Probleme mit Tochter

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Probleme mit Tochter

    Hallo zusammen.
    Ich hoffe ich bin im richtigen Teil des Forums gelandet wo ich das posten kann.

    Folgendes Problem meine Tochter 9 Jahre fängt an ihre Eltern und ihre Grosseltern zu bestehlen, vom widersprechen garnicht die rede. Belogen werden wir auch nur noch.
    Wir die Eltern wissen nicht mehr was wir tun sollen. Du kannst mit ihr reden ihr alles sagen was sie falsch macht 5 min. später hat sie alles vergessen was gesagt wurde.
    Zu kurz kommt sie nicht weil einige aus der Bekanntschaft meinten das ihre kleine Schwester bevorzugt wird, aber sie sind definitiv beide gleich gestellt.
    mal 2 bsp.
    Ihre Oma ( Lieblingsoma)hatte Geburtstag da wir uns nicht viel Schenken hatte ich ihr einen Blumenstrauss mit eingebundenen 15 € geschenkt, eine woche später fehlte das Geld. wer war es meine grosse.
    Seit knapp 2 Wochen fehlt einer von unseren Eheringen.( wir hatten sie uns vor 2 jahren aus Dubai mitbringen lassen( sind bisher nicht zum heiraten gekommen )) 2 Jahre lange lagen sie an der gleichen Stelle nun fehlt einer, meine grosse sagt die kleine war es, die kann sich aber noch nicht wehren mit 3 jahren.
    Ich weiss nicht mehr was wir machen sollen.
    Reden hilft nicht viel, "schlagen" möchte ich sie nicht weiss ich aus eigener Erfahrung weiss wie es ist.
    Vielleicht kann mir hier einer Rat geben.
    Denn ich bin fertig mit den Nerven, fast jeden Abend nur am weinen, und das auch vor ihren augen aber sie will oder kann es einfach nicht begreifen.

    Wäre für jeden Rat dankbar.

    LG Mietze
  • ich hatte mit meinem bengel ähnliche probs... der hat zwar nicht geklaut aber gelogen, dass sich die balken bogen... konnte reden wie ich wollte... er hat immer alles eingesehen, sich umgedreht, alles vergessen und das spielchen ging von vorne los.... mittlerweile ist er 22.... gebessert hat sich das erst, nachdem ich ihn zum psychologen gebracht habe... leider viel zu spät....

    mach nicht den gleichen fehler, wart nicht zu lange, wir erwachsenen können uns nur schwer in so eine kinderseele hineinfühlen.... wenn es um probleme innerhalb der fam. geht, sind die kleinen oft ehrlicher zu aussenstehenden... schon weil sie nicht noch mehr stress in der fam. haben wollen, werden sie nicht offen über gefühle/über-od.unterforderung/... mit euch reden... also holt euch professionelle hilfe... vielleicht ist es nur eine "kleinigkeit" die ihr so zu herzen geht, dass sie das irgendwie kompensiert.... manche kinder wollen einfach nur mehr "beachtung" und es ist ihnen egal, ob diese positiv od. negativ ist.... wenn sie 'ne kleine schwester hat, kann auch eifersucht eine grosse rolle spielen..... ob unberechtigt oder nicht.... SIE sieht das mit kinderaugen.... und immerhin hat sie ja 6 jahre die hauptrolle gespielt und muss euch jetzt teilen....

    ich hoffe, ihr kriegt das hin, erzähle mal, wie's weiterging....

    lg... und viel geduld und kraft .... nehe
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Neulinge * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * IRC * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)
  • hi Mietze79,
    ich kann dich sehr gut verstehen ich kenne jemanden der ist wegen diebstahls vorbestraft, jedoch ist es bei ihm krankheits bedingt kleptomanie oder wie man das schreibt.ich denke wären einige ereignisse in seinem leben nicht passiert wäre es nicht soweit gekommen.

    nun würde ich mir als eltern ersteinmal die frage stellen gibt es ereignisse die das hervorufen könten?Tod im familien kreis? mobbing? falsche freunde?

    desweiteren würde ich dir das selbe wie "nehe" raten bring deine kleine mal zum psychologen...ich bin mittlerweile bei meinem zweiten und es hilft. man kann als kind/jugendlich sehr offt nicht über dinge mit seinen eltern reden.

    kopf hoch das wird schon..
  • auch wenn meine vorredner jetzt den psychologen erwähnt haben, so bin ich der ansicht, dass man das auch sehr gut selbst lösen kann, wenn man seine - ich nenn sie mal "druckmittel" als eltern richtig einzusetzen weiss...

    ich bin selbst noch sehr jung und habe keine kinder, daher kann ich nur wiedergeben, wie ich meine erziehung empfunden habe...

    ich hatte von klein auf großen respekt meinen eltern gegenüber, und ich denke, dass dies die basis für eine ordentliche be-, bzw erziehung sein MUSS!
    wenn das kind kein respekt hat, hilft jegliches reden nichts, deswegen sollte man sich als mutter/vater ersteinmal respekt verschaffen, wenn dieser nicht vorhanden ist...

    ich kenn das von früher... und ich denke jeder hat seine eltern in gewisser weise irgendwann mal angeflunkert.. manche mehr manche weniger
    aber wenn man als kind lernt, dass dieses schaffen üble konsequenzen(damit meine ich KEINE gewalt, damit mein standpunkt dazu geklärt sein sollte) hat, dann lernt man als kind sehr schnell daraus.

    konsequenzen die man ziehen könnte, wenn man WEISS (wichtig; man kann keine konsequenzen ziehen, wenn man nicht hundertprozentig weiss, dass das kind etwas "angestellt" hat) dass der/die kleine was ausgeheckt hat:

    kein taschengeld, hausarrest, hausarbeit bzw sonstige arbeit, die dem kind KEINEN spass machen, etc (ich denke du kannst dir da wesentlich besser was einfallen lassen, aber REDEN würde ich da nicht mehr... denn mit 9 jahren kann ein kinderhirn seine aktionen zwar schon von gut und böse unterscheiden, aber den gesamtzusammenhang eben nicht)

    reden ist zwar schon wichtig, allerdings immer nur kurz und prägnant.. nicht auf diskussionen einlassen und deinen willen durchsetzen, denn dein wort gilt! punkt, um, aus.

    auf der anderen seite darf die kleine nicht das gefühl bekommen, dass sie in der familie nur unterdrückt wird.. von daher ist es auch wichtig spass mit ihr zu haben, sie zu loben, ab und zu vllt kleine geschenke zu machen, wenn sie mal besonders brav war, oder gut im haushalt geholfen hat, oder sonst wie eben "artig" war.. so wird das kind auch angeregt, von dem stehlen zu lassen und stattdessen zu helfen, denn es weiss, dass es für das stehlen/lügen nur bestraft werden würde, aber was bekommt, wenn es brav ist...

    ich möchte mir mit diesem text nun wirklich nicht anmaßen, deine/eure erziehung in frage zu stellen, oder mich sogar als möglicherweise besseren elternteil darzustellen, denn dafür habe ich weder die erfahrung, noch könnte ich das mit meinem gewissen vereinbaren.. ich wollte einfach mal schildern, wie ich das aus meiner erziehung mitgenommen habe, und ich bin eig immer ein braver junge gewesen, hab nicht geklaut o.ä....

    soviel dazu.. es kann natürlich auch sein, dass dieses stehlen deiner tochter, wie o.g. evtl krankheitsbedingt ist, von daher kann ich dir, wenn die getroffenen maßnahmen nicht wirken, auch nur raten, einen psychologen aufzusuchen!

    mfg SusHa
  • Mietze79 schrieb:

    Du kannst mit ihr reden ihr alles sagen was sie falsch macht 5 min. später hat sie alles vergessen was gesagt wurde.


    Also das klingt mir so ein bißchen nach verhätscheln und antiautorirtärer Erziehung ;). Wie redet ihr denn mit ihr? Einfach nur: "Das darfst Du nicht mehr machen", oder laßt ihr da auch Saktionen folgen? Spätestens beim 2. mal, wenn ihr wieder zu ihr sagt: "Du, das war nicht korrekt", und es kommt nichts von euch, habt ihr verspielt. Denn das Kind weiß ganz genau, egal was es macht, passieren wird sowieso nichts. Einfach mal eine Woche die Playstation verräumen, TV abklemmen, Hausarrest geben. Ich weiß ja nicht, was eure große den lieben langen Tag treibt, aber ich würde ihr aus 2 Gründen mal mit Sanktionen kommen:

    1) Ihre Schulfreundinnen wollen etwas mit ihr ausmachen, sie muß aber ablehnen, weil sie Hausarrest hat. Oder ihre Schulfreundinnen kommen zu ihr zum Playstation spielen, sehen aber, daß die weggesperrt ist, gleiches gilt für den Fernseher. Glaube mir, das fällt auf. Jetzt ist das schon schlimm genug. Noch peinlicher wird es aber für sie, wenn ihre Freundinnen nachhaken, und da wird's problematisch. Entweder spricht sie die Wahrheit, dann werden die anderen aber auf Distanz gehen, denn wer ist schon gerne in Gesellschaft einer Diebin? Oder, und davon gehe ich jetzt aus, sie lügt. Nur wie heißt es so schön? Lügen haben kurze Beine.
    Ich würde ihr aber das komplette Szenario in einer art Schocktherapie aufmalen. Denn nichts ist schlimmer, als seine Freunde zu verlieren. Sie kann zwar den Hausarrest schönlügen, nur irgendwann einmal, und die Möglichkeit muß man auch betrachten, wird sie nicht nur euch, sondern auch Mitschüler bestehlen. Und wenn das auffällt, dann ist sie ihre Freunde los, und das würde ich bei ihr auch mal anbringen. Am besten in einen etwas nachhaltigeren Tonfall ;)

    2) Ohne Playstation, ohne TV, mit Hausarrest hat sie vielleicht mal etwas mehr Zeit zum nachdenken, was sie eigentlich falsch gemacht hat. Wenn ihr nur sagt: "Das darfst Du nicht, geh spielen", na da wird der Lerneffekt gleich Null sein. Gelernt wird nur dann etwas, wenn es auch wehtut, also wenn andere z.B. ins Freibad gehen und Spaß haben können, sie aber daheim im Zimmer sitzen muß. Weh tut es, wenn andere am Montag über DSDS oder GZSZ oder wie der Krampf auch heißt reden können, sie aber nicht. Weh tut es, wenn sie als Marienhof-Fan die nächsten 5 Folgen verpaßt. Das heißt, weh tut es ihr genau dann, wenn Du ihr irgendwas wegnimmst, was sie absolut haben will. Und genau da würde ich zunächst einmal ansetzen. Wenn das nichts hilft, gibt's immer noch den Seelenklemptner.


    Linda
  • linda schrieb:

    weh tut es ihr genau dann, wenn Du ihr irgendwas wegnimmst, was sie absolut haben will. Und genau da würde ich zunächst einmal ansetzen.

    Linda



    so hab ich/wir das auch immer gehalten und es hat immer gezogen!

    ein bsp. - z.z. tragen beide eine zahnspange und das war echt ein riesen kampf, das die die dinger immer an haben.

    nix hat geholfen, immer lagen die im bad irgendwo rum.

    was haben wir gemacht?
    ist z.b. der große ohne spange gesehen worden, hat er eine ermahnung bekommen.
    beim 2ten mal hat er dafür am anderen tag PC verbot bekommen ;p
    und er liebt es am pc zu daddeln :- )

    nun klappt es
    Man sollte das Leben nicht so ernst nehmen, denn man kommt eh nicht lebendig davon.
  • Hallo Mietze79,

    ich kann mir gut vorstellen, dass sich deine ältere Tochter vernachlässigt fühlt - sie hatte euch lange für sich allein, bis ihre Schwester zu Welt kam.
    Sie war 6 Jahre lang der Mittelpunkt und auf einmal muss sie eure Aufmerksamkeit teilen.

    Ich kann das ganz gut nachempfinden - habe selber einen 6 Jahre jüngeren Bruder und für mich war es als Kind richtig schlimm, dass ich meine Eltern plötzlich teilen musste und ich nicht mehr an erster Stelle stand (obwohl ich nie verwöhnt wurde).

    Es ist wichtig, dass sich deine ältere nicht zurückgestellt fühlt. Unternimm regelmäßig was mit ihr alleine - ohne kleine Schwester. Zeig ihr, dass du sie nach wie vor liebst und dass sie dir genauso wichtig ist wie ihre Schwester.

    Aber du darfst ihr Verhalten auch nicht durchgehen lassen - wenn sie was klaut, muss sie auch die Konsequenzen dafür tragen. Ich würde gar nicht so viel reden, sondern handeln. Aber dazu haben meine Vorposter schon jede Menge gesagt.

    Jetzt aber noch zu dir selber:
    Du schreibst, dass du mit den Nerven fertig und nur noch am Weinen bist.
    Das kenne ich selber nur zu gut und ich weiss, wie schwer es ist, aus dieser Situation wieder rauszukommen.

    Wenn es dir selber schlecht geht, wirkt es sich auch auf deine Kinder aus.

    Mir hat der Gang zur Erziehungsberatung geholfen.
    Es ist mir verdammt schwer gefallen, dort überhaupt hin zu gehen. Wer will sich schon eingestehen, dass er mit der Erziehung seiner Kinder überfordert ist, einfach nicht weiter weiss?

    Aber bereits nach dem ersten Gespräch war ich verdammt froh, dass ich diesen Schritt gemacht habe!
    Es hat einfach gut getan, sich erstmal alles von der Seele reden zu können. Und vor allem gab es keinerlei Vorwürfe, oder auch nur Andeutungen, dass ich alles falsch gemacht hätte oder eine schlechte Mutter sei (das waren so meine Befürchtungen).

    Mein Sohn hatte dann auch einige Gespräche mit dem Herrn von der Beratungsstelle und macht inzwischen eine Spiel-Therapie, die ihm wahnsinnig gut tut (er ist übrigens auch 9 Jahre alt).

    Mir selber geht es wieder wesentlich besser, schon allein deshalb, weil ich viele wertvolle Tipps bekommen habe, und jederzeit einen kompetenten Ansprechpartner habe.

    Ich kann dir nur empfehlen, auch solch eine Beratungsstelle aufzusuchen. Man hat auch nicht - entgegen den ganzen Vorurteilen - sofort das Jugendamt "am Hals".

    Gruss Earthling
  • Jaja wieso kommt mir des alles mur so bekannt vor.
    Mein Sohn is 10 Jahre hat ADHS und muß auch regelmäßig zum Psychologen und weil er nur noch klaut lügt und ned folgt muß er jetzt für 1 Jahr in ein betreutes wohnen er nimmt unter anderem Tabletten aber des macht des ganze auch ned viel besser da redet man sich den Mund fusselig bis man einen Bart hat wie der Weihnachtsmann ja so is des mir gehts damit natürlich auch ned gut aber man versucht des beste darraus zu machen obwohl des ned immer leicht is

    grüßle
  • Neon911 schrieb:


    nun würde ich mir als eltern ersteinmal die frage stellen gibt es ereignisse die das hervorufen könten?Tod im familien kreis? mobbing? falsche freunde?

    Ehr die falsche Freundin, wir verbieten ja schon immer den Umgang mit ihr, aber sie macht was sie will. Meiner war ja schon so krass und ihre Freundin vom Hof geschmissen weil sie so vorlaut ist.

    desweiteren würde ich dir das selbe wie "nehe" raten bring deine kleine mal zum psychologen...ich bin mittlerweile bei meinem zweiten und es hilft. man kann als kind/jugendlich sehr offt nicht über dinge mit seinen eltern reden.

    kopf hoch das wird schon..


    Das werd ich auch tun, denn so gehts nicht weiter..
    Problem ist nur ihr Hausaarest kann ich min. 2 mal die woche nicht durchziehen, weil ich Trainerin einer Fussballmannschaft bin, und da gehts nicht anders.einschliessen will ich sie zu hause auch nicht. Kommt auch noch dazu das sie in der Schule immer weiter absackt, sie war mal eine Musterschülerin nun kommt es schon vor das sie ne 3 oder 4 mit nach haus bringt.
    Hausaufgaben macht sie nur noch auf Befehl von mir. Beste BSP. sie sagt zu mir sie hat ihre Hausaufgaben gemacht, wollte sie sehen aber da kam irgendwas dazwischen und ich hab vergessen später nochm al nach zu schauen.( Muss mir da selbst den schwarzen Peter mal zustecken) Gestern abend schau ich in ihr Hausaufgabenheft und suche die HA´s und sie waren nicht gemacht gewesen. das ist nun schon das 2.mal das dies vorkommt.


    LG Mietze
  • Hallo Mietze,
    ich würde dir auch raten zu einem Psychologen zu gehen. Denn für ne 9 Jährige ist das was sie tut und wie sie es tut schon krass. Muss ja nicht unbedingt schlechte Freunde sein, vielleicht wird sie ja erpresst und traut sich nicht was zu sagen. Die Psychologen bekommen aber da eher was heraus.
    Denn so ein Absturz in den Noten kann auch seelischer Natur sein.
    Und du sagst die große wird wie die kleine Behandelt von der Zuneigung her. Hm ich habe selber drei Kinder und muss sagen das man doch zu einer 3 jährigen ganz anders ist, als zu einer 9 jährigen. Kann schon sein das sie eifersüchtig ist.Um ganz sicher zu gehen würde ich auch zu einem Psychologen gehen.
    Ich wünsche dir alles gute.
    Mfg Skippi
  • Hallo Mietze79,

    Erst mal ein paar Fragen:

    Wie lange geht das schon mit den Diebstählen?
    Gehst Du arbeiten?
    Wieviel Zeit verbringst Du ausschließlich mit Deiner Tochter?
    Warum muß sie die Hausaufgaben alleine machen?
    Muß sie zur selben Zeit wie die Kleine ins Bett?
    Bist Du Dir 100% sicher, daß sie den Ehering gestohlen hat?(was will eine Neunjährige mit dem Ehering?)

    Was würde ich an Deiner Stelle tun?
    Ich würde ihr eine Falle stellen, damit ich sie auf frischer Tat ertappen kann. Bestrafen kann ich nur wenn ich 100%ig sicher bin, daß sie es war.
    Denn bei Kindern wirkt dann eine Strafe am besten, wenn sie sofort erfolgt.

    Hausaufgaben immer gemeinsam machen. Das heißt unter Aufsicht. Dann kannst Du immer eingreifen, wenn sie Hilfe braucht oder trödelt...
    Wenn diese ordentlich erledigt sind, kann auch die Belohnung folgen.(z.B. zusammen Eis essen oder etwas zusammen spielen)
    Zur Freundin gehen oder die Freundin kommen lassen, nur wenn sie ihre Aufgaben (nicht nur Hausaufgaben, sondern auch Mithilfe in der Wohnung, kann man in dem Alter verlangen.) ordentlich erledigt hat. Man kann die Freundin ja wieder wegschicken, dann fällt das spielen eben aus (und das tut weh).
    Am Abend darf sie eine Stunde länger aufbleiben als die kleine Schwester, dadurch bekommt sie das Gefühl auch mal bevorzugt zu werden. Sie ist ja die Große.
    Was auch noch wichtig ist, daß sie merkt, daß die kleine Schwester auch bestraft wird, wenn diese was falsch macht (natürlich dem Alter entsprechend).

    Und am allerwichtigsten ist, daß sie merkt, Du hast beide gleich lieb. Auch wenn Du mal schimpfen oder strafen mußt bist Du immer für sie da und sie kann immer mit ihren Sorgen zu Dir kommen.

    Rede mit ihr auch mal nur so, wie mit einer kleinen Erwachsenen. Man glaubt gar nicht was die kleinen schon alles verstehen, wenn man es ihnen nur richtig erklärt. :laber: Und auch mal Spaß machen und viel Lachen.

    Ich wünsche Dir alles Gute und wünsche Dir, daß Deine Tochter für Dich bald eine kleine Freundin ist. :)

    Gruß Buswusel :lego:
    Kein Mensch ist gut genug, einen anderen Menschen ohne dessen Zustimmung zu regieren.

    Abraham Lincoln
  • Die gleichen Probs hatte ich mit meinem Sohnemann, is aber schon länger her.
    Das war in der Zeit wo man das Wort Psychologe gar nicht in den Mund nehmen durfte und man wurde sofort ausgelacht. Heute würde ich sofort zum Psychologen oder Erziehungsberater gehen.

    Damals konnte ich meinem Sohn schon gar nichts mehr verbieten weils gar nichts mehr gab. Außer Fußball, das wiederum brachte ich nicht übers Herz zu verbieten. Und nichts half.
    Hab dann einfach mal die Mutterrolle abgelegt und auf Freundschaftsbasis probiert. Mit noch mehr lachen, viele Gespräche usw. Ihm hat es richtig Spass gemacht teilweise als "Erwachsener" behandelt zu werden.
    Und mein Plan is irgendwann ausfgegangen. Bin heute noch für meine Kinder Freundin und Mama zugleich. Nur so habe ich eigentlich erfahren was Kinder in ihren Augen für Probleme haben, die Erwachsene gar nicht so sehn
  • Buswusel schrieb:

    Hallo Mietze79,

    Erst mal ein paar Fragen:

    Wie lange geht das schon mit den Diebstählen?
    Gehst Du arbeiten?
    Wieviel Zeit verbringst Du ausschließlich mit Deiner Tochter?
    Warum muß sie die Hausaufgaben alleine machen?
    Muß sie zur selben Zeit wie die Kleine ins Bett?
    Bist Du Dir 100% sicher, daß sie den Ehering gestohlen hat?(was will eine Neunjährige mit dem Ehering?)

    Gruß Buswusel :lego:


    Hallo.

    Aufgefallen ist das mit den Diebstählen erst als die 15€ aus dem Strauss fehlten.
    Täglich min. ne Stunde sind wir beide alleine für uns.
    Sie muss! sie nicht alleine machen, meine Hilfe will sie nicht haben. aus ihrer sicht.
    Sie geht mit ihrer Schwester zusammen ins Bett, sie liest dann aber immer noch.
    100% sicher nicht,aber er fehlt erst seit knapp 14 tagen und er liegt so weit oben im Schrank das meine kleine dort definitiv nicht rankommt.

    Aber das sind nur 2 Bsp von denen was alles vorgefallen ist.


    LG Mietze
  • Guten Morgen :)

    Wie Habibi schon schrieb, haben wir das mit konsequenten Strafen recht gut in den Griff bekommen. Die beiden wissen was los ist und wenn sie nicht folgen, gibts eine Ermahnung, beim zweiten Mal gibts die Strafe. Beim Großen (bald 16) zieht (wie schon oben in Bibi´s Post erwähnt), dass PC u. Playstationverbot.
    Beim Kleinen (11), hilft gut Hausarrest und vor allem Süßigkeitenverbot. Und dann nicht nur ein Tag, sondern (je nach dem was sie angestellt haben) auch mal eine Woche oder länger.

    Im Moment ist es auch nicht immer leicht. Beide sind in der Pupertät. Der Große ist allerdings eher ruhig (schon immer gewesen). Der Kleine hat eine leichte Variante von ADHS und hat schon so seine "Phasen". Dazu muss ich sagen, gebe ich grundsätzlich keine Medikamente. Da sind wir beide absolut gegen. Es gibt auch andere Lösungen und für mich ist es auch immer noch ein wenig der Faktor "Erziehungssache". Ein ADHS Kind braucht mehr Aufmerksamkeit und man muss es mehr lenken und es braucht mehr Richtlinien.

    Antiautoritäre Erziehnung gibts nicht in unserer Familie.
    Für uns gilt: Liebevoll, aber streng sein.

    Und wir als Eltern, haben das letzte Wort.

    Es kann wirklich sein, dass Deine Tochter auch schon in der Pupertät ist. Wir hatten gestern einen Kurs und da kam das Thema auch auf. Eine Mutter erzählte, dass das junge Mädchen mit acht Jahren schon in der Pupertät war und auch ihre Tage dann bekam.

    Aber einen Kinderpsychologen aufzusuchen halte ich für eine gute Idee. Da ist nichts schlimmes dran, Du findest Hilfe, Tipps und Anregungen. Warum nicht einfach mal probieren? Damit stellst Du Dir ja kein Zeugnis aus alá: Schlechte Mutter, oder in der Erziehung versagt zu haben.

    Wenn man diese Hilfe bekommen kann, warum soll man das nicht wahrnehmen? Manchmal hilft es, mit einer dritten Person zu sprechen, die nich zur Familie oder zum Freundeskreis gehört.
  • Hallo Mietze79, :)


    ...Blumenstrauss mit eingebundenen 15 € geschenkt, eine woche später fehlte das Geld.

    Wohnt die Oma bei Euch, daß sie einfach so dran kommt? Warum bleibt das Geld so lange im Strauß? :confused:

    Sie muss! sie nicht alleine machen, meine Hilfe will sie nicht haben. aus ihrer sicht.

    Wer ist hier der Boss??? Wenn Du dabei sein willst, hat sie das zu akzeptieren,Punkt :löl:

    Täglich min. ne Stunde sind wir beide alleine für uns.

    Was macht ihr in der Stunde? Habt ihr Spaß :tata: oder Diskussion und Streit :mad: ? Es sollte eine für beide eine angenehme Zeit sein. :hot:

    100% sicher nicht,....... und er liegt so weit oben im Schrank

    Schau lieber noch mal nach, ob der Ring nicht doch noch im Schrank liegt. Vielleicht irgendwo reingerutscht oder ein Fach tiefer.
    Wäre ja möglich, daß sie sich den Ring nur mal ansehen wollte und dabei gestört wurde. Dann schnell den Ring wieder zurück und dabei rutscht er wo anders hin. :guck:
    Mädels mögen eben Schmuck und vielleicht möchte sie den Ring gerne an Deinem Finger sehen.
    Wenn Du schon erwähnst, daß ihr eigentlich schon seit zwei Jahren heiraten wollt.
    Das könnte auch ein Grund für ein Fehlverhalten sein. Die Eltern der Freundinnen sind verheiratet und ihr nicht, da ist in Kinderaugen die Familie nicht "komplett".

    Man muß eben die Ursache finden um das Problem zu lösen.

    Gruß Buswusel :lego:


    Ich schau wieder rein, um zu sehen wie's Euch geht.
    Kein Mensch ist gut genug, einen anderen Menschen ohne dessen Zustimmung zu regieren.

    Abraham Lincoln
  • Mietze79 schrieb:

    Ehr die falsche Freundin, wir verbieten ja schon immer den Umgang mit ihr, aber sie macht was sie will.


    Und genau da liegt das Problem. Du sagst nein, sie macht's trotzdem und von euch kommt nichts. Das Spiel hat das Kind schon lange durchschaut, und ihr habt eure Autorität zunächst einmal verloren. Die müßt ihr euch unbedingt wieder zurückholen, ansonsten wird das immer schlimmer, und sie läßt sich bald überhaupt nichts mehr von euch sagen.

    Wieso läßt sich der Hausarrest nicht durchsetzen? Mit ein bißchen Kreativität geht alles ;) Entweder Dein Mann, Deine (Schwieger-)Eltern, etc. haben Zeit, oder Du rufst 2x während des Trainings daheim an, oder Du schleppst sie einfach mit zum Training und läßt sie in der Ecke sitzen und zuschauen, bzw. Hausaufgaben machen. Am Ende wird das kontrolliert, und wenn da nur heiße Luft steht, dann glaubt halt der Fernseher mal eine Woche drann.
    Es wird zwar ein Gemeckere geben, und sie wird auch versuchen zu stören, aber beim 1. Wort fliegt die Playstation, beim 2. Wort der Fernseher, beim 3. das Telefon raus aus dem Zimmer, beim 4. Wort wird das Taschengeld gekürzt. Damit sie weiß, wie das ist, würde ich erstmal mit Fernsehverboten, oder Süßigkeitverboten, wie hier schon geschrieben wurde arbeiten, und danach erst mit Hausarrest. Sie muß eines lernen, den Lebensstil, den sie führt, wird von euch finanziert, d.h. sie ist abhängig von euch. Und wie heißt es so schön, wie man in den Wald hineinschreit ... Also wenn sie auf stur schaltet, dann gib ihr das Echo, mal sehen wie lange sie es verträgt. Im Moment tanzt sie euch auf der Nase rum, und ihr sagt Danke dazu.

    Zum Schulischen. Laß Dir das Hausaufgabenheft zeigen, sowie ihre angefertigten Hausaufgaben. Wenn da nur Müll steht, rauf auf's Zimmer und nächster Versuch. Die Hauptaussage ist aber, sie will etwas von Dir, nicht Du von ihr. Sie will raus, sie will fernsehen, sie will musikhören, und das tagtäglich, genauso wie es tagtäglich Hausaufgaben gibt. Das mit dem später kontrollieren, weil Dir was dazwischengekommen ist, war schon wieder das falsche Signal. Sie macht zunächst einmal solange nichts, solange Du nicht die Hausaufgaben durchgesehen hast, und das jeden Tag. Wenn Dir was dazwischen kommt, dann hat sie das zu akzeptieren, sie hätte ja auch 5 min. eher fertigwerden können. :D
    Ums mal überspitzt zu sagen: Im Moment belohnt ihr ihre Faulheit. Keine Hausaufgaben machen, dafür mit der Freundin weggehen. Welchen Anreiz sollte Deine Tochter bitteschön haben Hausaufgaben zu machen? Ihr geht's doch gut :D

    Dir kann es, und muß es in dem Fall vollkommen egal sein, ob sie fröhlich draußen herumtollen oder fernsehen kann. Dir darf es aber nicht egal sein, daß sie in der Schule mit 5ern und 6ern glänzt, denn wenn wir ehrlich sind, diese Gefahr besteht. Vor allem, wenn der Lehrer merkt, daß hier keine Hausaufgaben angefertigt werden, bestellt der euch ein. Nur der bekommt es auch erst mit, wenn er es kontrolliert, und wenn Deine Tochter mehrmals hintereinander auffällt. Bis dahin kann der Lehrer stofflich aber schon so weit voraus sein, daß ein Aufholen schwierig wird. Also den Sand, den sich Deine Tochter jetzt ins Getriebe holt, der wird in den folgenden Jahrgangsstufen immer gravierender werden, besonders, wenn sich ihrer Einstellung Hausaufgaben gegenüber nicht ändert.
    Gut, ich will's jetzt auch nicht übertreiben, 3er sind ja durchaus noch in Ordnung und zu tollerieren. Wenngleich ich bei den 4er schon ansetzen würde, die wegzubekommen.

    Übrigends, wenn sie einen TV, Playstation, Telefon, etc. am Zimmer hat. Ich würde es rausräumen. Das alles kann sie auch im Wohnzimmer tun, der Vorteil ist aber, Du kannst es kontrollieren.


    Linda
  • Ich möchte mit meinen 19 Jahren nun wirklich keine Romane verfassen, auch keine Ratschläge, weil einige Gute schon gepostet wurden und die wirkliche Lösung hier, so unpersönlich wie dieses und andere Foren sind, auch gar nicht gefunden werden kann.

    Allerdings möchte ich anmerken, dass das Mädchen 9 Jahre alt ist. Was bedeutet, dass das Mädel in wenigen Jahren, wohlmöglich 2, schon in die Pupertät kommt, was durchaus nach hinten losgehen kann. Mädchen / Frauen sind in der Pupertät nämlich, soweit ich das aus meinem Umfeld kenne, oft komplizierter als Jungen.
    Das Problem sollte also bald gelöst werden. Mein persönlicher Ansatz wäre, mir den Umkreis des Kindes anzuschauen. Angefangen von der Schulklasse bis hin zu den Freunden.
    Das Sprichwort "Sage mir mit wem du umgehst, und ich sage dir wer du bist" kommt, leider, nicht von ungefähr.


    Liebe Grüße :)
  • Jeladeen schrieb:

    ...Allerdings möchte ich anmerken, dass das Mädchen 9 Jahre alt ist. Was bedeutet, dass das Mädel in wenigen Jahren, wohlmöglich 2, schon in die Pupertät kommt, was durchaus nach hinten losgehen kann......


    Da ist schon was dran,das ist meiner Meinung auch ein gefährliches Alter,in dem sie (Tochter) jetzt unbedingt eine Starke vertraute Hand braucht.
    Mann sollte jetzt nicht 2 sondern 4 Augen auf sie haben,wenn du oben "Eltern" schreibst,gibt es dann auch ein Vater im Haus,was sagt er zu der Sache?

    Das Kind braucht ihre Freunde,aber gerade jetzt viel Zuneigung der Eltern,bei ihr würde ich sogar sagen,der Mutter,die nicht nur Mutter sondern auch eine große Freundin sein sollte.

    Earthling schrieb in ihrem beitrag.
    ... Unternimm regelmäßig was mit ihr alleine - ohne kleine Schwester. Zeig ihr, dass du sie nach wie vor liebst und dass sie dir genauso wichtig ist wie ihre Schwester.

    Da hat sie nicht unrecht,zeig ihr nicht nur das du sie liebst und genauso wichtig ist wie die kleine,gib ihr mehr Verantwortung und zeig dein vertrauen zu ihr.
    Beschuldige sie nicht gleich,das sie es war,die geklaut hat,wobei du nicht 100% sicher bist.
    Nur Verbote oder Strafen sind nicht der richtige weg,Verbote sind da um sie zu brechen,auch ein Erwachsener hält sich nicht immer daran.
    Strafen sind auch nicht die richtige Mittel,wenn man im Kindesalter viele Strafen bekommen haben,sind im Erwachsenen Alter immun dagegen und landen schneller in den Knast.
    Nimm mehr zeit für sie,als wie nur 1 std. mach viel mit ihr,fange es spielerisch an,zeig ihr das sie dir wichtig ist,wenn du das in den griff bekommst,wirst du später auch mit kleineren kein Problem bekommen,weil die große auch für sie da ist,mit einem guten vorbild.

    Ich schreib mal kurz ein kleines Beispiel,unsere Bekannte dachte auch immer die kleine von ihr (12) wäre nicht so ganz in Ordnung und meinte zu uns ,wie du schreibst,das sie klaut,lügt und hysterisch wäre etc. nur komisch war daran,wenn sie bei uns und meinen Eltern war,war sie das liebste kind und weinte,weil sie dachte,ihre Mutter liebe sie nicht.
    Ihre Mutter hat sie beim Kinder Psychologe angemeldet,nach drei Sitzungen,hätte sie bereits gemeint,das die kleine keine Hilfe braucht,sondern die mutter.
    Dieses hat uns nicht die kleine,sondern die Mutter gesagt,aber sie verstehen sich mittlerweile prächtig.

    Bin auch erst 20,aber waren wir nicht alle in dem alter von deiner Tochter? Versetzt dich mal da rein,schau die Welt mal mit ihren Augen.

    Ich hoffe das ihr euch bald wieder versteht.

    LG
    Resnu :)
  • Hallo zusammen.

    Habe nächste Woche mit ihr einen Termin bei der Erziehungsberatung.Sie weiss das ich nun Ernst mache um die Dinge mal zu klären und dazu eben auch fremde dritte einbezogen werden,das passt ihr nämlich garnicht.
    Sie fängt aber langsam an (so wie ich den anschein habe) zu verstehen was sie falsch gemacht hat.
    Sie hat seit 2 tagen ( weil wieder mal etwas spazieren gegangen ist) "süsses und eis verbot" es hilft.Heute früh kam sie aus ihrem Zimmer runter ,ihr papa musste gerade zur Arbeit und sie sagte das erste mal seit 9 Jahren " Guten Morgen".Ihr Papa und ich haben es erwidert und uns beide gleichzeitig verduzt angesehen.

    Nur mal so als kleiner Zwischenstand.

    LG Mietze
  • Hallo Mietze,


    ich glaube ich lese nicht recht :confused:

    Heute früh kam sie aus ihrem Zimmer runter ,ihr papa musste gerade zur Arbeit und sie sagte das erste mal seit 9 Jahren " Guten Morgen".


    Ob ein Guten Morgen - Guten Tag - Gute Nacht oder Abschiedsgruß, das gehört meiner Meinung nach zu den Grundregeln einer Familie.
    Das ist ein Zeichen von Höflichkeit und Respekt.

    Jeden Morgen, wenn die Schulkinder zu mir in den Bus steigen, bestehe ich auf ein "Guten Morgen" und jedes wird zurückgegrüßt.

    Es wird Zeit, daß Deine Tochter merkt, wer die Hosen an hat.
    Und fange gleich bei Deiner Kleinen auch damit an, damit Du da nicht mal die gleichen Probleme bekommst.

    Freue mich für Deinen ersten Erfolg. :hot:

    Viel Glück wünscht Buswusel :lego:
    Kein Mensch ist gut genug, einen anderen Menschen ohne dessen Zustimmung zu regieren.

    Abraham Lincoln