Benzinpreise

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Benzinpreise

    Was haltet Ihr von den ständig Steigende Benzinpreise?
    Wie lange sollen wir noch zusehen wie die Benzinkonzerne mit unserer Geld Miliardengewinne einfahren?
  • Was soll ich persönlich davon halten?
    Bin auf der einen Seite auf Benzin angewiesen, komme sonst nicht zur Arbeit, Freundin etc.

    Auf der anderen Seite verbraucht mein Lupo 10 bis 11 Liter Super.

    Gegenfrage:

    Was willst dagen machen?

    N Aufstand wie Frankreich (glaube mal das es Frankreich war!)
    Ein Tag an dem NIEMAND Auto fahren darf?
  • [QUOTE
    Gegenfrage:

    Was willst dagen machen?

    Ein Aufstand wie Frankreich (glaube mal das es Frankreich war!)
    Ein Tag an dem NIEMAND Auto fahren darf?[/QUOTE]

    Das wäre mal villeicht ein Anfang warum nicht.
    Wie lange sollen wir uns das Gefallen lasen?

    Gruß
  • Maulwurf 2. schrieb:

    Was soll ich persönlich davon halten?
    Bin auf der einen Seite auf Benzin angewiesen, komme sonst nicht zur Arbeit, Freundin etc.


    Genauso ist das bei mir auch, auf Zug kann ich nicht umsteigen weil ich sonst nicht pünktlich an kommen würde oder nicht mehr nach Hause komme.

    Naja zur Freundin würds noch mitm Fahrrad gehn.


    Solange das Benzin knapp wird und die Nachfrage immer noch groß ist, können die mit uns machen was die wollen.

    Mit nem Fahrverbot kannste knicken was sollen die LKW´s mit ihren Waren machen.


    Gruß Craiq
    Neun von zehn Stimmen in meinen Kopf sagen ich bin nicht verrückt.
    Die andere summt die Melodie von [COLOR="Purple"]T[/color]e[COLOR="Blue"]t[/color][COLOR="SeaGreen"]r[/color]i[COLOR="Blue"]s[/color]...
  • Also ich bin beruflich auf mein Auto angewiesen, könnte ohne nicht zu meinen Kunden fahren. Was mich dabei aufregt ist die Tatsache, dass sich unsere ach so schlauen Politiker anscheinend keine Gedanken darüber machen, wie mittelständische Unternehmen weiterhin mit den hohen Benzinpreisen klar kommen sollen. Ohne Benzin keine Arbeit, ohne Arbeit kein Kapital, ohne Kapital keine Wirtschaft.......
  • Schon mal darüber nachgedacht, dass nicht nur die Mineralkonzerne, sondern in erster Linie der Finanzminister mit den Spritpreisen Kohle macht. Mittlerweile kassiert der Staat bei jeder Erhöhung um 10 Cent mehr als 7 Cent an Steuern. Also Preistreiber in erster Linie ist der Finanzminister.
  • Ich bin auch beruflich auf mein Auto angewiesen, leider kann ich nicht auf Bus und Bahn umsteigen. Ich habe ein Arbeitsweg von 55km (wohne auf´m Land).
    Die einzigsten die richtig was davon haben, sind die Minaralölkonzerne und Vatter Staat. Selbst der Tanstellenbesitzer bekommet nur 1-1,5ct/l.
  • staatliche Abzocke !!

    den Konzernen gehört bei der Preisgestaltung auf die Finger geschaut.

    an jeder Tankstelle ein anderer Preis ??
    sowas gibt es doch nicht .......

    Deutschland muß endlich auf die Straße gehen; wegen dieser Sache und 1000 anderer Themen.
    Ich würde mitgehen !
    Die Weisheit Des Lebens
    Besteht Im Ausschalten
    Der Unwesentlichen Dinge
    --- aus china ---
  • Man muss zwischen Ölpreis und Benzinpreis unterscheiden. Benzinpreis besteht zum großen Teil aus Steuern, das ist richtig.
    Aber was im Moment hoch geht ist der Ölpreis. Und das finde ich gut das der Ölpreis endlich hoch geht. Wenn der Ölpreis nicht künstlich niedrig gehalten würde und sich nach Angebot und Nachfrage orientieren würde, dann würden wir in einer besseren Welt leben.
  • Also genauer gesagt gehen 87% je verkauftem Liter an den Staat dann bekommen die jeweiligen Konzerne (ich meine) 11,7% und die restlichen 1,3% steckt sich der Pächter in die Tasche. Ich weiss das da ich nebenberuflich an einer Tankstelle arbeite(bitte keine Peitschenhiebe).Bin mir aber nicht zu 100% sicher :confused: aber das mit dem Staat stimmt und das reicht schon...
    Und Preisabsprachen gibt es auch unter den einzelen Tankstellen in der Umgebung gibt nur keiner zu. Mir solls egal sein ich plauder n bisschen aus dem Nähkästchen;)
    Zum Glück aber wohn ich ich auf dem Land dort ist der Sprit rund 5 Cent billiger als in der Stadt:D Aber was sollen wir machen und dazu kommt jetzt auch noch die "Biospritkrise" ( alles wieder durch den Staat und die Medien gepushtes Gelabber) und wer darf es ausbaden....
    Ich könnte jetzt weitermachen aber das würde den Thread sprengen:hot:

    Greetz DerBischoff
    «30 Tage auf See in einem Ruderboot, Leben von Salzwasser und Algen haben uns an den Rand der Existenz gebracht. Nun sind wir am Ende. Wir müssen die Leberwurstbrote auspacken.»
  • übrigens der staat hat keinen Vorteil von den steigenden Preisen, da die Steuern pro Liter Benzin konstant und nicht prozentual sind.

    Tja, da mir mein Auto sehr wichtig ist, wird auch weiterhin Sprit gekauft. Was willste machen? Gibt keine verfügbare Alternativen.
    Erdgas wird iwann genau so knapp wie Öl, da es aus ein und den selben Quellen kommt. Und mit Wasserstoffmotoren für PKWs kommen die ja nicht in die Pötte, obwohl es schon genug Wasserstoff-Busse in Deutschland gibt, aber keine Tankstellen! Sowas muss vom Staat gefördert werden! Busse sollten generell nur noch mit Wasserstoffmotoren gekauft werden. Damit macht der Staat schonmal n guten Anfang und wenn dann noch Tankstellen mit Wasserstofftanksäule gefördert werden, dann könnts doch klappen.
  • Ich bring mal ne ganz andere Komponente ins Spiel:
    Öl ist ein endliches Gut, das in den nächsten Jahren zur Mangelware wird. Schon heute kann der Weltverbrauch nicht vollständig gedeckt werden, deswegen auch die hohen Preise.
    ÖL WIRD NIE MEHR BILLIGER!!!!
    Nutz die Chance, macht euch (so weit es geht) unabhängig, dann sind die Ölpreise fast unwichtig
  • ich denke mal, keiner findet das in ordnung, wie die preise steigen, aber so lang die menschen weiter hin, für alles das auto benötigen, wird sich daran auch nichts ändern.
    ich habe einen klassenkameraden, der hat einen schulweg von max 1,5 km und dies durch die stadt, d.h. er wäre mit fahrrad vermutlich schneller, aber er fährt weiterhin mit auto und solche menschen gibt es viele, deswegen werden die preise auch weiterhin steigen
  • Ich finde die steigenden Benzinpreise echt zum:würg:
    Aber machen kann man dagegen eh nix. Ich fahr schon seit mehreren Jahren nach Belgien tanken, das sind nur 10km von uns und da hat man immer ca 10Ct günstiger.
    Desweiteren bin ich nicht sooooo sehr auf das Auto angewiesen, da ich mit dem Zug zur Arbeit fahre und die Fahrkarte von meinem AG gestellt bekomme.
  • Autofahren war noch nie billig und es ist und bleibt ein Statussymbol. Allein der Anschaffungspreis, die Servicekosten und der Wertverlust sind gigantisch.
    Der Spritpreis im Verhältnis zu einem Liter Bier ca. € 6,--ca 4,9 l Diesel = ca. 67 Km oder eine Schachtel Zigaretten € ca. 4.-ca. 3,3l Diesel = ca. 45 Km

    In Wien kostet eine Monatskarte für die Öffis € 49,50.
    Ich fahre im Monat 400 Km zur Arbeit mit einem Verbrauch von 7,3 l Diesel x €1,209 = € 35,30. Ist immer noch um € 14,90 billiger als die Öffis und die Vorteile: keine Wartezeiten, keine lästigen Telefonierer und Gerüche, schmutzige und verdreckte Waggons, Anpöbelei usw.

    Bei einer Auslastung im Auto mit 2 Personen pro Monat beträgt die Ersparnis € 79,30 somit 65,6 l Diesel = ca. 900 Km bleiben zum "spazieren fahren"

    Gruß Hutti54
  • ...vom Spass ganz zu schweigen

    Es sind ja nicht nur die Spritpreise !!!
    War gestern mit den Kids auf der Frühjahrsmesse - da hast Du echt keinen
    Bock mehr! 50 € sind nix mehr wert.
    Für ne Bratwurst 3 € - wenn die früher zu mir gesagt hätten "das macht 6 DM für ne Wurst" - der hätte sie grad selber fressen dürfen ! :mad:

    Man bekommt mehr und mehr den Spass an allem genommen.:(

    stupido