:

    Es ist definitiv kostenlos, also Du zahlst keine monatlichen Gebühren
    Nach dem Jahr der Kontoeröffnung zahlst Du 5€ für die EC- Karte und 20€ für die Kreditkarte. Die KK kannst Du aber kündigen vor Ablauf des Jahres. Kontoauszüge kommen 0,55€ im Quartal.

    Für ein Netbankkonto brauchst Du eine blütenweiße Schufa. Und wer die hat, kann sich gleich das Luxuskonto bei der DKB holen. Da ist alles immer frei, außer Dispo logischerweise.

    Mit ein paar Einträgen in der Schufa bekommt man allerdings immernoch das ebenfalls kostenlose Girokonto bei der Norisbank.

    Meine Weisheiten bezog ich von Modern Banking Girokontenvergleich. ;)
  • Species.8472 schrieb:

    Nach dem Jahr der Kontoeröffnung zahlst Du 5€ für die EC- Karte und 20€ für die Kreditkarte. Die KK kannst Du aber kündigen vor Ablauf des Jahres. Kontoauszüge kommen 0,55€ im Quartal.


    Wenn Du hier schon einen Link mit dem Kontenvergleich postest, dann solltest Du vielleicht vorher auch richtig lesen!

    Die Kosten betragen EUR 5,00 für die EC Karte, wenn kein Geld eingeht! Bei Umsatz und regelmäßigem Einkommen ist das Konto und die Karte kostenfrei! Die Kosten der Kreditkarte sind abhänig vom Jahreseinkommen!

    Zudem habe ich oben schon geschrieben, dass es eine Art Postbox gibt, wo die Auszüge hinterlegt werden, was kostenfrei ist. Für Sendungen, die per Post geschickt werden zahlt man das Porto!


    Für ein Netbankkonto brauchst Du eine blütenweiße Schufa. Und wer die hat, kann sich gleich das Luxuskonto bei der DKB holen. Da ist alles immer frei, außer Dispo logischerweise.


    Ja und? Alle Banken ziehen ne Schufa, die einen sind kulant die anderen halt nicht. Es heißt zwar immer, dass die Norisbank bezüglich schlechter SCHUFA toleranter ist, auch die Postbank, was allerdings nicht immer stimmt. Sowas ist immer abhängig von der jeweiligen Filiale oder dem Kundenberater.

    Es stimmt wohl, dass die DKB nicht so stark auf die Schufa schaut, wie die NB. Allerdings gibts immer noch die Möglichkeit (wer halt ne schwarze Schufa hat) entweder ein Konto auf Guthabenbasis zu öffen oder gleich mit rabenschwarzer SCHUFA zur Ethikbank zu gehen
  • Yimmi schrieb:

    Ja und? Alle Banken ziehen ne Schufa, die einen sind kulant die anderen halt nicht. Es heißt zwar immer, dass die Norisbank bezüglich schlechter SCHUFA toleranter ist, auch die Postbank, was allerdings nicht immer stimmt. Sowas ist immer abhängig von der jeweiligen Filiale oder dem Kundenberater.
    Da stimm ich dir zu, jede Bank holt sich eine Schufa Auskunft vor der Kontoeröffnung. Und außer den Sparkassen können alle Banken eine Kontoeröffnung verweigern. Schließlich kann man überziehen (auch ohne Dispokredit -> Kontoführungsgebühren). Allerdings haben grade "Direktbanken" ein großes Interesse keine Kunden mit neg. Schufa aufzunehmen (woran sollen die dann bitte noch verdienen -> Cross selling? xD).

    Yimmi schrieb:

    Es stimmt wohl, dass die DKB nicht so stark auf die Schufa schaut, wie die NB. Allerdings gibts immer noch die Möglichkeit (wer halt ne schwarze Schufa hat) entweder ein Konto auf Guthabenbasis zu öffen oder gleich mit rabenschwarzer SCHUFA zur Ethnobank zu gehen

    Oder Sparbuch eröffnen ;)

    Allerdings frage ich mich wieso so viele Leute negative Einträge haben...

    mfg
    Snip3r.
    Neulinge * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion* IRC * Teamspeak * User helfen User
    Patrioten reden nur davon, dass sie für ihr Land sterben, niemals davon, dass sie für ihr Land töten. (Bertrand Russell)
  • Snip3r schrieb:

    Allerdings haben grade "Direktbanken" ein großes Interesse keine Kunden mit neg. Schufa aufzunehmen
    Das liegt daran, weil die keine oder kaum Filialen haben, wohin sie ihre Kunden zwecks Bargeldversorgung hinschicken könnten, falls die EC- o. Kreditkarte wegen fehlender Bonität gesperrt werden muss. Daraum erfolgt in der Regel die sofortige Kündigung bei einem negativen Schufaeintrag bzw. eine Ablehnung bei einem Neuantrag.

    Mittlerweile ist es so, dass leider auch die Sparkassen nicht mehr Jeden nehmen müssen. Es gibt in Deutschland kein Recht auf ein Girokonto. Es gibt eine freiwillige Selbstverpflichtung der Banken. Diese kann man aber vergessen. Die ist nicht rechtlich durchsetzbar.

    Warum so viele einen neg. Schufaeintrag haben? Arbeitslosigkeit, Krankheit, Scheidung, Börsencrash, Immobilienpleite oder einfach nicht gelernt mit Geld umzugehen? Jeder hat seine Geschichte.
  • Und außer den Sparkassen können alle Banken eine Kontoeröffnung verweigern.


    Es gibt zwar seit einigen Jahren diese sogenannte freiwillige Selbstverpflichtung der Banken und Sparkassen, allerdings müssen die sich da nicht zwangsläufig dran halten, da es leider im Moment noch kein Recht auf ein Girokonto in Deutschland gibt. Es wurde zwar gesetzlich in den Sparkassenverordnungen der neuen Bundesländer verankert, das Problem ist allerdings auch bei den Sparkassen, dass die bei Pfändungen auch ganz schnell das Konto kündigen.
    Das ist ein Teufelskreis für die entsprechenden Personen, da heute der Zahlungsverkehr ohne Girokonto nicht mehr vorstellbar ist. Sicherlich kann man sich auch ein Sparbuch eröffnen, auf welches man Geld überweisen lassen kann, allerdings sind da keine Lastschriften etc. möglich. Es gibt aber mittlerweile schon einige Banken, die sich auf die Probleme der Schuldner eingerichtet haben. Wie ich oben schon geschrieben habe, ist die Ethikbank beispielsweise eine Bank, die nur Menschen mit negativer Schufa (ab Abgabe der Eidestattlichen Versicherung) oder Schuldner, die das Inso-Verfahren anstreben (denn ohne Konto keine Insolvenz) aufnehmen. Sollte die Sparkasse eine Kontoeröffnung verweigern kann man sich zwar beim entsprechende Ombudsmann beschweren, ob dies was bringt ist ne andere Sache. Die Regierung plant aber einen entsprechenden Gesetzesentwurf (Recht auf ein Girokonto) noch 2008 durchzusetzen.

    Allerdings frage ich mich wieso so viele Leute negative Einträge haben...


    Aus besagten Gründen, die mein Vorposter schon genannt hat. Das kann heutzutage ganz schnell gehen.
    Heute hast Du noch einen Job, in dem Du gut verdienst und morgen kannst Du aufgrund einer Krankheit z.B. nicht mehr arbeiten, bis längerfristig krank geschrieben, als nächsten kommt die Kündigung, Arbeitslosigkeit, dann kannst die Raten für Haus und Auto nicht mehr kaufen, die Frau läuft weg, Kosten für Scheidung pp...ist ein Teufelskreis, aber auch eigentlich nicht das Thema ;)
  • Yimmi schrieb:

    Wie ich oben schon geschrieben habe, ist die Ethnobank beispielsweise eine Bank, die nur Menschen mit negativer Schufa
    Hallo Yimmi,
    ich habe jetzt mal gegoogelt. Eine Ethnobank findet Google nur in Australien. Meinst Du die Ethikbank?
    Wenn ja, dann bin ich von deren Angebot nicht begeistert. Die haben viel zu hohe Gebühren und stellen unverschämte Anforderungen.

    Dann gehe ich lieber zur Norisbank oder eröffne bei der Deutschen Bank das Aktivkonto. Die haben bessere Konditionen und ich muss keine Bestätigung einer Schuldnerberatung oder einen fertigen aussergerichtlichen Schuldenbereinigungsplan vorweisen mit dem ich ein Mikrokonto für 7,50€ im Monat erhalte.

    Aber Du hast Recht, wir schweifen etwas ab. ;)
  • Species.8472 schrieb:

    Eine Ethnobank findet Google nur in Australien. Meinst Du die Ethikbank?


    Ja, genau die meine ich :D
    Das ist so unsere im Büro umgangsprachliche Bezeichnung für die Bank. Aber Danke, ich werde das mal schnell ändern, bevor noch andere auf die Idee kommen danach zu googeln :cool:



    Dann gehe ich lieber zur Norisbank oder eröffne bei der Deutschen Bank das Aktivkonto. Die haben bessere Konditionen und ich muss keine Bestätigung einer Schuldnerberatung oder einen fertigen aussergerichtlichen Schuldenbereinigungsplan vorweisen mit dem ich ein Mikrokonto für 7,50€ im Monat erhalte.


    Ich weiß aus meiner beruflichen Tätigkeit, dass die Norisbank auch nicht unbedingt Schuldner mit negativer Schufa nimmt. Wir haben viele Mandanten, die aufgrund einer Kontopfändung dort gekündigt wurden oder erst gar nicht aufgenommen werden. Gleiches kenne ich von der Deutschen Bank, die sehen doch lieber Kunden mit weisser Weste. Na ja, die Ethikbank ist auch eher ne Bank für die, wo wirklich gar nix mehr geht. Ich sage mal, liquide Kunden werden dort erst gar nicht aufgenommen. Ich persönlich würde da als Schuldner auch nicht unbedingt hingehen. Da transferiere ich meine Millionen doch lieber in die Schweiz ;)

    Aber Du hast Recht, wir schweifen etwas ab. ;)

    Wir sind ja im Off-Topic und ist ja auch an sich recht informativ, was wir schreiben ;)