Vollbeschäftigung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Vollbeschäftigung

    "Unser Ziel für das nächste Jahrzehnt ist: Vollbeschäftigung in Deutschland zu guten Löhnen und fairen Arbeitsbedingungen", schreiben SPD-Chef Kurt Beck und sein Stellvertreter Frank-Walter Steinmeier in einem Beitrag für die "Süddeutsche Zeitung". Auch CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla mag da nicht abseits stehen: "Die CDU hält am Ziel der Vollbeschäftigung fest", verkündete der Parteimanager. Ebenso nehmen Arbeitsminister Olaf Scholz (SPD), Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU), Verbände, Gewerkschaften und Wirtschaftsforscher das Wort ohne Scheu in den Mund.


    Und wenn man denkt,schlimmer geht´s nicht mehr...
    Was für ein Käse.

    Befinden wir uns schon im Sommerloch,
    oder haltet ihr Vollbeschäftigung für möglich?
  • Vollbeschäftigung wird es in diesem Staat, unter dieser Regierung nie geben.
    Seitdem die geringfügigen Beschäftigungen eingeführt wurden ging es doch bergab. Dadurch viel weniger Steuereinnahmen. Dadurch mußten die Rentenkassen angegriffen werden und nun wird unseren Rentnern das Geld immer mehr gekürzt.
    Das ist der Dank dafür, daß diese nach dem Krieg unser Deutschland mit ihrer Hände Arbeit wieder aufgebaut haben.
    Für die jungen Leute wird es mal keine Rente geben. Wie auch, wenn es jetzt schon für viele keine Arbeit gibt.
    Und wenn einer Arbeit bekommt, dann auf 400,--€ - Basis.
    Zum Leben zu wenig - zum Sterben zu viel

    "Armes Deutschland" kann ich da nur sagen.

    Gruß Buswusel :lego:
    Kein Mensch ist gut genug, einen anderen Menschen ohne dessen Zustimmung zu regieren.

    Abraham Lincoln
  • Also als Vollbeschaeftigung bezeichnet man afaik die Situation, dass die

    Anzahl der offenen Stellen = der Anzahl der Arbeitslosen

    ...ist. Das ist soweit ich weiss auch ein in irgendeinem Gesetz verankertes Wirtschaftsziel (kA mehr wie's hiess^^) und ich persoenlich halte das nicht fuer sooo sehr unrealistisch..

    fu_mo
  • Das Gesetz heißt "Gesetz zur Förderung der Stabilität und des Wachstums der Wirtschaft" - kurz Stabilitätsgesetz genannt.
    Und Vollbeschäftigung bedeutet nicht Anzahl der offenen Stellen = der Anzahl der Arbeitslosen - denn die Stellen, die Aufgrund fehlender Qualifikation der Arbeitslosen unbesetzt bleiben, würden dann ja auch mitgezählt werden.
    Vollbeschäftigung bedeutet, dass es nur Kurzzeitarbeitslose, sog. friktionelle Arbeitslosigkeit (wenige Wochen) gibt, die nur arbeitslos sind, weil sie kurz mal eine Stelle suchen müssen (Firma konkurs, Selbstverwirklichung, besseres Angebot einer anderen Firma). In der BRD geht man ab 100.000 gemeldeten Arbeitslosen von Vollbeschäftigung aus.

    Und Vollbeschäftigung bekommen wir in der BRD die nächsten 20 Jahre sicher nicht hin, da wir zu viele Geringqualifizierte haben. Vollbeschäftigung gibt es nur mit ordentlicher Bildung und da ist Deutschland ein Entwicklungsland - man müsste also jetzt das System ändern und in 20 Jahren (13 Jahre Schule, 4 Jahre Berufausbildung, 3 Jahre Erfahrungen sammeln) sieht man die Erfolge dann massiv - davor sind sie nur teilweise sichtbar.

    Das einzige, was uns ein bisschen hilft ist:
    1. Arbeitslose werden zu Rentnern
    2. Die Suizidrate von Arbeitslosen ist höher, als bei der Durchschnittsbevölkerung
    3. Deutsche bekommen weniger Kinder (aber dagegen kämpft ja diese Powermutti von der Leyen)
  • @ fu_mo.

    Was du meinst ist warscheinlich das sogenannte "magische Viereck". "Magisch" deshalb, weil niemals alle 4 Punkte (guter Export, gute Binnenkonjuntur, Vollbeschäftigung und den 4. Punkt hab ich mittlerweile auch vergessen ;) ) gleichzeitig erfüllt werden können.
    Eine "eierlegende-Wollmilchsau" ist, wie wir alle wissen, ebenfalls nicht möglich.

    Und sie wird es auch nie. Betonung auf nie. Bedankt euch bei der Globalisierung, die euch zwar billige Produkte, aber auch einen beschissenen Verdienst und vor allem Abhängigkeit beschert hat.
  • @ Jeladeen:
    Nur zur Erinnerung: Das Wirtschaftswunder heißt nicht umsonst so ;)
    Und der vierte Punkt ist die niedrige Preissteigerung/Inflation.

    Globalisierung ist nicht Schuld, sondern die schlechte Vorbereitung darauf - allerdings sind die politischen Rahmenbedingungen in nahezu allen EU-Staaten seit 1960 immer schlechter geworden.
  • NS-Wirtschaftspolitik

    Ziele

    • Die deutsche Armee muss in vier Jahren einsatzfähig sein.
    • Die deutsche Wirtschaft muss in vier Jahren kriegsfähig sein.
    • Rettung der Bauern zur Erhaltung der
    • Ernährungs- und Lebensgrundlage der Nation
    • Rettung des deutschen Arbeiters durch Beseitigung der Arbeitslosigkeit
    • wirtschaftliche Unabhängigkeit (Autarkie) Dtl. vom Ausland, in allen
      kriegswichtigen Produkten


    Hatten wir doch schon :D

    Lg
    RamsesV