Der nächste Versuch: Unknackbarer Kopierschutz durch Chip

  • TIPP

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Der nächste Versuch: Unknackbarer Kopierschutz durch Chip

    Bisher wurden ja alle Ansätze, Software vor unrechtmäßiger Vervielfältigung zu schützen, trotz großen Tönen der Entwickler im Vorfeld, früher oder später geknackt.

    Dieses Mal soll es aber gänzlich unmöglich sein, den Schutz mit dem sog. TPM ([FONT=arial, helvetica][FONT=arial, helvetica]Trusted Plattform Module) Chip, der auf aktuellen Mainboards integriert sein soll, zu umgehen. Er soll einen [/FONT][/FONT][FONT=arial, helvetica][FONT=arial, helvetica][FONT=arial, helvetica]einmaligen und überprüfbaren Verschlüsselungscode erzeugen, der nicht knackbar ist.
    In wie weit diese <i>außerordentlich aufschlussreiche</i> Aussage zutrifft, oder ob es nicht einfach hilft, den Chip raus zu löten wird man wohl erst in nächstes Jahr erfahren.

    Ich denke, in dem Wissen, dass es nur einer von vielen gescheiterten Versuchen ist, dass dies nicht lange erfolgreich sein wird. Denn die Mainboardhersteller müssen nur für diesen Chip, der ihnen selbst keinen finanziellen Vorteil bringt, ihre komplette Southbridge oder sogar den kompletten Chipsatz neu basteln. Außerdem (mir ist aus dem Artikel die Funktionsweise noch nicht ganz klar geworden) wird kaum ein lokal erzeugter Code unknackbar sein, sei es auf Software- oder sogar auf Hardwareebene und überhaupt, wie ein solcher ein in Serie gefertigtes Produkt schützen soll kann ich mir nicht vorstellen.
    [/FONT]
    [/FONT]
    [/FONT]

    Quelle: ://www.hartware.de/news_44877.html
  • weißt du meine mienung ist diese:es wird nie irgendwas geben was unknackbar
    ist aber man kann erschweren den code zu kancken,aber unknackbar wird es nie geben,es gibt immer einen verrückten geben der daran sein leben verbringt diesen code zu knacken
    Gruß carckking
  • ich glaube die news sind schon älter^^

    Meiner Meinung nach bringt das nix... Xbox und PS haben doch auch alle was gegen Raubkopien... warum sollte es dann keine Mod-Chips für PC's geben?


    mfg Undeath
    "General, der Mensch ist sehr brauchbar. Er kann fliegen und er kann töten.
    Aber er hat einen Fehler: Er kann denken." - Brecht
    I Don't smoke, I don't drink, I don't fuck! At least I can fucking think!
  • weißt du meine mienung ist diese:es wird nie irgendwas geben was unknackbar


    Da hasste aber Vollkommen Recht mein Freund !

    Es wird immer wieder Leute geben die das Knacken werden :D:D:D

    und wieso sollte man eine software kaufen die im Internet Umsonst ist :D:D

    mfG
    P.1.M.P
  • reppesis schrieb:

    Mainboardhersteller müssen nur für diesen Chip, der ihnen selbst keinen finanziellen Vorteil bringt, ihre komplette Southbridge oder sogar den kompletten Chipsatz neu basteln.


    Und genau das ist schon mal ein Problem. Warum soll ich als Mainboardhersteller das ding da überhaupt drauf löten. (Ich glaube nicht, das ein MB dadurch öfter gekauft wird)
    Was wenn kaum/kein Hersteller da mitzieht ?
    Heißt es dann das manche Spiele Mainboards mit Chips voraussetzen ?
    Wenn ja ist das der Todesstoß für so ein Spiel.

    Es gibt viele die schon StarFoce (o.ä.) boykottieren und damit geschützte Spiele nicht kaufen. Also warum sollten sie Spiele mit diesem Chip kaufen ?

    Außerdem, nichts ist unknackbar! Es wird bestimmt ein Spaß sein für viele Crews das "Wettrennen" zu gewinnen, wer das Ding als erstes knackt.
    mfg useless
  • Pffffffff. Die ersten die etwas fast unknackbares geschaffen haben sind die Leute von RS... Und auch die werden irgendwann die Captchas abschaffen - einfach das wir sie nicht mehr knacken können :löl:. Und? Da stellt dann eienr MB ohne den Chip her und schon is der Marktführer^^. Mal im Ernst: wie lange brauchen Pradaox und co um das Ding zu zerlegen? 2 Wochen? n halbes Jahr? Maximum. Und dann haben die die Karte gezogen :)
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!
  • Also soviel ich gehört habe soll dieser Chip ja für alle Software sein und meiner Meinung nach ist das sowas von schwachsinnig. Da gibt es dan bald einen Mod Chip den man aufs Board setzt der dan alle diese Codes kennt und das ausgleicht.
    Fazit: die haben ne Meise :)
  • Wie sagte eins Steve Jobs:Sein I-Phone wäre nich zu knacken.Was war dann 3-6monate später?Ein 17 Jähriger Amy hat da I-Phone geknackt es in sein Blog rein gesetzt und schon war Apple, sprich Steve Jobs klein laut und haben nichts mehr gesagt,ausser ein billiges update raus zubringen was auch nur kurze zeit etwas genutz hat.
    Wo eine wille auch ein weg,meine meinung dazu.*g*
  • Bis jetzt wurde noch alles geknackt und so wird es auch weiterhin sein...
    Einen Chip zu baun mit der Passenden Software drauf würde schon alleine in der entwicklung Milliarden Kosten und wenn man den dann auf nen Mainboard für Homeanwender Lötet wäre das Mainboard viel zu Teuer das es jemand Kaufen würde..

    Was ich mir Vorstellen könnte das man in Konsolen Boards solche (einfachen) Kopier sicheren Chips Lötet aber das bleib ab zu warten.. :depp:
  • Vielleicht erinnert sich noch jemand an die alten Drehscheiben aus Pappe, etwa Bei Sam&Max oder Monkey Island. DAS war mal ein Kopierschutz.
    Jeder noch so tolle Softwareschutz ist mit drei, vier Klicks auf die richtigen Seiten sowieso gegessen. NoCD runterladen, exe austauschen, fertig.
    Sogar der so gehasste Starforce-Schutz ist mittlerweile (mit eineigem Aufwand, zugegeben) knackbar.
    diese Pappscheiben von damals konnte man ja fast gar nicht kopieren, es sei denn, man hat sie abgezeichnet. Bei den damaligen Fotokopierern kam immer nur ein schwarzer Kreis raus (reflektierende Folie auf der Scheibe?).
    Kaum Entwicklungs-, keine Lizenz-, nur ein paar Cent Herstellungskosten. Aber in der damaligen Zeit wirklich ein funktionierender Schutz.
    Gruß