Nazis machen auf Sozial

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Nazis machen auf Sozial

    Hallo leutz,

    hier mal en neues thema!

    Seit einigen Jahren haben Nazis das Thema der sozialen Frage auch für sich entdeckt. Besonders offensichtlich wird das durch den Versuch, sich bei den Protesten gegen die Hartz IV-Reformen als „Anwalt der kleinen Leute“ darzustellen. Durch ein bürgernahes Auftreten und eine vermeintlich antikapitalistische Rhetorik versuchen Nazis, die dem Kapitalismus innewohnenden sozialen Widersprüche von rechts zu erklären.
    Als Gegenentwurf zur Globalisierung konstruieren sie eine „Volksgemeinschaft“, deren Wohl von äußeren wie inneren Feinden bedroht sei. Der Angriff von Außen erfolge angeblich durch das „internationale Finanzkapital“. Dabei stehe das Finanzkapital stellvertretend für eine vermeintlich jüdische Weltverschwörung. Das Argumentationsmuster der Nazis folgt somit antisemitischen Stereotypen. So sei zwischen dem „jüdisch-raffenden“ und dem „deutsch-schaffenden“ Kapital zu unterscheiden. Ziel der Nazis ist eine auf biologistischer und rassistischer Basis konstruierte „Volksgemeinschaft“. In dieser stehe das hierarchisch organisierte völkische Kollektiv im Mittelpunkt. Das deutsche Kapital wie auch der dem Arbeitsethos unterworfene „deutsche Arbeiter“ habe allein der Nation zu dienen. So wird unterstellt, dass alle dieser Gemeinschaft Angehörenden ein gemeinsames Interesse hätten. In Abgrenzung dazu werden im Inneren diejenigen zu „Volksfeinden“ erklärt, die sich diesem Weltbild nicht unterordnen wollen oder können.

    Ich möchte hier nicht hetzen! Ich möchte nur eure Meinungen hören!





    MfG ;)

    tv and me
  • Die Fragen die ich mir stelle sind, in wie weit man
    1. ein Avatar einer radikalen Gruppierung haben darf
    2. zum Hass gegenüber anderen aufrufen darf
    Nazis von der Straße fegen!

    und 3. seine Meinung durch einen unkommentierten Smiley ausdrücken darf. Nicht, dass es mich insgesamt stören würde, aber mir wurde bereits mit einem Ban gedroht, obwohl ich mich nie, weder schriftlich noch in anderer Form, radikalen Gruppen nahegestellt habe, noch dazu aufgerufen habe einzellne Bevölkerungsteile "von der Straße zu fegen".

    Meine Meinung zum Thema ist, dass es politische Propaganda immer gegeben hat und wohl auch immer geben wird. Als kein bischen besser betrachte ich "Die Linke", deren Vorschläge der selbe Schwachsinn sind, wie die der NPD oder anderen vermeintlich rechtsradikalen Gruppierungen.

    Nicht im Geringsten ist es mein Anliegen, jegliche Ideologien zu verteidigen oder rechtzufertigen, und das gilt für beide Seiten!
  • hier mal en neues thema!


    jaaa, sehr neu..

    Was genau willst du und mit diesem Thread mitteilen?

    Wir wollen hier weder radikale Linke noch Rechte, wenn der ava nicht verschwindet wird das Konsquenzen haben.

    Übrigens hieß NSDAP Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei, also machen die bestimmt nicht erst "seit ein paar Jahren" auf sozial..
  • tv and me schrieb:

    Kapitalismus abschaffen!


    sonst geht's noch? Was willst du dann?

    Schade, dass xlemmingx das schon mit der NSDAP gepostet hat, ist mir spontan auch eingefallen.

    Mal ganz ehrlich: Mir ist ein Nazi lieber der sozial ist, als ein Nazi der irgendwelche Leute verprügelt.

    Da fällt mir spontan das Lied "Ohne Mich" von den Onkelz ein

    BO - Ohne mich schrieb:

    Ihr denunziert, ihr seit schlecht informiert,
    moralisch bankrott, dass ihr das nicht kapiert.
    Ihr seid blinder als blind, Pseudomoralisten,
    dumm und intrigant, nicht besser als Faschisten.


    und noch was: Mal ganz ehrlich in wie fern, ist den der Linke besser als der Rechte (gleich kommt wieder der Holocaust). Ich möchte hier jetzt nicht gegen Links hetzen aber der Kommunist hat die Menschen genauso unterdrückt, wie der Nazi.
  • Ich finde es gut, wenn sich Radikale für Soziale Probleme /Projekte einsetzen.
    z.B. hat die örtliche npd Jugendgruppe (wo ich das Parteiprogramm grundsätzlich ablehne) öfters soziale Tage, wo sie z.B. ins Altersheim gehen, und mit alten Menschen reden, sozusagen kaffe klatsch halten.

    Nazis von der Straße fegen!

    Da kann ich dir nun gar nicht zustimmen.
    Ich denke jede radikale Gruppe egal ob Links oder rechts, hat seine daseins Berechtigung, solange sie niemand andern ihren Klauben aufzwingen oder Gewalt anwenden.


    z.B. Etliche Rechte haben eine Demo gegen Kinderschänder gemacht, was natürlich ein Soziales Thema ist, was jeden was angeht. Aber die lieben Linken haben wieder steine geschmissen.

    Natürlich gibts sicherlich auch viele Beispiele, für Rechte die "scheiße" angestellt haben.
    Aber darum gehts ja gerade nicht^^
    Alle Uploads sind auf Down gestellt keine Anfragen mehr!
    R.I.P. N0Nam€-Crew

  • Ich habe nichts von Komunismus geschrieben!


    stimmt schon, aber mal ganz ehrlich:

    ist die Antifa nicht eine Linksextremistische Gruppierung und für mich sind Linksextreme gleich Kommunisten ...
  • @KobeShow:
    Du scheinst da etwas gründlich mißverstanden zu haben. Keineswegs geht es darum, Menschen oder auch Bevölkerungsteile 'von der Straße zu fegen'. Es geht schlicht und einfach darum, der braunen Ideologie nicht den Weg zu einem vierten, fünften oder sechsten Reich zu ebnen. Deshalb: Wehret den Anfängen!

    Die 'Machtergreifung' des Faschismus hat in den 30er Jahren nur deswegen funktioniert, weil sich deren Gegner uneinig waren und die rechte Gefahr heruntergespielt haben. Ein zweites Mal wird das nicht passieren!

    Du redest von Hass. Ist es Hass, wenn man kein 'Viertes Reich' zulassen will, wenn man sich dagegen wehrt, eines Tages wieder einmal abgeholt zu werden und Zeiten zu erleben, an denen erst Bücher und danach Menschen verbrannt werden?

    am 10. Mai ist übrigens 75-jähriges Jubiläum der Bücherverbrennungen

    Seit wann gilt man als Extremist, wenn man etwas gegen Faschisten (besser: den Faschismus) hat? Oder ist es hier so weit schon gekommen?

    Ich kann den Schwachsinn der Pseudo-Gleichung Rechts = Links nicht mehr hören. Aber ich sehe, wie du die Parolen der Rechten als 'politische Propaganda' verharmlost. Das tun sonst eigentlich nur Sympathisanten. Ich hoffe, ich habe dir damit nicht zu sehr auf deinen braunen Schlips getreten (es sind doch immer die getroffenen Hunde, die bellen).

    @xlemmings & @KnightsBridge:
    Natürlich hieß die NSDAP 'Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei'. Was sie deswegen sozialistisch? Die DDR hieß ja auch 'Deutsche Demokratische Republik'. War sie in deinen Augen deswegen demokratisch?

    @KnightBridge:
    Mal ganz ehrlich: Mir ist ein Nazi lieber der sozial ist, als ein Nazi der irgendwelche Leute verprügelt.

    Der schickt die Leute dann sozial ins Gas?

    Deine 'Argumentation' läuft auf Folgendes hinaus: Und mir ist ein Kinderschänder lieber, der sozial ist und Waisenhäuser stiftet.

    P.S. Wieviel Millionen Leben hat der Faschismus gekostet und wieviele Menschen hat 'der Kommunismus' vergast?

    Daß die Neonazis sich als 'Anwalt der kleinen Leute' darstellen ist ja nichts Neues. Sie suchen ihre Wählerstimmen da, wo die Unzufriedenheit hoch und der intellektuelle Überblick eher bescheiden ist und dieser Zielgruppe versprechen sie auf die übliche populistische Tour das Blaue vom Himmel. Mit Speck fängt man eben Mäuse.

    lg Konradin :) :confused: :)
    Aktuell zum 70. Jahrestag:
    Auschwitz war sicher nur die Folge berechtigter Ängste gegen die Juden.
    Damals war es die Verjudung, heute ist es die Islamisierung, welche uns Angst macht.
    Eigentlich müssten sich diese Leute bei uns dafür entschuldigen.
  • Knightbridge schrieb:

    stimmt schon, aber mal ganz ehrlich:

    ist die Antifa nicht eine Linksextremistische Gruppierung und für mich sind Linksextreme gleich Kommunisten ...



    Es gibt linke, Linksradikale, Atonome und andere Gruppen die sich der Antifa zuordnen! Die Antifa ist keinesfalls Total Radikal! Wie z.B. R.A.F.!
    Ich verstehe nicht wie du auf komunismus zu sprechen kommst!

    Antifa bedeutet Nationalismus und Rassismus zu bekämpfen

    Das geschieht unter anderem häufig mit besonders betonter Ablehnung von Antisemitismus und völkischer Ideologie!

    MfG

    tv and me
  • Ich hab keine Ahnung was im Ursprungspost stand (wurde ja editiert), aber da sind ein paar Sachen die ich so nicht stehen lassen kann.

    Knightbridge schrieb:


    ist die Antifa nicht eine Linksextremistische Gruppierung und für mich sind Linksextreme gleich Kommunisten ...


    Äpfel = Obst = Bananen?
    Mit Verlaub, aber das ist wie wenn du Monarchisten mit Nazis (zwei Recht Gruppen) vergleichst. Die Antifa hat ja wohl überhaupt nichts mit Kommunismus zu tun, ich bezweifle, dass du überhaupt weisst, was Kommunismus bedeutet. (Nein, weder Russland vor 50 Jahren noch China heute...:D )

    z.B. Etliche Rechte haben eine Demo gegen Kinderschänder gemacht, was natürlich ein Soziales Thema ist, was jeden was angeht.


    Die NPD fordert für Kinderschänder die Todesstrafe. Das ist sowas von indiskutabel das ich nicht sehe, was an so einer Demo toll sein soll.

    Übrigens hieß NSDAP Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei, also machen die bestimmt nicht erst "seit ein paar Jahren" auf sozial..


    Sozial = Sozialistisch? Oh mein Gott, da rollen sich mir ja die Nägel hoch...:eek:
    Die NSDAP leiß genau die Männer aus der eigenen Partei ermorden, die in der Zukunft des Reiches den Sozialismus sahen (davon gab es aber nur wenige).
    -| Their minds enslaved |-
  • Konradin schrieb:

    Natürlich hieß die NSDAP 'Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei'. Was sie deswegen sozialistisch?


    Leidiges Thema, natürlich hatte die NSDAP sozialistische Züge. Wer war es denn zum Beispiel der den Tag der Arbeit einführte?

    Natürlich kann man sagen das sei pseudo, aber das kann man bei den Behauptungen des Threadstellers genauso sagen.

    Muss ehrlich sagen das es mir genauso geht wie vielen hier mit Antifa und Nazis. Wir haben demnächst den Bundesparteitag der NPD hier bei uns in der Stadt. Das Auto stellen wir aber nicht wegen den Nazis in die Garage sondern wegen den Autonomen die meinen im Naherholungsgebiet campieren zu müssen.

    tv and me schrieb:

    Antifa bedeutet Nationalismus und Rassismus zu bekämpfen


    Weißt du überhaupt was Nationalismus bedeutet? Wenn ich national eingestellt, also nationalistisch bin heißt das lediglich das ich zu meinem Land stehe und einen starken Staat will. Das ist eine meiner persönlichen Prinzipien. Wenn du das bekämpfen willst kannst du alle bekämpfen die bei der WM mit einer Deutschlandfahne gewunken haben.

    Konradin schrieb:

    Seit wann gilt man als Extremist, wenn man etwas gegen Faschisten (besser: den Faschismus) hat?


    Ich hab auch was gegen Faschismus, aber ich begebe mich nicht auf das Niveau indem ich "Hetzreden" poste. Das ist nämlich in meinen Augen ein Grund dafür das die Antifa auch nicht besser ist als die Nazis.

    Konradin schrieb:

    und wieviele Menschen hat 'der Kommunismus' vergast?


    Vergast? Weiß ich nicht.
    Getötet? Millionen.

    MfG xlemmingx

    //Wikipedia verweist mich von nationalistisch auf nationalismus und so ganz verstehe ich den Unterschied den du erklären wolltest auch nicht. Deswegen wäre es schön wenn du das etwas ausführen könntest ;)
  • xlemmingx schrieb:


    Weißt du überhaupt was Nationalismus bedeutet? Wenn ich national eingestellt, also nationalistisch bin heißt das lediglich das ich zu meinem Land stehe und einen starken Staat will. Das ist eine meiner persönlichen Prinzipien. Wenn du das bekämpfen willst kannst du alle bekämpfen die bei der WM mit einer Deutschlandfahne gewunken haben.


    Falsch. National ist nicht gleich nationalistisch. Genausowenig wie islamisch gleich islamistisch ist.
    Nationalistisch ist eine überhöhte Nationalvorstellung. National ist Patriotismus.

    Trotzdem ist der Begriff (national) im deutschen Sprachgebrauch eindeutig mit Rechtsextremismus bzw. Nationalismus verbunden. Das kann man gut finden oder nicht, aber es ist definitiv so, dass man den Begriff nicht wertfrei benutzt.
    -| Their minds enslaved |-
  • Sorry wegen dem Doppelpost, kommt nicht mehr vor...;)

    @Wie viele Menschen wurden vom Kommunismus getötet?

    Je nach Rechnung geht man davon aus, dass im kommunistischem Russland mehr Menschen vernichtet wurden als in der Nazi-Zeit.
    Es handelt sich natürlich über einen deutlich längeren Zeitraum und ein viel größeres Land. Außerdem sind Kriegsopfer nicht mitgerechnet. Trotzdem sollte man das nicht vergessen. Wenn man Mao und Stalin zusammenrechnet kommt man aber auf eine unvorstellbare Zahl an Todesopfern, die die des Faschismus deutlich übertrifft.

    Das ist aber defintiv Offtopic, und sollte wenn gewünscht in einen anderen Thread behandelt werden.
    -| Their minds enslaved |-
  • @xlemmingx:
    Leidiges Thema, natürlich hatte die NSDAP sozialistische Züge. Wer war es denn zum Beispiel der den Tag der Arbeit einführte?

    Ja, und die Autobahn haben die auch noch gebaut...
    Gleich fang ich noch an zu applaudieren :rolleyes:

    Deine Ausführungen über den Bundesparteitag der NPD und der Autonomen sind schon ziemlich eindeutig. Historisch ließe sich das folgendermaßen vereinfachen: Das schlimme am Dritten Reich waren die Befreier. Oder um deine Aussage mal auf den Punkt zu bringen: So schlimm ist es ja gar nicht, was die NPD will, aber um Gottes Willen, die Autonomen... Da kommt mir das Grauen.

    Weißt du überhaupt was Nationalismus bedeutet? Wenn ich national eingestellt, also nationalistisch bin heißt das lediglich das ich zu meinem Land stehe und einen starken Staat will.

    Und wer einen starken Staat will, der ist eines ganz bestimmt nicht, nämlich ein überzeugter Demokrat.

    Was haben denn Deutschlandfahnen bei einer WM mit Nationalismus, einem starken Staat und den Rechten zu tun? Ich dachte, die träumen immer noch schwarz-weiß-rot.

    Ok, ich weiß, mittlerweile hat wohl selbst die NPD angeblich etwas gegen Faschisten. Schließlich gibt es seit '45 keine mehr. Die kamen '33 von einem anderen Stern und sind allesamt '45 spurlos verschwunden. Natürlich bis auf Mengele, Barbie... :D

    ...weil auch die Antifa Millionen von Menschen auf dem Gewissen hat, oder wie soll ich deinen letzten Absatz sonst verstehen?

    lg Konradin
    Aktuell zum 70. Jahrestag:
    Auschwitz war sicher nur die Folge berechtigter Ängste gegen die Juden.
    Damals war es die Verjudung, heute ist es die Islamisierung, welche uns Angst macht.
    Eigentlich müssten sich diese Leute bei uns dafür entschuldigen.
  • oh mei, jetzt werde ich ja hier wieder zerfleischt.

    @ Dorwagor

    tut mir leid, ich weiß was der Kommunismus ist (hätte sonst keine 2 in GSE). Vll. ist das ein bisschen weit her gezogen, aber ich hab ja auch nur geschrieben ...für mich...

    tv and me schrieb:

    Die Antifa ist keinesfalls Total Radikal! Wie z.B. R.A.F.!


    Wikipedia schrieb:

    Vom Bundesamt für Verfassungsschutz werden viele Antifa-Gruppen zur gewaltbereiten linksextremen Szene gezählt und stehen daher unter Beobachtung.


    also sind sie halb radikahl :löl:


    Konradin schrieb:

    Natürlich hieß die NSDAP 'Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei'. Was sie deswegen sozialistisch? Die DDR hieß ja auch 'Deutsche Demokratische Republik'. War sie in deinen Augen deswegen demokratisch?


    mir auch klar, das auf der "Verpackung" etwas anderes drauf, als drin ist

    Ein sozialistisches Gut der Nazis war die Auktion "Kraft durch Freude", damit sich alle ein Auto leisten können. Ist das nicht sozial?

    Konradin schrieb:

    Der schickt die Leute dann sozial ins Gas?

    Deine 'Argumentation' läuft auf Folgendes hinaus: Und mir ist ein Kinderschänder lieber, der sozial ist und Waisenhäuser stiftet.

    P.S. Wieviel Millionen Leben hat der Faschismus gekostet und wieviele Menschen hat 'der Kommunismus' vergast?


    Das war wieder klar -.-
    Gut, der Kommunismus hat keine Menschen vergast, war aber auch kein bisschen besser als der Nationalsozialismus ... Moa Zedong hat z. B. auch 60 Mil. Menschen auf dem Gewissen.

    Und mal ganz ehrlich, wer ist gefährlicher der Glatzkopf mit seinen Springerstiefel, oder der nette Mann der sein rechtes Gedankengut "hintenrum" verbreitet?
  • Ich habe mit Sicherheit nicht versucht gewaltsam etwas gutes am Hitler-Regime zu finden, ich hab gesagt ich zeig dir einen sozialistischen Zug und das hab ich gemacht. Du konterst mit etwas komplett anderem.

    Konradin schrieb:

    Und wer einen starken Staat will, der ist eines ganz bestimmt nicht, nämlich ein überzeugter Demokrat.


    Muss ich ja auch nicht sein, der Demokratie sei dank :D

    Konradin schrieb:

    Was haben denn Deutschlandfahnen bei einer WM mit Nationalismus, einem starken Staat und den Rechten zu tun?


    Wenn sich die Deutschen mal wieder trauen ihre eigene Fahne zu schwenken hat das für mich sehr viel mit Nationalismus zu tun. Es ist ja nicht so das das nur eine Fan-Flage wie die eines Fußballclubs ist.

    Den letzten Absatz kannst du genauso verstehen wie deine Frage.

    MfG xlemmingx

  • Ein sozialistisches Gut der Nazis war die Auktion "Kraft durch Freude", damit sich alle ein Auto leisten können. Ist das nicht sozial?

    Sozial aber nicht sozialistisch.

    wikipedia schrieb:

    Die nationalsozialistische Gemeinschaft „Kraft durch Freude“ (KdF) war eine politische Organisation mit der Aufgabe, die Freizeit der deutschen Bevölkerung zu gestalten, zu überwachen und gleichzuschalten.
    -| Their minds enslaved |-
  • @Knightbridge:
    Und mal ganz ehrlich, wer ist gefährlicher der Glatzkopf mit seinen Springerstiefel, oder der nette Mann der sein rechtes Gedankengut "hintenrum" verbreitet?

    Beides sind Seiten der gleichen Medaille. Um es mal historisch aufzuzeigen: Sowohl die Schreihälse und Ideologen á la Goebbels haben den Faschismus damals an die Macht gebracht als auch die gewaltbereiten braunen Horden. Die einen hätten es allein genauso wenig geschafft wie die anderen.

    @xlemmings:
    Den letzten Absatz kannst du genauso verstehen wie deine Frage.

    Na, dann weiß ich wenigstens, wes Geistes Kind du bist. Kein weiterer Kommentar.

    lg Konradin
    Aktuell zum 70. Jahrestag:
    Auschwitz war sicher nur die Folge berechtigter Ängste gegen die Juden.
    Damals war es die Verjudung, heute ist es die Islamisierung, welche uns Angst macht.
    Eigentlich müssten sich diese Leute bei uns dafür entschuldigen.
  • @Konradin

    Das ist ein guter Aspekt. Aber ich hab das eher so gemeint:
    Bei der Glatze sehe ich sofort ohne ein Wort mit ihm gewechselt zu haben, was seine Ziele sind, ein "Ziviler" kann jemanden viel besser aufhetzen, da man seine Ziele nicht so offentsichtlich wie die einer Glatze sind ...

    Kann es sein, dass du alles und jeden Kommentar, der dir nicht passt in die rechte Ecke schieben willst?

    um zum Thema zurück zu kommen:

    Was ist den verkehrt dran, wenn der bzw. die Nazi(s) seine/ihre Meinung(en) über Hartz 4 laut aussprechen?
  • Den letzten Absatz kannst du genauso verstehen wie deine Frage.


    War ein dezenter Hinweis darauf das ich genausowenig verstehe was du mit der Frage bezweckt hast und auf weitere Ausführungen gehofft habe, nicht auf einem zweideutigen Kommentar ;)
  • Ich hab mich bisweilen aus Politik-Diskussionen hier rausgehalten, da manche dann vielleicht schockiert wären, aber heute poste ich auch mal, wenn auch zensiert und abgeschwächt.

    Zuerste mal möchte ich darauf hinweisen, da mir das sehr wichtig ist:

    GLATZEN SIND NICHT ZWANGSWEISE NAZIS

    Weiter im Text^^

    Ich finde es eine Schande, dass tv and me hier mit Konsequenzen gedroht wird, nur weil er ein Antifa-Avatar hat. Soll ich mir auch mal einen machen, aus Protest, und weil ich die Meinungen vertrete?
    Wo ist die Meinungsfreiheit, das Verbot der Zensur? Wenigstens hier, wenn schon nicht in den Medien, könnte sie ja bitte noch bestehen. Somit biete ich auch hier rechten Gruppen eine Plattform, solange sie nicht hetzen. Also kann auch KobeShow sich hier äussern ;) (BTW, was war eigentlich mit der Aktion "Spammen wie die Weltmeister" letztens?)

    Weiterhin befürworte ich in Grundzügen den Kommunismus, allerdings tendiere ich mittlerweile eher zu einer echten Demokratie. Echt im Sinne von Volksabstimmungen, Wahlen (und zwar keine Wahlen von Volks-"Vertretern"). Unser System in Deutschland tut nicht das, was es machen soll. Die Vertreter sollen den Willen des Volkes vertreten. Wenn allerdings die Politiker machen, was sie wollen, und eigentlich nur der Wirtschaft in die Hände spielen, dann ist das nicht dem System entsprechend. Oder eben doch, je nach Auslegung.

    Ok, war Offtopic, eigentlich wollte ich nur sagen, dass ich den echten Kommunismus befürworte, nicht das Modell in China, Russland, oder der DDR. Es sollte Bürgern freistehen, Kritik zu äussern.

    PS: Bei der Erwähnung der Autobahn hab ich mich fast bepisst xD
  • Hallo zusammen,

    es fällt mir mal wieder schwer bei diesem Thread auch nur ansatzweise ruhig, gelassen oder gar freundlich zu argumentieren. Vorab aber ersteinmal eine Definition von Wikipedia :

    Quelle: Radikalismus und Extremismus – Wikipedia
    Die Begriffe Radikalismus und Extremismus bezeichnen heute bestimmte politische Einstellungen, die fundamentale Veränderungen an der Gesellschaftsordnung anstreben und dabei die Grenzen des demokratischen Rechtsstaates ausschöpfen, in Frage stellen oder überschreiten.

    Umgangssprachlich werden die Begriffe oft synonym verwendet und im allgemeinen Bewusstsein mit fanatischen oder fundamentalistischen Haltungen, Ideologien oder Zielen sowie unter Umständen nicht mehr von der Meinungsfreiheit gedeckten Meinungsäußerungen in Verbindung gesehen. Häufig wird Extremismus als gesteigerter und mit Gewaltbereitschaft verbundener Radikalismus verstanden. In der Wissenschaft sind Definition, Unterscheidung und Anwendbarkeit der beiden Begriffe umstritten.



    Zusätzlich :
    Als Hauptarten des Extremismus gelten:

    der Linksextremismus: Dieser galt seit dem Terror der RAF in den 1970er Jahren in der Bundesrepublik als Hauptgefahr für den Verfassungsstaat. Darunter werden sehr verschiedene politische Richtungen erfasst, die den Kapitalismus überwinden wollen: einerseits Autonome und Anarchisten, andererseits K-Gruppen und Parteien, die Formen des Kommunismus anstreben. Dabei bezieht sich die Einordnung als Linksextremismus oft eher auf programmatische Ziele als auf tatsächliche Politik.

    der Rechtsextremismus: Auch hier werden verschiedene Gruppen und Parteien in ein gemeinsames Spektrum „rechts von“ den demokratischen konservativen Parteien eingeordnet. Als Hauptdifferenz zum Linksextremismus wird genannt, dass der Rechtsextremismus das „Ethos fundamentaler Menschengleichheit“ ablehne (Uwe Backes, a.a.O.). Solche Strömungen werden seit dem Mordanschlag von Solingen, dem Brandanschlag von Mölln, dem Pogrom von Rostock-Lichtenhagen und ausländerfeindlichen Übergriffen in Hoyerswerda in der Regel als weit gefährlicher eingeschätzt als der Linksextremismus. Seit dem vom ehemaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder ausgerufenen „Aufstand der Anständigen“ und dem Scheitern des NPD-Verbotsverfahrens hat die Aufmerksamkeit in den Medien wie auch bei Behörden hier jedoch wieder nachgelassen.


    Soweit, so gut. Die Frage die sich mir aber nun aufdrängt ist folgende, lieber Konradin : Worin unterscheidet sich Deine Argumentation gegenüber der der Rechtsextremisten ? Und TV and me : dieser folgende Kommentar scheint ja von Deiner Feder abzustammen, wurde aber wohl editiert (Du wirst schon wissen warum Du ihn edidiert hast, oder ?!)

    Zitat:
    Nazis von der Straße fegen!


    Ich versuche mich wirklich kurz zu halten und auf die meisten "Argumente und Aussagen" möchte ich erst gar nicht eingehen, aber folgendes auch noch mal als Fragestellung :

    Na, dann weiß ich wenigstens, wes Geistes Kind du bist. Kein weiterer Kommentar.


    Das deute ich mal folgenden Spruch, wie auch so einige andere Kommentare von Dir : Wer nicht für uns ist, ist gegen uns. Auch diesen Spruch kenne ich aus einer anderen Zeit und ich gebe Dir einen Tip : von den Kommunisten stammt er nicht.

    Für mich persönlich steht zusammenfassend fest : Linksextremisten sind kein Stück besser oder verträglicher als Rechtsextremisten. Beide versuchen ein funktionierendes ( und das beste) aller Systeme, nämlich die Demokratie auszuhebeln. Das gilt es zu Verhindern ! Ich denke nicht dass ich lieber in einem Kommunsitischem Land wie es unter Stalin oder Mao geherrscht hat sterben möchte als in dem vielzitierten 4. Reich. Ich ziehe es vor für die Demokratie einzustehen und alle extremistischen Tendenzen zu überwachen und wenn möglich bzw. nötig durch staatliche Mittel einzuschränken.
    [SIZE="2"][FONT="Arial"]
    Wenn du den Regenbogen willst, musst du mit dem Regen klarkommen.
    [/FONT][/SIZE]
  • @Mamba: Ich gebe dir in höchstem Maße Recht, nur eine Anmerkung:
    Das deute ich mal folgenden Spruch, wie auch so einige andere Kommentare von Dir : Wer nicht für uns ist, ist gegen uns. Auch diesen Spruch kenne ich aus einer anderen Zeit und ich gebe Dir einen Tip : von den Kommunisten stammt er nicht.

    Dieses Denken stammt weder aus irgendeiner Zeit und ist keine Gruppe zuzuordnen, es ist ein psychologischer Grundsatz der tief in JEDEM von uns verwurzelt ist. Dazu empfehle ich das gut geschriebene Buch "Eine kleine Einführung in das Schubladendenken" von dem Psychologieprofessor Jens Förster.
    -| Their minds enslaved |-