FTP-Server

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Also ich habe vor einen FTP-Server aus einem alten Computer zu batseln.
    Also hier mal die Daten:
    CPU: 800 Mhz
    RAM: 16 MB (aufrüstbar)
    WOL Netzwerkkarte
    2x 10 GB HDD
    Also ich hatte mir gedacht ich nehm als System Suse.
    Außerdem soll jeder FTP-User einen eigenen Ordner bekommen (also kein Zugriff auf die Anderern). Jetzt der schwierige Teil: der Server soll morgens um 8:00 hochfahren und Abends um 18:00 runterfahren.
    Das runterfahren ist ja noch einfach aber das Starten? Ich hab mir gedacht dass
    man irgendwas über den WOL (Wake-on-LAN) Anschluss machen kann.
    Hättet ihr Ideen wie ich das mit dem Starten realisieren kann und welches FTP-Programm ich verwenden soll?
  • Vsftpd ist einfach zu konfigurieren und erfüllt deine Ansprüche vollkommen.

    Das 16mb ram seehr knapp sind wirst du wohl selbst wissen, selbst ne konsolenbasierte suse version in der basis version dürfte da grenzwertig werden.

    Das Shoutdown ist wie du schon gesagt hast kein problem, ereignis definieren dann macht der das täglich.

    Wenn du die Kiste per LAN aufwecken willst muss halt irgendein PC oä erstmal die Pakete schicken. Wenn du einen Computer hast der rund um die Uhr läuft kannst du das auch softwaremäßig machen, das selbe wenn du einen anderen pc auch um 8 Uhr einschaltest.

    Andere Möglichkeit wäre noch das Bios, gibt einige Boards die so eine Funktion gleich mitbringen. Falls es über das Bios nicht geht, kannste ja vielleicht ne Zeitschaltuhr nutzen und ein Relais über das du den Powertaster am PC "drückst".

    MfG xlemmingx
  • ich weiss das der Arbeitsspeicher nicht ausreicht.
    deswegen hab ich mir noch einen alten 128 mb chip besorgt.
    und wegen dem Hochfahr Problem: ich klemm einfach ne Zeitschaltur dazwischen.
  • Jo das wird wohl wirklich das einfachste sein. Strom kappen halt dann zB um 19:00 Uhr damit der nicht jedes Mal komplett gekillt wird sondern erst runterfahren kann.

    MfG xlemmingx
  • Das wird nicht klappen, weil Du ja irgendwie bei ATX-PCs noch den Einschalter drücken musst. Bei manchen Bios gibts wohl ein "Resume on RTC Alarm" oder "boot by power".

    Bei der Ralais Variante müsste es so ein Tast-Relais sein ... und dann musst Du löten bei 230 V Teilen ... mhh wird nicht so sauber hinhaun. Vielleicht bekommst du es über WakeOnLAN hin - das muss dann aber auch deine Netzwerkkarte unterstützen, soweit ich weiss. Wenn das grundsätzlich geht, könntest Du z.B. mit Hilfe eines DD-WRT basierten Routers ein Cron-Job auf dem Router einrichten, der dann mit Hilfe von AHH - wol um 8:00 Uhr ein "Aufweck-Paket" an den Server sendet. Runterfahren und Ausschalten kannst Du ihn ja einfach mit einem Cron-Job auf dem Server selber (halt -p)

    Speicher würde ich auch lieber etwas mehr nehmen. Schau mal was das Mainboard maximal unterstützt. Das würde ich dann nehmen. Das alte RAM bekommst Du ja heute quasi umsonst über EBay.

    Als FTP Server kannste vsftpd nehmen, der gilt als besonders sicher, ist aber nicht sehr vielseitig. Wenn Du mehr Funktionen willst und etwas Ahnung hast von Linux, dann nimm proftpd, der ist recht vielseitig.
  • ich hab mir das mit der Zeitschaltuhr so gedacht das man bei dem Manboard of Auto Power On schaltet.
    Ausserdem werde ich noch einen weiteren Lüfter einbauen.
    Neu will ich eigentlich nichts kaufen.
  • 128mb ram reichen für ein Kommandozeilen-Linux dicke aus. Da kann man sogar noch Desktop drauf laufen lassen.

    Wenn dein bios das unterstützt ist das wohl die ideale Lösung.

    MfG xlemmingx
  • Ich denke schon das ich es mit Linux schaffen werde :)
    Habe schon einige Erfahrung mit Unslung gesammelt.

    Noch eine Frage bezüglich Linux:
    Kann man 2 Festplatten zu einer Partition mounten?
    Also ich hab 2 Festplatten mit jeweils 10 GB drin.
    Die aufteilung hätte ich gerne so:
    250 Mb Swap
    2 GB root "/"
    17,75 GB daten "/home"

    Wenn das nicht geht dann villeicht das?:
    250 Mb Swap
    19,75 GB root "/"
  • Schau Dir den Eisfair-Server mal an. Einfacher geht es wohl kaum.
    Zitat:"Eisfair ist ein einfach zu installierender Internet-Server, der als zugrundeliegendes Betriebssystem Linux verwendet. Er ging aus dem Schwesterprojekt fli4l hervor und verwendet ausschließlich freie Software. Seine Installation wie auch sein Betrieb setzen keine grundsätzlichen Linux-Kenntnisse voraus und sind mit einfachen und - besonders wichtig - einheitlichen Mitteln möglich."
    Bei mir läuft der seit ca einem Jahr ununterbrochen auf einem alte Dell-System, das ich unter 30 Euro ersteigert habe. Probleme gabs noch nie.