Camcorder-Kauf

  • Beratung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • HD-Camcorder-Kauf bis 1000 Euro

    Hallo zusammen,

    der Thread richtet sich an die ganzen Experten hier, die sich mit dem Thema Camcorder auskennen.

    Ich habe vor, mir in der nächsten Zeit einen (Full-)HD-Camcorder zuzulegen. Da ich mich aber nicht allzu gut auskenne, wollt ich mich vorher auch hier mal informieren.
    Soweit ich weiß gibt es ja 2 verschiedene Techniken, HD-Material aufzuzeichnen, AVCHD (Aufzeichnung auf Festplatte, Sticks u.ä.) und das ältere HDV (MiniDV-Bänder weiterhin).
    Da ich bis jetzt positiveres und zukunftsfreundlicheres über AVCHD gelesen habe, würde ich eher dazu tendieren (auch weil damit natürlich das nervige Bandgeräusch, was bei DV-Aufnahmen oft auftritt, wegfällt!).
    Ich würde nun gerne einen Camcorder kaufen und möglichst nicht mehr als 1000 Euro investieren.
    Hat jemand schon Erfahrungen mit HD-Camcordern gemacht und kann mir einen empfehlen?
    In Sachen HDV bin ich öfter auf die Canon HV20 bzw. 30 gestoßen, bei AVCHD zum Beispiel auf die Panasonic HDC-SD9.

    Wichtig ist mir auf jeden Fall natürlich in erster Linie die Auflösung, also 1080p bzw FullHD wär schon super.
    - 16:9 selbstverständlich.
    - Die Kamera sollte auf jeden Fall auch gute Lowlight-Aufnahmen machen.
    - Möglichkeit zum Anschluss externer Mics
    - Bei der Canon HV30 hab ich was von nem Cine-Modus gehört, der Aufnahmen irgendwie direkt so belichtet oder angleicht, dass der typische Kinolook entsteht, was hat es damit auf sich? Funktioniert das gut? Wär ja ne feine Sache zum Filme drehen.

    Achja und wie wichtig sind eigentlich die Megapixel bei Camcordern, wofür dienen die denn genau? Da gibts ja bei HD-Camcordern von 2,07 bis 5 auch alles oder? Stehen die trotzdem nur für die Auflösung?

    Wär toll wenn mir einer da helfen und mich beraten könnte :)
    Sehr wichtig ist mir auch, dass ich das Videomaterial im Nachhinein gut bearbeiten kann mit einem aktuellen Rechner.

    Vielen Dank schonmal und ein schönes Wochenende!

    greetz

    Pulse
  • die von dir erwähnte panasonic ist nicht schlecht, für etwa 680 euro.
    ansonsten kann ich die vp-hmx von samsung empfehlen, die ich mir hier gekauft habe (ca. 470 euro inkl 8gb flash speicher):
    start
    die hat zwar "nur" 1280x800 maximale hd auflösung, das reicht aber eigentlich völlig. ausserdem sehen die standard (720x576) aufnahmen fast genauso gut aus, können aber auch mit langsamen PCs abgespielt werden und sind kleine dateien. zudem hat die kamera progressive scan (50 bzw. 60 bilder/sek) - einzigartig in dieser preisklasse.
    und ich finde sie irgendwie gut (verarbeitung, menu, etc). und den original zweit akku gibt es für 38 euro.

    die panasonic mag (ich weiss aber nicht wirklich, da nicht selbst probiert) bessere nachtaufnahmen machen, der nachteil ist aber, dass sie NUR hd aufnahmen macht und sd aufnahmen nicht möglich sind. dadurch kannst du die filme nicht überall
    ansehen und bist auf schnelle pcs mit speziellen playern festgelegt.
    oder auf einen full hd 1920x1080 fernseher mit cam als abspielgerät.

    ich empfehle wg. preis und erfahrungswerten die samsung. kommt ansonsten auch auf dein budget an.

    die megapixel stehen übrigens in der regel für die fotofunktion im camcorder.
    die videofunktion kann nicht mehr als 1920x1080 (=2 073 600 pixel = 2 mp)
    betragen.
  • ansonsten gibt es auch noch eine full-hd von samsung, ansonsten so wie meine:
    Audio & Foto > Camcorder > Digitale Camcorder
    natürlich entsprechend teurer.

    zudem mag ich das aufnahmeformat avchd/h.264, da sie gute qualität bei kleinen datenmengen liefern. zum ansehen unter windows brauchst du aber eines dieser programme/codecs:

    1. k-lite codec pack (dann geht darstellung im windows mediaplayer)
    2. nero 8 (dann darstellung in nero show time)
    3. cyberlink (oem software ist dabei, aber furchtbar imo)
    4. vlc player/media player classic (mit einschränkungen)
    5. profi/semiprofi programme für videobearbeitung, etc. (adobe premiere, ...)

    ich empfehle der einfachheit halber 1. oder 2. und wenn du die filme am computer schneiden/bearbeiten willst, dann 2.
  • Vielen Dank für die Antworten!!

    Ich bin im Moment ziemlich hin- und hergerissen zwischen HDV und AVCHD. Soviel ich weiß, ist die Aufnahmequalität beider Formate im Moment quasi identisch.
    Was ich gelesen habe, ist aber, dass man HDV-Material mittlerweile mit diversen Programmen gut bearbeiten kann, was mir sehr wichtig ist. Und vor allem auch dass dafür ein mitterlmäßiger Dual-Core-Prozessor schon ausreicht.
    Mein persönliches Argument gegen HDV wäre allerdings erstens, dass ich möglichst, wenn ich die Wahl habe, nicht mehr auf Bänder aufnehmen will (Bandgeräusche, Spulen, Verschleiß, ...) und dass HDV im Grunde am Ende ist, auch wenn die Qualität momentan wirklich toll ist.


    Was ich von AVCHD gelesen habe, war, dass es durch bessere Komprimierung und anderes grundsätzlich einen deutlichen Vorteil gegenüber HDV hat, aber eben auch, dass es momentan nur mit einem extrem guten Quad-Core-Prozessor und haufenweise RAM möglich ist, AVCHD-Material zu importieren und zu bearbeiten und auch dann nicht wirklich flüssig und nur mit wenigen Programmen.
    Dennoch ist es zukunftssicherer und nicht mehr von Kassetten abhängig.

    Ich möchte halt eben nicht, dass ich mir jetzt einen HDV-Camcorder kaufe und es dann in nem Jahr bereue, weil das Format "veraltet" ist.
    Nun würde ich halt zukunftsdenkend eher zu AVCHD greifen, auch weil ich mir irgendwann sicherlich einen BluRay-Brenner und Player bzw. eine PS3 holen werde, die ja soweit ich weiß auch AVCHD unkomprimiert wiedergeben kann.

    Nur, was ich ebenso wenig will, ist dass ich nachher haufenweise Geld für AVCHD-Camcorder und einen neuen Rechner ausgegeben habe und das Übertragen von Videomaterial und vor allem das Bearbeiten dieses Materials trotzdem noch lange zur Qual wird.

    Bearbeitet ihr beide das mit euren Camcordern (die ich mir auf jeden Fall noch näher ansehen werde!) aufgenommene AVCHD-Material am Rechner?
    Wenn ja, wie sind eure Erfahrungen damit?
    Würdet ihr mir meine Überlegungen oben berücksichtigend zu AVCHD raten?
    Was für einen Rechner bräuchte ich denn dann zur Bearbeitung?
    Im Zuge der HD-Bearbeitung habe ich sowieso vor, mir einen neuen Rechner anzuschaffen, fragt sich halt nur, was für einen.

    Fragen über Fragen, ich hoffe, ihr lest euch das durch und helft mir noch weiter :)

    Vielen Dank!

    greetz

    Pulse

    edit: Oh, tut mir leid, hab übersehen, dass beide Antworten von dir sind, felixbrenner ;)
  • Wie fast überall ist vieles (alles) Ansichts- oder Geschmacksache. Über technische Details kann man trefflich streiten.

    Ich habe mich für Full-HD und nicht für AVCHD entschieden. Nach reiflicher Überlegung. Warum soll ich in die schlechtere Technik investieren? Nur weil sie neuer ist?
    Klar ist, je höher komprimiert wird, um so schlechter das Ergebnis. Und bei AVCHD wird wesentlich mehr komprimiert. Der Vorteil der kleineren Dateien ist für mich nebensächlich, ich will die bestmögliche Darstellung und nicht die kleinsten Dateien.

    die hat zwar "nur" die hat zwar "nur" 1280x800 maximale hd auflösung, das reicht aber eigentlich völlig. ausserdem sehen die standard (720x576) aufnahmen fast genauso gut aus, maximale hd auflösung, das reicht aber eigentlich völlig. ausserdem sehen die standard (720x576) aufnahmen fast genauso gut aus,


    Das Zitat bestätigt das eben gesagte. Warum mit 1280x800 aufnehmen, wenn ich den Unterschied zu 720x576 fast nicht sehe?

    Und noch was: Full-HD mit 1920x1080 nimmt meines Wissens kein Konsumer Camcorder auf.

    Bei der Canon HV30 hab ich was von nem Cine-Modus gehört, der Aufnahmen irgendwie direkt so belichtet oder angleicht, dass der typische Kinolook entsteht, was hat es damit auf sich? Funktioniert das gut? Wär ja ne feine Sache zum Filme drehen.


    Vergiß es. Die Qualität verschlechtert sich, hauptsächlich geht Schärfe flöten. Ob das ein Gewinn ist? Naja, auch Ansichtssache. Ich habe die Canon HV20, der Kinolook kommt bei mir nicht aufs Band!

    Achja und wie wichtig sind eigentlich die Megapixel bei Camcordern, wofür dienen die denn genau? Da gibts ja bei HD-Camcordern von 2,07 bis 5 auch alles oder? Stehen die trotzdem nur für die Auflösung?


    Diese Megapixel beziehen sich nur auf den Fotomodus. Die Fotos mit der der Canon HV20 sind zwar nicht schlecht, aber ein Camcorder ist kein Fotoapparat.

    Aber die Canon HV20 kann ich uneingeschränkt empfehlen in Hinsicht auf die Bildqualität. Einfach Spitze!
    Für Semiprofis gibts ein paar Kritikpunkte: Plastikgehäuse, manueller Fokus mit Drehrädchen, Sucher nicht auszieh- und hochklappbar.

    Und der Spaß mit Full-HD fängt dann am Computer so richtig an. Wenn du keinen neuen, schnellen Rechner hast, kannst du gleich mal richtig investieren. Und brauchbare Schnittsoftware kostet auch nicht wenig.

    Gruß nannu
  • also ich hatte mir erst einen canon dv camcorder, dann einen jvc festplattencamcorder gekauft (beide nicht hd).

    da ich vor allem sportaufnahmen mache und diese zu 90% am rechner ansehe
    (lcd), war ich mit diesen unzufrieden. erstens ist mini dv wirklich unpraktisch,
    wenn man viele kleine clips aufnimmt. zweitens haben beide camcorder in pal
    aufgenommen (720x576, 25 fps) und riesige mpeg2 bzw. avi dateien erstellt.
    die 25 fps mögen am (röhren-) fernseher gut aussehen, aber am monitor sind
    sie durch interlacing unbrauchbar. man braucht dort also einen player, der
    deinterlacing davorschaltet oder muss alle umwandeln und einen deinterlace filter
    hinzufügen. wegen der enormen datei größe (avi: ca. 180MB je Minute, mpeg2:
    ähnlich groß) muss man die filme sowieso umwandeln und verbringt unnötig viel
    zeit damit.
    also habe ich beide camcorder zurückgeschickt und in den samsung vp-hmx10c
    investiert. für mich war weniger die hd funktion wichtig, ich hatte aber folgende
    wünsche:

    1. flash speicher, am besten mit sdhc karten erweiterbar
    2. progressive scan (50 bzw. 60 fps)
    3. 16:9 aufnahme
    4. fernbedienung
    5. längere akkulaufzeit
    6. gutes aufnahme format, das ohne umwandeln auf dem pc archiviert
    und angeschaut werden kann
    7. günstiger preis
    8. neben hd auch sd aufnahmen möglich

    eigentlich bin ich immer canon fan gewesen (drucker, foto kameras), aber
    ich habe einfach kein entsprechendes canon produkt gefunden.
    darum der samsung. und sonst gibt es kaum camcorder mit progressive scan
    (nicht unter 100 euro soweit ich weiss). ich weiss auch nicht, wie es mit dem
    panasonic ist.

    ich habe mir erst gestern nero 8 zwecks nero vision video bearbeitungs software
    installiert. ich habe aber noch nicht herumprobiert. meine videobearbeitung wird
    sich aber auf schneiden, zusammenkleben, umwandeln in andere formate und
    nachvertonung beschränken. ich werde berichten, wie die bearbeitung läuft.

    mein system:

    grafik: nvidia geforce 7900gs
    prozessor: core2duo 2,0 GHz
    sound: sigmatel (onboard)
    RAM: 2GB 667 MHz
    HDD: 5400 rps
    betriebssystem: win xp professional

    wenn du willst, kann ich einen kleinen clip hochladen, den ich mit der samsung
    aufgenommen habe (einen in hd, einen in sd). dann kannst du ja sehen, ob dir
    die qualität reicht.
  • @nannu:
    Du hast dich für Full-HD entschieden?
    Du meinst HDV oder?
    Und AVCHD ist nicht die schlechtere Technik, sondern eben die bessere, neuere, auch wenn man da bis jetzt keinen Unterschied sieht.
    Eben, weil ich keine Lust habe, für die Bearbeitung von AVCHD am PC massenhaft Geld in Hard- und Software zu investieren, ist das ja mein Hauptargument für HDV-Camcorder, wie eben z.B. die Canon HV20 bzw. 30.
    Und deine bzw. eure Argument kann ich auch nachvollziehen, auch die Möglichkeit, in Standard-Definition aufzunehmen, finde ich grundsätzlich gut!
    Optimal fände ich momentan einen HDV-Camcorder mit Festplatte oder SD-Karte, also ohne DV-Bänder.
    Also doch jetzt auf jeden Fall eher HDV als AVCHD oder wie? (Besonders in Hinsicht auf die Bearbeitung)
    Auch zukunftsdenkend?

    Mit der Komprimierung hab ich mich irgendwie falsch ausgedrückt, zumindest kann AVCHD grundsätzlich mehr als HDV, wenn es denn mal voll ausgereift ist.

    @felixbrenner:
    Deine 8 Argumente sind mir auch alle sehr wichtig.
    Nur würde ich das AVCHD-Material dann auch gerne mit anderen Programmen als Nero bearbeiten, sprich Adobe Premiere, Sony Vegas (was ja mittlerweile AVCHD frisst, soweit ich weiß) oder Ulead Media Studio (was bis jetzt ja nur HDV nimmt).
    Mir ist halt eine flüssige Videobearbeitung wichtig, in dem Punkt bin ich HDV zugeneigt, das ja auch in HD und SD aufzeichnet (nur halt eben auf Kassetten, was ich auch blöd finde).
    In Sachen BEarbeitung hab ich bei AVCHD bis jetzt halt nur gehört: mit keinem Rechner flüssig möglich, fehleranfällig, fast kein Programm verarbeitet das, haufenweise Codecs zum Umwandeln nötig und und und...

    Größe der Dateien spielt für mich keine große Rolle, die Qualität muss stimmen.
    Also wenn du die Testdateien hochschieben könntest, wär das wirklich super, vielen Dank!!
  • nannu schrieb:

    Wie fast überall ist vieles (alles) Ansichts- oder Geschmacksache. Über technische Details kann man trefflich streiten.

    Ich habe mich für Full-HD und nicht für AVCHD entschieden. Nach reiflicher Überlegung. Warum soll ich in die schlechtere Technik investieren? Nur weil sie neuer ist?
    Klar ist, je höher komprimiert wird, um so schlechter das Ergebnis. Und bei AVCHD wird wesentlich mehr komprimiert. Der Vorteil der kleineren Dateien ist für mich nebensächlich, ich will die bestmögliche Darstellung und nicht die kleinsten Dateien.

    Das Zitat bestätigt das eben gesagte. Warum mit 1280x800 aufnehmen, wenn ich den Unterschied zu 720x576 fast nicht sehe?

    Und noch was: Full-HD mit 1920x1080 nimmt meines Wissens kein Konsumer Camcorder auf.




    1. ich will sagen: den unterschied zwischen 1280x800 und 1920x1080 sieht man auch nicht so sehr. ich zumindest. der unterschied 25 fps-50 fps ist deutlicher.
    ausserdem will ich die wahl haben zwisches sd- und hd-aufnahmen, manche landschaftsaufnahmen u.ä. mache ich in hd, anderes in sd (um später auf dem pc platz zu sparen).
    und man kann die sd aufnahmen nutzen, um files direkt an andere leute
    zu schicken, die sie auf einem schlechteren pc ansehen wollen.

    2. avchd ist keine schlechte technik & kein widerspruch zu full hd. full hd heisst nur 1920x1080 auflösung, avchd ist das aufnahmeformat. hier genaueres zu avchd:

    Advanced Video Codec High Definition (AVCHD - zu deutsch Fortgeschrittener Video Codec hoher Auflösung) ist ein digitales Aufzeichnungsformat für Camcorder mit Aufzeichnung auf digitale Datenträger, wie zum Beispiel DVDs, SD-Karten, Memory Sticks, Festplatten oder Festspeicher. Es verwendet den H.264/MPEG-4 AVC-Codec und steht in direkter Konkurrenz zu den Formaten MiniDV und besonders HDV, welches das ältere MPEG-2 verwendet.

    Hardware

    Sony, Panasonic und Canon haben 2006 erste AVCHD-Camcorder auf den Markt gebracht. Auch Blu-ray-Spieler unterstützten dieses Format in der Regel. Entsprechende Produkte können mit einem lizenzierten Logo (siehe Abbildung) versehen werden. Die Sony Playstation 3 ist (ab Firmware-Version 1.9) in der Lage, AVCHD Videos von einem Memory Stick abzuspielen.

    Software

    Das Format wird von mehreren Herstellern von Videoschnittsoftware unterstützt. Mit der Version 7e wurde in Sony Vegas der Import von AVCHD-Daten implementiert. Andere Möglichkeiten sind unter anderem mit den neueren Versionen von iMovie HD, Adobe Premiere, Nero 7/8, Pinnacle Studio, Grass Valley EDIUS, Corel Ulead Videostudio, Magix Video Deluxe oder Final Cut Pro sowie Final Cut Express und MacroSystem gegeben.

    Technik

    Der Advanced Video Codec High Definition basiert auf dem MPEG-4 Standard AVC/H.264 (MPEG–4 Part 10). Die erste Definition dieses Formats trägt den Namen AVCHD-Format Version 1.0.

    Video

    Neben den etablierten Fernsehnormen mit 480 Zeilen (siehe NTSC) und 576 Zeilen (siehe PAL oder SECAM) in den Bildseitenverhältnissen 4:3 und 16:9 werden auch die Modi 720p/(60/50/24), 1080i/(30/25) und 1080p/24 im Bildseitenverhältnis 16:9 unterstützt. Als Kompressionsmethode für die Videosignale wird MPEG-4 AVC/H.264 verwendet.

    In den Spezifikationen der oben genannten Anbieter findet sich zusätzlich die Bildauflösung 1440 x 1080 für das 16:9 Format, die aber nicht konform mit dem Standard H.264 ist, da dieser für die HD-Darstellung in 16:9 ausschließlich quadratische Pixel vorsieht.

    Die Videosignale werden im MPEG-4-Datenkompressionsstandard aufgezeichnet, um diese dann in einen MPEG-2-Transport-Datenstrom zu übertragen. Das Abspielen erfolgt mit einer Datenrate von zum Beispiel 6, 9, 13, 18 oder 24 Megabit/s (zuzüglich Ton und Metadaten).

    AVC ist ein skalierbares Kompressionsverfahren mit unterschiedlicher Verarbeitungstiefe und sieht eine interne Bildstruktur mit einer Group of Picture (GoP) von bis zu 15 Bildern (Frames) vor. Die Farbabtastung erfolgt mit 8 bit, 4:2:0.

    Audio

    Für Audiosignale steht das komprimierte Aufzeichungsverfahren Dolby Digital (AC-3) mit einer Bitrate 64 bis 640 kbps und für 1 bis 5.1 Kanäle zur Verfügung. Alternativ kann auch im linearen PCM-Verfahren mit einer konstanten Bitrate von 1.5 Mbps für 2 Kanäle, aber auch variabel mit 1 bis 7.1 Kanälen gearbeitet werden.

    (quelle: wikipedia)
  • Hallo Pulse,

    währen ich noch an meinen Beitrag geschrieben habe, kam deine Antwort.
    Soviel ich weiß, ist die Aufnahmequalität beider Formate im Moment quasi identisch.

    Das wird so suggeriert, stimmt aber nicht. Ich habe den Unterschied "gesehen"!

    Was ich gelesen habe, ist aber, dass man HDV-Material mittlerweile mit diversen Programmen gut bearbeiten kann, was mir sehr wichtig ist. Und vor allem auch dass dafür ein mitterlmäßiger Dual-Core-Prozessor schon ausreicht.


    Das ist richtig, HDV läßt sich gut bis sehr gut verarbeiten, bei AVCHD fehlts immer noch.

    Ich möchte halt eben nicht, dass ich mir jetzt einen HDV-Camcorder kaufe und es dann in nem Jahr bereue, weil das Format "veraltet" ist.


    Meine Überlegung war, daß ich HD problemlos in AVCHD wandeln kann. HD hat die größeren Reserven und ist für mich damit zukunftssicher. Und im semi-professionellen Bereich wird wohl nie mit AVCHD gearbeitet werden. Also ist das professionelle System auch das zukunftsichere.

    Zum Rechner: ein Quad-Core-Prozessor bringt momentan noch nichts beim Videoschnitt. Die vier Kerne werden von keinem Programm unterstüzt.
    Aber ein Core 2 Duo sollte es schon sein. Gut geeignet ist der E6750, die beste Wahl der Core 2 Duo E8400 für ca.180 Euro.

    Also du kannst weiter abwägen, was für dich wichtig ist. Die Entscheidung mußt du für dich alleine treffen.

    Gruß nannu
  • ich lade die filme gerade hoch (200 mb), du musst etwas geduld haben.
    wenn du eine ps3 hast, kannst du sie auch mit nero8 aud dvd brennen
    und dort auf dem fernseher ansehen. habe das aber noch nicht probiert.

    ansonsten einfach auf dem pc. was hast du für ein system?

    auf jeden fall, wenn du probleme hast mit der hd-/sd-wiedergabe, musst du
    entweder ein entsprechendes programm (zwecks h.264 codec) installieren (z.b. nero 8 demo)
    oder gratis das k-lite codec pack von chip.de herunterladen. das ist gut und
    lässt sich auch ohne probleme deinstallieren.

    K-Lite Mega Codec Pack - Download - CHIP Online
  • sehr nett von dir, dass du die sachen direkt hochlädst :)

    Eine PS3 hab ich (noch) nicht, werde mir dann später überlegen, ob ich mir nen einfachen BluRay-Player oder direkt eine PS3 hole.

    im Moment arbeite ich mit einem in Sachen HD absolut überholungsbedürftigen System.
    P4 2,6 GHz
    1,25GB Ram
    Nvidia Geforce 7800GS,
    Samsung HD400LD, 7200rpm
    Reicht das als Info?

    greetz
  • ich würde eher zur ps3 tendieren, da erstens billiger und zweitens kannst du auch spielen :)
    ausserdem kann sie avchd wiedergeben, soweit ich weiss von herkömmlichen dvds
    (die entprechend gebrannt wurden). manche bluray player können das nicht. mein wissen ist
    aber aus zweiter hand, da ich selbst keine ps3 habe & z.zt. am pc spiele.

    hier die filme (bitte beachtet, dass ich ein mieser kameramann bin, das video
    am ersten tag nach kauf gedreht wurde und alles im automatik modus ist):

    Send big files the easy way. Files too large for email attachments? No problem!

    also, mach dir selbst ein bild.
    ach so, und dein pc ist ja ganz ok, allerdings weiss ich nicht, was für einen
    unterschied ein zweikern prozessor bei wiedergabe/bearbeitung von hd filmen
    macht.

    p.s.: habe gerade die files in nero vision geschoben,
    dort kann ich sie problemlos bearbeiten und sogar
    sd mit hd aufnahmen zusammenschneiden und exportieren.
    wegen der dauer für das rendering kann ich wenig sagen,
    dauert bei hd schon etwas, aber ich habe keine vergleichsmöglichkeiten,
    da ich quasi zum ersten mal ein video bearbeitet habe.
    ich zweifle allerdings daran, das die bearbeitung bei hdv SOO viel schneller geht...
  • Hey vielen Dank für die tolle, schnelle Hilfe!
    Also das Material sieht ja schon wirklich klasse aus, sogar die SD-Videos find ich schon herausragend.
    Ich werd mich mal genauer über deine Kamera informieren und gucken ob ich irgendwie ein HDV-Gegenstück zum direkten vergleich finde.
    Wenn ich das gemacht hab oder weitere Fragen aufkommen (bestimmt ;)) schreib ich hier noch was rein!

    Vielen Dank erstmal, hat mir schon sehr geholfen!
  • freut mich, wenn es dir was gebracht hat,
    ich kann nämlich die verwirrung nachvollziehen,
    die durch die verschiedenen formate aufkommt.

    ich wollte mir ursprünglich einfach die billigste canon
    cam kaufen (150 euro), dann sah ich aber, dass die
    herkömmlichen kameras nur interessant sind, wenn man
    die videos dann auf einem fernseher ansieht oder auf
    film dvd brennt. so macht auch die billige canon gute bilder.

    aber ich merkte schnell, dass die sachen am pc echt schlecht
    aussehen (interlacing), dass mich das ständige spulen der kassette
    echt nervt und dass ich echt keine lust habe, meine (hunderte)
    filmchen alle in irgendein format umzuwandeln.

    und am ende muss ich sagen, dass ich den aufpreis für die cam nicht
    bereue.

    ich empfehle: bestell dir einfach die cam und ein konkurrenzprodukt
    (z.b. die panasonic) dazu, probier beide aus und schick eine wieder zurück.
    2 wochen rückgaberecht sind wirklich ein segen!

    cheers!

    gerade ausprobiert -
    gute funktion bei nero 8: man kann damit filme,
    und eben auch mp4 (avchd/h.264 codec) format,
    direkt auf die psp übertragen (hd und sd).
    ich nutze das sehr gerne, da ich einen kleinen
    bildschirm brauche, auf dem ich sportaufnahmen
    unterwegs stets dabei haben und schön im 16:9
    format ansehen kann.

    das avchd format scheint also recht zukunftssicher
    (das war für mich vor dem kauf auch ein kriterium,
    wollte kein exoten-format, welches schon bald
    unbrauchbar wird). sony unterstützt es, sowohl
    bei den camcordern als auch bei den wiedergabe-
    geräten wie psp oder ps3, die videoprogramme wie
    premiere, vegas, pinacle oder nero ebenfalls und
    die großen hersteller für camcorder haben es auch
    alle im programm.
    denke mit avchd kann man nicht viel falsch machen.
  • leider sind ja die files nicht mehr da zu angucken aber frage an den felixbrenner.

    die kamera benötigt 15 lux mindesbeleuchtung.
    glaube mich zu erinnern das meine sonys weit weniger benötigen (minidv)

    frage also: wie sehen deine aufnahmen bei dämmerung aus ?

    ausreichend licht ?
    bisher wandle ich die videos immer wieder unter linux um auf h264 und da waere so ne cam schon sinnvoll um sie schnell am pc zu haben.

    lg Vincent
  • Mir persönlich sind die neuen Speichermedien einfach noch viel zu teuer, drum hab ich mir ne Panasonic NV GS 320 zugelegt.
    Sicher haben Bänder Nachteile, aber Laufgeräusche z.B. sind, jedenfalls bei meiner Cam, nicht wahrnehmbar.
    Dazu gestochen scharfe und brilliante Filme und Fotos (auf SD) im 16:9 Format, was will man mehr.....
  • Bänder sind immer noch die billigste Variante Aufnahmen zu archivieren.
    Ich filme seit Ende 2006 in HDV und möchte es nicht mehr missen.
    Wer einmal den Unterschied von HDV zu SD bei eigenen Aufnahmen gesehen hat, der weis was ích meine...
  • BO1234 schrieb:

    Bänder sind immer noch die billigste Variante Aufnahmen zu archivieren.
    Ich filme seit Ende 2006 in HDV und möchte es nicht mehr missen.
    Wer einmal den Unterschied von HDV zu SD bei eigenen Aufnahmen gesehen hat, der weis was ích meine...


    Bänder sind nicht nur die billigste, sondern auch die sicherste Variante eigene Videos aufzunehmen, ob von der Cam oder vom TV oder sonstwo. Und genau das ist auch glaube ich einer der wichtigsten Faktoren, neben der Qualität natürlich, was GERADE BEI EIGENEN CAM-AUFNAHMEN sehr beachtet werden sollte. Was bringt es mir, wenn ich nun heutzutage meine Hochzeit auf DVD-Filme, alle 20 Minuten die Scheibe wechseln muss? Die Qualität auf DVD ist sowieso viel schlechter als die auf Band, weil es einfach 2 verschiedene Formate sind. Während DVD das Standard-MPEG2 Format nutzt, mit einer MAXIMALEN (!) Bitrate von 9 kb/s, hat der MINI-DV Standard das AVI-Format mit viel mehr Bitrate, die es sich auch ruhig erlauben kann, mit einer Speicherkapazität von pro Band viel mehr GB als JEDE dvd...

    Außerdem ist die Kassettentechnik, egal welche, schon sehr ausgereift. Was kann man über die DVD behaupten? Wer schonmal eine (sogar gekaufte!) DVD an einem großen Fernseher gesehen hat, würde sie am liebsten wegschmeißen...Wobei auch hier die Produktion eine Rolle spielt, es gibt auch gute DVDs. Aber macht euch nichts vor und glaubt, ihr könntet diese hohe Qualität auch bei unseren Privataufnahmen erreichen. Vielleicht mit HDV, da kenne ich mich momentan weniger aus.

    Die Daten sind sicher über das Band verteilt, das Band sollte nicht, aber könnte theoretisch auch mal repariert werden, abgesehen davon, dass das Wort "Kassette" genau das beschreibt, nämlich die Schutzhülle und deren Funktion, in der sich das Band befindet. Aber was will man machen, wenn eine DVD einen fetten Kratzer, einen Bruch haben oder nach 5 Jahren sich die Schichten anfangen zu zersetzen? Tja, dann viel Spaß...weg mit den Erinnerungen!! Und zwar alle auf einmal.

    Ich verstehe echt nicht warum manche so leichtsinnig sind und auf DVD auch im Camcorder bereich setzen. Offensichtlich weiß die Branche, wie man Leute mit Schlagwörtern blenden kann...:rolleyes:

    Von irgendwelchen Mini-Speicherkarten halte ich genausowenig. Einmal kapput, alles futsch. Von Festplatten genauso. Ist da einmal die empfindliche Festplatte kaputt, sind erstmal auch alle Aufnahmen weg und der Camcorder ebenso. Also nix da mit Neues Medium rein und weiter gehts....;)

    Auch davon abgesehen, sind Flash- und Festplattenspeicher nur eine VORÜBERGEHENDE LÖSUNG und keinesfalls als Archivierungsmedien zu betrachten, im Gegensatz zu Bändern. Denn jedes Video einer Festplatte oder Karte landet im Endeffekt wohl früher oder später auf der och so guten DVD oder auf ner Festplatte, wobei der Gefahrenzyklus wieder von vorne beginnt:D Viel Spaß!!:weg: