Okologisches Denken sehr ausgeprägt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • die gute frau hat bestimmt ökonomie gemeint. warum das nicht wirtschaftlich ist, ein 10 jahre altes gerät nicht reparieren zu können ist eine andere frage, genauso ob die das interessiert wie effizient euer betrieb ist.
    und die ist zeitungsreporterin?

    aber wem hast du denn jetzt die mail geschrieben, deiner eigenen firma?
    [size=1]duude, wait...what?
    <-[COLOR="DarkRed"]Overseer - Wreckage // World of Goo // The Raconteurs - Consolers of the Lonely[/color]->[/size]
    [font="Fixedsys"]Newbies * Rules * How to Search * Users help Users * Freesoft-Board IRC
    [/font]
  • uralten, total antiquierten Stabmixer

    Definiere uralt ;)
    Ein seit 1995 nicht mehr geführtes bzw. produziertes Gerät ist für Dich also uralt
    Also ich halte Standardwerkzeuge, die vllt. 13-15 Jahre alt sind, absolut nicht für "uralt" :D
    Oder schmeißt Du auch Werkzeug weg, weil vllt. nur ein winziges Ersatzteil defekt ist ;)

    Bei Geräten, welche nur auf Grund von (leichten) Defekten bei Verschleißteilen nicht mehr voll funktionsfähig sind,
    die aber bisher auch noch nicht durch revolutionierende, innovative neue Alternativprodukte ersetzt wurden,
    halte ich einen Austausch (Reparatur), sofern der Preis des Ersatzteils zum Gebrauchswert in vernünftiger Relation steht,
    nicht nur ökonomisch sondern auch ökologisch für sehr sinnvoll xD

    Über den Tonfall ? Euer Kundin kann man ja durchaus geteilter Meinung sein
    aber die Grundargumentation ist doch völlig in Ordnung.

    Ich habe z.B. letztens ein Ersatzteil (Kohlen) für eine Bohrmaschine - ja auch irgendwie ein Mixer *bg* -
    aus dem Jahr 1980 gesucht und auch gefunden :) ...für 10 Euronen
    Die Bohrmaschine hat faktisch immer noch alle/ähnliche Features wie aktuelle neue Geräte,
    die allerdings heute neu up 150 € kosten.
    Zuerst hat der Verkäufer auch ähnlich wie Du argumentiert, dass neue Gerät wäre doch...
    bis sogar ein älterer Kollege, der dazukam, ihm klar machte, dass er auch lieber für 'Peanuts' reparieren, als reichlich Geld für "fast" dasselbe Gerät raus zuschmeissen würde :D

    Man vergesse grundsätzlich wirklich nicht dabei,
    dass der Mensch das einzige Lebewesen ist,
    welches Müll produziert, der in großen Teilen eben nicht in normale/natürliche Recycling/Reproduktionsprozeße zurückgeht.
    Wer weiß denn heutzutage schon wirklich, wie viel Wert- aber auch Giftstoffe eben gar nicht recycelt, sondern eher "exportiert" werden.
    Und das nur zur sogenannten "Gewinnoptimierung". Es ist eine riesige Menge :mad:
    Spätere Folgen dieser "wachstumsgläubigen" Verschwendung werden dabei entweder verdrängt oder eben auf spätere Generationen abgewälzt.

    Wer zur Zeit noch an die große industrielle Recyclinglüge glaubt, ist meiner Meinung nach eher der Naive und hat bestimmte Zeichen der Zeit einfach noch nicht erkannt.

    Es ist ja u.a. auch energetisch wesentlich ineffizienter, immer wieder neue Geräte herzustellen, als alte, aber funktionale Geräte ggf. zu reparieren bzw. zu optimieren.

    Man muss dabei ja nicht unbedingt jeden krummen Nagel gerade kloppen :D...
    Andererseits würden sich hier vmtl. einige derbe wundern,
    wie selbstverständlich so etwas noch in großen Teilen auf unserem Globus noch ist ;)

    Lediglich technische Innovationen, welche z.B. von der Energieeffizienz und/oder der geforderten Leistung wesentlich Besseres leisten, sollten weiterentwickelt bzw. ersetzt werden, aber ...das wird wohl erst dann verwirklicht,
    wenn schwindende Ressourcen, zu teure Energie und aberwitzig billige Arbeitskraft auch mit dem Wahn der permanenten Wachstumsgläubigkeit absolut nicht mehr zu vereinbaren sind :rolleyes:

    Wachstum ist immer endlich...
    Auch wenn manche Ökonomen diese simple naturwissenschaftliche Erkenntnis immer noch verdrängen bzw. dumpf verleugnen,
    eben nur ....zur eigenen kurzfristigen Gewinnmaximierung :(

    PS. xD
    Ahm...
    mit so einem nick würde ich mich auch dies bzgl. mal mehr mit Gene Roddenberry oder Robert Hewitt Wolfe befassen *g*
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!
  • der 300jährige schrieb:

    ...sprachlos, und für heute ... geschlagen


    Na, so durchschlagend war das aber nicht beabsichtigt :D
    Eigentlich wollte ich ja nur mal zum Nachdenken anregen ;)

    Na ja, vllt. fällt Dir ja auch noch ein guter Spruch der anscheinend recht nervigen Kundin ein,
    über den ich dann auch noch lachen kann :D
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!