Straf- und zivilrechtliche Aspekte?

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Straf- und zivilrechtliche Aspekte?

    Hi,

    was ich wissen wollte ist wie der Gesetzgeber defakto zu dem steht, was hier im Forum getrieben wird. Nicht falsch verstehen, nicht dass ich es missbilligen würde - bin nur früher schonmal mit P2P auf die Schnautze geflogen und würde das ungern wiederholen ;)

    Das heißt wie steht derjenige da der eine copyrightgeschützte Datei / Programm auf einen Server uploadet und dann einzeln, meist mit Passwort, diese an andere weitergibt? Und wie stehn diejenigen Leute da die auf den DownloadKnopf drücken und sich das Zeugs dann auf den Computer ziehen?

    Gabs da irgendwann schonmal ne Anzeige? Ists überhaupt möglich dass zB Microsoft hier ins Forum reingeht, sich einen Link raussucht damit zu Rapidshare geht und gegen diesen inklusive Downloader (falls die IPs geloggt werden) Anzeige erhebt?

    Wäre wirklich interessant jemand könnt mir dazu mal was fundiertes erzählen, weil Programme zB im sechsstelligen Preisbereich sind doch keine Kavaliersdelikte mehr ;)

    Und wie schauts aus wenn ich RS als nonPremiumuser mit neuen IPs verarsche? Ist das irgend ein "Missbrauch"?

    Best thx für eure Antworten. Ich hoffe es gibt nicht schon einschlägige Themen zu dem Gebiet gebiet, habe nichts gefunden.
  • Erstmal: wir hatten dieses Thema schon zur Genüge ;) Hier im Board gibts nix illegales, und wenn du was findest bitte sofort einem Mod mitteilen ;)

    Das uppen ist natürlich illegal, genau wie das downloaden. Allerdings bist du mit einem ordentlichen Dateinamen + PW auf der sichern Seite. Wenn RS illegale Inhalte findet werden die gelöscht, passieren tut dir nix.

    Neue IP: natürlich ist das bei RS nicht gerne gesehen, aber was wollen se denn machen? Du kannst doch deinen Router an-ausschalten wie es dir passt ;)
    [SIZE="1"]User helfen Usern: Die FSB-Tutoren

    Sag nein zu Filehostern - [color="blue"]AOKHA[/color]

    Ups: Horst Evers MovieMix How High Generals + 2x Xvid Viele Klassiker-Games[/SIZE]
  • ok, danke für die prompte Antwort.
    Es wäre nice wenn sich vlt dennoch nochn paar Leute dazu äußern könnten - oder mir inkompetenten SuFu Nutzer einen Link in die Hand drücken könnten ;)

    Denn ich bin eine etwas skeptische Persönlichkeit und das Thema wär mir schon wichtig.
  • Hy x3, hier mal was zum schmöckern ;)

    Info - Provider sollen Raubkopie-Verteiler enttarnen

    Frage - Können wir eig. in den Knast wandern/Geldstrafe zahlen??

    Umfrage - Warum bedankt ihr euch nicht???


    Wenn du selbst etwas bei einem one-click hoster hochlädst solltest du nach Möglichkeit einen proxy
    benutzen. Da deine IP-Adresse laut Geschäftsführer Chang von RS bis zum löschen des files gespeichert bleibt.

    Eine Ausnahme wäre natürlich, du wüsstest ganz genau wie lange dein Provider deine Verkehrsdaten derzeit
    speichert. Leider konnte ich bisher nur eine veraltete Liste zur Speicherpraxis von Providern auftuen.

    Wenn du auch die Leute, denen du den download link zukommen lässt, vor sich selbst schützen willst,
    so schreib in deine "Download-Regeln" sie sollen den Link bei dir per PN anfordern und sich gleich beim
    anfordern bedanken.

    Ein postiver Nebeneffekt wäre dann das in den "upload Bereichen" des boards alle threads schön nach
    Zeit geordnet blieben und ältere uploads nicht durch "Bedank posts" on top gestellt werden und die
    neuen Sachen nach unten drücken.

    Zum Auffinden eines release kann man ja wunderbar die Suchfunktion nutzen.

    Für ganz besonders aktuelle Sachen (Top 100 etc.) empfiehlt sich das OFFSystem (-> Anleitung),
    da hier uploader und downloader auch ohne proxy verschleiert werden. Dafür ist es aber auch derzeit
    noch wesentlich langsamer als ein download bei RS.
    Trotzdem kannst du OFF natürlich auch hier im FSB board nutzen, da man ja download urls aus dem
    Programm exportieren kann.

    Derzeit ist RapidShare relativ sicher, da das anstehende Gerichtsverfahren keine direkten Auswirkungen auf den
    aktuellen Betrieb hat. Natürlich muss man jetzt den Ausgang des Berufungsverfahrens abwarten, sollten RS dann
    weitere Prüfungspflichten (wie Zwangregistrierung etc.) auferlegt werden, so wirst du dieses wohl rechtzeitig
    - quasi überall - lesen können ;)
    Zur Not hat man dann ja noch die RS-Lösch links um gegebenfalls seine uploads zu nuken.

    Gruss
    2005 :hy:
  • @ the_x3 und 2005 :)

    Mehr zum schmökern :D
    betr. Upload und
    Speicherung der Verbindungsdaten von Providern
    Eine aktualisierte Liste von Providern schwirrte hier onboard auch irgendwo einmal herum.
    T-Online und Konsorten früher wohl 90 Tage, aber (febr. 07)
    Provider speichern IP-Adressen nur noch 7 Tage
    Lycos angeblich ja gar nicht ?
    und Alice neuerdings angeblich nur Tage bzw. auch gar nicht

    Übrigens...
    Wenn man nicht weiß, ob man der Speicherung widersprochen hat bzw. ob gespeichert wird, loggt man sich mal beim Provider unter "Meine Daten" ein und ruft den "DSL Verbindungsmonitor" auf.
    Wenn man dort "Einzelverbindungen" aufrufen kann, gar noch über mehrere Monate,
    sollte klar sein, dass diese Verbindungsdaten nicht vom Himmel fallen ;)
    Und...
    Wer übrigens meint, man wäre bei einem Provider, der die IPs nur 3 Tage speichert,
    sicherer vor einer möglichen Strafverfolgung als bei einem Provider der diese
    3 Wochen speichert, wird sich wohl täuschen.
    Bei Entsprechender Anordung kann
    ein Sofortzugriff erfolgen, fehlt eine Anordung könnte auch vorab ein "Quick-Freeze" relevanter Daten gemacht werden, der die Daten erstmal vor Löschung sichert.
    Über eine richterliche Anordnung kann dann nachträglich für diese gesicherten Daten eine Herausgabe angeordnet werden.
    Wenn ihr über Handy und Internet innerhalb von Sekunden jemand erreichen könnt, braucht ihr nicht zu glauben, die Staatsanwaltschaft macht das per Schneckenpost

    Andererseits gehen ja scheint's einige Anbieter vermehrt dazu über, spätestens nach Rechnungsstellung die Daten zu löschen.
    Alice und weitere sollen angeblich sogar nach entsprechender Voreinstellung der Nichtspeicherung nach ein paar Tagen (5) bzw. angeblich sogar gleich wieder löschen ...ist aber nicht verifiziert und vmtl. auch falsch ;)

    Dazu noch etwas Nachhilfe ;) vom Frühjahr 07
    TP: Wirksame Waffen werden nicht ausreichend eingesetzt
    TP: T-Com verstt weiter gegen das Verbot der Speicherung von Verbindungsdaten
    TP: Wer die Verbindungsdaten speichert (und das Gegenteil behauptet)
    und auch noch ein Urteil dazu (3/07) ;)
    aufrecht.de: Speicherung von IP-Adressen auf Webservern rechtswidrig - AG Berlin, Urteil vom 27.03.07, Az.: 5 C 314/06
    TP: Wer die Verbindungsdaten speichert
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!
  • Herzlichen Dank an euch beide, da hab ich ja vorerst mal was zum schmökern ;)
    Die Benutzung eines Proxys wäre vlt generell eine gute Idee, wen man solchen Beschäftigungen im Internet nachgeht, ja. Kennt ihr zufällig einen der nicht zusehr ausbremst und wo die Daten direkt nach dem Surfen auf immer und ewig ins Datennirvana eingehen?

    Na ja, das mit dem "Bedanken" als Risiko... wenn man hier mit einem Nicknamen rumläuft wo die Anschrift und Addresse bereits durch Google rausgefunden werden kann vielleicht etwas problematisch, aber mein Nick ist frisch erfunden und auch der benutzte Emailaccount ist sicherlich nicht unter meinem richtigem Namen registriert... ;)

    Ich änder das Präfix des Threads vorerst mal nicht, vlt hat ja noch jemand nen Tipp oder Link für mich :)

    Gruß
    the_x3


    Edit: Bzw weil du meintest beim Saugen sei ein Proxy egal - ich weiß dass es zB in Frankreich einen Freispruch beim
    Saugen von urheberrechtlich geschützten Daten von nem FTP Server gab ... aber in Deutschland gilt das doch für
    die Gerichte nach wie vor als Straftat? Auch wenns Gott und die Welt tut und kaum jems jemals belangt wird...
  • @2005:
    Habe mir das OFF-System mal angeschaut (Danke für den Link zum Handbuch).

    Finde es vom Prinzip her recht interessant, auch wenn ich noch nicht so ganz den richtigen Durchblick habe.

    Positiv ist auf jeden Fall, dass man Dateien auch downloaden kann, ohne das Programm selber installieren zu müsen.
    edit:
    Das war leider ein Irrtum - wäre zu schön gewesen....


    Negativ ist ganz klar der Speed - teste es gerade, lade mit ca. 800 kb/s, wenn ich z.B. mit dem MSD downloade, liegt der Speed bei ca. 3000 kb/s.

    Habe noch eine Frage zum Thema "Anonymität":
    Wenn man bei OFF auf local urls klickt, sieht man ja die anderen User, die gerade online sind - mit dazugehöriger IP.
    Wie kann man da anonym sein?

    mfg
    Earthling
  • Sorry the_x3, ich hatte wenig Zeit (und Lust ;)) die letzten Tage für internet kram.

    the_x3 schrieb:


    Edit: Bzw weil du meintest beim Saugen sei ein Proxy egal - ich weiß dass es zB in Frankreich einen Freispruch beim
    Saugen von urheberrechtlich geschützten Daten von nem FTP Server gab ... aber in Deutschland gilt das doch für
    die Gerichte nach wie vor als Straftat?


    In Deutschland schaut es wohl so aus, dass das heruntergeladene Material aus einer offensichtlich
    illegalen Quelle sein muss. Im Zweifel gibt so ein link tausch board wie dieses natürlich ausreichend
    Hinweise darauf, dass es sich bei dem angebotenen Material um offensichtlich illegale Quellen handelt,
    die Urheberrechte verletzen.
    Der download ist dann logischerweise auch illegal, wobei es egal ist ob du von einem one-click hoster
    oder einer FTP site lädst. Naja, war aber eigentlich vorher klar, oder? ;)

    Den Fall in Frankreich kenne ich jetzt nicht, weiss aber das in Frankreich die Sanktionen gegen illegales
    Filesharing ab nächstem Jahr noch viel drakonischer seien sollen (bis zur Kappung des Internetanschlusses
    für Wiederholungtäter).
    Frankreich: Internet-Entzug wegen Urheberrechtsverletzungen? - Golem.de

    Jeder illegale download birgt ein gewisses Riskio, das man entweder eingeht oder es läßt ;)
    Wenn man sich nun entscheidet auf RapidShare zu setzen, und seine Bankdaten offenlegt für einen premium
    account, so ist man RS namentlich bekannt (im Gegensatz zu einem free user).
    Man bezahlt ja gerade um höhere Downloadgeschwindigkeiten zu haben, in diesem Fall ist ein
    proxy natürlich vollkommen witzlos, da man erstens eh schon namentlich bekannt ist und zweitens der proxy
    wahrscheinlich alle Vorteile, die man sich bezüglich speed erkauft hat , zunichte macht.
    Premium user müssen sich also darauf verlassen das RS die IP-Daten nicht in verbindung mit den hoch oder
    heruntergeladenen Dateien preisgibt.

    Sicherer sind wohl reine free user, da hier auch mit dem neuen Gesetz kein Drittauskunftsanspruch gegenüber
    RS geltend gemacht werden kann, der sich auf den Klarnamen bezieht. Es muss also weiterhin der Umweg über
    Richter (statt Staatsanwalt) und die Provideranfrage gegangen werden.

    "Noch sicherer" wäre dann ein free user, der einen proxy benutzt, hier würde ja auch eine erzwungene
    Verbindungsdatenweitergabe seitens RS ins Leere laufen.

    Die premium uploader werden von rapidshare, nach eigenen Angaben wohl derzeit genausogut geschützt wie die free user,
    die keinen proxy nutzen. Sollte sich das in Zukunft ändern, da die Gerichte RS dazu zwingen die up/download Daten
    mit den IP-Adressen zu verknüpfen und genrell (also auch bei einfachen Urheberechtsverletzungen) auf Abruf für
    die Software bzw. Entertainmentbranche bereitzustellen, so wird man dies wohl rechtzeitig in den online Medien
    mitbekommen. Also brauch man derzeit keine Panik zu kriegen ;)

    Für extrem unwahrscheinlich halte ich ein Szenario nachdem, sollte RS in Regress genommen werden und insolvent gehen,
    (z.B durch Millionenforderungen der Entertainmentindustrie nach Feststellung der Haftungspflicht), nun alle Benutzer
    von RS rückwirkend in die Pflicht genommen werden, da auf einmal die Logfiles dann doch auftauchen.

    the_x3 schrieb:


    Heißt das defakto wirklich wenn ich auf rapidshare.com zB downloade dass dann die deutsche Staatsanwaltschaft rumtoben
    kann was sie möchte und sie kommt nicht an die IP Logs? Weil die Firma Schweizer Recht unterliegt?


    Ob Raidshare seinen Sitz in Deutschland oder der Schweiz hat, ist bei zivilrechtlichen Ersatzforderungen "relativ"
    egal. Vollstrecken kann man auch in der Schweiz.
    Die Frage nach dem anzuwendenden Recht könnte man theoretisch mit der Tatortregel beantworten. Demnach gilt,
    grob vereinfacht, das Recht desjenigen Staates, in dem auch die Rechtsverletzung statt gefunden hat.
    Bei RapidShare .com und .de ist es sogar eher unproblematisch, da sogar die Serverfarm selbst in Deutschland steht,
    mal abgesehen davon das es neben den Haftungspflichtverletzern (->RS) ja um Urheberrechteverletzer (->Downloader)
    aus Deutschland geht.

    the_x3 schrieb:


    Na ja, das mit dem "Bedanken" als Risiko... wenn man hier mit einem Nicknamen rumläuft wo die Anschrift und Addresse
    bereits durch Google rausgefunden werden kann vielleicht etwas problematisch, aber mein Nick ist frisch erfunden und
    auch der benutzte Emailaccount ist sicherlich nicht unter meinem richtigem Namen registriert...


    Noch eine Anmerkung zu den board usernamen bzw. "bedanken". Das mit den Bedanken wird für dich erst aber auch
    genau dann zum Problem, wenn du mit einem file "erwischt" wurdest und nun die Polizei aufgrund "kriminalistischer
    Erfahrungswerte" zum Richter spaziert und sagt hier dieser x3 auf diesem forum (von wo der link stammt) hat noch
    voll viel anderes Zeugs hoch/runtergeladen wir brauchen jetzt mal einen genehmigten Durchsuchungsbefehl.

    Earthling schrieb:


    Habe noch eine Frage zum Thema "Anonymität":
    Wenn man bei OFF auf local urls klickt, sieht man ja die anderen User, die gerade online sind - mit dazugehöriger IP.
    Wie kann man da anonym sein?


    Also den vollkommen "technischen Durchblick" habe ich da auch nicht, glaube aber das Funktionsprinzip soweit
    verstanden zu haben. Niemand weiss zu keinem Zeitpunkt in OFF, was sich hinter diesen Daten-Blöcken verbirgt.
    Es kann zwar nachgewiesen werden, dass eine bestimmte IP-Adresse im OFFSystem Daten bewegt, es sind aber lediglich
    Zufallsdaten gemixt mit den original files, die für sich genommen keinen Sinn ergeben und wohl auch kein Urheberrecht
    begründen und selbst wenn sie durch eine bestimmte rechtliche Auslegung Urheberrecht begründen würden, so sind sie
    dennoch derzeit nicht verfolgbar. Daher müssen sich die einzelen Benutzer auch nicht verstecken.
    Ein Datenblock könnte schließlich auch zu zu einem x-beliebigen anderen File gehören. Zudem bewegen alle Nutzer die mit OFF
    online sind die ganze Zeit irgendwelche Blöcke (für andere), es fehlt daher wahrscheinlich am Vorsatz bewusst
    illegales verbreiten zu wollen.
    Man kann wohl auch beim versuchtem Mitprotokollieren des Datenverkehrs gar nicht erkennen, wer welche Blöcke warum
    anfordert. Wer hier mehr technisches Verständnis hat möge an dieser Stelle meine Ausführungen verbessern und korrigieren.

    Aus dem Prinzip von OFF ergibt sich aber noch etwas anderes, nämlich das man die Suchfunktion am besten ganz aus dem
    Programm entfernt. Denn kein client sollte bei einer Suchanfrage wissen, welche "Baupläne" (URL-SChlüssel) in local urls
    gespeichert werden. Hier könnte man sonst eventuell doch wieder Vorsatz und öffentliche Zugänglichmachung begründen.
    Wenn schon eine Suche dann sollte sie verschlüsselt erfolgen.

    Ein weiteres Problem mit OFF könnte sich ergeben, wenn eine anti piracy Firma sich dort einloggt, den OFF-Url-Link
    (z.B. vom FSB board) eintippt und einfach absolut sturr jede IP die "irgendwelche Daten" zum client schickt abmahnt.
    Alternativ könnte man auch nur bestimmte Blöcke abmahnen, die man vorher als zu einem bestimmten File zugehörig (benötigt)
    identifiziert hat. Ob man damit aber vor einem deutschen Gericht durchkommt wird sich zeigen müssen, wahrscheinlich nicht.
    Da wird dann wohl ein Gutachter angefordert werden und dann wird es interessant ;)
    Eine Gesetzesänderung, die solche Distributionssysteme wie OFF erfasst wäre jedoch denkbar.

    Earthling schrieb:


    Negativ ist ganz klar der Speed - teste es gerade, lade mit ca. 800 kb/s, wenn ich z.B. mit dem MSD downloade, liegt der
    Speed bei ca. 3000 kb/s.


    Also der Speed ist wirklich viiiiiiiiiel langsamer als RapidShare ;) Allerdings wird es schneller je mehr Leute ein
    file anfordern (ähnlich wie bei torrents). Je mehr sich die einzelnen Blöcke eines files verbreiten desto schneller
    wird der download für andere. Am Anfang nachdem die Datei zum ersten mal "dispersed/verteilt" wurde haben nicht mehr
    als drei Nodes einen beliebigen Block. (Man lädt quasi alles dreimal hoch, damit immer genügend Quellen Alternativen
    für einen Block da sind)

    Earthling schrieb:


    Positiv ist auf jeden Fall, dass man Dateien auch downloaden kann, ohne das Programm selber installieren zu müsen.


    Das mit den OFF links ist leider so, das man doch zunächst OFF installiert haben muss damit der OFF link download
    auch gestartet wird (genau wie bei eMule). Wenn ich so einen OFF Link anklicke ohne das Programm vorher installiert
    zu haben, so passiert einfach nix. Ist OFF bereits installiert kann man dann aber auch einen Downloadmanager verwenden

    Man sollte beim upload einfach immer das System nutzen, was für den Einsatzzweck am geeignesten erscheint, für einen
    alten Film, Serien, Hörspiele usw. würde ich immer RS oder ähnliches nehmen, für ein aktuelles preview Album oder einen
    Kinofilm eher OFF.

    Ob man als Uploader nun mit 20kb/s über einen öffentlichen proxy (wie z.B JAP) bei Rapidshare hochlädt oder mit etwa gleicher
    Geschwindigkeit ein file in OFF transferiert nimmt sich nix. Beides superlangsam. Allerdings sind bei OFF später auch die
    downloader geschützt und das file wird nicht einfach nach 90 Tagen Inaktivität, account Ablauf oder durch einen promedia
    Mitarbeiter gelöscht. Es ist immer verfügbar, für jeden der den URL Schlüssel hat.
    Lädt man viel bei one click hostern hoch, so sollte man einen privaten proxy haben (z.B Freunde im Ausland ;)).

    Wer gerne auf Entdeckungstour geht und einzelne mp3s tauscht, kann dies auch über stealthnet tun. Denn letztlich kann ein
    zweisprachiges Forum einfach keine internationale P2P community ersetzen, die Musikvielfalt ist da doch zu eingeschränkt.

    Für den reinen download grosser Files von RS halte ich derzeit auch als free user einen proxy für etwas übertriebenn,
    da ich das Riskio (im Gegensatz zum upload) hier für zu gering halte. Wenn sich da was ändert erfährt man es schon früh genug.
    Letzlich ist wohl auch das Risiko wegen vieler "dank" posts später einmal Ärger zu bekommen, immer noch geringer als das
    Risiko was man beim download von RS OHNE proxy eingeht. Wenn man also das eine tut braucht man sich nicht Sorgen über ein
    noch geringeres Risiko zu machen.

    Wer sich auf die Aussagen Dritter nicht verlassen will, verwendet beim upload auf one click hoster halt einen proxy.
    Mann darf sich da keine Illusionen machen, im Grunde schützen Passwort und Verschlüsselung beim upload nur davor, dass promedia
    Mitarbeiter eine Datei nicht in ihrer Suchmaske bei RS finden.
    Sobald sich solche Leute aber hier (zum checken von link resource pages) anmelden, ist das ganze realtiv witzlos.
    Hier punkten dann Systeme wie OFF. Bekommen solche "Spitzel" dann einen OFF link gibt es nur eines, lange Gesichter. ;)


    Aurelius schrieb:

    Wenn du einen Proxy zum saugen willst wirst du dir einen kostenplichtigen Account bei so ner Firma kaufen müssen...


    Noch erfüllt RapidShare ja mehr oder weniger diese Funktion ;)

    Gruss
    2005 :hy: