Bin sehr enttäuscht :-(

  • Beziehung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bin sehr enttäuscht :-(

    Hallo, ich muss jetzt einfach mal hier mein Problem reinschreiben, weil das mich jeden Tag belastet und traurig macht! Und ich würde gerne mal wissen, wie ihr darüber denkt!

    Also, ich bin dieses Jahr im August mit meinem Freund 2 Jahre zusammen. Als wir uns kennenlernten war es Liebe auf den ersten Blick! Wir hatten eine wunderschöne Zeit und merkten schnell, dass wir am liebsten für immer zusammen bleiben wollen! Zu der Zeit wohnte mein Freund (37) bei seinen Eltern und ich (22) bei meiner Mutti! Letztes Jahr im März bin ich Schwanger geworden und musste mir eine eigene Wohnung suchen! Für meinen Freund war von Anfang an klar, dass er nicht mit einzieht, wegen dem Geld das wir verlieren würden! (er geht arbeiten) Schließlich müsste er dann viel bezahlen und ich würde nicht so viel vom Arbeitsamt bekommen! Fand das extrem enttäuschend! Schließlich sind wir eine Familie!
    Ich meine, wir müssen ja nicht gleich heiraten, aber wenigstens richtig zusammenwohnen! Klar, er ist jeden Tag mit hier, aber gemeldet ist er bei seinen Eltern und auch seine Post und alles geht dort hin! Daher muss er auch oft zu ihnen und schauen, ob alles ok ist! Mich macht das echt fertig und ich hab auch Angst, dass das Arbeitsamt mich erwischt! Ich möchte nicht mehr in ständigem Betrug leben, aber mit ihm reden bringt nix, das endet immer wieder in Streit! Ich hab mein ganzen Leben für meine Maus und ihn umgekrembelt und bei ihm ist eigentlich alles so geblieben, nur dass er immer mit hier ist!
    Ich bin glücklich mit ihm, solange wie ich nicht über dieses Thema nachdenke!
    Viele mit denen ich rede, können sein Verhalten nicht verstehen, zumal er ja auch im richtigen Alter ist! Sein Zimmer bei seinen Eltern ist noch genauso wie immer, nix hat er mitgenommen ausser paar anziehsachen! Ich weis nicht, was ich noch machen soll, reden bringt ja nix! Nicht mal seine Eltern sagen was dazu, die sind froh, dass er noch bei ihnen wohnt und immer wieder vorbei kommen muss! Seine Mutter hängt extrem an ihm und verwöhnt ihn auch (Brote für Arbeit schmieren, Wäsche waschen und in die Schränke einsortieren usw.) Aber er ist 37!!!! Er hat noch einen Bruder, der ist schon vor Jahren ausgezogen, ist verheiratet, arbeitet und wohnt im westen!

    Mein Freund meint auch, dass er Staat nur will, dass zwei Menschen heiraten und dann einer für den anderen aufkommen muss, damit das Arbeitsamt nicht so viel zahlen muss!

    Bin echt sooo traurig......


    Liebe Grüße.
  • Hallo Sunnymaus1986,

    ein sehr komisches Verhalten von deinem Freund. :confused:
    Für mich wäre, nein ist es selbstverständlich, das ich für meine Familie aufkomme.
    Meine Schwiegermutter ist gerade verstorben und nun haben wir den kleinen Bruder meiner Frau bei uns aufgenommen, da muste ich gar nicht überlegen.
    Bei deinen Freund bekommt man den Eindruck das er sich auch nicht wirklich fest an dich binden möchte.
    Wenn man dein Posting so liest das er noch sein Zimmer bei seinen Eltern hat, Wäsche gewaschen bekommt, die Mutter schmiert ihm seine Brote?????
    Verstehe auch nicht warum das bei euch so dermaßen in einen Streit endet, ihr solltet doch zumindestens in der Lage sein in Ruhe und vor allem vernünftig darüber reden zu können.
    Ich wünsche dir, das ein nächstes Gespräch mit deinem Freund besser läuft und ihr eine vernünftige Lösung finden werden.
    Naja, obwohl es da keine Lösung zu suchen gibt wie ich finde.
    Hotel Mama tschüß sagen, bei dir und eurem Kind einziehen, sich um die Familie kümmern und seinen Mann stehen.

    Gruß

    oggy37
  • Ist schon komisch.... das heisst: Ich finde es immer sehr seltsam, wenn Männer (oder auch Frauen) in dem Alter bei ihren Ellis leben.
    Die Mutter scheint ja auch ein riesen großes Problem zu haben, ihn loszulassen. Mir kam vorhin nur ein Gedanke: Muttersöhnchen.

    Ich kann es nicht verstehen, dass er nicht zu Euch zieht. Auf Dauer würde ich das an Deiner Stelle nicht mitmachen. Er macht es sich zu einfach und bequem! Nimm das nicht so hin.
  • Hallo.

    Ich finde die Einstellung deines Freundes gleich in mehrerer Hinsicht beanstandungswürdig:

    1.
    In dem Alter noch bei Mutti wohnen

    Sicher, Hotel Mama ist toll. Aber irgendwann muss man lernen, auf eigenen Beinen zu stehen. Erst recht, wenn man Nachwuchs in die Welt gesetzt hat.

    Die stellt er sich denn die gemeinsame Erziehung vor?
    Wieso ist er trotz seines Alters nicht in der Lage, zu checken, dass es wichtig für dich ist, mit ihm zusammen zu leben ...

    Wie soll den bei dir ein Gefühl von familiärer Sicherheit und Geborgenheit aufkommen?

    -> es bleibt doch bei diesem Zustand für dich stets der faulige Beigeschmack, dass er jederzeit (wenn ihm irgendwas zu stressig wird) zu seiner Mutter flüchten kann ... quasi eine unangetastete Rückzugsmöglichkeit hat ...

    -> finde ich persönlich nicht akzeptabel

    2.
    Seine Einstellung zu unserer Solidargemeinschaft ist schlechterdings krank.
    Der Staat zahlt nur dann, wenn es nicht anders geht ... dein Freund aber verdient doch Geld. Und die Begründung einer Lebens- oder Bedarfsgemeinschaft führt nicht automatisch dazu, dass der Staat nicht mehr zahlt.

    3.
    Rechtliche Bewertung: wenn das Amt herausbekommt, dass er seinen Lebensmittelpunkt bei dir begründet hat ... bist du gleich doppelt gefährdet:

    -> strafrechtlich ist das Betrug § 263 StGB
    -> öffentlich-rechtlich wird der Leistungsbescheid der ArGe augheoben und es wird ein Rückforderungsbescheid erlassen. D.h. du musst du zu Unrecht bezogene Kohle zurückzahlen

    -> ihm droht ein Strafverfahren nach § 258 StGB (Strafvereitelung)

    4.
    Mein Fazit:

    Ich hoffe, ich habe Unrecht, wenn ich behaupte, dass du dir (trotz seines hohen Alters) sehr unreifen Vater für dein Kind ausgesucht hast.

    Es ist schwierig, dir einen Rat zu geben.

    Wenn du dich für ein "gesetzeskonformes" Verhalten entscheiden solltest, bürgt dies die Gefahr, dass der Herr Vater zickig wird und zu Eltern flüchtet. Das aber bringt natürlich dein Familienglück in Gefahr.

    Andererseits läufst du Gefahr, die juristischen Konsequenzen zu tragen.

    Ein Mittelweg ist schwierig. Einzig könntest du darauf bestehen, dass er seinen Lebensmittelpunkt nicht bei dir begründen soll, solange er die Konsequenzen nicht zu tragen bereit ist: er darf nur jeden 2. Tag bei dir schlafen (was allerdings für den Lebensmittelpunkt -je nach behördlicher Auslegung- auch schon reichen kann - außerdem wird der Herr Vater dann sicherlich auch zickig)

    Jedenfalls möchte ich dich ausdrücklich für deine tolle und absolut vernünftige Einstellung sowohl in Bezug auf deine Rechtsansichten, als auch in Hinblick auf deine Familienansichten loben!

    Ich wünsche dir alles Gute

    Gruß
    Hobbyesel
  • hey, also ich finde das verhalten deines freundes,auch irgendwie total lächerlich. Auch wenn er da ist, er sollte ech tzu dir halten und zu euch zeihen, wenn er dich wirklich liebt. Ich bin mit guten 18 von daheim ausgezogen. Ich wohne zwar nur 8km von meinen eeltern weg, trotzdem mache ich meine Sachen selbst. Mittlerweile bin ich gute 20 und komme noch immer zurecht. Und mit 37 kann man doch wohl ne Waschmaschine bedienen und sich ein brot schmieren oder nett?

    Rede mit ihm. Verusche es in aller ruhe, wenn er gut drauf ist, sag ihm du musst mal mit ihm reden, über was was dir viel bedeutet und am Herzen liegt. Verusche ihm es zu erklären, er soll mal die Situation aus DEINER Sicht zu sehen.
    Aber ich finde es echt gut, das du dir solche sorgen um deine Ehrlichkeit machst !! DENN: Ehrlichkeit währt ja bekannterweise am längsten !!

    Wünsche dir und deiner Maus und auch deinem Freund alles gute, für euer Zukunft !!

    Gruß cloudburst
  • Hallo,

    also wenn du mich fragst hat dein Freund einige Probleme:

    1. Muttersöhnchen das nicht loslassen kann/will
    2. Bindungsängste
    3. bist du dir sicher das er dich liebt? Oder hat er nur was zum p....en (entschuldige die Wortwahl) gebraucht und wollte gar kein Kind mit dir?

    Wie hat er reagiert als du ihm gesagt hast das er Vater wird? Ist er dafür vielleicht noch nicht bereit? Wollte er gar eine Abtreibung?

    Bist du dir sicher das er immer zu seinen Eltern nach der Post schauen fährt? Oder gibt es da vielleicht auch eine andere?

    Wenn ich das richtig verstehe bekommst du deine finanzielle Unterstütung auch nur vom Staat und nicht von ihm, richtig? Er macht sich auf eure Kosten ein schönes Leben und ist immer grad da wo es ihm im Moment gerade passt und ist nicht in der Lage Verantwortung zu übernehmen. Ich würde ihn vor die Wahl stellen -- Ihr oder Mutti -- für das Kind muss er sowieso zahlen. Tut zwar vielleicht weh wenn er sich, wie anzunehmen ist, für Mutti entscheidet aber dann war er es auch nicht Wert 2 Jahre mit ihm zu verschwenden.

    Gruß
    Hiring
  • 3 Monate ist die Kleine..

    Hallo Sunnymaus 1986,

    alles gesund mit Deinem baby? Die Kleine müsst ja süße 3 Monate alt sein.
    So mal zu dem was ich zu denke.


    Glaub dein Freund hat sich mit seiner Vaterrolle nicht auseinandergesetz. Hobbyesel hats schön gesagt: "dass er jederzeit (wenn ihm irgendwas zu stressig wird) zu seiner Mutter flüchten kann ... quasi eine unangetastete Rückzugsmöglichkeit hat ..."
    Ist ne beruhigende Sache zu wissen das man sich ne Auszeit vom Baby nehmen kann. Die erste Zeit ist bestimmt kein Kinderspiel, Milch geben, wenns schreit gucken was ist, windeln, waschen, und und und
    Zusammen ist das leichter.

    Du hast geschrieben: "Ich bin glücklich mit ihm, solange wie ich nicht über dieses Thema nachdenke!" ..."mit ihm reden bringt nix, das endet immer wieder in Streit!"
    Dann redet da nicht drüber!


    Mein Tipp:
    Geh die Sache langsam an. Sprich ihn nicht direkt auf das Thema EINZIEHEN an. Versucht darüber zu reden, was für Vor- und Nachteile eine Gemeinsame Wohnung hat.

    zum Beispiel..
    getrennte Wohnung:
    mehr Geld, mehr Platz für deinen Freund (Zimmer bei Mutti)

    zusammmenziehen:
    ihr seit Nachts zu Zweit wenn Euer Mäuschen was möchte, keine Angst vorm Arbeitsamt, Familiengefühl
    ...bei beiden Seiten gibts bestimmt noch mehr.

    Liebe Grüße auch an die KLeine,
    :) Farid
  • Hallo,

    also ich finde es auch ziemlich "interessant", dass dein Freund eigenltich bei dir wohnt, aber es nicht offiziell machen mag. Nur des Geldes wegen? Hmm....

    Ich kann dich schon verstehen, dass Du dich im gegenüber nicht so dazu äussern magst und Streit vermeiden möchtest. Immerhin bist Du Mutter, liebst ihn und willst sich den Vater deines Kindes und den Mann den Du liebst nicht verlieren.. ABER:

    Mir steht da die Frage im Gesicht: Liebt er das Geld und Mamas geschmierte Brote mehr als dich? Oder ist er schlicht eine faule Socke, der auf das Hotel Mama aus Bequemlichkeit nicht verzichten mag? (Übernimmst Du nicht die Rolle von Mama und betüddelst ihn so sehr?) Er scheint es toll zu finden, dass er überall den Mittelpunkt spielen kann und verwöhnt wird.

    Den Ratschlag den Du schon bekommen hast, ihn mal auf Abstand zu halten, finde ich da gut. Nicht mehr ständig bei dir sein. Nicht nur aufgrund der gesetzlichen Lage, sondern auch für dich. So muss er halt mal gucken, wie das ist, wenn er nicht mehr so kann, wie er immer mag. Wenn Du ihm Grenzen und Regeln aufstellt, dann wird er nachdenken müssen.

    Das mag eine Weile dauern, aber ich denke, dann wird sich rauskristallisieren, wohin er tendiert. Und das ist sicher für beide besser - dich und ihn. Und damit sowieso für euren kleinen Wurm.

    Ich wünsche dir alles Liebe.

    Lieben Gruss

    Fluorit
  • wie sieht's denn finanziell bei ihm aus? verdient er genug um für alles aufzukommen oder würde es eng werden?

    vielleicht hat er ja angst das sein verdienst nicht ausreicht.

    das er bei seinen eltern wohnt ist schon etwas komisch, vielleicht gefällt es ihm bedient zu werden und noch die miete für ne eigene wohnung zu sparen.

    natürlich ist die momentane situation nichts auf dauer, hast du mal mit ihm geredet wie er sich das für die zukunft so vorstellt?

    wenn er auf dauer alles so lassen will wie es ist wird es bestimmt nicht einfach für dich werden.

    deinem freund muß endlich klar werden das er verantwortung für dich und sein kind trägt, falls es nötig ist mußt du ihm das etwas drastischer klarmachen.
  • Natürlich ist mein erster Gedanke: Was ist denn mit dem Kerl los????
    Was aber auch nicht zu vergessen ist: Das Arbeitsamt.
    Ich hatte, als ich mit meinem Freund zusammengezogen bin, damals eine ähnliche Situation. Wir waren erstmal als WG gemeldet, aber dann habe ich mich mit einer Angestellten des Arbeitsamtes darüber unterhalten. Sie hat mich davor gewarnt, dass ,in unserem Falle die ArGe ganz schön fix sein könnte, jemanden rauszuschicken und nachzusehen, ob da tatsächlich nur einer wohnt, oder ob der Freund eigene Sachen dort hat (Zahnbürste etc).
    Und man hat plötzlich ständig Angst, wenn es an der Tür klingelt.
    Mein Tipp: Rede mit Deinem Freund darüber. Wenn er 90% der Zeit bei Dir wohnt, ist das rechtlich gesehen gesetzeswidrig und man kann Rückzahlungen von Dir verlangen. Das alles muss zwar nicht sein, kann aber. Und ich selbst kenne diese Angst nur zu gut ;)
    Ich drück Dir die Daumen.
    LG
    Mückili
  • [email protected]@rion schrieb:

    wenn er auf dauer alles so lassen will wie es ist wird es bestimmt nicht einfach für dich werden.
    Solange sie nichts macht, bleibt alles beim Alten. Ist ja auch so herrlich bequem für den Herrn.

    Erkläre ihm was passieren wird, wenn er nicht die Kurve bekommt!

    1. Ich würde ihn rausschmeissen.
    2. sein Kind kann er alle 14 Tage am Wochenende besuchen.
    3. zum Jugenamt gehen und eine Beistandsschaft fürs Kind besorgen
    4. einen Anwalt für die eigenen Unterhaltsforderungen beauftragen
    5. ihm sanft erklären was eine Lohn,- Kontopfändung ist!

    Wenn er für Dich und das Kind Unterhalt abdrücken müsste, kommt er bestimmt angekrochen. Denn wenn er schon zahlen muss, dann will er bestimmt auch was dafür haben. Jetzt bekommt er alles umsonst bzw. auf Kosten der Steuerzahler. Und für ihn gibt es momentan keinen Grund das zu ändern.

    Hilf ihm erwachsen zu werden!
  • Fluorit: Mir steht da die Frage im Gesicht: Liebt er das Geld und Mamas geschmierte Brote mehr als dich? Oder ist er schlicht eine faule Socke...


    Genau das gleiche habe ich mir auch gedacht. Ich denke, Du wirst Deinen Freund nicht ändern können. Du kannst nur Deine Handlungsweise ändern, indem Du es nicht mehr so hinnimmst. Stelle ihn vor die Wahl. Wenn er sich dann für Mama entscheidet, ist ein Ende mit Schrecken besser als laufende Enttäuschungen. Das ist natürlich nur meine unbedeutende Meinung.
  • Hi Sunnymaus,

    wow, soviele Meinungen und doch sagen die meisten das gleiche aus. Das Verhalten von deinem "Freund" ist sehr egoistisch!! Warum kann und will er nicht zu euch stehen? Für sein alter ist sein Verhalten sehr unreif und ich finde es auch arg komisch, das er mit 37 noch bei seinen Eltern wohnt.

    Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass man(n) an der Aufgabe, eine Familie zu ernähren und Kinder großzuziehen nur wachsen und reifen kann.

    Ich habe selber vor drei Jahren eine Frau, die wesntlich jünger ist wie ich, mit zwei Kindern kennengelernt und wir haben vor zwei Jahren geheiratet. Für mich stand nie zur Debatte, ob ich wegen dem Finanziellem nicht meine Zukunft mit meiner Frau verbringen will. Ich bin auch alleinverdiener bei uns und habe das noch nie zum vorwurf gemacht.
    Es gibt auch ansonsten viel unterstützung von irgendwelchen Ämtern und Behörden, man muss sich nur kümmern!

    Ich hoffe für Euch, dass dein Freund sich für euch entscheidet und zu euch steht (auch in finanziellen angelegenheiten), denn Liebe läßt sich nicht mit Geld bewerten und das macht er leider.
    Ich glaube nicht, dass du ansonsten mit diesem Mann in Zukunft glücklich wirst.

    LG, Pierceman
  • Rede mit ihm und wenn er nicht zu Euch steht, dann ist er kein cent wert.

    Wer mit 37 Jahren noch bei Mami wohnt,
    sich verhätscheln lässt und nicht mal fähig ist für sich,
    seine Wäsche, Unterkunft etc. Verantwortung zu übernehmen oder nicht bereit ist Verantwortung dafür übernehmen zu wollen......

    ist so jemand fähig Verantwortung für ein Kind zu übernehmen?

    Zahlt er Unterhalt für das Kind?
    Kümmert er sich um sein Kind?
    Wickelt er es, spielt mit ihm und beschäftigt sich mit dem jungen Glück?
    Kauft er mit seinem Geld auch Kleidung, Essen, Geschenke?
    Liebt und erzieht er den Sonnenschein?

    Man hört es immer wieder: Liebe macht blind.

    Denk bitte mal in Ruhe darüber nach.
  • Ich sage nur von "Beruf Sohn", mit 37 drehst Du den nich mehr um. Solange Mutti alles macht, kommt der nie zu Dir. Und das mit dem Geld ist eine gute ausrede für Ihn.
    So traurig das auch klingt. Ich wünsche Dir , das ich nicht recht habe.

    Gruß mb
  • Erstmal möchte ich mich für die vielen und lieben Beiträge bedanken! Für mich ist es eine Stärkung das so viele Menschen genauso denken wie ich! Hatte mir gestern Abend alles durchgelesen, war nur zu müde um zu antworten!
    Da mir so viele von euch Fragen gestellt haben, versuche ich mal, alle nacheinander zu beantworten!

    @ Oggy:
    "Wenn man dein Posting so liest das er noch sein Zimmer bei seinen Eltern hat, Wäsche gewaschen bekommt, die Mutter schmiert ihm seine Brote?????"

    Er wohnt schon bei mir (nur halt nicht offiziell, beim Arbeitsamt gelte ich als Alleinerziehende Mutter), ich wasche auch seine Wäsche und seine Brote macht er selbst! Seine Eltern wohnen in einer Doppelhaushälfte, ist nicht besonders groß und da hat er sein eigenes kleines Zimmer.

    @ Checooh:
    "Ich finde es aufjedenfall nicht slebstverständlich, habt ihr denn schon oft über das Thema geredet?"

    Ja, sehr oft, weil es mich belastet und immer wieder traurig macht! Selbst meine Mutti und deren Schwester haben versucht mit ihm zu reden, macht aber keinen Sinn, weil er mit Argumenten (meist finanziell) kontert, da kommt man nicht dagegen an!

    @Noir:
    "Die Mutter scheint ja auch ein riesen großes Problem zu haben, ihn loszulassen."

    Ihr anderer Sohn ist schon zeitig ausgezogen, hat sich ein eigenes Leben aufgebaut und auch geheiratet! Umso mehr hängt sie an meinem Freund, macht alles für ihn und hat ihn bis heute sehr verwöhnt! Manchmal habe ich auch das Gefühl gehabt, sie sieht mich wie eine Art Konkurrenz, die ihr den Sohn wegnimmt! Denn sie fand oder suchte immer wieder neue Dinge, damit er zu ihr kommen musste!

    @Hobbyesel:

    "Wie stellt er sich denn die gemeinsame Erziehung vor?
    Wieso ist er trotz seines Alters nicht in der Lage, zu checken, dass es wichtig für dich ist, mit ihm zusammen zu leben"
    "Wie soll den bei dir ein Gefühl von familiärer Sicherheit und Geborgenheit aufkommen?"

    Wenn seine Eltern mal gestorben sind, bekommen wir das Haus und können dort einziehen! Aber das kann noch viele Jahre dauern, da sie noch nicht so alt sind! Er meint immer, dass meine jetzige Wohnung nur eine Übergangslösung ist, solange bis wir ins Haus ziehen können.
    Er weis, dass es wichtig für mich wäre, Klare Verhältnisse zu haben und richtig zusammen zu wohnen, aber er ändert nix daran! Bei ihm dreht sich vieles nur ums Geld, er ist sehr materialistisch! Dadurch, dass er immer bei seinen Eltern lebte und keine Miete zahlen musste, konnte er sich eben viel Leisten und darauf will er wahrscheinlich nicht verzichten! (sein Hobby sind Münzen, oft hat er 1 Münze für knapp 400 Euro gekauft und da war das noch billig für ihn) Doch ich bin der Meinung, das Geld allein nicht glücklich macht! Ich habe lieber weniger, dafür bin ich glücklich und kann in Frieden leben!

    Mir gehts ja nicht um die finanzielle Sicherheit, sondern einfach um das familiäre! Ich möchte nicht in ständigem Betrug leben und Angst haben! Ich habe eine große Verantwortung und ehrlichgesagt möchte ich auch nicht, dass meine Leonie-Sophie so aufwächst! Was soll ich ihr mal sagen, wenn sie fragt warum am Türschild nur meine Name steht??? :(

    Wenn wir uns mal streiten, sagt er öfters, dass er seine Sachen packt (viel ists ja nicht) und geht! Da kann man sich ja denken wohin und ich denke, seine Mutter würde ihn mit offenen Armen empfangen!

    Das mit dem nur alle 2 Tage hier schlafen ist eine gute Idee, allerdings leidet da auch mein Kind darunter und das möchte ich nicht!

    @ Cloudburst:

    "Und mit 37 kann man doch wohl ne Waschmaschine bedienen und sich ein brot schmieren oder nett? "

    Er unterstützt mich hier im Haushalt, da kann ich nix sagen! Er wäscht auch mal Wäsche oder hängt sie auf, saugt Staub oä.! Mich belastet halt das mit der Ehrlichkeit! Ich war und bin schon immer ein ehrlicher Mensch gewesen, weil ich denke, dass Ehrlichkeit am längsten währt (wie du schon sagtest)! Und er ist eben anderer Meinung, er meint, man müsse den Leuten ins Gesicht lügen (auf Arbeit und auch im Arbeitsamt), da man sonst nie ans Ziel kommt! Aber so bin ich einfach nicht, ich kann das nicht! Ich bin ein höflicher und ehrlicher Mensch, ich fühle mich beim Lügen einfach nicht wohl!!! Letztes Jahr hatte ich eine ABM als Büroangestellte und da konnte er auch nicht verstehen, dass ich so ehrlich und offen war! Aber ich war einfach Ich, habe mich für niemanden verstellt und war bei allen gerade deswegen beliebt! Und am Ende habe ich das Beste Zeugnis bekommen!

    @Hirung:

    "bist du dir sicher das er dich liebt? Oder hat er nur was zum p....en (entschuldige die Wortwahl) gebraucht und wollte gar kein Kind mit dir?"

    Er liebt mich überalles, das sagt er mir jeden Tag und das spüre ich auch! Auch Leonie-Sophie liebt er überalles, er sagt auch immer, wir sind die wichtigsten Menschen in seinem Leben! Bloß bei ihm dreht sich halt das Meiste nur ums Geld!

    "Wie hat er reagiert als du ihm gesagt hast das er Vater wird? Ist er dafür vielleicht noch nicht bereit? Wollte er gar eine Abtreibung?"

    Leonie war ein Wunschkind von beiden Seiten! Er hat sich riesig gefreut und mich auch in der Schwangerschaft sehr unterstützt! Er hat meine jetzige Wohnung fast allein ausgebaut, Teppiche verlegt, gestrichen und Tapeziert (er ist Maler und Lackierer von Beruf)! Er hat echt alles gemacht, auch alle Kosten für die Renovierungsarbeiten und das Material übernommen!
    Eigentlich wollte ich gerne ins Neubau ziehen, aber das wollte er nicht! Da wären nicht solchen Kosten auf ihn zugekommen, da dort ja alle Wohnungen frisch saniert sind! Eigentlich ständen mir vom Arbeitsamt nur 60 m2 für 2 Personen zu! Meine jetzige Wohnung hat 92! Da hat meine Vermieterin einfach so viel Miete angegeben, wie das Arbeitsamt bezahlt (365 Euro)! Natürlich sind da die Nebenkosten nicht mit drin, die muss ich extra bezahlen! (170 Euro, das bezahlt aber mein Freund) Dafür zahlt er keinen Unterhalt, da das praktisch der Unterhalt ist, den er bezahlen müsste! Da nimmer er das gleich für die Nebenkosten! Ansonsten gibt er mir im Monat 200 Euro für Essen, was darüber liegt muss ich drauf zahlen! Bei den Strom- und Telefonkosten beteiligt er sich nicht mit!

    "Bist du dir sicher das er immer zu seinen Eltern nach der Post schauen fährt? Oder gibt es da vielleicht auch eine andere?"

    Ja, er schaut immer bei ihnen nach der Post oder nach dem rechten, weis das von seiner Mutti! Fremdgehen würde er nicht, da vertraue ich ihm auch!

    "Wenn ich das richtig verstehe bekommst du deine finanzielle Unterstütung auch nur vom Staat und nicht von ihm, richtig?"

    Genau, bekomme Hartz IV für 2 Personen und das volle Elterngeld (da ich ja als Alleinerziehend gelte)!

    @ Farid:

    "alles gesund mit Deinem baby? Die Kleine müsst ja süße 3 Monate alt sein."

    Ja, sie ist Gesund, Gott sei Dank, denn sie wäre bei der Geburt beinahe gestorben! Lag stundenlang in den Wehen und am Ende musste doch noch Kaiserschnitt gemacht werden, da ich einen Geburtsstillstand hatte! Hatte 2 PDA´s bekommen, keine wirkte! Und als sie dann meine kleine rausholten, war sie ganz blass und atmete nicht! Zwei Stunden haben die Ärzte um ihr kleines Leben gekämpft und sie hats geschafft!
    4 Monte ist sie jetzt (am 29.11. geboren)!

    Mir kommt das auch so vor, dass er eine Rückzugsmöglichkeit hat, wenn es ihm mal zu stressig wird! Vorallem weil er ja auch nicht möchte, dass in seinem Zimmer was verändert wird! Nicht mal seinen Telefonanschluss möchte er kündigen, obwohl er dort garnicht mehr Telefoniert!
    Aber andere Männer haben auch Familie und können nicht einfach abhauen!

    @ Fluorid:

    "Liebt er das Geld und Mamas geschmierte Brote mehr als dich? Oder ist er schlicht eine faule Socke, der auf das Hotel Mama aus Bequemlichkeit nicht verzichten mag? (Übernimmst Du nicht die Rolle von Mama und betüddelst ihn so sehr?)"

    Wenn ich mal frage, warum er nie ausgezogen ist und auf eigenen Beinen stehen wollte, meint er immer, dass er doch auf eigenen Beinen steht und selbstständig ist! Er macht am und im Haus sehr viel arbeiten, was seine Eltern eben nicht mehr können! Das versteht er unter Selbstständigkeit! Er kann doch seinen Eltern auch helfen, wenn er woanders lebt! Aber ich denke auch, dass er die bequemlichkeit liebte, alles war gemacht als er von Arbeit heim kam!

    @ [email protected]@rion:

    "wie sieht's denn finanziell bei ihm aus?"

    Er ist von Beruf Maler und Lackierer und verdient ca. 1200 Euro! Klar wäre da bei einem richtigen Zusammenwohnen weniger Geld da, aber es wären klare Verhältnisse und kein ständiger Betrug! Und auch das familiengefühl wäre richtig da!!! Ich bin auch mit wenig zufrieden, weil ich es so gelernt habe! Und ich kann nicht sagen, dass ich in meiner Kindheit auf irgendwas verzichten musste, auch wenn meine Eltern nicht immer viel Geld hatten! Wir waren trotzdem sehr glücklich und zufrieden!

    @ Species.8472:

    "1. Ich würde ihn rausschmeissen.
    2. sein Kind kann er alle 14 Tage am Wochenende besuchen.
    3. zum Jugenamt gehen und eine Beistandsschaft fürs Kind besorgen
    4. einen Anwalt für die eigenen Unterhaltsforderungen beauftragen
    5. ihm sanft erklären was eine Lohn,- Kontopfändung ist!"

    Leider trägt sich das ganze ja auch auf meinem Kind aus, was früher oder später darunter leiden müsste! Und das möchte ich nicht, da ich möchte, das meine Kleine in einer richtigen und glücklichen Familie aufwächst! Ich habe ja immer noch Hoffnung, dass er sich doch noch ändert und einsieht, dass es so nicht weitergehen kann! Aber wenn das nicht geschieht, werde ich die von dir genannten Schritte einleiten!!!

    "Jetzt bekommt er alles umsonst bzw. auf Kosten der Steuerzahler. Und für ihn gibt es momentan keinen Grund das zu ändern. "

    Ich finde es nur immer so seltsam, dass er sich extrem aufregt, wenn armen Menschen (im Ausland oder auch hier in Deutschland) durch Spenden geholfen wird! Er meint immer, das bezahlen auch alles die Steuerzahler (also er)! Seine Meinung ist: "Was geht mich fremdes Elend an - Nichts"!!! Und dann lebt er ja in gewisser Weise auch zur Zeit auf Kosten der Steuerzahler, aber da ist es ja ok, da es zu seinen Gunsten ist!

    @ pierceman:

    "Es gibt auch ansonsten viel unterstützung von irgendwelchen Ämtern und Behörden, man muss sich nur kümmern!"

    Das glaubt er mir ja immer nicht, egal was ich sage! Er denkt immer, alles besser zu wissen!

    @Tomas:

    "Zahlt er Unterhalt für das Kind?
    Kümmert er sich um sein Kind?
    Wickelt er es, spielt mit ihm und beschäftigt sich mit dem jungen Glück?
    Kauft er mit seinem Geld auch Kleidung, Essen, Geschenke?
    Liebt und erzieht er den Sonnenschein?"

    Das mit dem Unterhalt habe ich bei Hirung erklärt! Er kümmert sich um Leonie, er liebt sie auch überalles und würde alles für sie tun! Er wickelt sie und spielt auch mit ihr, da kann ich echt nix sagen!
    Er kauft ihr auch Spielsachen oder wenn ich was kaufe gibt er die Hälfte dazu!
    (zwar nicht immer aber oft) Ich finde es nur immer so blöd, wenn wir irgendwo sind und etwas sehen, dass dann die Frage im Raum steht, wer bezahlt!



    Ich habe heute Nacht kaum geschlafen, da mir das Thema und die vielen Beiträge so durch den Kopf gingen! Ich hoffe ich kann irgendwas ändern!!
    Macht sich meine Vermieterin eigentlich auch strafbar, da sie ja weis, dass er immer hier ist, der Mietvertrag aber nur auf mich läuft?


    PS: Sorry, wenn ich manche Fragen oder Beiträge nicht beantwortet habe!!!

    Liebe Grüße,
    Sunnymaus1986.
  • hallo,

    deine situation ist mir jetzt ziemlich klar, im moment scheinen die fronten ziemlich eingefahren zu sein.

    dein freund verdient nicht wirklich viel und will sich etwas leisten - was er nicht mehr kann wenn ihr zusammenzieht. du sehnst dich nach einer richtigen familie was dein freund aus den genannten gründen nicht will.

    zu warten bis seine eltern nicht mehr da sind ist auch sinnlos da es wie du sagst noch lange dauern wird. außerdem würdet ihr nur deine miete sparen denn dann müßtet ihr dem amt melden das ihr zusammenlebt.

    aud dauer ist keine änderung in sicht, entweder ihr findet einen halbwegs vernünftigen kompromiss oder einer von euch beiden muß vor eine entscheidung gestellt werden.

    ich hoffe für dich das ihr beide zusammen einen weg findet der beiden halbwegs gerecht wird. ihm muß klar sein das dir viel an der familie liegt.

    viel glück,
    [email protected]@rion
  • Also nach Liebe klingt das alles Wirklich net wenn cih mir das hier so durchlese...
    Welche einstellung hat er denn zum Kind? Mag er die kleine maus? Spielt er mit ihr? kommt er dir dabei glücklich vor?

    Kannes vielleicht sein, das ihn das mit der schwangerschaft irgendwie überrumpelt hat? oder fühlt er sich zurückgesetzt, weil die kleine nun ein groösseren teil deines lebens hat als er?
  • Ich finde es auch komisch.

    Mit 37 sollte man ja erwachsen genug sein, ein selbstständiges Leben zu führen. Da muss man aber auch den Eltern vom Bub auch einen Vorwurf machen! Es wäre deren Aufgabe, ihn dazu zu bewegen ein neues Leben zu beginnen, ohne bei Mami zu wohnen!

    @Sunny:
    Du bist ja 22, er 37... kann es vielleicht sein, dass es wegen dem Alter nicht so klappt? Immerhin sind es 15 Jahre Differenz. Muss nicht sein, kann aber.
  • Mahlzeit,

    ich habe jetzt alle beiträge zu diesen thema durchgelesen.

    Mal ganz derb gesagt ( so bin ich halt )

    Ich bin 42 wenn ich mir überlege was ich mit 37 jahren an verantwortung übernommen habe muss ich ganz ehrlich sagen und jetzt bitte nicht böse sein,
    schieess den schlappschwanz in den wind und such dir nen richtigen kerl der zu dem steht was er gemacht hat, schliesslich ist es auch sein kind also habt ihr beide die verantwortung zu tragen und nicht DU alleine.

    Dieses verhalten zeigt mir das er sich ein loch offen lässt in das er sich verkiechen kann wenns zwischen euch mal funkt, dann geh ich eben zu mama, wunderbar.

    Die räumt ihm warscheinlich auch noch sein zimmer auf :löl:

    Ich habe meine eltern wirklch sehr sehr gerne, aber zuhause wohne käme für mich in keinsterweise in frage, schon seltsam das er es nichtmal in den jahren zu einer eigenen wohnung geschafft hat:flag:

    Vergess den eierkopf und such dir was womit man eine gemeinsame zukunft aufbauen kann, so wird für dich und das kleine nur eine beschwerliche werden.

    Meine Meinung

    Gruss
    JEEP