Wechselrichter statt Endstufe:-)

  • Audio/Media

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wechselrichter statt Endstufe:-)

    Gude Leutz,

    Letzten Freitag sollte ich mein Kumpel aus der Kaserne abholen, da mein Auto aber noch in der Werkstatt war, durfte ich das Auto von seinen Eltern nehmen. Zu dritt wollten wir nach Ansbach fahren, hatten aber kein bock uns 2 Stunden Mukke von ner Anlage anzuhören, die sich wie mein Taschenradio anhört:D.

    Da ist mir ne Idee gekommen:
    Ich hab kurzerhand an dem 175Watt Wechselrichter von meiner Xbox, eine Aufputzsteckdose angeschlossen, Und daran meinen kleinen 300Watt rms Heimverstärker angeschlossen. An diesem habe ich nun auch meine Großen 2 Standlautsprecher und 1 Subwoofer angeschlossen. Die mukke kam von meinem handy^^

    Und das hat gefetzt kann ich euch sagen...aber richtig.:flag:

    Jetzt habe ich mir überlegt in meinem Skoda den großen 400Watt Wechselrichter zu nehmen und nen besseren Heimverstärker dran zu hängen. Natürlich alles schon verbauen und fertig^^

    Was haltet ihr von meiner Idee?


    mfg
    emule2006
  • Jo da haste recht, hätte mir aber noch ne 2te Baterie reingebaut:
    Starter-Batterie 12V, 200Ah
    630 A, von Centro

    das ganze dann per Trennrelais an die Lichtmaschine.

    Würde die ganzen geräte dann auch schön verbauen und verschrauben das da nix mehr wackeln kann.

    mfg
  • Vorteil:
    Geringe Kabelquerschnitte vom Wandler zu den Geräten

    Nachteil:
    - Verlustleistung beim Transformieren!
    - idR teure Home-Hifi-Komponenten

    Das wird unterm Strich ein Verlustgeschäft, da würdest du mit einem vernümpftigen Car-Hifi-System deutlich billiger und vorallem besser wegkommen!