Beruf, Studieren : Chemie .. wo verdient man am besten in welchem Bereich?

  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Beruf, Studieren : Chemie .. wo verdient man am besten in welchem Bereich?

    Beruf, Studieren : Chemie .. wo verdient man am besten in welchem Bereich?
    was für möglichkeiten gibt es da?
    falls du irgendwas mit chemie als beruf machst. was machst du? und ist es schön?
    danke
  • Der_Daimon107 schrieb:

    .. wo verdient man am besten in welchem Bereich?

    ... und ist es schön?


    Deinem Beitrag nach scheinst du noch sehr jung zu sein.

    Wenn man sich für einen Beruf entscheidet, dann muss es Spaß machen, denn man muss damit rechnen, diese Tätigkeit 20, 30 Jahre zu machen.

    Da genügt es nicht, wenn ander diesen Job schön finden.

    Praktikas helfen dies heraus zu bekommen.
    Leben ist das, was uns zustößt, während wir uns etwas ganz anderes vorgenommen haben. (Henry Miller)
  • Naturwissenschaftler und Ingeneure sind derzeit sehr gefragt am Arbeitsmarkt. Ingeneure mit FH- oder Uni-Abschluss steigern derzeit mit deutlich über 40.000 € Jahresbrutto ein, Chemiker von der Uni dürften mit dem neuesten Tarifabschluss mit rund 50.000 € brutto anfangen. Mit Promotoion rund 60.000 €.

    Prinzipiell verdienen Chemiker gut, auch im Vergleich zu anderen techn. Berufen. Je größer das Unternehmen, desto höher die Entlohnung. Welche chem. Branche aber der beste Zahler ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

  • "Naturwissenschaftler und Ingeneure sind derzeit sehr gefragt am Arbeitsmarkt. Ingeneure mit FH- oder Uni-Abschluss steigern derzeit mit deutlich über 40.000 € Jahresbrutto ein, Chemiker von der Uni dürften mit dem neuesten Tarifabschluss mit rund 50.000 € brutto anfangen. Mit Promotoion rund 60.000 €."


    ingenieure, or engineers pls
    ^^

    naja, aber nur wenn du nicht gerade vonb der FH / Uni kommst.
    neuanfänger sind sehr ungerne gesehen, da sie sehr viel geld kosten im vergleich zur effektivität, (aber ist in 2-3 jahren kein wirkliches hindernis mehr, da es keine mehr gibt ausser diese und der markt sehr, sehr klein wird). also chancen steigen und werden immer besser, dank jahrelanger fehlpolitik, endlich tut sie auch mal etwas für mich.
    XD
    wobei das ausland auch sehr lockt. bin letzter jahrgang mit deutschem diplom.
    :)

    chemie ist wie physikstudium, du kannst es letztenendes nicht wirklich für einen direkten beruf verwenden. du weißt sehr viel, aber nichts wirklich. aber du hast sehr viele möglichkeiten und richtungen offen was du weiter vertiefen kannst oder als was du arbeiten kannst. die grenzen sind sehr fliessend und der fantasy keine gesetzt.


    macht chemie spaß?


    nö, mir nicht

    gruß
    dokuja
    [SIZE=2]Wir alle werden sterben,
    frage ist nur wann, wie und wofür[/SIZE]
  • also, ich bin chemikant. hab diesen beruf erlernt. du musst als chemikant damit rechnen schicht zu arbeiten. das heisst du verlierst einige soziale kontakte, was nicht unbedingt schön ist. dafür verdienst du sehr gutes geld.
    [SIZE="4"][FONT="Comic Sans MS"]>>UND BIST DU NICHT WILLIG, DANN BRAUCH ICH GEWALT!!<<[/FONT][/SIZE]
  • Ich bin chemisch-technische Assistentin. Hab den Beruf gewählt, weil ich immer schon in der Forschung tätig sein wollte und viel abwechslung im Beruf brauche. Bisher bin ich auch total zufrieden. Werd demnächst evtl. auch studieren - wahrscheinlich Biochemie oder Biotechnologie.

    Ich kann dir nur den Tipp für ein Praktikum geben. Bewirb dich doch einfach mal für ein Praktikum im Chemie-/Pharmabereich.
  • Naja in diesen Bereichen musst du auf jedenfall studieren!
    Ich hab mich auch schonmal bissl umgeguckt, wollte eigentlich unbedingt Medizin studieren, aber ich denk ich krig Abi so um die 2.0 raus und das is wohl zu schlecht, wollte dann auch Chemie Ingeneur oder viell Bioinfomatik oder irgendsowas machen, und fast überall benötigt man ein Studium!
    Welche Schulbildung hast du denn?
    Hier war mal ne Signatur doch die is jetz jetzt ausgezogen und wohnt irgendwo anders!
  • Mach bloss nicht den Fehler, deine Berufswahl vom Verdienst abhängig zu machen.
    Klar, man sollte davon leben können, aber mit deiner Wahl stellst du die Weichen für die nächsten 50-60 Jahre.
    (Gehe davon aus dass die jetzigen Berufsanfänger erst mit ca. 75Jahren einen Rentenanspruch bekommen)
  • Martinie schrieb:

    Naja in diesen Bereichen musst du auf jedenfall studieren!
    Ich hab mich auch schonmal bissl umgeguckt, wollte eigentlich unbedingt Medizin studieren, aber ich denk ich krig Abi so um die 2.0 raus und das is wohl zu schlecht, wollte dann auch Chemie Ingeneur oder viell Bioinfomatik oder irgendsowas machen, und fast überall benötigt man ein Studium!
    Welche Schulbildung hast du denn?


    bin in der k12
  • falls du dich für Chemie entscheiden solltest, dann wähle deine Uni weise!

    Ich bin damals den sehr bequemen Weg gegangen an meinem Heimatort Bonn zu studieren; was ich bitter bereut habe.

    Die Uni genießt zwar in Teilgebieten fachlich einen guten Ruf, aber man durchläuft da ein Studium, welches noch sehr urväterlich sich in den Anfangssemestern beharrlich an zB. Analysepraktiken des vergangenen Jahrhunderts hält. (Ob das noch heute so ist mach dich kundig) Da wird noch munter Reagenzglas Analyse durchgezogen mit Strafanalysen im Falle des Scheiterns wie einst bei Kekulé.
    Als würde es Massenspektrographen etc pp nicht geben.
    Das ganze äussert sich dann in ellenlangen Studiengängen. Hier lohnt der Vergleich. Zu meiner Zeit studierte man zB. in Münster gut 7 Semester weniger als in Bonn. (7 Semester = 3,5 Jahres Anfangsgehälter !!!)

    Also schau dich auch was das angeht genau um. Sprich zB mit AStA Leuten etc
  • hoch heißt das du im späteren Studienverlauf, wenn du in dem Masterstudium bist oder in der Doktorandenzeit, dass du sehr viel Zeit investieren musst(mit Rechercen und Vorbereitungen) und auch viel reisen und so....ums mal einfach zu erklären
  • Schau mal auf CHE-Ranking: fair, informativ, qualifiziert. Da werden die Hochschulen bewertet. Wenn du eine tolle gefunden hast informiere dich doch direkt bei dieser Uni/FH. Dann kannst du auch schauen wie weit du dort mit deinem NC kommst. Sonst ist eventuell noch ein Wartesemester fällig. Ansonsten kannst du dich auch auf studiVZ | Bist Du schon drin? anmelden. Schau dort nach Leuten die bei deiner Wunschhochschule angemeldet sind. Die kannst du bestimmt fragen und werden dir bestimmt nicht den Kopf abreißen wenn du die anschreibst.

    Ich hoffe jedenfalls Mathe liegt dir. Die Ingenieurwissenschaften sind neben Mathe die Studiengänge mit den meisten Matheinhalten.