Was braucht man um ein Land zu gründen?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Was braucht man um ein Land zu gründen?

    Hallo,

    also wie oben gesagt: was braucht man um ein eigenes Land zu gründen?
    welche Gesetzet muss man beachten?

    mfg

    Wir ham hier ein ganz nettes Stück Land...
    Und wäre halt interessant zu wissen was man dazu Braucht.

    Und wirklich: diese Spams nerven. Das heir ist ein Freies Land, jeder das alles fragen ohne deswegen ausgelacht zu werden.
  • Doch kann man.

    Gabs bei mir in der Nähe schon, der hat jetzt ne eigene Grenze, und und und.

    Und diese ganzen Spamantworten sind doch mal bullshit. Er hat ne ernste Frage gestellt, und gerade von dir, muesli, hätte ich was besseres erwartet.

    @Topic
    Weiss leider auch nicht genau, was du alles dafür brauchst, ich würde aber mitmachen :)
  • @ Falves :D
    Spam würd' ich meinen Beitrag nicht nennen ;)
    auch wenn ich zugegebener weise die Frage nicht wirklich ernst nehme ;)
    Aber um Dich nicht zu enttäuschen :D....

    Here you are ;)

    Für eine Staatsgründung braucht man neben
    - eigenem Land, welches keinen bisherigen Eigentums- bzw. Hoheitsrechten unterliegt
    (da wird's ja schon richtig schwierig, gelle)
    - vor allem die diplomatische Anerkennung zumindest des umgebenden bzw. aller Nachbarstaaten.
    Das dürfte dann nochmals eine gewaltige Hürde sein.

    Nebenbei würde ein Batzen Geld für anwaltliche Unterstützung sowie einiges an Kleingeld für eine entsprechende "Lobbyarbeit" auch bestimmt nicht schaden.

    Bevor das nicht - mal nebenbei ;) - geklärt ist, muss man sich wohl kaum erst Gedanken um die Exekutive, Legislative oder Jurisprudenz machen.
    Auch Infrastruktur sowie die Verwaltung dürften im Vergleich zu den ersten Punkten eher ein Klacks sein....
    Denn es gibt ja schon reichlich detaillierte, weltweite Abkommen, welche evtl. mögliche Gebietsansprüche regeln.

    Erst eine relevante Größe inkl. einer großen Bevölkerung könnte hier ausschlaggebend sein...aber davon sprechen wir ja wohl nicht.

    Man nehme als Beispiel nur mal Sealand – Wikipedia, das ein engl. Ex-Militär vor der englischen Küste auf einer Plattform am 2. September 1967 als eigenen Staat ausrief....
    Great Brittain hat auf die Hoheitsrechte innerhalb der entsprechenden Seegrenzen verwiesen ...etc.pp.
    Man beachte dazu auch mal speziell die Reaktion Deutschlands ;) ...eine internationale Klage :rolleyes:

    greetz so far
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!
  • Man sieht ja, dass er Spam war, jetzt ist er weg :P

    Und dass es geht, weiss ich genau, war bei uns mal in der Nähe, da hat jemand auf seinem Bauernhof einen Staat ausgerufen, selbst die Merkel war da.

    Direkt bei der Regierung anfragen, und gut ist.^^
  • Also jetzt wird's mir hier tw. doch echt zu blöd :grummel:

    Ich kann hier ja gerne auch mal mit ein paar smilies vorherige Aussagen von mir relativieren bzw. präzisieren,
    denn es ist schon klar, dumme Fragen gibt's nicht...
    höchstens dumme Antworten

    Aber...
    Wenn schon ein dementsprechend durchaus völlig ernst gemeinter,
    wenn auch etwas putzig/frech formulierter Beitrag von mir hier gelöscht wird,
    nur weil irgend jemand hier einerseits
    zu meinen scheint, dies wäre (inhaltlich) Spam
    und andererseits
    anscheinend auch neue staatsrechtliche Erkenntnisse hat,
    wie z.B. mitten in Deutschland ein autonomes neues Staatsgebilde realistisch und auf Dauer mit allen Konsequenzen umsetzbar sei,
    dann soll er uns doch bitte auch an diesen (mir allerdings fremden) Erkenntnissen teilhaben lassen.

    Selbst die Republik Freies Wendland @“ Wiki war ja eher als Demonstrationsobjekt und nicht als ernsthafte Konstitution eines Staates angelegt.

    Wenn hier aber nur aus dem freien Vektorraum Behauptungen aufgestellt werden,
    dagegen belegbare, wenn auch überspitzt formulierte Fakten als Spam abgetan werden...
    na dann^^
    könnt' man meinen vorletzten Beitrag doch auch gleich löschen ;)
    denn wirklich weiterbringen wird er auch keinen :rolleyes:

    Und...
    ist's wirklich schon so weit,
    dass ich hier nur noch bierernst mit Quellenangabe posten kann :confused:
    andere aber mit "Zitaten" wie
    "Merkel auf dem Misthaufen beim Staatsbesuch"
    die "Meinung" hier ver"bilden" können.

    Mensch Meier (leicht entnervt)
    nur auf Kiddiekram hab' ich hier auch keinen Bock.

    PS.
    Da nervt es mich schon eher,
    das einige scheinbar wirklich ernsthaft meinen, sich hier ihr autonomes Sim City auf dem Bauernhof basteln zu können,
    obwohl nach zigtausend Jahren Kuturgeschichte z.B. in meinem Pass immer noch "Deutschland" steht...(was immer das heißen mag)
    anstatt "Bürger Europas" oder besser noch "Weltbürger"
    Als ob wir bei den anstehenden Zukunftsproblemen noch mehr Vereinzelung und ministaatlichen Egoismus wirklich noch bräuchten.

    Na, vllt. ist jetzt doch schon die Zeit gekommen,
    wo mein alter "Wendenpass" seine Gültigkeit verloren hat ;) sigh
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!
  • Staatsgründung
    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
    Wechseln zu: Navigation, Suche

    Die Staatsgründung bezeichnet den formalen Akt der Gründung eines neuen Staates, zumindest bestehend aus der Festlegung der territorialen Grenzen des Staatsgebietes und der Proklamation des neu entstehenden Staates.

    Die Proklamation schließt das Gesuch der Anerkennung des neuen Staates durch die Staaten der Weltgemeinschaft ein. Zur Staatsgründung kann entweder eine Verfassung oder Übergangsverfassung festgelegt worden sein, oder es wird festgelegt, nach der Gründung eine Nationalversammlung einzuberaumen, welche die Bildung einer Verfassung und die Wahl eines Staatsoberhauptes vollzieht.


    und erst wenn dich die Weltgemeinschaft als Staat anerkennt, bist du auch einer, und da scheitert eine jede Privatperson ;)
    [SIZE="1"]Für den vernünftigen Mann gibt es nur zwei Arten von Weibern, die eine heiratet man, die andere: 20 Euro und dann raus![/SIZE]
  • Hallo zusammen,

    manche werden es als Spinnerei abtun. Manche werden einfach nur müde lächeln.

    Aber auch ich träume oft davon, einen eigenen Staat zu gründen. Am besten eine kleine Insel gemeinsam kaufen und daraus einen richtigen Staat machen. Auch, wenn ich nicht die geringste Ahnung davon habe, ob und, wenn ja, dies überhaupt machbar wäre.

    Bei mir hat die Sachen mehrere Hintergedanken. Zum einen bin ich durch und durch Idealist. Also das, was manche Menschen auch als Spinner bezeichnen. Zum anderen finde ich, kann man hier in unserem Statte immer schlechter leben, was wohl auch damit zu tun hat, dass sich wohl zunehmend weniger Menschen dessen bewusst sind, dass nicht unsere gewählten Politiker und auch nicht das Kapital, sondern einzig und alleine WIR, das VOLK, den Statt bilden. Doch dazu an anderer Stelle vielleicht mal mehr.

    Ein kleiner, neu gegründeter Staat, meinen Vorstellungen entsprechend, wäre vollkommen anders. Gewissermaßen -gemessen an heutigen Maßstäben- auch ein kleiner Rückschritt. Vor allem deshalb, weil wir dort nicht mehr von Konsum überschüttet würden, sondern uns wieder auf das natürliche Leben besinnen würden. Sicher mit kleinen Einschränkungen.

    Würde ich jetzt und hier meinen "Traumstaat" vorstellen, so gäbe es einen Roman und irgendwann würde keiner mehr weiterlesen. Deshalb möchte ich allen sagen, welche ähnliche Gedanken haben, dass sie damit nicht alleine da stehen. Ich denke, nur die wenigsten trauen sich öffentlich dies zu sagen, weil sie dann eben als "Spinner" abgetan werden.

    Viele Grüße

    Wolfgang
    [COLOR="RoyalBlue"][FONT="Book Antiqua"]Behandel andere Menschen stets so, wie Du selber behandelt werden möchtest![/FONT][/color]