Schäuble plant zentrale Überwachunsbehörde

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Schäuble plant zentrale Überwachunsbehörde

    Schäuble plant zentrale Überwachungsbehörde

    Manch ein Diktator mag nachts von perfekt durchdachten Überwachungsstrukturen träumen. Andere versuchen, diese tatsächlich umzusetzen. So ist jüngst bekannt geworden, dass Innen(überwachungs)minister Schäuble eine Einrichtung plant, in der alle erlangten Informationen aus dem Telekommunikationsbereich, Ausforschungen der Kommunikation von Schmugglern sowie etwaige Erkenntnisse über organisierte Kriminalität zentral bearbeitet und koordiniert werden sollen.

    Geplant ist der Aufbau dieser "Abhörzentrale" in Köln, unter dem Dach des Bundesverwaltungsamtes. An diese angeschlossen sein werden unter anderem das Bundesamt für Verfassungsschutz, die Bundespolizei sowie das Bundeskriminalamt. Die übliche Köderungstaktik "Schutz vor Terrorismus" ist diesmal jedoch nicht federführend. Vielmehr beruft sich Innenminister Schäuble gegenüber anderen Politikern auf ein massives Kostenersparnis und eine wesentlich höhere Effektivität, durch die Zusammenlegung mehrere Organe und Informationen an eine zentrale Stelle.

    Hier klicken!
    Das Bedauerliche an diesen Strukturierungsplänen liegt in der Tatsache begründet, dass das Parlament über diese Pläne leider nicht entscheiden muss. Das Bundesinnenministerium entscheidet über diese Umstrukturierung, und muss dazu lediglich das Wohlwollen des Kabinetts sowie der zuständigen Ausschüsse gewinnen. Ein vermeintlich leichtes Spiel.

    Sofern die Planungen des Innenministers gelingen, kann er schon bald ein "Deutsches Heimatschutzministerium" sein eigen nennen.

    Quelle: xxx.gulli.com

    Nun dreht er vollkommen durch,...meine Güte, wann schiebt wer dem Kerl mal einen Riegel vor?
  • TheGodlike schrieb:

    Nun dreht er vollkommen durch,...meine Güte, wann schiebt wer dem Kerl mal einen Riegel vor?


    Was ist denn dein Problem?

    Sicherlich weißt du, dass Rechtsverordnungen im Rahmen des Art. 80 GG erlassen werden dürfen und demnach keines parlamentarischen Beschlusses bedürfen.

    Als verfassungstreuer und kritischer Mensch kennst du bestimmt auch die vom Bundesverfassungsgericht konstatierte (sich z.B. aus Art. 20 III GG ableitende) Wesentlichkeitsformel, nach der alle wesentlichen parlamentarischen Vorgänge nicht in Form einer RVO ergehen dürfen.

    Wenn also der Innenminister zur Kosteneffizienz verschiedene bereits bestehende Behördeneinrichtingen z.B. unter dem Dach des BVerwAmts konzentrieren und bündeln will ...

    -> hat das ja immer noch nix mit der sich aus den einschlägigen Gesetzen (TKG etc.) ergebenen Rechtsgrundlage zur Erfassung und Behandlung von Daten zu tun

    Also noch mal meine Frage:

    Findest du es blöd, wenn ein Minister Arbeitsabläufe optimieren und Kosten sparen will?


    Fragt sich ein sich wundernder
    Hobbyesel
  • Ich habe kein Problem damit, dass Arbeitsabläufe "optimiert" werden. Genausowenig wie mein Großvater kein Problem mit der Onlinedurchsuchung und der Vorratsdatenspeicherung hat.
    Wobei mein Kommentar doch ein wenig übertrieben war, das gebe ich zu. Das einzige was mir noch in den Kopf bleibt ist der Vorteil eines leicht dezentralen Systems. Eine einzige Behörde die alle Informationen in den Händen hält und die alles "kontrolliert" (bezogen auf die Arbeitsabläufe), ist mir unangenehmer als mehrere Behörden die sich gegenseitig auf die Finger schauen, damit der andere ja keinen Fehler macht.
  • TheGodlike schrieb:

    Eine einzige Behörde die alle Informationen in den Händen hält und die alles "kontrolliert" (bezogen auf die Arbeitsabläufe), ist mir unangenehmer als mehrere Behörden die sich gegenseitig auf die Finger schauen, damit der andere ja keinen Fehler macht.


    Dem könnte man entgegenhalten, dass die Zuständigkeiten und Kompetenzen gebündelt einfacher zu kontrollieren sind, als wenn jede Behörde ihr eigenes "Daten-Süppchen" kocht ...

    Inhaltlich ändert sich an den Kompetenzen zur Datenüberwachung und Verwertung ja sowieso nix ... es wird allenfalls gewährleistet, dass Erkenntnisse über

    Schmuggler sowie [die] organisierte Kriminalität


    schneller zu den Ermittlungsbehörden gelangen.

    Ich finde es völlig ok, wenn

    1. Verbrecher schnell und effizient verfolgt werden
    2. dabei Steuergelder gespart werden

    Gruß
    Hobbyesel
  • aber wer überwacht die Überwacher wenn diese nur eine
    einzige Organisation ist?

    eine behörde lässt sich auch leichter unterwandern/bestechen als ein dezentrales system
    Rechte Gewalt ist viel schlimmer, weil die sich gegen Menschen richtet. linke Gewalt richtet sich nur gegen Dinge... wie Mülltonnen, Autos und Polizisten
    powered by wanadoo
  • Es geht doch nur um das Zusammentragen bereits ermittelter Daten ...

    -> sind sie vorher schon rechtswidrig ermittelt worden, gibt es eh (pauschal gesagt) ein Beweisverwertungsverbot

    ... das hat doch nix mit der oben beschriebenen Einrichtung zu tun ...

    [...] in der alle [bereits vorher] erlangten Informationen aus dem Telekommunikationsbereich, Ausforschungen der Kommunikation von Schmugglern sowie etwaige Erkenntnisse über organisierte Kriminalität zentral bearbeitet und koordiniert werden sollen.
  • Ich versteh das Problem nicht. Was habt Ihr bitte dagegen, wenn man effizienter gegen Schmuggler, Terroristen und das Organisierte Verbrechen vorgehen kann? Denn man darf wohl kaum von einem Überwachungsstaat/system reden, wenn bestimmte Grupenn von Menschen , die sich schweres zu Schulden lassen haben kommen,überwacht werden und ihre Daten ausgewertet werden, oder?
    Meint Ihr jeder Mensch in diesem Land wird gespeichert, überwacht, ausgeforscht, eingesprrt wenn er etwas macht, etc. pp.? Jaa, bestimmt. das würde dann ja auch zur Senkung der Steuern führen ne? Meint ihr den Schäuble interessiert, was Hobbyesel oder ich machen? Ok, ich gehe mal davon aus, dass Hobbyesel kein Verbrecher ist.
    Es sind ganz sicher nicht alle Menschen, die überwacht werden sollen. Nur Schwerverbrecher. Und Ihr regt Euch drüber auf. Seit ihr Sympatisanten?
    Genauso mit der Onlineüberwachung. Vom Innenministerium kommt der Vorschlag Schwerverbrecher übers Internet zu überwachen/identifizieren. Dann kommt die Musikurheberrechtsverwaltung an und meint, dass könne man auch mit Raubkopierern machen. Und alle regen sich sofort auf und meinen das würde die Regierung bestimmt machen/machen können. Und schieben gleich den Hass weg von den "Musikbehörden" auf die Regierung.
    In England sind überall Kameras angebracht und sagt ihr dazu Überwachungsstaat? Ich könnte außerdem wetten, dass es in Amerika vom CIA/FBI/etc. auch so eine Zentrum gibt, wo Daten über Verbrecher gesammelt werden.
    Habt mal ein bisschen Vertrauen in den Staat. Von der Totalüberwachung sind wir noch weit weg. Außerdem ist es zu unserem Wohl. Und es handelt sich um SChwerverbrecher.
    Wenn ein Anschlag auf Deutschland gemacht würde, dann würden sich alle aufregen, dass schlampig gearbeitet wurde etc.
    Ich glaube, dass es Schäuble wohl eher wenig interessiert, was ich runterlade und was nicht. Was ich meinem Freund über ICQ schreibe, welche Internetseiten ich besuche etc.
  • mace schrieb:

    Ok, ich gehe mal davon aus, dass Hobbyesel kein Verbrecher ist.

    :) Das ist aber nett ^^

    mace schrieb:

    Ich glaube, dass es Schäuble wohl eher wenig interessiert, was ich runterlade und was nicht. Was ich meinem Freund über ICQ schreibe, welche Internetseiten ich besuche etc.

    Ich glaube auch nicht, das es ihn interessiert ...

    Wenn doch:

    @ Spitzelbehörden
    Bevor ich mir jetzt bei meinem Dealer (auch Jurist) mein Gras abhole ... um danach im Forum wieder unerlaubte Rechtsberatung zu betreiben ... auf das Board bin ich gestoßen, weil ich nen neuen Crack für AnyDVD brauchte ...
  • In meinen Augen geht es gar nicht darum, gegen Schmuggler, Terroristen und Organisierte Verbrecher vorzugehen. Es ist die altbekannte Masche, das gemeine Volk allmählich daran zu gewöhnen, daß immer dreister abgehört wird und die Persönlichkeitsrechte des Einzelnen mittlerweile fast Makulatur sind.

    Es ist wie bei der Telefonüberwachung. Zuallererst war sie nur bei ganz wenigen explizit benannten Kapitalverbrechen zulässig. Mittlerweile unterschreiben hoffnungslos überlastete Richter so ziemlich alles, was man ihenen vorlegt. Da werden 10 jährige Kinder abgehört und wer weiß nicht, wer sonst noch alles.

    Die wirklichen Verbrecher lachen sich bald tot über diese Art der 'Totalüberwachung'. Gut, die Kleinkrimminellen kann man damit fangen. Aber die großen Fische?

    Nein, die Machen weiter ihre dubiosen Geschäfte und hinterziehen weiter Steuern, bis die Schwarte kracht. Man sieht es recht gut an der letzten Steuer-Affäre. Wodurch sind die aufgeflogen, durch Telefonüberwachung oder Internetschnüffelei? Weit gefehlt!

    Schaut euch doch mal solche sinnlosen Versuche wie den Bundestrojaner einmal genauer an! Auf meinem Internet-PC habe ich keinerlei persönliche Daten und jeden Tag spiele ich ein Image zurück und bringe meinen PC damit auf immer den gleichen Stand. Viel Spaß beim Schnüffeln!

    Jeder Terrorist, der wissen will, wie man sich vor der Schnüffelei des Bundes-Rollstuhlfahrers schützen kann, kann es von mir erfahren, wenn er es nicht ohnehin längst weiß. Und mich können die im Internet bespitzeln und beschnüffeln bis ihnen das Personal ausgeht.

    Täglich habe ich einen Traffic von über 2 GB verschlüsselter Daten, fast ausnahmslos völlig sinnlose Zeichen, die nicht einmal Gott persönlich entschlüsseln kann. Auf diese Weise schaffe ich Arbeitsplätze. Solange bis die die Lust daran verlieren oder bis ihnen das Geld ausgeht.

    Es ist wie immer: die Kleinen fängt man und die Großen lässt man laufen.

    Gruß Konradin
    Aktuell zum 70. Jahrestag:
    Auschwitz war sicher nur die Folge berechtigter Ängste gegen die Juden.
    Damals war es die Verjudung, heute ist es die Islamisierung, welche uns Angst macht.
    Eigentlich müssten sich diese Leute bei uns dafür entschuldigen.
  • Konradin schrieb:

    Da werden 10 jährige Kinder abgehört und wer weiß nicht, wer sonst noch alles..


    Quelle?!

    Konradin schrieb:

    Die wirklichen Verbrecher lachen sich bald tot über diese Art der 'Totalüberwachung'. Gut, die Kleinkrimminellen kann man damit fangen. Aber die großen Fische?.


    Ist das nicht immer so? Die Großen lassen die kleinen arbeiten. Aber wenn es um Terroristen geht, ist egal ob man die großen oder kleinen kriegt, der eine Anschlag findet nicht statt, er sterben zu mindest bei diesem keine Menschen. Aber durch unvorsichtige internetnutzende Verbrecher, kann man wenigstens die eine oder andere Info erhalten.

    Konradin schrieb:

    Nein, die Machen weiter ihre dubiosen Geschäfte und hinterziehen weiter Steuern, bis die Schwarte kracht. Man sieht es recht gut an der letzten Steuer-Affäre. Wodurch sind die aufgeflogen, durch Telefonüberwachung oder Internetschnüffelei? Weit gefehlt!.


    In meinen Augen ist Steuerhinterziehen auch kein schweres Verbrechen, was die Straftat nicht verharmlosen soll, und auch nicht Ziel dieser diversen Aktionen.

    Konradin schrieb:

    Schaut euch doch mal solche sinnlosen Versuche wie den Bundestrojaner einmal genauer an! Auf meinem Internet-PC habe ich keinerlei persönliche Daten und jeden Tag spiele ich ein Image zurück und bringe meinen PC damit auf immer den gleichen Stand. Viel Spaß beim Schnüffeln!.


    Du gehst also davon aus, dass der Bundestrojaner von einem BND-/LKA-/etc- Spezialisten extra auf Deinen PC gesetzt wird, oder wie? Denn auf irgendwelchen Warez-Seiten wirst Du Dir den nicht einholen. Ich denke der wird extra in Dein System reingemogelt und das kostet auch Zeit. Naja gut, ist mir egal was Du machst. Für mich entbehrt sich das jeglicher Logik den Bundestrojaner wahlos oder bei jedem Bürger zu installieren. Wie soll das gehen, was soll damit erreicht werden, was soll das kosten?

    Konradin schrieb:

    Jeder Terrorist, der wissen will, wie man sich vor der Schnüffelei des Bundes-Rollstuhlfahrers schützen kann, kann es von mir erfahren, wenn er es nicht ohnehin längst weiß. Und mich können die im Internet bespitzeln und beschnüffeln bis ihnen das Personal ausgeht.


    Das ist wohl nicht zu vermeiden. Desweiteren denke ich nicht, dass ein Terrorist auf Dich angewiesen ist:D
  • @mace:
    Quelle: DCRS-Online - 'Seltsame Auswüchse – 10jähriger von Polizei abgehört'

    Warum nicht gleich ausschließlich Glashäuser bauen? Dadurch kann man auch die eine oder andere Info erhalten. Warum nicht auf jedem Klo eine Videokamera? Auch dadurch kommt man möglicherweise an Informationen. Ich finde diese ganzen Maßnahmen völlig überzogen. Sie stehen in keinem Verhältnis zum zu erwartenden Nutzen.

    In meinen Augen hat der Bundesrollstuhlfahrer schon mehr Schaden an dieser Demokratie angerichtet als alle Terroristen hier in Deutschland zusammen.

    Na, mace, ich meine auch nicht die kleinen Steuerhinterzieher, sondern diejenigen, welche sich auf der einen Seite dummdreist die eigenen Taschen füllen, auf der anderen Seite aber Hunderte arbeitslos machen, weil angeblich kein Geld mehr da ist. Natürlich fließt dabei kein Blut. Existenzen vernichten ist heutzutage scheinbar ein Kavaliersdelikt.

    Was du über den Bundestrojaner schreibst entbehrt jeder logischen Grundlage. Du meinst, daß ein BND-Beamter oder weiß der Kuckuck wer einen PC sucht, um darauf den Trojaner zu installieren? Etwas mit Windows-Setup und allem Tralala? Ein Trojaner, der vorsätzlich auf einem ganzen bestimmten System installiert wird und dann auch nur dort sein 'staatlich erwünschtes' Unwesen treibt? Ich fände das ausgesprochen witzig.

    Ja, ich fände es auch ausgesprochen schade, wenn irgendein Hinterzimmer-Terrorist auf meine Wenigkeit angewiesen wäre. So dumm kann doch keiner sein!

    Verschmitzt grinsend,
    Konradin
    Aktuell zum 70. Jahrestag:
    Auschwitz war sicher nur die Folge berechtigter Ängste gegen die Juden.
    Damals war es die Verjudung, heute ist es die Islamisierung, welche uns Angst macht.
    Eigentlich müssten sich diese Leute bei uns dafür entschuldigen.
  • @mace, soviel Ignoranz wie bei dir tut weh!
    Ja, UK ist ein Überwachungsstaat!
    Es wurde schon von Privacy International als "endemische Überwachungsgesellschaft" ausgezeichnet, der einzige Staat in Europa der das erhalten hat! Und Deutschland ist 2007 um zwei Stufen abgerutscht, vom Staat mit "wirksamen Schutzmaßnahmen [für die Privatsphäre]" hin zum Staat mit "einigen Sicherheiten, aber geschwächtem Schutz".

    Vielleicht solltest du dir mal 1984 durchlesen, das Buch kann das besser erklären als ich es mit Worten könnte ;)
  • Konradin schrieb:

    Was du über den Bundestrojaner schreibst entbehrt jeder logischen Grundlage. Du meinst, daß ein BND-Beamter oder weiß der Kuckuck wer einen PC sucht, um darauf den Trojaner zu installieren? Etwas mit Windows-Setup und allem Tralala? Ein Trojaner, der vorsätzlich auf einem ganzen bestimmten System installiert wird und dann auch nur dort sein 'staatlich erwünschtes' Unwesen treibt? Ich fände das ausgesprochen witzig.


    Ja klar mit Windows-Setup und einem Lizenzvertrag. Und der Möglichkeit das Setup abzubrechen. Und man muss 4 Bestätigungen klicken, damit das installiert wird. Sollte dann so aussehen:

    Herzlich Willkomen zur Installation von "Bundestrojaner Build 4.08". Der Installationswizard wird sie durch die Installation führen. Bitte vergessen sie nicht den Prot 1208 in der Ihrer Firewall zu öffnen, da sonst eine Einwandfreie Nutzung der "Bundestrojaner Build 4.08" nicht möglich ist. Sollte während der Installation Ihr Viren-Programm anschlagen, lassen Sie dies bitte außer Acht. Dieser Fehlalarm beruht auf einer Struktur der Programmierung des "Bundestrojaner Build 4.08", welche natürlich absolut unbedenklich ist.
    Falls Sie dieses Setup nicht durchführen wollen, klicken Sie bitte auf "Abbrechen".


    Nee jetzt mal im Ernst. Ich meine das so:

    BND/weiß was ich wer hat verdächtige Person. IP wird rausgefunden. PC/Internet-Spezialist bringt der Trojaner auf irgendwelchen Ports in das System und installiert es unbemerkt. Der Trojaner sammelt und schickt das durch einen offenen Port zurück.

    Alles klar?

    Der etwas verwundert über andere User schmunzelnde Mace:)
  • Machen wir mal ein wenig Staatsrecht ...

    1. unserem Grundgesetz kann man die Wertung entnehmen, dass die Persönlichkeitsrechte eines jeden Menschen besonders geschützt sind.

    -> das kommt natürlich ziemlich chillig
    -> wenn also der Staat (= nehmen wir nachfolgend mal die Bundespolizei) nun lauschen will (Lauschangriff), so geht das erst mal nicht so einfach ... wegen Persönlichkeitsrechte ...

    ---

    2. will also die BP den Hobbyesel belauschen, schützt mich das Grundgesetz

    -> aber es schützt mich nicht vor allen Eingriffen in meine Persönlichkeitsrechte
    -> vielmehr muss die BP um spitzeln zu können, gewisse Regeln einhalten


    a. zunächst ist da wieder mein Kumpel, das Grundgesetz

    -> das sagt nämlich, das Eingriffe in meine Persönlichkeit nur auf Grundlage eines Gesetzes möglich ist
    -> und nicht, weil z.B. ein Polizist das gerade gut findet
    -> das Gesetz muss also regeln, wann/unter welchen Umständen man den Hobbyesel bespitzeln darf oder dem seinen Stall durchsuchen kann ... all son Zeug


    b. dann noch die Boys vom Verfassungsgericht

    -> damit der Gesetzgeber aber jetzt kein Gesetz zaubern kann, in dem die Anforderungen an Spitzelei/Hausdurchsuchung etc. so gering sind, dass vom Persönlichkeitsrecht des Hobbyesels nix mehr übrig bleibt (= Überwachungsstaat) passt das Bundesverfassungsgericht auf
    -> das BVerfG ist die Hüterin unserer Verfassung
    -> es bewahrt unsere Grundrechte und achtet darauf, dass die Grundrechte nicht inhaltslos/ausgehöhlt werden
    -> wenn das BVerfG also der Meinung ist, ein (Spitzel-)Gesetz ist zu hart weil Grundrechte damit unverhältnismäßig beschnitten werden oder Gefahr laufen, ausgehöhlt zu werden, kippt es das Gesetz

    Deshalb ist die Annahme, wir könnten zu einem Überwachungsstaat werden auch völlig falsch. Unser Grundgesetz verbietet uns, es zu sein, es zu werden und auch, es zu versuchen.

    Es gibt einen Wesenskern der Grundrechte (auch der allg. Persönlichkeitsrechte), der nicht angetastet werden darf. Und wenn es um Datenschutz geht, sind die Jungs vom BVerfG echt unentspannt ... (man denke an das Spitzelgesetz in NRW, dass im März baden gegangen ist) ...

    Das BVerfG sagt aber auch, dass in der Abwägung zwischen dem Verfolgen eines Schwerverbrechers und dessen Persönlichkeitsrechten manchmal die Persönlichkeitsrechte zu Gunsten der Strafverfolgung eingeschränkt werden dürfen

    Wann wo bei wem was und wieviel (außer dem sowieso unantastbaren Wesen des Grundrechts) eingeschränkt werden darf ... regeln die Spitzelgesetze ....

    Und wenn die zu heftig kommen (z.B. 10 Jahre Knast für nen Diebstahl oder Datenbesptzelung bei illegalem Download), hebt das BVerfG sie auf ...

    Deshalb sind die Anforderungen für das Einschränken von Freiheiten durch den Staat in den Spitzelgesetzen auch sehr penibel geregelt ...

    Und die sind sehr viel strenger, als das, was einige User hier zu vermitteln versuchen ...

    Weiß
    Hobbyesel
  • Hobbyesel schrieb:

    Und die sind sehr viel strenger, als das, was einige User hier zu vermitteln versuchen ...


    Sollen wir also froh sein, dass die inkompetenten Politiker ständig unser Grundgesetz auszuhöhlen versuchen und wir glücklicherweise noch ein paar gläubige (an die "freiheitlich demokratische Staatsordnung" glaubende) Bundesverfassungsgerichtsricher haben, die diese "Fehler" (eher bewusste Demontage des Grundgesetzes) wieder ruckgängig machen?

    Mir stellen sich da folgende Bedenken:
    1) Wer weiß ob das mit dem BVerfG nicht nur reine Propaganda ist, um den Glauben an die "freiheitlich demokratische Staatsordnung" aufrecht zu erhalten, wird das BVerfG doch immer nur dann aktiv, wenn sich große Bürgerproteste auftun, solange das Volk ruhig bleibt macht das BVerfG doch auch nix.
    2) Und wenn die BVerfG Richter tatsächlich unabhängig und aus ihrer Überzeugung heraus handeln, dann ist die Frage wie lange noch, Microsoft hat z.B. beim OOXML Prozess sehr gut deutlich gemacht, wie man staatliche Institutionen systematisch unterwandern kann, etwas Ähnliches stelle ich mir dann in Zukunft beim BVerfG vor, weil den selben Fehler machen die Kapitalisten kein zweites Mal ;)
    Und lange leben die jetzigen Richter auch nicht mehr, so altersbedingt schon. Bzw. dürfen sie sogar nur bis 68 Richter bleiben, ergo geht das "Recycling" noch schneller.
  • Zitat vom mace:
    BND/weiß was ich wer hat verdächtige Person. IP wird rausgefunden. PC/Internet-Spezialist bringt der Trojaner auf irgendwelchen Ports in das System und installiert es unbemerkt. Der Trojaner sammelt und schickt das durch einen offenen Port zurück.

    Und wenn ich dann täglich mein Image von CD/DVD zurückspiele, dann ist der wunderhübsche Trojaner gleich wieder weg. Wie oft wollen die den denn bei mir (von mir aus auch unbemerkt) installieren? Schade um die schöne Arbeit.

    Gruß Konradin
    Aktuell zum 70. Jahrestag:
    Auschwitz war sicher nur die Folge berechtigter Ängste gegen die Juden.
    Damals war es die Verjudung, heute ist es die Islamisierung, welche uns Angst macht.
    Eigentlich müssten sich diese Leute bei uns dafür entschuldigen.
  • Endlich wird mal etwas gegen die unzumutbare Terrorismusgefahr unternommen.
    Da man in Deutschland ja rund um die Uhr Angst haben muss,von Terroristen getötet zu werden und es sonst ja keinerlei Probleme zu geben scheint,um die man sich kümmern müsste kann ich mich nur darauf freuen,dass es uns bald allen besser gehen wird.Danke.
  • Konradin schrieb:

    Und wenn ich dann täglich mein Image von CD/DVD zurückspiele, dann ist der wunderhübsche Trojaner gleich wieder weg. Wie oft wollen die den denn bei mir (von mir aus auch unbemerkt) installieren? Schade um die schöne Arbeit.

    Gruß Konradin


    Hmh mal eine Frage. Was machten Du so haupt-/nebenberuflich, dass Du Dich so vor dem Trojaner fürchtest?
    Von mir aus kannst Du dein Image auch jede Sekunde draufspielen oder gleich denn PC kaputt machen, es ist mir sche*ßegal.

    Sind hier eigentlich alle erst 16 Jahre alt?


    Oder unterinfomiert/ängstlich/stur/weiß was ich?

    Ich bleibe bei meiner Meinung. Wenn ich mal einen Bundestrojaner auf meinem PC entdecke, ändere ich sie vielleicht:)
  • jarvis schrieb:

    Endlich wird mal etwas gegen die unzumutbare Terrorismusgefahr unternommen.
    Da man in Deutschland ja rund um die Uhr Angst haben muss,von Terroristen getötet zu werden und es sonst ja keinerlei Probleme zu geben scheint,um die man sich kümmern müsste kann ich mich nur darauf freuen,dass es uns bald allen besser gehen wird.Danke.


    Ich hoffe ganz stark, dass das Ironie ist, und zwar deftige.

    Wenn nicht, habe ich Mitleid mit dir.
  • jarvis schrieb:

    Endlich wird mal etwas gegen die unzumutbare Terrorismusgefahr unternommen.
    Da man in Deutschland ja rund um die Uhr Angst haben muss,von Terroristen getötet zu werden und es sonst ja keinerlei Probleme zu geben scheint,um die man sich kümmern müsste kann ich mich nur darauf freuen,dass es uns bald allen besser gehen wird.Danke.



    Also ich gehe davon aus das da ironisch gemeint ist.

    Die Terrorgefahr in Deutschland steigt. Und zwar merklich. Was war mit diesen Koffer-Bomern in den Zügen, deren Bomeb glrücklicherweise nicht hochgegangen sind. Oder die Wasserstoffperoxidbomben....... Das ist sicher kein Zufall. Und schon alleine für die Verhinderung eines Anschlags ist dieser Aufwand sinnvoll, oder etwa, in Anbetracht der Opfer, nicht?!

    Natürlich haben wir sonst genug Probleme. Aber Sicherheit ist ganz sicher kein unwichtiges.

    Aber wenn dann einmal ein Anschlag geglückt ist, ist das Geschrei groß..... Aber vorher aufregen dass man sich mit so unwichtigen Themen wie Sicherheit auseinandersetzt.

    Und im Übrigen:
    Andere Probleme werden auch behandelt. Bloß nicht von Schäuble sondern von den eben jeweils zuständigen. Jeder tut das wofür er eingesetzt ist. Und zwar tun dies diese Pesonen unabhängig gleichzeitig. Es wird also nicht nur das eine Problem behandelt.

    Ich will damit sagen, Schäuble z.B. kümmert sich um Sicherheit und Schavan um die Bildung, gelcihzeitig. Und sollte das Problem von Schäuble noch so groß sein, Schavan kümmert sich trotzdem um die Bildung.
  • mace schrieb:

    Die Terrorgefahr in Deutschland steigt. Und zwar merklich.


    Achja? Haste die RAF vergessen? Zeig mir mal ne Statistik von erfolgreichen Terroranschlägen in Deutschland und mal sehen wie diese Terrorgefahr gestiegen ist, würd mich mal interessieren!

    Noch dazu gibt es bei den von dir genannten Beispielen auch extrem viele Ungereimtheiten, die das ganze schon wieder in Frage stellen.

    Dazu noch meine persönliche Meinung: Lieber einen Anschlag riskieren als die Überwachung auszubreiten! Noch dazu kommt ja, das egal welche Überwachungen die einbauen, die Terroristen eh Alternativwege finden (und wenn sie sich nur von Mund zu Mund absprehchen, das hat früher auch super geklappt, als es noch keine Handys und Internet gab), es betrifft so oder so immer nur den Normalbürger, der sich um solche Sicherheitsmaßnahmen keine Gedanken macht!
  • Man kann die Demokratie auch zu Tode schützen und Schäuble ist meiner Meinung nach gerade dabei.

    @mace: als Assembler-Programmierer fürchte ich mich keineswegs vor Trojanern. So ziemlich allen, die in irgendwelchen Hochsprachen geschrieben sind, kann man mit soliden Assembler-Kenntnissen leicht den Boden entziehen.

    @Hobbyesel: na, 16 gerade nicht mehr :)

    @jarvis: da war doch mal jemand, der ständig Angst hatte, daß ihm der Himmel auf den Kopf fällt...

    Gruß Konradin
    Aktuell zum 70. Jahrestag:
    Auschwitz war sicher nur die Folge berechtigter Ängste gegen die Juden.
    Damals war es die Verjudung, heute ist es die Islamisierung, welche uns Angst macht.
    Eigentlich müssten sich diese Leute bei uns dafür entschuldigen.