thc im urin bei einmaligen konsum

  • geschlossen
  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • thc im urin bei einmaligen konsum

    halli hallo.

    ich hab da mal ne frage!!!
    ich habe mit nem kumpel ne tüte geraucht. der stoff war etwas minderrwertig weil ich nach einer 2 jährigen pause mich eigentlich noch gut mit meinem kumpel unterhalten konnte.
    reichen 2 wochen abstinenz um im urin nichts mehr nachweisen zu können???
  • Je nach Konsumfrequenz und Testgenauigkeit sind solche Spuren noch zwischen 10 Tagen und 3 Monaten nach dem letzten Konsum nachweisbar. Ein Urintest ist damit also nicht mit einem Alkoholtest vergleichbar, der den aktuellen Alkoholpegel im Blut bestimmt. Diese Tests sagen nichts darüber aus, ob jemand gerade unter Cannabiseinfluss steht (z.B. im Strassenverkehr oder am Arbeitsplatz), sondern nur, ob er oder sie in den letzten Wochen oder Monaten überhaupt Cannabis konsumiert hat.
    [SIZE="2"][FONT="Arial"]
    Wenn du den Regenbogen willst, musst du mit dem Regen klarkommen.
    [/FONT][/SIZE]
  • @mamba 07
    danke für deine schnelle antwort
    ich glaube dass ich deutlich geschrieben habe dass ich das erste mal seit zwei jahren wieder mal konsumiert habe!!
    und wollte wissen ob es schon nach ein paar tagen oder erst nach wochen oder monatem nicht mehr festzustellen ist!
    vielleicht hat ja jemand schon mal die erfahrung gemacht??!!
  • Klar ist das nachweisbar, auch bei einmaligem Konsum. Das THC ist in der Blutbahn gewesen...finito...es gibt zwar Stoffe die relativ fix nicht mehr nachweisbar sind, aber dazu gehört THC meiner Meinung nach nicht.
    Hoffe deswegen geht jetzt nicht die Welt unter. Aber vielleicht um dich zu beruhigen. Von der rechtlichen Komponente gesehen hast du keine Straftat begangen, da das "high" sein legal ist in Deutschland, aber nicht der Konsum ;-)...

    MfG
    TJ
  • Heuschnupfen schrieb:

    lol^^

    Mal ne Frage: Kann man vom "passiv" rauchen High werden/etwas im Blut nachgewiesen werden...wenn also Kiffer im Raum sind und man selber zuschaut?

    *Gruppenzwang Ole Ole, go home * :D


    Ich weiß es nicht genau, aber ich denke nicht, da das THC ja zwar im Rauch ist, aber in der Lunge des "Kiffenden" absorbiert worden ist. ;) Also eher sehr unwahrscheinlich.
    MfG
    TJ
  • ....da das "high" sein legal ist in Deutschland, aber nicht der Konsum ;-).


    Soweit ich das verstanden hatte war es doch wohl eher so:

    Das BtmG verbietet nicht den Konsum von Drogen sondern nur den Besitz von Wirkstoffen.

    Heißt:"Konsum ist legal, Besitz ist verboten"...


    Jetzt kann man sich natürlich fragen: "hääh? Wie soll das denn gehn".
    ...oder es alternativ sein lassen und sich einfach mal zwischendurch einen Rauchen :D :D

    [IRONIE] Achtet halt drauf das der Kollege die Tüte festhellt und ihr nur dran zieht :D :D :D [/IRONIE]


    Greetz Rainis
  • @GoddiTJ

    meine angst ist in so fern, dass ich am 30.03 was geraucht hab...bzw ein paar mal an einer tüte gezogen habe und heute mußte ich einen urin test abgeben.
    ich hoffe dass der test nicht positiv sein wird!
  • Uricult wofür????
    Wenn es ne Routineuntersuchung beim Doc war, ist das doch total egal, weil er hat eine Schweigepflicht und wenn er die Information weitergibt hat er diese gebrochen und du kannst ihn anzeigen.
  • Das ist natürlich wahr, aber das wusstest du vorher oder nicht????
    Und ich mein nicht alle Gesetzte sind sinnvoll - keine Frage - aber man sollte sich auch über die Konsequenzen des Brechens von weniger sinnvollen Gesetzten im klaren sein. Meine Meinung.

    MfG
    TJ
  • Wie lange man noch was im Urin nachweisen kann, lässt sich nicht genau sagen, da das von Person zu Person unterschiedlich ist. Nach 3 Monaten ist die wahrscheinlichkeit aber sehr gering, dass da noch Spuren von Abgebautem vorhanden sind. "Normalerweise" geht das noch innerhalb von 10 bis 20 Tagen, aber nicht nach 90.

    Gruss
  • Mach dir keine Gedanken!
    Erstens wird der Urin beim Arzt nicht automatisch auf Drogen untersucht.
    Zweitens unterliegt der Arzt der Schweigepflicht, d.h. er darf UNTER KEINEN UMSTÄNDEN anderen als dir irgendwelche Testergebinsse mitteilen, es sei denn, du erklärst dich ausdrücklich einverstanden (Entbindung von der Schweigeplicht, muss mit deiner Unterschrift bestätigt werden).
    Sollte der Test (ich weiss ja nicht, warum du ihn machen sollst) explizit ein Drogentest (also THC, Aphetamin, Kokain etc) gewesen sein, wird nach zwei Wochen mit an Sicherheit grenzender Warscheinlichkeit NICHTS meht zu finden sein. Nach so langer Zeit sind höchstens noch Metaboliten im Blut nachweisbar, nicht im Urin!
    Also, entspann dich. Es gibt keinen Grund, sich Sorgen zu machen.
    Gruß
  • nach einigen Halbwahrheiten hier im Thread mal ein paar gesicherte Aussagen vom Fachmann:

    -nicht jeder Urin wird auf Drogen untersucht. Nur bei Fragestellung oder Verdacht des Arztes wird ein Drogentest gemacht.
    - nur weil der Arzt Urin von dir will heißt das nicht automatisch dass er einen Drogentest machen will.
    - ein drogentest beruht auf einer Antigen- Antikörper Reaktion, womit sich auch das Problem mit dem Cut off (nachweisgrenze) ergibt.

    nach 2 Wochen hast du nahezu kein THC mehr im Blut. jedoch ganz sicher noch ein bischen im Urin. Die Drogentests, die wir verwenden haben eine Nachweisgrenze von 50 ng / ml für THC d.h. nach 2 Wochen hast du gute chancen (bei einmaligen Konsum) mit nem blauen Auge davonzukommen.

    Nochn Tipp: im Morgenurin ist die Konzentration 3 mal so hoch wie im "normalen". Also nach Möglichkeit nicht direkt nachm aufstehen ins becherchen pinkeln.
    Viel Trinken hilft auch den Urin zu verdünnen, wenn dein Arzt bzw. MTA aber nicht total blöd ist kann er dir nachweisen, dass du absichtlich zu viel trinkst (über Crea wert).
    [COLOR="LemonChiffon"]Wer das lesen kann, hat den Kontrast zu hoch eingestellt![/color]
  • also, um das ganze jetz ma klar zu stellen...

    1. thc ist im menschlichen urin (je nach körpergröße, gewicht und stimmung :D) nur ca. 10 bis 20 tage feststellbar...kommt auch immer auf den test an.

    2. ein arzt untersucht deinen urin nich wirklich auf drogen, sondern auf anzeichen von diversen krankheiten...(war jezt erst beim arzt und hab auch in so nen becher schiffen müssen...vorher ma schön einen gebufft...man muss ja für nen arzt "gut drauf" sein :D :D)

    3. der arzt (falls er wirklich deinen urin auf drogenkonsum untersuchen sollte) unterliegt weiterhin der schweigepflicht...egal, ob arge, arbeit, eltern oder sonstige personen...polizei ausgenommen...

    fazit...brauchst dir keine gedanken zu machen...passieren wird dir eh nichts...wenn dem so wär, hätte ich keine freunde mehr...:D
    also, locker bleiben, zurücklehnen und erstma "entspannen"...
  • GoddiTJ schrieb:

    Uricult wofür????
    Wenn es ne Routineuntersuchung beim Doc war, ist das doch total egal, weil er hat eine Schweigepflicht und wenn er die Information weitergibt hat er diese gebrochen und du kannst ihn anzeigen.


    Uricult ist eine Bestimmung für Bakterien im Urin eben eine Urinkultur, hat mit THC nichts zu tun
  • Ich habe vor einigen Jahren an einem THC Selbstversuch im LAbor teilgenommen, dabei war feststellbar, das nach einem Tag die konzentration stark abgenommen hat nach 4 Tagen war der Wert nahezu null und konnte nur noch mit Gaschromatigrafie bestätigt werden, da die Menge aber bereits so gering war war ein Beweis für den eigenkonsum nicht mehr gegeben.
    Desweiteren muss klar sein, dass die langen Zeitangaben zutreffend sind für langjährige Konsumenten, hier baut sich der Spiegel etwas langsammer ab.
    Solange man nicht mit der Tüte in der Hand erwischt wurde oder gefahren ist, braucht man sich keine Gedanken machen.
  • Wie stehts mit dem THC im Blut und der Ausmusterung?
    Ich hab noch nie irgendwas konsumiert, aber um sich 1 schlecht Bezahltes Jahr zu sparen würd ich das schon tun!

    Wie stehts da, müsst doch eigtl nur 2 Tage vorm Tauglichkeitstest einen durchziehen und sagen ich nimm das regelmäßig zur Entspannung.

    Also, mir is halt zu Ohren gkeommen das THC im Urin reichen täte, dass man ausgemustert wird.

    Was wisst ihr da so?
  • Hast du keine anderen Möglichkeiten ausgemustert zu werden? Wenn du nen guten Arzt hast, dann lauf da mal hin und frag mal nach ob er dir was schreibt... Hast ja die Möglichkeit gleich per Post Atteste mitzuschicken bei der Personenerfassung... Liebe Grüße
  • Hmm steht eher schlecht. Leichtes Übergewicht zählt ned soweit ich weis, keine Knochenbrüche ect...
    Nur stressbedingte psychosomatische Schmerzen in den Händen, aber da die nich nachweisbar sind, glaub ich kaum das des für ne ausmusterung reicht :(

    Also, is halt nur selten, aber der Arzt sagt, es sei der Stress (mein Leben läuft zwar besser als denje, aber was solls :P )