studieren

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hi!

    auf was muss ich achten wenn ich studieren will?
    Wann muss ih mich einer Uni eintragen?
    Wie sieht es mit den 500 Euro Studeingebühren aus? Wann wird man davon befreit?
    Was bringt mir das Abizeugnis?
    Wann sollte man anfangen sich ne Wohnung zu suchen?
    Info: MAch nach Abi das Diakonische Jahr
    Bin jetzt in der k12
    Abischnitt wird so bi 3,3 irgendwo liegen. Ist das schlecht?
    Auf was achtet die Uni? Auf was sollte ich da achten?
    Wie trage ich mich bei der Uni ein? Einfach anrufen?
    Ich hab gehört, bevor man zu einer Uni geht sollte man zu ner Frau gehen die da arbeitet und sich erkundigen wieviele den Studeingang geamcht haben, wieviele bestanden haben,... welche fragen gibt es da noch?
    wenn ich chemisch-technsicher assistent werden will..und mich auf kontrolle von hergestellten produkten festlegen will..also das soll mein beruf sein. Wo kann ich nachschauen welche unternehmen das anbieten?
    wellche studeingänge muss ich belegen um chemisch-technsicher assistent zu werden? wie finde ich das raus?
    verdient man da gut?
    was is bachelor und master? wenn ich bachelor habe kann ich dann master machen?

    vielen dank
    bitte einfach die antwort hinter die frage oder unter die frage schreiben.....

    danke

    gruss, andre
  • Hallo Daimon107,


    auf was muss ich achten wenn ich studieren will?
    • Studiengang NC-beschränkt?
    • Anmeldefristen zum Studium
    • Unterkunft, falls Studienplatz nicht an Deinem Wohnort
    • Finanzierung des Studiums (Bafög, ...)
    • Vorkurse notwendig?
    • Aufnahmeprüfung notwendig?
    • Studienabschluß: Diplom oder Bachelor/Master


    Wann muss ih mich einer Uni eintragen?
    Kommt etwas auf die Uni und den Studiengang an. Wenn ein NC auf dem Studiengang liegt, mußt Du sowieso an die ZVS oder wie die heißen schreiben und Dich bewerben. Dann bekommst Du einen Studienplatz zugeteilt.
    Wenn kein NC auf dem Studiengang liegt, dann kann man sich im Herbst, kurz vor Studienbeginn auch noch einschreiben. Aber am besten siehst Du mal im Internet bei Deiner Uni nach, bzw. Du rufst einfach mal beim Sekretäriat an.

    Wie sieht es mit den 500 Euro Studeingebühren aus? Wann wird man davon befreit?
    Mir wäre nicht bekannt, daß man davon befreit werden könnte :confused:

    Was bringt mir das Abizeugnis?
    Zunächst einmal absolut gar nichts. :D Wichtig wird das Zeugnis, wenn Du ein Fach mit NC studieren willst, also Arzt, etc. Wenn kein NC darauf liegt, mußt Du das Abizeugnis höchstens mal bei einer Bewerbung mit vorzeigen.

    Wann sollte man anfangen sich ne Wohnung zu suchen?
    Wie immer im Leben gilt: Je eher, desto weniger Streß gibt es nachher ;) So pauschal wird man das nicht beantworten können. Es kommt auch etwas auf die Stadt an, in die Du ziehen willst. Wenn da tote Hose ist, reicht's am Vortag auch noch, um's mal flapsig auszudrücken. Aber mal Spaß beiseite. Wenn Du ins Studentenwohnheim willst, kümmere Dich am besten gleich darum. Was Du hast, hast Du.

    Info: MAch nach Abi das Diakonische Jahr
    Gut, dann kümmer Dich gleich in einem Jahr um die Wohnung :D

    Abischnitt wird so bi 3,3 irgendwo liegen. Ist das schlecht?
    Naja, sagen wir's mal so: Doktor der Medizin wirst Du wohl nicht :D Für Dich kommen wohl nur Studienfächer ohne NC in Betracht.

    Auf was achtet die Uni? Auf was sollte ich da achten?
    Auf was sollte die Uni achten? Die Frage verstehe ich jetzt nicht ganz.

    Wie trage ich mich bei der Uni ein? Einfach anrufen?
    Haha :D "Hallo? Hier Maier. Ich würde gerne mich und meine 25 Brüder anmelden."
    Also da mußt Du schon selbst zur Uni hin und die Immatrikulation unterschreiben. Abiturzeugnis nicht vergessen ;)

    Ich hab gehört, bevor man zu einer Uni geht sollte man zu ner Frau gehen die da arbeitet und sich erkundigen wieviele den Studeingang geamcht haben, wieviele bestanden haben,... welche fragen gibt es da noch?
    Mal ehrlich, wenn Du offiziell jemanden fragst, bekommst Du nur Statistiken. Diese Sachen kann man sich aber z.T. auch runterladen, da jede Uni einen Jahresbericht veröffentlicht. Da sieht man dann Studienanfänger, Studienabsolventen, etc. aufgeschlüsselt nach Studienrichtungen.
    Wenn Du Insiderinfos haben willst, hock Dich einfach mal in eine Vorlesung rein. Das Vorlesungsangebot gibt's in elektronischer Form für jeden Studiengang, meist aufgeschlüsselt nach Semestern, an jeder Uni. Ich weiß jetzt nicht, wann Dein diakonische Jahr losgeht, aber diesen Herbst fangen die Semester wieder an. Hock Dich einfach in die Einführungsveranstaltung rein, die die Fachschaft durchführt. Da werden dann Gruppen gebildet und Tutoren zugewiesen, also ältere Semester. Die kannst Du dann anbohren, oder sie plaudern von sich aus etwas aus dem Nähkästchen. Das gibt einen schönen Überblick über das Studium, und man kann in etwa abschätzen, welcher Prof ein Ekel ist, und welcher Prof das Gegenteil ist.

    wellche studeingänge muss ich belegen um chemisch-technsicher assistent zu werden? wie finde ich das raus?
    Beim Arbeitsamt gibt's für jeden Beruf die Qualifikationsanforderungen, Gehalt, etc. Bei mir war das noch alles in Papierform, keine Ahnung, ob die das mittlerweile elektronisch im Netz anbieten. Du könntest aber auch mal die großen Chemiefirmen abklappern und die Stellenangebote durchsehen. Neben der Tätigkeitsbeschreibung wird da auch die Anforderung stehen.

    verdient man da gut?
    Keine Ahnung, bin keine Chemikerin :D Mit Uniabschluß (Diplom), verdient ein Absolvent eines techn.-math.-nat. Studiengangs aber so um die 35,000 bis 45,000 brutto im Jahr Einstiegsgehalt. Kommt natürlich immer auch auf den Studiengang und den Arbeitgeber an. FH-Absolventen sind im Mittel mit 5.000 Euro weniger dabei.

    was is bachelor und master? wenn ich bachelor habe kann ich dann master machen?
    Früher gab's die Diplomstudiengänge, jetzt wird das auf Bachelor/Master umgestellt. Bachelor ist sehr, sehr vereinfacht gesagt das Vordiplom, Master das Hauptdiplom. Ziel ist es die Studienzeit zu verkürzen, Diplom brauchte früher ca. 10 Semester Regelstudienzeit(!), also 12 bis 15 Semester Realstudienzeit, den Bachelor kann man heute in 6 oder 7 Semestern Regelstudienzeit machen, wenn mich nicht alles täuscht.
    Wenn dann Deine Noten hinreichend gut sind, bzw. wenn Du einen Prof. findest, der Dir den Studienplan für den Master abzeichnet, kannst Du weiterstudieren. Ich bin jetzt auch nicht 100%ig in dem System drinnen, aber rein formell kann es sein, daß Du Dich um den Master wiederum bewerben und im Extremfall eine extra Prüfung ablegen mußt. In der Realität wird Dir irgendein Prof. Deinen Prüfungsplan abnicken und das war's. Sieh am besten in der Prüfungsordnung Deines Studiengangs nach, zu finden auf der Fakultätsseite der Uni.


    HTH,
    Linda
  • bei einer 3,3 im Abi mussst du, wie gesagt, entweder einen Studiengang ohne NC nehmen.

    Was aber auch möglich ist, ist, dass du schaust ob es deinen Studiengang, der in Deutschland einen NC hat, auch irgendwo im Ausland ohne NC gibt (Bsp. Österreich ..).

    Die neuen Bachelor und Master Abschlüssen werden oft ähnlich anerkannt.
    Hat ein Freund von mir auch gemacht.

    greetz
    bbb
    Transferred 1 file totaling 15.000.000 bytes in 04:18:01 (0,95 KB/Sec)
  • Hallo

    ich habe Chemie an der FH studiert

    Als chemisch technische Angestellte brauchst du überhaupt nicht studieren. Das ist ein ganz normaler Beruf den man in 2 Jahren erlernen kann. Google mal unter Isney und CTA da kannst du weitere Infos finden.

    Als Dipl Chemiker FH verdienst du nicht ganz schlecht. Ich bin bei einem großen Pharmakonzern angestellt. Das Anfangsgehalt betrug knapp 45k


    Gruß
  • 1. Wie sieht es mit den 500 Euro Studeingebühren aus? Wann wird man davon befreit?

    Zuerst einmal erhebt nicht jedes Bundesland solche Studienbeiträge. In Niedersachsen werden 500 € Studienbeitrag pro Semester erhoben, die grundsätzlich jeder immatrikulierte Student zu zahlen hat. Eine Befreiung ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich, exemplarisch nehm ich mal die Angaben von meiner Hochschule:
    "Von der Erhebung der Studienbeiträge sind Studierende ausgenommen, die

    * ein Kind / Kinder im Sinne von § 25 Abs. 5 BAföG tatsächlich betreuen, wenn das jüngste Kind zu Beginn des jeweiligen Semesters das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet hat
    * einem nach einem Gutachten des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung pflegebedürftigen nahen Angehörigen pflegen
    * das Amt der Gleichstellungsbeauftragten wahrnehmen, ohne hierfür beurlaubt zu sein, für insgesamt bis zu zwei Semestern
    * gleichzeitig bereits an einer anderen Hochschule zum Studium in einem gemeinsamen Studiengang eingeschrieben sind und dort den Studienbeitrag entrichten
    * eine in der Studienordnung vorgesehene Studienzeit im Ausland absolvieren
    * ein in der Studienordnung vorgesehenes praktisches Semester absolvieren
    * von der Zahlung des Verwaltungskostenbeitrages ausgenommen sind (das sind z.B. Austauschstudierende und beurlaubte Studierende)"

    sowie "Auf Antrag können nach § 14 Abs. 2 NHG Studienbeitrag oder Langzeitstudiengebühr erlassen werden, wenn die Entrichtung eine unbillige Härte bedeuten würde."

    Regelmäßig wird also keine Befreiung gegeben sein, unter bestimmten Umständen, die einen Nachweis erfordern, kann aber auch befreit werden. Ich weiß aber nicht, inwieweit dies auch für andere Hochschulen und Länder zutrifft!!

    2. was is bachelor und master? wenn ich bachelor habe kann ich dann master machen?

    Das neue System stellt gestufte Abschlüsse zur Verfügung, die akademische Leistungen europaweit vergleichbar machen sollen.

    Eingangsstufe ist der Bachelor, der regelmäßig 6 Studiensemester = 180 ECTS umfasst. Dieser stellt einen ersten, berufsqualifizierenden Abschluss dar.

    Mittelstufe ist der Master, der regelmäßig 4 Studiensemester = 120 ECTS umfasst. Dieser stellt einen zweiten Abschluss dar, der stärker wissenschaftlich orientiert sein soll als der Bachelor.

    Darauf aufbauend sieht die "Endstufe" ein Doktoratsstudium vor, das mit dem neuen Abschluss "Ph.D.", vergleichbar mit einem "gewöhnlichen" Doktortitel, abschließt und ein normales forschungsorientiertes Promotionsverfahren darstellt.

    Kerngedanke der Umstellung ist eine Straffung des Studiums, so dass bereits nach 6 Semestern Absolventen dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, die über eine fundierte akademische Ausbildung verfügen. Daher auch die Konzentration auf die Berufsqualifikation. Durch ein auf dem Bachelor aufbauendes Studium soll die akademische Kompetenz gesteigert und ein höherer Qualifikationsstand erreicht werden, daher auch die eher wissenschaftlichere Orientierung.

    Bachelor- und Masterstudium sind regelmäßig getrennte Studiengänge! Für die Aufnahme eines Masterstudiums ist eine neue Bewerbung + Zulassung nötig, die oftmals mit einem Mindest-NC von 2,5 im vorangehenden Abschluss belegt ist. Der tatsächliche NC wird sich selbstverständlich an der Nachfrage orientieren, je mehr Bewerber, desto höher der NC. Mit anderen Worten: Ohne guten Abschluss dauert die Zulassung für ein Masterstudium länger, ähnlich wie auch die Zulassung mit einem schlechteren Abitur bei hohen NCs. Dies ist eine gewollte Folge, da die Masterstudienplatzzahl gegenüber der Bachelorstudienplatzzahl reduziert ist (muss nicht zwangsläufig für alle Hochschulen gelten - so ist es zumindest bei meiner Hochschule und mir bekannten anderen Hochschulen).

    Problematisch ist derzeit noch, dass insbesondere die deutschen Universitäten erst zum jetzt kommenden Wintersemester Bachelor-Studiengänge einführen, während Fachhochschulen bereits zum WS 2005/06 flächendeckend auf Ba und Ma umgestellt haben (zumindest in Niedersachsen). Dementsprechend dauert der Transferprozess an den Unis noch an, während die Fachhochschulen in diesem Sommer bereits den ersten großen Bachelorabsolventenjahrgang auf den Markt werfen. An meiner Hochschule ist der erste Master-Jahrgang ebenfalls schon auf dem Arbeitsmarkt. Bis sich das Verhältnis eingependelt hat und das System rund läuft, werden noch wohl 5 bis 10 Jahre vergehen, auch je nachdem, wie schnell die klassischen Uni-Disziplinen wie Medizin und Rechtswissenschaft auf Ba - Ma umgestellt werden.
  • Da ich zur Zeit Chemie studiere kann ich dir sagen dass du zum Beispiel in Marburg keinenNC hast weil die Anfänger und Abschlussquote so schelcht ist. Gelesen hab ich jetzt dass du als Berufseinsteiger wenn du Chemiker bist ein Jahresgehalt von 47 - 53000 € hast.