Wie E-Books am besten lesen ??

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wie E-Books am besten lesen ??

    Hi hab mir in letzer Zeit viele E books gekauft^^

    Jetzt kommt mir die Frage wie ich diese am besten lesen kann.

    Ebooks mit 50 seiten kann man ja noch ausdrucken aber bei >100 seiten wird des auch ein teurer spass.

    wie lest ihr ebooks eure ebooks?

    Alle am Pc oder wie?

    gruss Paddy
  • Was hat denn Hardwarekauf mit den Ebooks zu tun, da biste aber im völlig falschen Forum gelandet ;)

    @topic
    Die meisten Bücher kaufe ich mir, ist entspannender die gemütlich aufm Sofa zu lesen, Zeitschriften kaufe ich mir prinzipiell keine, die lese ich am PC

    Gruß Yimmi

    P.S Wenn man anfängt Ebooks und Epaper auszudrucken, kann man sie sich auch gleich kaufen (Tinte, Papier...)
  • Du kannst auf E-Books auch auf PDA zum Teil auch auf Handy lesen. Bald kannst du auch auf einem MP3 Player PDFs lesen. Zurzeit bleibt dir nur PC, Handy bzw PDA oder ausdrucken übrig.
    [SIZE="4"]
    [FONT="Comic Sans MS"][COLOR="Cyan"]!! Alles Bleibt Anders !![/color][/FONT]
    [/SIZE]
  • Also wenn du das Zeug ausdruckst, dann kannst du es auch gleich kaufen?!

    Ich benutze den Foxit PDFReader um meine ebooks zu lesen.


    mfg Undeath
    "General, der Mensch ist sehr brauchbar. Er kann fliegen und er kann töten.
    Aber er hat einen Fehler: Er kann denken." - Brecht
    I Don't smoke, I don't drink, I don't fuck! At least I can fucking think!
  • Was du mit den E-books machen willst hängt auch davon ab, was das überhaupt für E-Books sind. Nachschlagewerke wie Wörterbücher und Lexika liest man ja nicht unbedingt komplett durch. Da ist es auch völlig unsinnig, sie auszudrucken.

    Wenn ich andererseits eine Reparaturanleitung für ein Motorrad habe, dann kann ich am PC nachschlagen und nachlesen. Die betreffende Seite drucke ich mir dann aus. Im Gegensatz zur als Buch gekauften Reparaturanleitung kann ich die ausgedruckte Seite ruhig mit Öl verschmieren und anschließend wegwerfen. Falls ich sie später wieder brauche, dann kann ich sie ja noch mal neu ausdrucken.

    Ich empfehle wie mein Vorredner den Foxit Reader, damit kann man (den passenden Bildschirm mal vorausgesetzt) E-books ganz entspannt lesen und dabei auch noch Musik hören, wenn man mag.

    Außerdem liest man ja auch nicht alles. Oder liest du bei einer Zeitschrift wirklich jeden Artikel?

    Gruß Konradin
    Aktuell zum 70. Jahrestag:
    Auschwitz war sicher nur die Folge berechtigter Ängste gegen die Juden.
    Damals war es die Verjudung, heute ist es die Islamisierung, welche uns Angst macht.
    Eigentlich müssten sich diese Leute bei uns dafür entschuldigen.
  • ich les vor allem ebooks bzw richtige bücher wo es nicht vorteilshaft ist ein paar artikel auszulassen. zb geschichte oder wirtschaftsbücher, biografien

    hab jetzt den reader runter geladen der ist net schlecht und nen 22 zoll bildschirm hab ich mir auch gekauft :P
  • Ich persönlich werde mir wohl irgendwann einen Sony Reader zulegen, zumindest wenn die Dinger mal nicht 200 USD und mehr kosten. Ich hab mir während meines letzen USA Aufenthaltes mal den Sony PRS-505 angeschaut... ganz nett das Ding, aber im Moment total überteuert! Das eigenhändige konvertieren ist noch "etwas" kompliziert aber soll wohl auch funktionieren!

    MfG DragonFly44

    Ps: Hier mal ne ein paar Bildchen davon
    Dieser Beitrag wurde zusammengeschwäbelt und könnte verwirrend auf Menschen wirken!


    User helfen Usern:
  • Ich lese entweder am Laptop oder mit dem Handy. Mit Laptop machts natürlich mehr Spaß weil das Display größer ist, aber wenn man sich dran gewöhnt hat und es wirklich ein zusammenhängender Text ist (also keine Zeitschriften oä), dann geht das auch mit nem Handy oder nem PDA die man ja teilweise auch schon billig bekommt richtig gut.

    MfG xlemmingx
  • Ich les e-Books immer am Computer, weil so viele ausgedruckte Seiten viel zu Umständlich sind.
    Die Augen machen auch lang genug mit, wenn man nicht grade 10 cm vor dem Bildschirm sitzt. Lieber die Schriftgröße größer machen.

    El Burito
  • e-books auf mp3-player oder handy zu lesen ist ja wohl nicht einmal eine Notlösung. Der Sony 505er wäre von der grösse her nicht schlecht, wenn er nicht so teuer wäre. Kennt jemand irgendeine Alternative mit ähnlich grossem Display ?

    Gruss
    spyderco
  • Am besten lesen wohl mit Acrobat Reader am PC ,
    Handy , Mp4 Player , Nintendo DS , usw wos ned noch überall geht kann man
    meistens vergessen. Der Pc hatt dazu noch ne schöne auflösung und ein schönes Bild wenn du nicht noch ein Steinzeit Bildschirm hast ^^

    Und Bücher finde ich persönlich auch nicht so prikelnd , wenn ich mir ebools zulege dan doch meistens Tuturials und so zeugs und die brauch ich für ne PC Softweare da ist es dan doch schöner ein Ebook zu verwenden wenn man ned nervig die seiten blätern muss bis man auf der gewünschten seite ankommt =)
  • spyderco schrieb:

    e-books auf mp3-player oder handy zu lesen ist ja wohl nicht einmal eine Notlösung. Der Sony 505er wäre von der grösse her nicht schlecht, wenn er nicht so teuer wäre. Kennt jemand irgendeine Alternative mit ähnlich grossem Display ?

    Gruss
    spyderco


    Natürlich den Amazon Kindle! Leider brauchst du eine amerikanische Kreditkarte,
    um den aus Deutschland von amazon.com zu bestellen.

    Aber er hat Vorteile gegenüber dem Sony Ding. Denn er hat wireless lan.
    Das man keine PDF's lesen kann ist nicht so schlimm, da es Software gibt PDF's
    umzwandeln in ein Format, das der Kindle versteht. Das Ding hat auch einen
    Lautsprecher für Hörbücher. und es gibt schon hacks für mobi format ebooks.
    mit mobi format und dem amazon eigenem format hat mal wohl Zugriff auf
    fast das gesamte englische e-book Angebot.

    Noch grösser wär der HanLin V9 (Din A4!), nur leider ist der nie lieferbar,
    oder nur in so geringen Stückzahlen das man es schon Vaporware nennen könnte.
    Ich hab da schon 3 emails hingeschrieben, scheint eine komische Garagenfirma zu sein.

    Also ich würd im Zweifel lieber den Kindle nehmen, als auf eine Lieferung
    von HanLin zu vertrauen.
  • Hmm,
    ausgereift ist der/das Amazon Kindle ja wahrlich noch nicht ;)
    Weder was Bedienungskomfort, Auflösung sowie die Formatunterstützung angeht.

    h**p://neuerdings.com/2007/11/21/amazon-kindle-im-test-iiventfacht-er-das-ebook-feuer/]Amazon Kindle im Test (I/IV)Entfacht er das Ebook-Feuer? neuerdings.com
    Amazon Kindle – Wikipedia
    Elektronische Bücher: Der Amazon Kindle im Test - Elektronische Bücher - FOCUS Online

    Bzgl. Alternativen
    verweise ich aber gleich mal auf einen älteren thread dazu...
    und sogar auch im richtigen Unterforum ;)
    freesoft-board.to/f300/ebook-lesegeraet-280702.html

    mfg
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!
  • muesli schrieb:

    Hmm,
    ausgereift ist der/das Amazon Kindle ja wahrlich noch nicht ;)
    Weder was Bedienungskomfort, Auflösung sowie die Formatunterstützung angeht.


    Amazon als e-book Anbieter hat derzeit kaum Konkurrenz.
    Die Marktposition ist vergleichbar wie es bei Apple und itunes war
    bevor amazon-mp3 an den Start ging.

    Da die Lage numal so ist wie sie ist, gibt es für native english
    speaker die ein breites Angebot an e-books schätzen eigentlich derzeit
    gar keine Alternative.

    Denn was nützt z.B ein Sony Ding was die geschützten ebooks vom
    Marktführer Amazon nicht versteht und mich von dem gesamten
    Angebot ausschliesst.

    Und ein E-book reader der nicht wireless ist, ist vom handling doch schon
    irgendwie doof.

    Die Chance, dass ich eine bestimmte englische Neuerscheinung bei
    mobipocket oder in einem forum ähnlich diesem (als PDF) finde ist
    doch eher gering.

    Sony hat den ebookstore.sony.com, aber das ist im Vergleich zu
    Amazon ein Zwerg.

    Sobald man mit dem Kindle in den Staaten ist kann man z.B auch auf
    Wikipedia zugreifen.
    Die Mini-Tastatur ist hier auch von Vorteil, wenn man mal ein Wort
    nachschlägt. also ich find den Kindle gut. :)

    p.s. ich habe eben in den anderen thread geguckt, also ein e-ink Display
    ist mit einem Notebook Display überhaupt nicht zu vergleichen.
    Also gar nicht, e-ink sieht aus wie Papier.

    LG
    2005 :hy:
  • @ 2005 ;)
    Wo behaupte ich denn, dass e-paper mit 'ner normaler Darstellung vergleichbar wäre? :D

    Ich lese ja auch viel, viel lieber auf e-paper, wenn ein normales Buch nicht greifbar ist bzw. das Notebook dann die Alternative wäre.
    Letzte Woche hatte ich nun schon zum wiederholten Mal den iLiad eines Freundes ausgeliehen.
    Nice, but ... still too expensive ;) 650 € ^^

    Dafür ist dort die Auflösung und Bedienung im Vergleich aber auch wirklich excellent,
    wie mir u.a. auch ein Bekannter, der sowohl den Amazon Kindle wie auch den Sony Reader aus eigener Erfahrung kennt, glaubhaft versichert.

    Zudem...
    Die von Dir geschilderten Vorteile des Kindle treffen derzeit ja wirklich nur auf Benutzer des amerikanischen Marktes zu ...
    Selbst wenn dieses Teil hier überhaupt mal erhältlich wäre :rolleyes:
    Außerdem würde mich u.a. das erzwungene Konvertieren von meinen PDF's ins TXT-Format wohl schon des Öfteren mal stören.
    Eben auch, weil ich eben nicht nur (bzw. überhaupt xD) auf elektronische Stores zugreife, sondern auch anderweitig 'beliefert' werde ;),
    was wiederum einige Features des Kindle für mich tw. eher überflüssig macht ;)

    Alles in Allem hat für mich bisher noch keiner der angebotenen Reader wirklich zufriedenstellend all meine Bedürfnisse erfüllt.
    Angefangen vom tw. enormen Preis bis hin zu Speicherkapazitäten, Kompatibilität, Darstellung und/oder Vernetzung lassen fast alle Geräte noch viele Wünsche offen.

    Dies wird sich vmtl. auch kaum in der Kürze ändern, da Nachfrage und der daraus resultierende Preis einfach noch zu viele andere Alternativen als Notbehelf offen lassen.
    Leider ;)

    Die Kombination der Features eines Kindle mit denen eines iLiad wären für mich z.B. auch dann nur ein Kaufgrund, wenn sich der Preis um 300 € bewegte.

    Ansonsten, speziell bzgl. deines Verweises auf den anderen thread,
    sind eben die neuen Subnotebooks für mich immer noch ernsthafte Alternativen ...
    Zumindest noch bislang ;)

    Es wird vmtl. wohl noch einige Zeit brauchen,
    bis die Hersteller auf den Trichter kommen,
    dass Multifunktionsgeräte in den komfortablen Display-Größenordnungen von 8"-10",
    welche sowohl Navigationsfeatures beinhalten, Ebook-,Notiz-, Bild und Musikformate verarbeiten können und evtl. auch noch mit Mobilfunktionen ausgestattet wären, der absolute Renner wären,
    sofern sich eben der Preis in erträglichen Dimensionen hält.
    Bei den Subnotebooks...fällt ja langsam der Groschen :D
    Mal sehen, wann dies auch bei den anderen genannten Features der Fall ist.

    Vmtl. wird aber Apple mit seinem späteren iPod Nachfolger dann wieder als Erstes damit herauskommen ;)
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!