Geburtstagstorte?

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Geburtstagstorte?

    Die Tochter eines guten Freundes meines Mannes hat am 23.5. Geburtstag und wird 22 Jahre alt. Ich habe ihr angeboten, eine Torte zu backen und sie sagte, sie hätte gern eine Schokotorte.
    Kennt ihr ein gutes Rezept? Evtl. auch mit Bild?
    Das wäre echt lieb.
    Vielen Dank schonmal:)
    LG
    Tahany
  • aber vergess das Kirschwasser bei der Schwarzwälder nicht :D

    einfacher gehts aber mit einem fertigen dunklen Wienerboden, falls du den nicht selber backen willst.
    ich nehme pro torte immer so ne kleine flasche Kirschwasser, die man im laden an den kassen stehen hat.
    ein wenig auf den untersten boden träufeln und den rest vom Kirschwasser mit in die Sahne geben
  • Ganz lecker finde ich auch Donauwellen.

    Als runder Kuchen oder vom Blech.

    Rührkuchen mit hellem und dunklem Teig, Kirschen, Sahne und Schokoglasurhaube (grob umrissen).
    Schoko im Teig und der Glasur - ist doch auch ne gute Idee. ;)




    REZEPT (von w*w.mamas-rezepte.de)

    Rezept Donauwellen



    Zutaten: für 20 Stück



    Für den Rührteig:
    5 Eier
    175 g Zucker
    1 Päckchen Vanillezucker (8 g)
    1 Prise Salz
    200 g Margarine
    200 g Mehl
    2 gehäufte TL Backpulver
    Außerdem:
    3 - 4 gestr. EL Kakao
    2 – 3 EL kalte Milch
    1 Glas Sauerkirschen
    mit einem Abtropfgewicht von 350 – 400 g
    Für die Buttercreme:
    ½ Liter kalte Milch knapp gemessen
    Etwa 450 ml 1,5 % Fett
    1 Päckchen Vanillepuddingpulver zum Kochen
    100 g Zucker
    100 – 200 g weiche Butter oder Margarine
    Für die Schokoladen Glasur:
    Variante 1:
    120 g Puderzucker
    30 g Kakao
    6 EL heißes Wasser
    50 g weißes zerlassenes Kokosfett
    Oder Variante 2 :
    200 g zartbittere Schokolade
    50 g zerlassene Butter oder Kokosfett


    Zubereitung:



    Für dieses Rezept Donauwellen, zuerst rechtzeitig das Kirschenglas öffnen, die Kirschen in einem Sieb abseihen und zum Abtropfen stehen lassen.
    Den Backofen auf 200 ° C vorheizen.
    Eier, Zucker und Margarine mit dem elektrischen Handmixer gut schaumig rühren.
    Das Mehl mit Backpulver, Vanillezucker und einer Prise Salz mischen und mit dem Mixer unterrühren.
    Ein gefettetes Backblech, von einer ca. Größe 29 x 40 cm, mit Backpapier auslegen.
    Die Hälfte des Rührteiges auf das Backblech streichen.
    In die andere Hälfte 3 EL Kakao und etwas kalte Milch unterrühren.
    Diesen dunklen Teig ebenfalls dünn über den hellen Teig verstreichen.
    Die abgetropften Kirschen gleichmäßig darauf verteilen.
    Das Backblech in die Mitte des vor geheizten Backofens einschieben und 25 – 30 Minuten backen.
    Herausholen und auskühlen lassen.
    Butter oder Margarine rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen.
    Mit etwa 450 ml Milch, 100 g Zucker und einem Päckchen Vanillepuddingpulver nach Anleitung einen Pudding kochen.
    Diesen unter mehrmaligem Rühren abkühlen lassen.
    Weiche Butter oder Margarine gut schaumig rühren.
    Dabei bleibt es Ihrem Geschmack überlassen, ob Sie zur Buttercreme 100 oder 200 g Butter nehmen.
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass 100 g weiche Butter nach meinem Geschmack völlig ausreichen um eine wohlschmeckende Buttercreme zusammen mit Pudding herzustellen.
    Erkalteter Pudding und gerührte Butter sollten etwa die gleiche Temperatur haben.
    Esslöffelweise den Pudding mit dem elektrischen Handmixer unter die Butter rühren.
    Diese Buttercreme auf den inzwischen kalten Kuchen glatt streichen.
    Eine Schokoladenglasur entweder als Kakaoglasur oder mit Schokolade herstellen.
    Für die Kakaoglasur Puderzucker und Kakao mischen, mit heißem Wasser glatt rühren.
    Das Kokosfett schmelzen und gut unterrühren.
    Für die Zubereitung mit Schokolade, diese in einer Schüssel im Wasserbad schmelzen lassen,
    zerlassene Butter oder Kokosfett ebenfalls unterrühren.
    Oder 200 g von einer fertig gekauften Schokoladen – Fettglasur dazu nehmen.
    Einen von Ihnen bevorzugten Schokoladenguss zügig über die Buttercreme verstreichen.
    Noch in feuchtem Zustand mit einem großen Messer die Kuchenstücke aufteilen und durchschneiden.
    Dadurch verhindert man, dass der Schokoladenüberzug beim späteren Aufschneiden der Donauwellen zu sehr bricht, was nicht besonders schön aussieht, dem Geschmack aber keineswegs schadet.
    Das Gebäck mit Alufolie abdecken und mindestens 1 Tag an einem kühlen Ort, vor dem Verzehren, durchziehen lassen.
    Tipp:
    Für die Zubereitung der Buttercreme kann man, wenn man auf den Verzehr von Fett achten muss, auch fettreduzierte Butter verwenden.
    Ganz schnell und einfach, und dennoch einen gutem Geschmack der Buttercreme erzielt man mit einer Fertigmischung für Tortencreme mit Vanillegeschmack. Ist in jedem Regal für Backzutaten im Supermarkt erhältlich, dazu nur noch weiche Butter hinzufügen und gut unterrühren.
    Anstatt einem Schokoladenguss, kann man die Donauwellen auch dick mit Kakaopulver, kurz vor dem Servieren, bestäuben.

    Für ein Stück Donauwellen mit 100 g Butteranteil in der Buttercreme und mit Kakao -Schokoladenguss, ca. 310 kcal und ca. 17 g Fett
    Ein Stück Donauwellen mit 100 g Butteranteil in der Buttercreme mit Schokoladenguss aus Zartbitterschokolade und Butter oder Kokosfett, hat ca. 330 kcal und 21 g Fett
  • hey,

    ich hatte das gleiche Problem, zwar schon viel gebacken, aber keine Schokoladentorte. Habe ein einfaches (auch gut für anfänger) von meiner Freundin bekommen. Die Torte schmeckte alen total lecker.

    Also du brauchst:
    1 hellen Wiener Tortenboden 2x durchgeschnitten,
    5 Becher Sahne
    1Tafeln Vollmilchschokolade
    1 Tafel nach Wahl -1 Zartbitter oder
    1 Cappuccino oder
    1 Mocca oder oder

    6 P. Sahnesteif ( 1x mehr als Becher Sahne)


    Einen Tag vorher die Sahne mit der Schokolade aufkochen, auskühlen lassen. Am besten über Nacht im Kühlschrank stehen lassen. Am nächsten Tag die ausgekühlte Sahne mit Sahnesteif so gut es geht steif schlagen. Nacheinander die Sahnemasse auf die Tortenböden verteilen und rundherum verteilen.
    Man kann sie dann nach belieben verziehren, z.B. mit hellen Sahnetupfen oder hellen Schokoladengeziehr wie Blätter oder so.

    geht ziemlich schnell die Torte und schmecken tut sie auch.
    mfg Skippi

    so habe ich sie verziehrt für meinen 11 jährigen Sohnemann seinem Geburtstag
    wenn das hier mit dem Bild klappt.....?
  • Der geilste DAUERBRENNER ist die Mohrenkopftorte (gerade fü Mädelsnaschkatzen) =)

    Zutaten:
    1 heller Tortenboden (entweder selbstgebacken oder selbst gekauft;
    Tipp: der von Lieken matscht nicht so schnell durch)
    9 - 12 Mohrenköpfe (KEINE Minis bitte!)
    250 g Magerquark
    1 1/2 Becher Schlagsahne


    Zubereitung:

    Als erstes die Schlagsahne steif schlagen und mit dem Quark gut verrühren. Dann die Waffelböden der Mohrenköpfe mit einem Messer entfernen - die Böden aber aufbewahren (die braucht man zum Verzieren!). Die Schaummasse der Mohrenköpfe mit der Quark-Sahne-Mischung gut vermischen und schön gleichmäßig auf den Tortenboden streichen. Dann mit den Waffelböden nett verzieren. 2 bis 3 Stunden in den Kühlschrank stellen - fertig!

    Ist total schnell gemacht, macht Eindruck und schmeckt geil!

    schaut in etwa so aus: